Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Reisehighlights: Die außergewöhnlichsten Landschaften der Welt
Reisehighlights: Die außergewöhnlichsten Landschaften der Welt
Heiße Quellen in Neuseeland

Reisehighlights: Die außergewöhnlichsten Landschaften der Welt

Die Welt ist nicht nur riesengroß, sondern auch immer wieder überraschend. Wenn ihr satt seid von den stets gleichen Urlaubszielen, versucht es doch einmal mit etwas Beeindruckendem. Einige Landschaften sollte man einmal im Leben gesehen haben, denn alltäglich sind sie wirklich nicht. Vielleicht inspirieren euch folgende Urlaubsideen:

 

#1 Pink Lake (Australien)

Der Pink Lake in Esperance liegt etwa 720 Kilometer von Western Australia entfernt. Nach der Ankunft auf dem Flughafen Perth müssen noch einige Stunden Autofahrt oder ein weiterer Flug unternommen werden.

Pink Lake in Australien

Der Pink Lake an der Küste Esperances ist tatsächlich pink, was man gut aus der Höhe betrachten kann. Der See mit seinen Sandstränden und Eukalyptusbäumen drumherum ist nicht nur sehenswert, sondern die Gegend auch gut geeignet für Wassersportaktivitäten, Radtouren, Wanderungen und Walbeobachtungen. Seine Farbe hat der See übrigens wahrscheinlich aufgrund von dort angesiedelten Bakterien in der Salzkruste.

#2 Yangshou (China)

Yangshuo gehört zu Guilin im Nordwesten Chinas. Der nächste Flughafen ist der Guilin Liangjiang International Airport. Von Deutschland aus ist mit etwa 15 Stunden Flug zu rechnen. Von dort geht es mit dem Bus oder Taxi weiter.

Yangshou in China

Seit 1400 Jahren hat der Ort seine eigenständige Kultur und die Bewohner die verschiedensten Nationalitäten. Die Landschaft ist deshalb so ungewöhnlich, weil ihr den Eindruck haben werdet, in einem chinesischen Gemälde gelandet zu sein. Sie ist einfach zu malerisch schön, um wahr zu sein – und ist es doch. Die 20.000 Hügel können bestaunt und bewandert werden. Auch Flussfahrten, Klettern, Drachentanz- oder Opernbesuche sind beliebte Aktivitäten.

Auch interessant: Unser China-Urlaubsguide

#3 Moeraki Boulders (Neuseeland)

Die Moeraki Boulders erreicht ihr nach 30-minütiger Autofahrt von Oamuru über den Sate Highway, was mit vielen anderen Aussichten verbunden ist. Auch ohne diesen Zwischenstop kommt ihr vom Flughafen Dunedin dorthin. Der Flug dauert gute 24 Stunden.

Koekohe Beach in Neuseeland

Die Moeraki Boulders sind unterschiedlich große kugelartige Steine am neuseeländischen Koekohe Beach auf der Südinsel. Entstanden sind die Steine durch eine Erosion des Schluffsteins. Im 19. Jahrhundert wurden sie von den Kolonialisten entdeckt, vorher rankten sich bereits Sagen der Maori darum. Heute sind die Steine ein begehrtes Fotomotiv für Urlauber. An den neuseeländischen Stränden lässt sich ein angenehmer Urlaub verbringen und entspannen.

#4 Seljalandsfoss (Island)

Island ist generell ein großartiges Naturerlebnis. Wenn ihr dort seid und Richtung Osten fährt, ist der Wasserfall in Nähe der Ringstraße Hvolsvöllur und Skógar kaum zu übersehen. Die 120 Meter von Reykjavík (nur einige Stunden Flug) könnt ihr im Mietwagen oder Bus zurücklegen.

Seljalandfoss in Island

Beim Seljalandsfoss handelt es sich um einen riesigen Wasserfall, den man von allen Seiten betrachten kann. Das Wasser kommt aus ca. 65 Metern Höhe, bevor es ins Meer fließt. Dahinter liegt noch ein Gletscher, der allerdings durch den Wasserfall verdeckt ist. Wer mit dem Auto unterwegs ist, kann sich in der Gegend noch auf viele andere schöne Sehenswürdigkeiten einstellen, Naturbeobachtungen machen oder wandern und Fahrrad fahren.

#5 Giant’s Causeway (Irland)

Der Giant’s Causeway (übersetzt: Damm der Riesen) liegt an der Nordküste des Countys Antrim in Nordirland. Belfast mit seinem Flughafen ist gute 80 Kilometer weit weg. Danach stehen Busse (mit Umsteigen) oder Mietwagen zur Verfügung, um das begehrte Ziel zu erreichen. Ihr könnt auch mit dem Zug nach Coleraine fahren und danach die 17 km weiter mit dem Bus.

Giants Causeway in Irland

Seit 1986 gehört die Sehenswürdigkeit zum Weltkulturerbe der UNESCO. Entstanden sein soll es vor etwa 60 Millionen Jahren durch Vulkaneruptionen der Erdkruste. Das Naturdenkmal mit 37.000 Basaltsäulen und einem Amphittheater ist ein geologisches Wunder und natürlich mit allerlei Sagen verbunden. Im dortigen Besucherzentrum könnt ihr euch ausreichend über Fakten informieren. Die Tier- und Pflanzenwelt der Gegend ist außerdem eine Reise wert und die Wanderrouten von einfach bis schwierig für Aktivurlauber interessant.

#6 Trolltunga (Norwegen)

Die Trolltunga (Trollzunge) ist die beeindruckendste Klippe Norwegens, ca. 1100 Meter über dem Meeresspiegel und 700 Meter über dem See Ringedalsvatnet. Wenn ihr geübt seid und dorthin wandern wollt, sind es etwa 25 Kilometer durch ansteigendes Gebirge, was schon zehn Stunden dauern kann. Es fahren Busse von Oslo und Bergen nach Odda sowie in der Hauptsaison zusätzlich Busse von Odda nach Skjeggedal. Expressbusse fahren im Juli/August täglich zwischen Trolltunga und Preikestolen. Von Odda fahren auch Shuttles und sogenannte Maxitaxis. Die nächsten Flughäfen sind Bergen oder Oslo.

felsen berge fluss

Hardangerfjord ist schon länger eine beliebte Urlaubsregion. Sie steht für Naturerlebnisse und Entspannung, aber auch norwegische Traditionen. Die Dörfer der Gegend mit den mittelalterlichen Häusern und kleinen Kirchen sind neben der Natur sehr sehenswert.

Grand Canyon (USA)

Der Grand Canyon im Nordwesten (nahe Nebraska und Utah) befindet sich im US-Bundesstaat Arizona. Einfach ist die Anreise per Flug zum Grand Canyon Airport, nur 10 km vom Eingang der Schlucht entfernt. Mit dem Bus „Arizona Shuttle“ sind Phoenix und Flagstaff mit dem Canyon Village verbunden. Auch per Mietwagen geht es zum Grand Canyon. Züge fahren ebenfalls bis Flagstaff oder Williams, wo es dann mit dem Bus weitergeht.

Grand Canyon South-Rim

Die Sehenswürdigkeit und beeindruckende Landschaft ist hier eine etwa 450 km lange, 16 km breite und ca. 1,6 km tiefe Schlucht, die seit 1979 Weltnaturerbe der UNESCO ist. Die Schlucht hat der Colorado River in Millionen von Jahren in das Colorado-Plateaus-Gestein gegraben. Der Grand Canyon trennt den so genannten Arizona Strip vom Rest Arizonas. Der Nationalpark ist geeignet für (auch geführte) Wanderungen, Radtouren, Fotosafaris und vieles mehr, so dass es sicher nicht langweilig wird.

#7 Antelope Canyon (USA)

Antelope Canyon in den USADer Antilope Canyon liegt östlich von Page und ist per Auto, Taxi oder Fahrrad zu erreichen. Es werden auch Touren dorthin angeboten. Dies ist sicher von Vorteil, denn nicht jedes Fahrzeug macht den etwas beschwerlichen Weg mit. Bereits der Parkplatz ist ziemlich staubig. Die Kleinstadt Page verfügt über einen Flughafen, der aber nicht international angeflogen wird.

Der Antelope Canyon (auch sogenannter Slot Canyon) und liegt im Südwesten der USA nahe Page (Arizona). Entstanden ist er durch seltenen Sturzregen (Antelope Creek) eines Baches, der parallel zu den Rocky Mountains läuft. Da immer mal wieder mit Sturzregen zu rechnen ist, ist eine Begehung nur in Trockenperioden möglich. Durch einfallende Sonne sind hier beeindruckende Ansichten zu bewundern. Der nördliche Bereich kann mit Paddel- oder Motorbooten befahren werden, was ein Abenteuer für sich ist. Generell darf die Attraktion nur mit Führer zu bestimmten Zeiten betreten werden.

#8 Fly Geyser (USA)

Der Fly Geyser befindet sich auf der State Route 34 nördlich des Ortes Gerlach auf privatem Grund. Am besten ist die Anreise von San Franciso mit dem Auto oder Bus. Es fahren auch Expressbusse, die aber teurer sind.

Fly Geyser in den USA

Der Fly Geyser (auch Fly Ranch Geyser genannt), ist ein Geysir in Nevada, der von Menschenhand geschaffen wurde. Er befindet sich ca. 32 km nördlich von Gerlach in Washoe County. Entstanden ist er durch eine Bohrung im Jahr 1964, als das Bohrloch nicht ordnungsgemäß geschlossen wurde und Wasser und Mineralien aufstiegen und sich ablagerten. So ist das Gestein immer weiter angewachsen und hat nun eine Größe von ca. 1,5 Kilometer. Das Wasser formte eine Landschaft, die einer Terrasse ähnelt – ein großartiges Fotomotiv.

Auch interessant: Reisetipps für die USA

#9 Sinterterrassen (Türkei)

Die Sinterterrasssen (Pamukkale, türkisch für Baumwollschloß) liegen 20 km nördlich von Denizli. Der nächste Flughafen ist Izmir (176 km). Ihr könnt einen Mietwagen oder Taxi nehmen bzw. einen geführten Ausflug zu den Sinterterrassen machen.

Pamukkale in der Tuerkei

Die Pamukkale sind Kalksinterterrassen, die in Jahrtausenden durch kalkhaltige Thermalquellen entstanden sind. Die beeindruckende Landschaft gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. In den 60er Jahren wurde die Gegend als Urlaubsort entdeckt und die ersten Hotels errichtet. Das Betreten ist aus Umweltschutzgründen nur noch barfuß möglich.

Auch interessant: Reisetipps für die Türkei

#9 Salar de Uyuni (Bolivien)

Ihr habt zwei Ausgangspunkte für eine Fahrt zum Salar de Uyuni, enweder die Wüstenstadt San Pedro de Atacama (Chile) oder Uyuni direkt von La Paz mit dem Bus. Für eine Jeeptour ist etwas Erfahrung nötig, oder ihr entscheidet euch gleich für eine geführte Tour.

Auto in der Uyuni Salzwueste in den Anden in Bolivien

Beim bolivianischen Salar de Uyuni handelt es sich um die weltweit größte Salzpfanne. Einst ein prähistorischer See, der ausgetrocknet war, befindet sich eine 11.000 qm große beeindruckende Landschaft aus Salz, Kakteen und Felsen in den Anden. Sogar Flamingo haben sich dort angesiedelt.

Die Salzwüste in Bolivien gehört übrigens zu Bloggerin Janas liebsten Reisezielen. Welche sie euch noch ganz besonders ans Herz legt, verrät sie in ihrer ultimativen Reisebucketlist!

#10 Weiße Wüste (Ägypten)

Die Weiße Wüste liegt auf ägyptischem Gebiet der Libyschen Wüste, etwa 30 km (20 Minuten Autofahrt) nordöstlich von Farafra und 420 km südwestlich Kairos Flughafen. Beide Oasen hatten schon 8000 v. Chr. Bewohner und locken heute nur wenige Urlauber an. Dabei gibt es einige Hotels und auch Tourenangebote.

Weiße Wüste in Ägypten

Die außergewöhnliche Landschaft ist eine Kalksteinformation, der zum natürlichen Skulpturenpark wurde. Die Weiße Wüste hat sogar Wüstenfüchse und Geckos. 6 km von Qasr Al-Farafra liegen die heißen Quellen von Bir Sitta mit ihrem schwefelhaltigen Wasser. Hier lässt es sich baden und das ungewöhnliche Naturschauspiel genießen.

Über 5vorFlug Redaktion

Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen