Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Die schönsten Regionen für Agriturismo in Italien
Die schönsten Regionen für Agriturismo in Italien

Die schönsten Regionen für Agriturismo in Italien

Ihr sucht für euren Urlaub ein charmantes Haus, das gerne mitten im Grünen liegen darf? In Italien gibt es für solche Unterkünfte eine extra Bezeichnung. Dem Namen Agriturismo nach, könnte man darauf schließen, dass es sich hier um Ferien auf dem Bauernhof handelt. Wir zeigen euch, dass aber viel mehr dahinter steckt und stellen euch die schönsten Regionen für Agriturismo in Italien vor.

Inhaltsverzeichnis

Was ist denn Agriturismo genau?

Ein Agriturismo bezeichnet ein Ferienhaus/–wohnung oder ein Gästezimmer auf dem Land. Diese Form der Unterkunft wird staatlich gefördert und unterliegt regelmäßigen und strengen Prüfungen. Also einfach ein Bett im Heu meiner Scheune aufstellen, genügt nicht.

Ein weiterer Aspekt ist die Idee, dass sich Gastgeber und Gäste kennenlernen und ein kultureller Austausch stattfindet. Bedingung für die Zulassung als Agriturismo ist, dass sich die Unterkunft auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Betriebes befindet. Oftmals verfügen diese dann auch über einen eigenen Garten und ihr könnt Obst und Gemüse direkt bei den Vermietern kaufen. Auf manchen dieser Betriebe werden auch Tiere gehalten.

In Zeiten des Klimawandels gewinnt auch beim Reisen das Thema Nachhaltigkeit immer mehr an Bedeutung. Das hat aber nicht nur mit CO2 Vermeidung zu tun. Viel mehr steht es auch für Rückbesinnung auf saisonales und regionales Essen und die Wertschätzung der Arbeit, die sich hinter einer roten Tomate im Supermarkt verbirgt. Gerade für Stadtmenschen kann es durchaus interessant sein zu sehen, dass die Milch eben nicht aus der Tüte kommt.

Weinlese in Italien

Die perfekte Zeit für Agriturismo: Weinlese!

Viele der Unterkünfte sind ehemalige Bauernhäuser, die in Ferienwohnungen umgewandelt wurden. Das kann alles sein, angefangen von einem ehemaligen Stall bis hin zu luxuriösen Gutshäusern. Ähnlich dem Sternesystem bei Hotels, werden auch die Agriturismo-Unterkünfte in Kategorien eingeteilt. Da auch in Italien immer mehr Bauernhöfe aufgegeben werden, unterstützt ihr mit eurem Aufenthalt somit auch strukturschwache Regionen und tut nicht nur euch was Gutes.

Eignet sich ein Agriturismo für einen Familienurlaub?

Definitiv ja. Welches Kind freut sich nicht darüber, wenn es Tiere zu sehen bekommt? Die Gastgeber unterhalten oftmals einen Streichelzoo mit Nutztieren. So können die Kinder mal ein Huhn im Arm halten – sofern es sich fangen lässt – und am nächsten Morgen ein garantiert frisches Ei zum Frühstück genießen.

Mädchen mit Huhn auf dem Bauernhof

Hier kann man Tiere noch von ganz nah bestaunen!

Die ganze Familie profitiert davon, wenn es beim Agriturismo einen Garten gibt und eure Gastgeber euch selbst angebautes Gemüse verkaufen. Oftmals hat dieses Bioqualität und ihr lernt Lebensmittel wert zu schätzen. Urlaub mit Lernfaktor also!

Was eure Kids sicherlich auch freut, ist die Tatsache, dass sie hier frei rumtoben können. Es gibt keine nervigen Gäste auf der Liege neben euch, die darauf bestehen, dass die Kinder ruhig sind. Und wenn die Kids den ganzen Tag herumtollen, sind sie abends müde und Mama und Papa können mal wieder einen romantischen Abend verbringen.

