Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Louvre Abu Dhabi – das Highlight der Kulturhauptstadt
Louvre Abu Dhabi – das Highlight der Kulturhauptstadt
© Department of Culture and Tourism – Abu Dhabi

Louvre Abu Dhabi – das Highlight der Kulturhauptstadt

Im größten aller Emirate gibt es eigentlich nichts, was es nicht gibt. Das gilt sogar für den Louvre. Ja, ihr habt richtig gelesen: Abu Dhabi besitzt seine eigene Version des weltberühmten Museums aus Paris. Ein Urlaub in den Vereinigten Arabischen Emiraten steckt eben voller Überraschungen. So hat Abu Dhabi sein ohnehin schon reiches Kulturangebot einfach mal um ein weiteres Highlight ergänzt, für das man sonst eigentlich nach Paris reisen müsste.

Warum in Abu Dhabi nun auch ein Louvre steht, was euch darin an Kunstschätzen erwartet und welche Besonderheiten diese Kulturstätte mit sich bringt, verraten wir euch heute in diesem Beitrag.

Inhaltsverzeichnis:

Was macht den Louvre Abu Dhabi so besonders?

Zwar weiß vor allem das Nachbar-Emirat Dubai mit Superlativen zu protzen, doch als Kulturhauptstadt der Nation gilt eindeutig Abu Dhabi. Atemberaubende Sehenswürdigkeiten wie der Präsidentenpalast und die prunkvolle Sheikh Zayid Moschee demonstrieren die reiche Geschichte des Emirats, das seine bescheidenen Anfänge als Fischerdorf fand. Kunst- und Kulturstätte konntet ihr schon zuvor in großer Anzahl bewundern, doch mit dem Louvre hat Abu Dhabi natürlich ein unübertreffliches Highlight in Sachen Museen errungen.

Frau unter dem Palmendach im Louvre in Abu Dhabi

© Department of Culture and Tourism – Abu Dhabi

Mit einem eigenen Louvre wollte sich die Herrscherfamilie den Traum vom ersten Universalmuseum der arabischen Welt verwirklichen. Ein Traum, den sicher auch andere Länder manchmal haben, aber den muss man sich erst einmal leisten können. Gut 400 Millionen wollten sich Frankreichs Museen den Namen Louvre kosten lassen, um ihn 30 Jahre lang zu verleihen – und das ist nur der Preis für den Titel. Zusammen mit dem Verleih einiger Kunstwerke beliefen sich die Kosten allein für die Möglichkeit der Umsetzung auf fast eine Milliarde. Das war Abu Dhabis Herrscherfamilie die Liebe zu Kunst und Kultur aber wert.

Auf Saadiyat Island wurde der arabische Louvre errichtet und passender könnte seine Standort gar nicht sein. Hier fand die World Expo 2010 statt und das Kunstzentrum Manarat befindet sich dort. Der Louvre gab den Auftakt zu einem wahren Kulturviertel, das seinesgleichen sucht. Vor Ort entstehen nämlich auch ein Guggenheim sowie das Zayed National Museum zu Ehren des Gründers und ersten Präsidenten des Emirats. Mehr Geschichte und Geisteswissenschaften auf einem Fleck ist kaum möglich.

1. Ausstellungen im Louvre Abu Dhabi

Aber was genau gibt es in Abu Dhabis Louvre denn nun eigentlich zu bestaunen? Die Hauptstadt der Emirate hatte sich etwas ganz Besonderes vorgenommen: die gesamte Geschichte der Menschheit sollte dargestellt werden und dabei zugleich die Parallelen sowie Gemeinsamkeiten zahlreicher Kulturen aus aller Welt demonstrieren.

Von prähistorischen Zeiten über das Altertum bis hin zur Moderne wandelt ihr zwischen einigen der faszinierendsten Kunstwerke und Artefakte. Bescheidene Dörfer, die zu mächtigen Imperien heranwuchsen. Die ersten Zivilisationen, gefolgt von den ersten Großmächten. Ein Rundgang, der euch immer wieder aufs Neue in Ehrfurcht und Staunen versetzt. Die Geschichte unserer Welt, wie ihr sie nie zuvor erlebt habt. Alles an einem Ort.

600 feste Ausstellungsstücke sowie 300 vierteljährlich rotierende erwarten euch. Nicht nur vom Pariser Namensgeber hat sich der Louvre Abu Dhabi einige bedeutende Werke ausgeliehen. Auch Kulturgrößen wie das Centre Pompidou, Versailles und das d’Orsay sowie neun weitere Kunsthäuser haben das arabische Museum mit einigen ihrer Glanzstücke ausgestattet.

Wasserfläche im Louvre in Abu Dhabi

© Department of Culture and Tourism – Abu Dhabi

Neben der Dauerausstellung, die sich mit den Anfängen und Fortschritten unserer Welt beschäftigt, führt der arabische Louvre mehrmals im Jahr Wechselausstellungen vor, die in Kooperation mit anderen weltberühmten Museen stattfinden. Im Jahr 2020 kommt ihr unter anderem in den Genuss von „Furusiyya“, die euch die Kunst des Rittertums zwischen Ost und West vorstellt oder „Rendezvous in Paris: Picasso, Chagall, Modigliani & Co. (1900-1939)”.

Unter den restlichen Ausstellungsstücken befinden sich immer wieder Klassiker. Zu den Leihgaben zählen Meisterwerke wie Picassos „Porträt einer Dame“, Van Goghs „Selbstporträt“ und „Bacchus auf Weinfass“.

Aber auch unter den Neuerwerbungen entdeckt ihr jede Menge Wunder. Ein Mamluken-Teppich aus Ägypten, eine chinesische Buddha-Statue aus dem 11. Jahrhundert und eine japanische Samurai-Rüstung. Wertvolle Artefakte, die euch in längst vergessene Zeiten und unbekannte Welten eintreten lassen.

2. Die Architektur des Louvre Abu Dhabi

Nicht nur die inneren Werte zählen. Bereits das Louvre Abu Dhabi selbst wurde zu einem Kunstwerk. Jean Nouvel hat sein Design entworfen. Er ist Pritzker-Preisträger und Architekt mehrerer berühmter Bauwerke. Das Gasometer in Wien, der Torre Agbar, die Philharmonie de Paris und das Konzerthaus Kopenhagen verdanken ihm ihre prachtvolle Gestaltung, um nur einige der wichtigsten zu nennen.

Mit dem Louvre Abu Dhabi hat Jean Nouvel das Aufeinandertreffen von Tradition und Moderne sehr gut eingefangen. Genau dafür ist das größte aller Emirate bekannt. Die Kuppel des Museums ist ein Metallnetz, das aus verschlungenen Mustern besteht. Modern und glänzend erinnert es zugleich an ein traditionelles Dach aus Palmwedeln, die in alter Zeit die Häuser Abu Dhabis zierten. Das Gebäude thront inmitten des türkisfarbenen Wassers des Persischen Golfs.

Wasser im Louvre in Abu Dhabi

© Department of Culture and Tourism – Abu Dhabi

7500 Tonnen bringt die silberne Kuppel auf die Waage (und damit mehr als der Eiffelturm!), doch sobald ihr unter ihr steht, nehmt ihre Wucht so gar nicht wahr. Sie scheint nämlich aus eurer Perspektive einfach über dem Gebäude zu schweben und zaubert ein sehr feines Spiel aus Licht und Schatten. Dadurch entsteht eine ganz besondere Atmosphäre, bei dem der Himmel selbst bei Tage wie das Sternenzelt in der arabischen Wüstennacht zu glitzern scheint.

Ein architektonisches Meisterwerk, das dem Interieur fast die Show stiehlt. Aber auch dieses weiß euch sofort in seinen Bann zu ziehen. Jeder Raum ist individuell gestaltet und erinnert mit dem Lichtregen durch das Metall-Blätterwerk fast schon an einen traditionellen Souk. Sogar ein Bewässerungssystem aus alter Zeit wurde hier angelegt.

3. Das Louvre Abu Dhabi für Familien: Perfekt für kleine Künstler

Ihr seid mit euren Kindern in Abu Dhabi, die noch nicht allzu viel von Kunst verstehen? Super, denn dann habt ihr allen Grund das Kindermuseum des arabischen Louvre zu besuchen. In wechselnden Ausstellungen und Workshops werden eure Kleinen dort in die Grundlagen der Kunst- und Kulturwelt eingeführt. Zeitgenössische Live-Vorstellungen sowie Vorträge und Filme gehören ebenfalls dazu. Ein Restaurant sorgt für eine Pause zwischendurch, in der ihr euch stärkt.

Ihr seht: nicht nur der Name macht den Louvre Abu Dhabi zu einer höchst außergewöhnlichen Kulturstätte. Er ist in jeder Hinsicht ein einmaliges Erlebnis.

Öffnungszeiten und Führungen im Louvre Abu Dhabi

Ein Standardticket für den arabischen Louvre kostet umgerechnet etwa 15 Euro. Personen zwischen 13 und 22 Jahren kommen mit etwa 7,50 Euro noch etwas billiger weg. Samstag bis Mittwoch ist das Museum von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet, Donnerstag und Freitag mit 10:00 Uhr bis 22:00 Uhr noch etwas länger. Montag ist Ruhetag.

Für einen Aufpreis von etwa 5 Euro erhaltet ihr einen Multimedia-Guide, für knapp 13 Euro habt ihr die Möglichkeit an den täglichen Führungen zwischen 11 Uhr und 14 Uhr teilzunehmen.

Auch mit unserer Agentur vor Ort, Meeting Point International, könnt ihr einen Ausflug zum Louvre Abu Dhabi organisieren. Buchen könnt ihr den Ausflug ganz einfach über unsere Webseite.

Vor und nach dem Museums-Besuch: Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen

Das Besondere am Standort Saadiyat Island ist, dass sich Kunst und Freizeit bequem vereinen lassen. Wie wäre es, nach einer ausgiebigen Tour durch den Louvre an den weißen Sandstränden der Insel zu relaxen und das türkisfarbene Meer zu genießen?

Am Beach Club dort lasst ihr einen eindrucksvollen Tag mit eurem Lieblingscocktail bei Sonnenuntergang ausklingen. Mit Glück könnt ihr sogar einen Blick auf die seltenen Karettschildkröten erhaschen, die hier in einem geschützten Bereich ihre Eier ablegen.

Louvre in Abu Dhabi bei Sonnenuntergang

© Department of Culture and Tourism – Abu Dhabi

Oder ihr besucht The Collection, falls eure Füße nach dem Museumsrundgang noch nicht zu müde sind. Dort erwarten euch zahlreiche Shops und Spezialitätenrestaurants, außerdem Cafés mit Köstlichkeiten aus aller Welt. Darunter natürlich echt französische Patisserie, damit ihr euch nach eurem Besuch im Louvre endgültig nach Paris versetzt fühlt.

Natürlich könnt ihr euren Tag im Louvre noch mit einer weiteren Portion Kultur kombinieren. Zwar befinden sich das Guggenheim und das Nationalmuseum noch im Aufbau (Stand März 2020), aber das Manarat Al Saadiyat hat schon geöffnet. Der „Ort der Erleuchtung“ begeistert als Hightech-Kunstzentrum mit Workshops Gäste aller Altersklassen. An Robotik, Drucktechnik, Figurenzeichnung und weiteren spannenden Themen dürft ihr euch hier selbst als Künstler versuchen.

Abu Dhabi hat noch viel mehr zu bieten als nur das wundervolle Louvre. Mit welchen Sehenswürdigkeiten das Emirat sonst noch aufwartet, verraten wir euch hier. Wir können auf jeden Fall empfehlen: Bleibt länger in Abu Dhabi und kostet die Vielfalt komplett aus! Und wenn ihr schon in Abu Dhabi übernachtet: Hotelangebote findet ihr auf 5vorFlug.de

Öffnungszeiten und Eintrittspreise: Stand März 2020

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über Katrin Bichler

Katrin Bichler
Nachdem ich mehrere Jahre in Spanien und Griechenland gelebt habe, zählen Urlaubsländer am Meer auch heute noch zu meinen Traumzielen, an die ich euch regelmäßig in meinen Reisetipps mitnehme. Zugleich erkunde ich neue Destinationen gerne von ihrer kulturellen und kulinarischen Seite.
Nach oben scrollen