Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Abu Dhabi Reisetipps – Auf Entdeckungstour im Größten der Vereinigten Arabischen Emirate
Abu Dhabi Reisetipps – Auf Entdeckungstour im Größten der Vereinigten Arabischen Emirate

Abu Dhabi Reisetipps – Auf Entdeckungstour im Größten der Vereinigten Arabischen Emirate

Abu Dhabi, das Größte der Vereinigten Arabischen Emirate ist eine Region der Superlative: Luxuriöse Hotels, Kultur- und Kunststätten der Extraklasse und Freizeitattraktionen für Groß und Klein. Kein Wunder das Urlaub in Abu Dhabi immer beliebter wird! Wir verraten euch in unserem Abu Dhabi Urlaubsguide, was ihr dort alles erleben könnt und auf keinen Fall verpassen solltet.

Inhaltsverzeichnis


 

Die wichtigsten Abu Dhabi-Reiseinformationen auf einen Blick

Nur wenige Regionen haben in so relativ kurzer Zeit einen derartig grundlegenden Wandel vollzogen wie das größte der Vereinigten Arabischen Emirate und deren gleichnamige Hauptstadt. Noch bis Ende der 1960er Jahre war Abu Dhabi ein verschlafenes Fischerstädtchen, in dem es vielerorts weder befestigte Straßen, noch eine funktionierende Kanalisation und Versorgung mit Elektrizität gab. Auch auf dem Land lebten die meisten Bewohner mehr schlecht als recht hauptsächlich von Ackerbau und Viehzucht. Die Perlenfischerei an der Küste verlor durch die Konkurrenz japanischer Zuchtperlen ab den 1930er Jahren rasant an Bedeutung. Öl wurde bereits ab 1958 in Abu Dhabi gefördert, aber erst nach einem von Großbritannien unterstützten Putsch innerhalb der Herrscherfamilie Al Nahyan 1966 wurde die Förderung im großen Stil begonnen. Die steigenden Einnahmen verschafften Abu Dhabi eine gute Position bei der Gründung der Vereinigten Arabischen Emirate 1971. Heute sind sowohl die Stadt mit ihren aktuell 1,5 Millionen als auch das gesamte, gut 67.000 km² große Emirat mit zurzeit 2,7 Millionen Einwohnern ein in aller Welt bekanntes und beliebtes Reiseziel. Seit Jahren steigen die Besucherzahlen kontinuierlich, 2016 reisten bereits 4,4 Millionen Urlauber nach Abu Dhabi. Die touristische Infrastruktur ist hochmodern und muss global keinerlei Vergleiche scheuen, für Besucher stehen zahlreiche neue Luxushotels, Dutzende von Museen und Freizeiteinrichtungen parat. Stadt und Emirat bieten zahlreiche interessante Attraktionen und Sehenswürdigkeiten sowie Natur- und Kulturdenkmäler für Ausflüge.

Abu Dhabi strand mit Skyline

Beste Reisezeit und Klima: Durch die Lage Abu Dhabis im südlichen Persischen Golf zwischen der Arabischen Halbinsel und dem Iranischen Plateau ist das Klima in der Region dementsprechend stark von den großen umliegenden Wüsten geprägt. In den Monaten Mai bis September steigt das Thermometer häufig auf Werte über 45 Grad Celsius. Für Europäer und Besucher aus anderen, eher gemäßigten Klimazonen empfiehlt sich somit der Reisezeitraum November bis März, wenn die durchschnittlichen Tageshöchsttemperaturen bei ca. 38 Grad Celsius liegen. Wenn ihr aber einen besonders günstigen Urlaub verbringen möchtet, solltet ihr euren Reisezeitraum auf die Sommerzeit legen. Für einen Badeurlaub eignen sich besonders der November und Dezember mit Wassertemperaturen im Meer zwischen 24 bis 28 Grad Celsius. Doch auch im März und April könnt ihr bei Werten zwischen circa 22 und 25 Grad Celsius unbeschwert in die Fluten springen.

Anreise und Zeitverschiebung: Die Anreise nach Abu Dhabi erfolgt meist über den etwa 30 Kilometer östlich des Stadtzentrums gelegenen Flughafen „Abu Dhabi International Airport“ mit aktuell gut 25 Millionen Fluggästen pro Jahr. Direktflüge von Deutschland aus gibt es ab Düsseldorf, Frankfurt/Main und München. EU-Bürger erhalten bei der Einreise ein kostenloses Visum mit einer Gültigkeit von 30 Tagen, welches gegen eine Gebühr um weitere 30 Tage verlängert werden kann. In Abu Dhabi und den VAE herrscht ganzjährig die Zonenzeit UTC+4, welche drei Stunden später als die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) ist.

Öffentliche Verkehrsmittel: In das Zentrum könnt Ihr mit dem Mietwagen, Taxi, öffentlichem Bus oder privaten Kleinbus weiterreisen, viele Hotels bieten ihren Gästen auch Shuttleservices an. Aufgrund der rasanten Fahrweise vieler Einheimischer sowie der häufigen Staus sollte ihr euch jedoch gut überlegen, ob ihr selbst Auto fahren möchtet. Bei der Fahrt mit dem Taxi solltet ihr unbedingt darauf achten, dass das Taxameter eingeschaltet ist. Auch in der Stadt bewegt ihr euch am besten mit den recht günstigen Taxis. Diese findet ihr auf den Straßen oder am großen Busbahnhof an der Hazaa Bin Zayed Road, wo auch die innerstädtischen Buslinien und Fernbusse starten und ankommen. Spaziergänge zu Fuß sind natürlich ebenfalls möglich, wegen der meist großen Hitze verzichten viele Gäste jedoch auf längere Strecken. An der langen Uferpromenade „Corniche“ sowie auf der 25 km² großen Yas-Insel gibt es auch gut ausgebaute Radwege.

Währung und Knigge-Tipps: Die Währung in Abu Dhabi und den VAE ist der Dirham (1 Euro entspricht ungefähr 4,3 Dirham). Wie fast überall auf der Welt freuen sich auch in Abu Dhabi Kellner, Servicemitarbeiter und Zimmermädchen über ein Trinkgeld in der Höhe von ca. 10 bis 15 Prozent. Abu Dhabi ist nicht zuletzt aufgrund starker Präsenz von Polizei und privaten Sicherheitsdiensten eine der sichersten Städte weltweit. Auch in den Außenbezirken müsst ihr euch keine Sorgen machen, allerdings sollte eure Kleidung generell nicht allzu freizügig sein. Grundsätzlich sollten Männer hier keine ihnen nicht bekannten Frauen ansprechen, das gilt natürlich nicht für Mitarbeiterinnen in Hotels und Restaurants. Gleichgeschlechtliche Paare sollten sich mit Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit auf jeden Fall sehr zurückhalten, da Homosexualität in den gesamten VAE als illegal eingestuft ist.

Sehenswürdigkeiten in Abu Dhabi

Die immensen Gewinne aus der Ölförderung werden von der Staatsführung seit etwa zehn Jahren vor allem in den Ausbau von Industrie, Immobilien, Handel und Tourismus investiert. Hiermit sollen neue wirtschaftliche Standbeine für das langfristige Ende des bislang noch anhaltenden Öl- und Gasbooms geschaffen werden. Die folgenden Sehenswürdigkeiten zählen schon heute zu bedeutenden Publikumsmagneten.

#1 Kulturinsel Saadiyat mit Louvre: Die „Insel des Glücks“ für Kunst und Bildung

Schon seit 2008 und voraussichtlich noch bis 2020 entsteht auf einer Sandbank in der Mangrovenzone ca. 500 Meter östlich des städtischen Hafens die gut 26 km² große Insel „Saʿadiyat“ (Insel des Glücks). Das mit einem großen finanziellen Aufwand in Höhe von ca. 30 Milliarden US-Dollar ins Leben gerufene und ehrgeizig betriebene Projekt liegt nur fünf Minuten Fahrtzeit von der Innenstadt entfernt. Schon heute können Urlauber dort das im November 2017 eröffnete und 24.000 m² große Kunstmuseum „Louvre Abu Dhabi“ mit Kunst aus der Antike bis zur Gegenwart besuchen.

Kultur Reisetipp: Wer sich für verschiedene Kulturen und Kunststile interessiert, wird das Louvre in Abu Dhabi lieben. Besonders interessant an diesem Museum ist, dass die Geschichte anhand von Themen, Symbolen und Trends, die sich teilweise unabhängig voneinander aber auch inspiriert voneinander auf den verschiedenen Kontinenten entwickelt haben, erklärt wird. Wer sich eher für moderne Kunst interessiert, sollte lange Zeit für die Besichtigung des Innenhofes einplanen. Er ist durch sein blätterartiges Dach ein Kunstwerk für sich!

Ebenfalls auf der Insel befinden sich ein 30.000 m² großes Kunst- und Musikzentrum („Performing Arts Center“), ein Jachthafen mit etwa 1.000 Liegeplätzen („Saadiyat Marina District“), mehrere Schulen sowie eine Niederlassung der New York University.

#2 Emirates Palace: Im Luxushotel werden pro Jahr 5 Kilogramm Blattgold serviert

Mit dem von 2001 bis 2005 mit einem Investitionsvolumen von ca. 2 Milliarden Euro an der West Corniche Road im Südwesten der Stadt errichteten Luxushotel „Emirates Palace“ verfügt Abu Dhabi über eines der teuersten Hotelbauten der Welt. In den 302 Zimmern und 92 Suiten logieren vor allem Staatsgäste sowie Angehörige der Herrscherfamilie. Um das Wohl der meist sehr reichen Gäste kümmern sich insgesamt 1.500 Angestellte, jedem Gast wird ein privater Butler zur Seite gestellt. In den 17 Geschäften werden Luxus-Marken verkauft und die zehn hauseigenen Restaurants verbrauchen zusammen pro Jahr fünf Kilogramm verzehrbares Blattgold zur Dekoration der Speisen. Rund um das 243.000 m² große Hotel befindet sich ein 1.000 m² großer Park mit gepflegten Gärten und ein 1.400 Meter langer Privatstrand sowie ein 500 Meter langer Yachthafen.

#3 Scheich-Zayed-Moschee: Das Gotteshaus der Superlative aus Gold und Marmor

Die im September/Oktober 2007 nach über zehn Jahren Bauzeit auf einem 56 Hektar großen Grundstück an der Sheikh Rashid Bin Zayed Street eröffnete Moschee hat circa 460 Millionen Euro gekostet. Die größte Moschee der Vereinigten Arabischen Emirate bietet heute Platz für etwa 40.000 Gläubige. Die Hauptkuppel ist mit einem Durchmesser von über 32 Metern die weltweite zweitgrößte Moscheekuppel. Das Innere wird von viel weißem Marmor und Blattgold dominiert, als Bodenbelag dient ein über 5.600 m² großer und 47 Tonnen schwerer, per Hand geknüpfter Teppich aus dem Iran. Der von einer deutschen Firma gefertigte Kronleuchter im Zentralbau ist mit zehn Metern Durchmesser aktuell der größte seiner Art weltweit.

Abu Dhabi Moschee

#4 Corniche-Strandpromenade: Auf der Flaniermeile herrscht abends buntes Treiben

Ein Besuch der rund fünf Kilometer langen Strandpromenade Corniche im westlichen Zentrum der Stadt ist sicherlich einer der wichtigsten Sehenswürdigketien von Abu Dhabi. Die Prachtstraße wird von zahlreichen luxuriösen Hotels, Restaurants und Geschäften gesäumt. Großzügige Grünanlagen mit Gewässern sowie Radwege stehen ebenfalls zur Verfügung. Das ab den 1970er Jahren umfangreich zur Promenade umgebaute ehemalige Hafenareal wurde von 2002 bis 2003 erneut bedeutend erweitert. Am südlichen Ende der Straße liegt auf einer Halbinsel das im Jahr 2001 eröffnete, rund 122.000 m² große Einkaufszentrum „Marina Mall“ mit ca. 400 Geschäften sowie Dutzenden gastronomischen Einrichtungen und Unterhaltungsangeboten. Von der Corniche habt ihr auch tolle Sicht auf die „Perleninsel“ al-Lu’lu‘, die 1992 als Schutz vor Wellen vor der Küste künstlich aufgeschüttet wurde.

#5 Dhow-Wharf: Der perfekte Markt für Liebhaber von Fisch und Meeresfrüchten

In einem Urlaubsguide für Abu Dhabi darf auch auf keinen Fall der Hinweis auf den großen Fischmarkt am Hafenbecken „Dhow Wharf“ im Stadtteil Al Mina nordöstlich der Corniche fehlen. Hier wird jeden Tag ab dem frühen Morgen wirklich alles zum Kauf angeboten, was das Meer bereithält. Frischeren und auch günstigeren Fisch als auf diesem bunten Markt werdet ihr in ganz Abu Dhabi wahrscheinlich nirgendwo finden. Zwischen den zahlreichen und stets von lautstark feilschenden Kunden belagerten Ständen kann man sich gut vorstellen, wie die Stadt vor dem Ölboom ausgesehen hat. Am besten kommt ihr hierher, ohne vorher gegessen zu haben, denn euren Einkauf könnt ihr euch direkt in einem der angrenzenden kleinen Restaurants gekonnt zubereiten lassen.

#6 Ethiad Towers: Die fünf Türme bieten einen traumhaften Panoramablick

Der von 2006 bis 2011 im postmodernen Stil an der Corniche West Street errichtete, bis zu über 300 Meter hohe Gebäudekomplex ist mit seinen fünf charakteristischen Türmen schon von Weitem zu sehen. Das beeindruckende Bauwerk gegenüber dem weiter oben bereits erwähnten Hotel „Emirates Palace“ beherbergt ebenfalls ein großes Hotel sowie zahlreiche Appartements und Büros. Bekannt und gut besucht ist die im 74. Stock des zweiten Turms auf 300 Meter Höhe untergebrachte Aussichtsplattform („OBSERVATION DECK AT 300“), von der ihr fantastische Fernsicht auf die gesamte Stadt, die Küste, das Meer und das Hinterland habt. Wegen der spektakulären Architektur wurde das Gebäude auch schon mehrfach als Filmkulisse genutzt..

Abu Dhabi by night

Ethiad Towers in Abu Dhabi

#7 Sheikh-Zayed Brücke: Ein beeindruckender Bau, beleuchtet wie ein Kunstwerk

Die von 2002 bis 2010 mit einer Länge von 842 Metern erbaute Brücke trägt den Namen des langjährigen Herrschers der VAE, des Emirs Zayid bin Sultan Al Nahyan (1918-2004). Das von der berühmten britischen Architektin Zaha Mohammad Hadid (1950-2016) konzipierte Bauwerk verbindet als eine von insgesamt drei Brücken die Hauptinsel der Stadt mit dem Festland. Die hohen Baukosten von fast 230 Millionen Euro kamen durch die aufwendige Bauweise mit hoher Erdbebensicherheit und sein ausgefallenes Beleuchtungskonzept zustande. Die s-förmigen Bögen über dem Maqta-Kanal sollen an die regional typischen Sanddünen erinnern. Auf der Brücke verläuft die Autobahn E10 mit vier Fahrspuren pro Richtung.

Sport in Abu Dhabi

Badespaß: In den warmen Wellen vor der Küste entspannen

Da die Wassertemperaturen vor der Küste Abu Dhabis auch im Winter nie unter 20 Grad Celsius fallen, könnt ihr euch auch zwischen November und Februar auf einen tollen Badeurlaub freuen. Die meisten Hotels verfügen dabei über eigene Strände, die für deren Gäste natürlich kostenlos, für andere Besucher zumeist gegen eine Gebühr zu nutzen sind. Darüber hinaus könnt ihr auch direkt an der Strandpromenade Corniche ins Wasser steigen. Der dortige Strand ist mit dem international anerkannten Ökosiegel für saubere Badegewässer, der Blauen Flagge, ausgezeichnet. Hier könnt ihr bis zu 40 Meter ins Meer hinaus schwimmen, für die Sicherheit stehen zahlreiche Rettungsschwimmer parat. Ganz in der Nähe liegt auch der bei Familien mit Kindern beliebte „Aqua Fun Park“. Tolle Strände findet ihr auch auf den kleinen vorgelagerten Inseln zu denen regelmäßig Boote verkehren.

Genießer-Reisetipp: Wer am Strand gerne einen Cocktail schlürft, sollte sich eine Liege am Yas Beach schnappen. Der Strand ist nämlich der einzige in Abu Dhabi, an dem Alkohol ausgeschenkt wird. Das macht ihn natürlich vor allem bei jungen Leuten sehr beliebt.

Abu dhabi Strand

Wassersport: Allerlei Freizeitmöglichkeiten für Freunde des nassen Elements

Ein unvergessliches Erlebnis ist eine Kajaktour durch den Mangrovenwald vor der Küste rund um die kleinen Inseln. Diverse lokale Veranstalter bieten hierzu mehrstündige Touren oder sogar Halbtagstouren mit Barbecue am Strand und Übernachtung im Zelt an. Empfehlenswert ist auch ein Ausflug in die großzügig gestaltete Wildwasseranlage am Fuß des für seine Thermalquellen bekannten Berges Jebel Hafeet nahe der Stadt Al-Ain an der Grenze zum Nachbarland Oman. Gleiches gilt für das „Desert Islands Watersports Centre“ bei der Yas-Insel. Gute Adressen für Segler und Surfer sowie Anhänger von Jet- und Wasserski sowie Wakeboarding sind das „Al Forsan International Sport Resort“ in Khalifa City und der „Western Marine Sports Club“ in Al Dhafra. Taucher sei hingegen das große Tauchzentrum in Mirfa empfohlen.

Sand Boarding: Abfahrtsvergnügen auf Pisten aus Sand statt Schnee

Sollte ihr bei euch zu Hause im Winter gerne Skifahren, empfehlen wir euch für euren Aufenthalt in Abu Dhabi unbedingt einen Abstecher zur Liwa-Oase am Rande der Empty-Quarter-Wüste (Rub al-Chali). Dort könnt mit dem Sandboard die roten Sandhänge der Dünen rasant hinab fahren. Da es in der Wüste jedoch tagsüber sehr heiß wird, solltet ihr möglichst früh aufbrechen, ausreichend Sonnencreme mitnehmen und sowohl Kopf als auch Körper gut bedecken.

Action-Reisetipp: Motorsportfans aufgepasst! Abu Dhabi ist ein wahres Mekka für die Fans der schnellen Autos! Besucht die Ferrariworld und spührt in der schnellsten Achterbahn der Welt, wie es sich anfühlt so schnell wie ein Rennauto zu fahren. Ihr könnt auch eine Tour bei der Formel 1-Rennstrecke Abu Dhabis buchen, dem Yas Marina Circuit. Mit dem nötigen Kleingeld dürft ihr hier sogar mit einem echten Rennwagen fahren.

Shopping in Abu Dhabi: Ein Einkaufsparadies

Auf den Basaren sowie in den Souks, Geschäften und Shoppingcentern in Abu Dhabi gibt es fast nichts, was es nicht gibt. Speziell die Einkaufszentren gehorchen modernstem internationalen Standard, das breite Angebot an Luxusmarken spiegelt dabei die hohe Kaufkraft der wohlhabenden einheimischen Bevölkerung wider. Nichtsdestotrotz sind die Preise zum Beispiel für Teppiche, Textilien, Schmuck, Silber und Gold oft sehr vorteilhaft. Wenn ihr gut feilschen könnt, ist häufig sogar noch ein Schnäppchen zu machen. Die Öffnungszeiten in den Zentren sind meist von 10.00 bis 22.00 Uhr, an den Wochenenden vielerorts auch noch länger. Im Einzelhandel gibt es jedoch für gewöhnlich eine Mittagspause von 13.00 bis 16.00 Uhr. Im Fastenmonat Ramadan schließen viele Geschäfte nachmittags und öffnen dann wieder abends von ca. 19.00 bis 00.00 Uhr. Typische und günstige Souvenirs aus Abu Dabi sind etwa exotische Gewürze und Kunsthandwerk. Auch hochwertige Unterhaltungselektronik ist häufig billiger als in Europa. Gleiches gilt für Kleidung, die ihr euch vor Ort im Urlaub auf den Leib schneidern lasst. Sehr zentral gelegen ist die große „Marina Mall“ mit 400 Boutiquen und Geschäften auf einer Halbinsel gegenüber der Corniche. Ebenfalls im Zentrum liegen die Abu Dhabi Mall, Al Raha Mall, Deerfields Mall, Khalidiyah Mall, Al Wahda Mall, Rotana Mall und Mushrif Mall. 130 Markengeschäfte mit Luxusprodukten beherbergt die Galleria auf Al Marayah Island. Traditionelle Basare sind der Souk Al Qattara, Al Ain Souk, Souk Al Bawadi und Souk Al Qaws.

arabische Gewürze

Abu Dhabi mit Kindern

Wie eingangs schon erwähnt, empfiehlt sich eine Reise nach Abu Dhabi vor allem im Winter, wenn die dortigen Temperaturen mit fast 40 Grad Celsius immer noch mit denen eines sehr heißen europäischen Sommers vergleichbar sind. Dies gilt in besonderem Maße bei Reisen mit kleineren Kindern, die bekanntlich noch anfälliger für Sonnenbrände sind als die meisten Erwachsenen. Somit sollten Eltern speziell beim Aufenthalt am Strand sorgsam darauf achten, dass ihr Nachwuchs stets gut eingecremt ist und am besten auch eine ausreichend große Kopfbedeckung trägt. Abu Dhabi ist generell ein sehr sicherer Ort für Kinder aller Altersgruppen. In den zahlreichen Parks und an den Sandstränden gibt es große Kinderbereiche und Spielplätze. Alle großen Einkaufszentren bieten professionelle Betreuungsdienste für die Kleinen an. In den meisten Hotels gibt es auch Babysitter, regelmäßige kinderfreundliche Veranstaltungen und niedrige Planschbecken in den Pools. Schöne Ausflugsziele für Familien mit Kindern sind etwa das Falcon Hospital in der Sweihan Road im Stadtteil Al Shamkha nahe des Flughafens, der Emirates Park Zoo in Al Bahia mit über 1700 Tieren und der Arabian Wildlife Park auf der Insel Sir Bani Yas. Einen tollen Nachmittag für die Familie versprechen auch die vielerorts angebotenen Kameltouren sowie Ausflüge in den Themenpark Hili Fun City in Al Ain, das Kinderparadies Murjan Splash Park im Khalifa Park und zu den Hüpfburgen und Trampolinen im BOUNCE Abu Dhabi in der Marina Mall.

Familien-Reisetipp: Die Yas Waterworld ist ein toller Wasserpark mit vielen Attraktionen für Groß und Klein. Das besondere am Park ist, dass es jede Attraktion zweimal gibt: Einmal actionreich und spektakulär für die Erwachsenen und einmal in abgespeckter Version für die Kids. So kann jeder jede Attraktion ausprobieren und ihr könnt euch mit euren Kindern am Ende darüber austauschen, welche die Tollste war.

Nachtleben in Abu Dhabi

Als islamisches Land erlaubt Abu Dhabi Alkoholkonsum ausschließlich in hoteleigenen Bars und Restaurants, dort erhalten Gäste jedoch eine große Bandbreite internationaler Marken. Auch sämtliche Diskotheken und Nachtclubs gehören zu den Hotels. Die Kontrolle des Mindestalters von 21 Jahren für den Einlass wird in der Praxis meist recht lax gehandhabt. Es gibt auch einige Geschäfte, in denen ihr Alkohol für den privaten Konsum erwerben könnt. Dort müsst ihr anhand eines offiziellen Dokuments nachweisen, dass ihr keine vor Ort lebenden Muslime seid. In den letzten paar Jahren hat sich mit den steigenden Besucherzahlen auch einiges in Sachen Nachtleben getan. Viele neue Bars, Lounges und Clubs haben ihre Pforten für ausländische Gäste geöffnet. Mondän geht es im „Chameleon“ im Fairmont Bab Al Bahr in Al Maqta zu, hier könnt ihr auch sehr gut essen. Kreativ gemixte Drinks, feine Liköre und Zigarren werden in eleganter Atmosphäre im „Havana Club“ des Emirates Palaces in der West Corniche Road serviert. Das „Lemon & Lime“ am Abu Dhabi Golf Club im Stadtteil Al Rayyana ist für exzellente Getränke sowie Tapas, Seafood, und Desserts bekannt. „Ray´s Bar“ liegt im 62. Stockwerk der Etihad Towers und bietet neben Weinen und frischen Drinks ein spektakuläres Panorama auf die umliegende Stadt und das Meer. Vom „Skylite“ im 9. Stock des Yas Viceroy Abu Dhabi habt ihr einen tollen Blick über Yas Island mit der Ferrari World und den Jachthafen.

Abu Dhabi Skyline

Ausflüge in Abu Dhabi

Die 25 km² große Insel Yas beherbergt neben dem 25 Hektar großen Themenpark Ferrari World und der 5,5 Kilometer langen Rennstrecke Yas Marina Circuit auch das Tourismuszentrum Al Raha. Hier könnt ihr in zahlreichen neuen Appartmenthäusern, Villen und Hotels logieren. Der Aquapark Yas Waterworld lädt zur Erfrischung in der Hitze ein. Auf Al Maryah Island ist ein neuer Geschäftsbezirk entstanden. Das bekannteste Gebäude ist hier das große Einkaufszentrum The Galleria. Nurai Island wird wegen seiner erstklassigen Restaurants und Bars gerne besucht. Auf Delma Island wird auf zahlreichen Farmen und Plantagen Obst und Gemüse angebaut. Ein beeindruckendes und in jedem Urlaubsguide für Abu Dhabi zu findendes Ausflugsziel ist die Wüste Rub al-Chali mit der 300 Meter hohen Düne Tel Moreeb. Seit 1998 ist einem ehemaligen Palast das Sheikh Zayed Palace Museum mit zahlreichen Stücken aus dem Privatbesitz des bis heute verehrten Regenten untergebracht. In direkter Nachbarschaft befinden sich der archäologische Park Hili und das Al Ain Nationalmuseum. Zum UNESCO-Weltkulturerbe in Abu Dhabi gehören die 5.000 Jahre alten Grabstätten am Jebel Hafeet und die ebenso alten Steingräber auf dem Gipfel des Berges Ghran bint Saud wenige Kilometer nördlich von Al Ain. Fahrten nach Al Ain werden von vielen Hotels in Abu Dahbi auch im Rahmen von Tagestouren angeboten. Noch mehr Tipps zu Ausflügen in Abu Dhabi findet ihr hier.

Jahili-Fort-Al-Ain

Jahili Fort in der Oase Al Ain

Abu Dhabi verkörpert die perfekte Verbindung arabischer Tradition und Moderne
Ob Badeurlaub oder Kulturtrip, im größten Emirat der VAE könnt ihr euren Aufenthalt genau so gestalten, wie es euch am besten gefällt. Besucher des Landes werden überall höflich und zuvorkommend behandelt, denn Gastfreundschaft ist eine äußerst wichtige Tugend in Abu Dhabi. Hotels und Restaurants bieten durchweg internationalen Standard. Shopping zu günstigen Preisen ist vielerorts bestens möglich und interessante Natur- und Kulturdenkmäler können mit organisierten Touren schnell und bequem erreicht werden. Wir hoffen, dass wir euch mit unseren Abu Dhabi Reisetipps Lust auf einen Besuch am Persischen Golf machen konnten. Die passenden Angebote für euren Urlaub in Abu Dhabi findet ihr auf 5vorFlug.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über Lisa

Lisa
Reisen ist eine meiner größten Leidenschaften, daher freue ich mich sehr, euch mit in fremde Länder zu nehmen und von meinen Erlebnissen zu erzählen. Am liebsten bin ich in Italien unterwegs, weil mich das Lebensgefühl dort begeistert. Ab und zu zieht es mich jedoch auch in die Ferne. Dort genieße ich es sehr, fremde Kulturen kennenzuerlernen, neue Gerichte auszuprobieren und die Natur zu genießen.
Nach oben scrollen