Junge mit Kuh auf dem Bauernhof

Auch die Kleinen lernen hier den liebevollen Umgang mit der Natur

Braucht ihr noch mehr Argumente für ein Agriturismo? Wie wär’s damit: Eure Kids stellen fest, dass es auch noch ein analoges Leben gibt. Trotzdem haben die Teenies dann noch genügend Futter für den Instagram Account. So ein niedliches Schweinchen oder Zicklein macht sich schließlich hervorragend auf Bildern!

Das sind die besten Regionen für Agriturismo in Italien

In jeder Region Italiens, die landwirtschaftlich geprägt ist, gibt es ein großes Angebot. Also von den Alpen bis hinunter nach Sizilien. Wir stellen euch die interessantesten Regionen vor:


 

Agriturismo am Gardasee – die ideale Kombination aus Bergen und See

Den Gardasee mit all seinen Vorzügen kennt ihr wahrscheinlich schon. Da man als Familie an die Ferienzeiten gebunden ist, habt ihr vielleicht auch die Schattenseiten kennengelernt. Die Straßen um den See sind ständig verstopft und wo man hinkommt, herrscht dichtes Gedränge. Warum also nicht einen Agriturismo abseits des Rummels suchen?

Diese liegen meist auch noch sehr malerisch hoch über dem See und ihr schaut euch das Ganze von oben an. Tagsüber könnt ihr euch in das Gewühl rund um den See stürzen und Baden, Surfen oder mit den Kids ins Gardaland fahren. Auch ein Ausflug nach Verona ist durchaus empfehlenswert. Abends fahrt ihr dann auf euren „Bauernhof“ und genießt die Ruhe. Viele der angebotenen Unterkünfte verfügen sogar über einen kleinen Pool.

Gardasee in Italien von oben

Ein toller Ausblick auf den Gardasee

Es gibt zwar auch Agriturismo-Unterkünfte, die ein eigenes Restaurant bieten, aber meistens verfügen die Wohnungen über eine Küche zur Selbstversorgung. Kochen muss ja nicht immer in Stress ausarten. Im Urlaub habt ihr ja Zeit und vielleicht auch mal Lust etwas Neues auszuprobieren? Am Gardasee gibt es viele lokale Spezialitäten wie beispielsweise leckeren Fisch, Wein und erstklassiges Olivenöl.

Agriturismo in Piemont – malerische Hügellandschaften am Fuß der Alpen

Das Piemont ist eine Region, die nicht so bekannt ist als Urlaubsdestination. Und das völlig zu Unrecht. Ok, der Lago Maggiore ist dem ein oder anderen wahrscheinlich bekannt. Ein lohnendes Tagesausflugsziel ist Turin, eine wunderschöne Stadt für einen Bummel. Gourmets zieht es eher in die Region Langhe.

Alba ist bekannt für seine weißen Trüffel, jedes Jahr im Oktober findet hier die Fiera Internazionale del Tartufo Bianco statt. Außer Trüffel werden euch dann auch Wein, Pasta, Käse und Backwaren angeboten.

Bei einem gemütlichen Bummel könnt ihr dann einkaufen und euch abends in eurem Agriturismo ein Festmahl zubereiten. Was kann schöner sein? Ihr könnt nicht kochen? Dann sucht euch eine Unterkunft, die auch Kochkurse anbietet. Berühmte Weine aus der Region sind der Barolo und Barbaresco.

Stresa im Piemont in Italien

Immer einen Ausflug wert: Stresa

Bei einem anderen Ausflug besucht ihr die Reisfelder bei Vercelli. Ihr müsst also nicht nach Asien fliegen um zu sehen, wie sowas ausschaut. Und bevor ihr nach all der Schlemmerei nach Hause rollen müsst, könnt ihr in den 50 Naturparks der Region die angefutterten Kalorien wieder abtrainieren.

Unser Tipp: Ein besonders malerischer Ort in der Region ist Monforte d’Alba. Bei klarer Sicht blickt ihr hier über die Weinberge auf die eindrucksvollen Gipfel der Alpen.
monforte d'alba im piemont in italien

Ein toller Ausblick auf Monforte d’Alba

Agriturismo in der Toskana – historische Städte umrahmt von sanften Hügellandschaften

Die Toskana ist für viele ein Sehnsuchtsort. Wer träumt nicht davon, einmal die Schönheit von Florenz zu bewundern? Oder den Schiefen Turm von Pisa zu sehen? Hier gibt es wirklich unendlich viel Kultur zu entdecken. Und nach dem anstrengenden Besichtigungsprogramm geht die Fahrt durch die malerischen Hügellandschaften mit ihren markanten Zypressen.

Bei einem Ausflug in die Stadt solltet ihr euch den Dom von Florenz nicht entgehen lassen!

Allein die Namen der Weine dieser Region sorgen bei Weinkennern für trockene Kehlen. Der Chianti ist viel besser als sein Ruf (vergesst die Massenware in der Strohflasche). Bei Montepulciano und Brunello di Montalcino könnt ihr nur den Fehler machen, dass ihr die Flasche zu früh öffnet (diese Weine müssen reifen bevor man sie trinken kann).

Im Südwesten der Toskana an der Küste bei Grosseto liegt die Maremma. Obwohl es hier traumhafte Strände gibt, hat sich in dieser Region der Tourismus nie in so großem Stil entwickelt wie anderswo in Italien. Und genau das ist heute der Pluspunkt.

Gut in der Toskana in Italien

Ein Gut in der Toskana: Agriturismo der Extraklasse

Ihr findet ihr hier ein sehr ursprüngliches Italien und eine Region, die Vorreiter ist beim Thema Ökotourismus ist. Im Parco Naturale della Maremma, einer einzigartigen Sumpflandschaft mit Pinienwäldern und saftigen Wiesen könnt ihr bei einer Wanderung die selten gewordenen Wildpferde sehen. Die Auswahl an Agriturismo-Unterkünften in dieser Gegend ist riesig. Ein Traum für Individualurlauber.

Agriturismo auf Sardinien – Insel mit Traumstränden

Sardinien lockt mit Stränden, die oftmals mit denen in der Karibik verglichen werden. Je nachdem ob ihr euren Urlaub mit Relaxen am Meer oder lieber aktiv beim Kiten und Surfen verbringen wollt, werdet ihr hier euren Lieblingsstrand finden. Was Sardinien außer absoluten Traumstränden noch zu bieten hat, könnt ihr in unseren Sardinien Reisetipps nachlesen.

Das gilt auch für eure Unterkunft. Wenn ihr es lieber ruhig mögt, empfiehlt sich der Süden der Insel. Die Inselhauptstadt Cagliari bietet neben vielen historischen Sehenswürdigkeiten auch einige Strände in Stadtnähe. Echte Traumstrände findet ihr rund um Santa Margherita di Pula und dazu auch eine große Auswahl an Agriturismo-Unterkünften. Teilweise sogar direkt am Meer.

Am bekanntesten ist aber die Costa Smeralda mit dem exklusiven Ferienort Porto Cervo. Hier stolpert ihr schon mal über den ein oder anderen Promi. Entsprechend sind die Bauernhäuser in der Gegend etwas luxuriöser ausgestattet. Authentisch und sehr ruhig sind die Häuser in La Maddalena. Diese kleinen Inseln vor der Costa Smeralda sind Teil des Nationalparks „dell Archipelago di La Maddalena“.

Porto Cervo auf Sardinien in Italien

Einfach idyllisch: Porto Cervo auf Sardinien

An den Küsten gibt es dann eine große Auswahl an sogenannten Ittiturismo. In dem Fall macht ihr nicht Ferien auf dem Bauernhof sondern bei einem Fischer. Wenn ihr lieber wandern geht, ist vielleicht das Inselinnere eine Option für euch. Auch im Hügelland der Insel findet ihr verträumte Agriturismo-Unterkünfte.

Unser Tipp: Die Tenuta Su Vrau liegt in sehr reizvoller Landschaft südlich von Olbia und bietet euch sogar einen Pool.

Agriturismo in Kalabrien – Italiens Stiefelspitze

Auch in Kalabrien findet ihr Traumstrände. Vor allem in der Gegend um Tropea und auch rund um das Capo Rizzuto. Die historische Stadt Tropea und das nahe gelegene Capo Vaticano sind die touristisch am besten erschlossenen Orte in der Region. Capo Rizzuto verzaubert alle, die nicht nur Baden, sondern gleichzeitig auch die einzigartige Natur des Meeresschutzgebietes erkunden wollen. Überall in der Region verteilt, werdet ihr viele antike Stätten finden. Wo genau, verraten wir euch in unseren Kalabrien-Reisetipps.

Eines der schönsten Tauchreviere Italiens, das Capo Vaticano in Kalabrien

Capo Vaticano – Ein traumhafter Ausblick aufs Meer

Einen Geheimtipp bildet die Costa Viola zwischen Palmi und Scilla. Die heißt übrigens so wegen der farbenprächtigen Sonnenuntergänge mit Blick auf Sizilien. Und direkt hinter dem Strand liegen die Hügel des Aspromonte, in denen es zahlreiche Wanderwege gibt. Wandern könnt ihr auch in Italiens größtem Nationalpark Pollino. Dort trefft ihr unter anderem auf Wildschweine, Steinadler und Murmeltiere. Und die Dörfer einer albanischen Minderheit, die seit dem 15. Jahrhundert hier lebt.

Wie in ganz Italien findet ihr auch in Kalabrien gerade in den touristisch nicht so erschlossenen Gegenden eine große Auswahl an Agriturismo-Unterkünften. Eben eine fantastische Möglichkeit das echte Italien kennenzulernen. Mit etwas Glück verrät euch dann die Nonna ihre besten Pastarezepte.

Auch für Kalabrien haben wir zwei Empfehlungen für euch: Etwas oberhalb von Santa Domenica liegt das Agriturismo Ruralia . Mit Panoramablick auf Capo Vaticano wohnt ihr im Ninea Agriturismo.

Agriturismo auf Sizilien – Kultur, Natur und Strand

Die größte Insel Italiens ist eine besonders vielfältige Reisedestination, auf der es viel zu entdecken gibt. An der östlichen, dem Ionischen Meer zugewandten, Seite dominiert der Gipfel des Ätna das Landschaftsbild. Der ist einer der aktivsten Vulkane Europas und spuckt immer mal wieder Rauch und Lava aus. An seinem Fuß besucht ihr einen der schönsten Orte Siziliens, Taormina. Südlich von Catania liegt die ehemalige Hauptstadt Syrakus, wo es besonders viele antike Ruinen zu sehen gibt.

Taormina in Sizilien in Italien

Unbedingt besuchen: Taormina

Und ganz in der Nähe befindet sich das UNESCO-Weltkulturerbe Noto. Die Gegend um das „Tal des Barock“ ist nicht nur reizvoll, sondern bietet euch viel Kultur und Tradition. Da die Hotels hier aber eher rar gesät sind, ist es ganz gut, dass es in der Gegend besonders viele Agriturismo-Unterkünfte gibt. Das macht euren Aufenthalt noch authentischer.

Auch an der Südküste gibt es nur wenige Hotels, aber viele charmante alte Landhäuser. Wer sich für antike griechisch-römische Kultur interessiert muss einmal in Agrigent gewesen sein. Den schönsten Strand findet ihr in San Vito Lo Capo an der Nordküste. Weitere schöne Strände auf Sizilien findet ihr in diesem Beitrag.

Strand San Vito Lo Capo auf Sizilien in Italien

Einer der schönsten Strände der Insel: San Vito lo Capo

Von Cefalù am Tyrrhenischen Meer im Norden seid ihr schnell in der einzigartigen Bergwelt des Nationalparks delle Madonie, wo ihr tolle Wanderwege und charmante Agriturismo-Unterkünfte findet. Weitere interessante Tipps rund um Sizilien findet ihr in unseren Sizilien-Reisetipps.

Unser Hoteltipp für Agriturismo auf Sizilien: In der Nähe des Nationalparks delle Madonie liegt die besonders charmante Villa Dafne

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über 5vorFlug Redaktion

Avatar
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen