Top Themen
Startseite / Expertentipps / Einzigartige Natur und Megametropolen: USA Reisetipps
Einzigartige Natur und Megametropolen: USA Reisetipps

Einzigartige Natur und Megametropolen: USA Reisetipps

Die USA sind vielfältig und bieten für jeden Geschmack den richtigen Urlaub. Ob Baden an paradiesischen Stränden, Wandern durch imposante Berge oder Reiten durch die Prärie: In den Nationalparks kommen Naturfans und Aktivurlauber auf ihre Kosten. Schillernde Metropolen wie Las Vegas oder New York mit einem endlosen Angebot an Shopping- und Unterhaltungsmöglichkeiten hingegen sind genau das Richtige für Städtereisende. Lest in diesen Reisetipps für die USA, was ihr dort keinesfalls verpassen solltet und welche Highlights ihr gesehen haben müsst.

USA Reisetipps und Reiseinfos

Die USA sind ein Land unterschiedlichster Klimazonen. Das bedeutet es gibt keine Zeit im Jahr, in der ihr die Vereinigten Staaten nicht für einen Urlaub besuchen könnt. Möchtet Ihr in den Wintermonaten etwas Sonne und Wärme genießen, sind Florida, Hawaii und Kalifornien dafür perfekt geeignet. Wer sich hingegen auf einen romantischen Winterurlaub freut, kann unter anderem in Colorado oder den Nordenglandstaaten mit viel Schnee rechnen. Angenehm mildes und nicht zu heißes Wetter findet ihr in den meisten Regionen der USA im Frühjahr und Herbst. Für einen Sommerurlaub mit angenehmen Temperaturen bieten sich die Nordost- und die Nordwestküste besonders an.

Für die Einreise in die Vereinigten Staaten benötigt ihr einen Reisepass. Ihr dürft die USA dank des Viva Waiver Programs bis zu 90 Tage lang ohne Visum besuchen. Dafür muss vor Reiseantritt online eine Einreisegenehmigung („ESTA“) beantragt werden. Die Einreiseerlaubnis erhaltet ihr im Idealfall unmittelbar nach dem Online-Antrag.

Die Flugzeit hängt natürlich davon ab, wo genau ihr euren Urlaub verbringen werdet. Rechnet mit einer Flugdauer von mindestens 8h, zum Beispiel nach New York. Florida erreicht ihr in rund 10h, die Westküste der USA in gut 12h. Direktflüge gibt es von Deutschland aus in mehrere Städte, z.B. Los Angeles, Boston, Miami und New York. Auch die Zeitverschiebung variiert je nach Ziel. Ihr müsst eure Uhren mindestens 6h und maximal 9h zurückstellen.

Von der Ost- bis zur Westküste: Bundesstaaten der USA

Die Auswahl an Urlaubsregionen ist riesig – das stellt sich nur noch die Frage: wohin soll es denn gehen? Damit euch die Entscheidung etwas leichter fällt, stellen wir euch die beliebtesten Staaten vor:

Neuenglandstaaten in Nordosten des Landes

Die Bundesstaaten der USA – 50 an der Zahl – sind äußerst abwechslungsreich und unterschiedlich. Die Neuenglandstaaten im Nordosten des Landes sind berühmt für ihre traumhafte, raue Küstenlandschaft. Auch wenn sie meist nicht mit sonnigem Wetter wie Kalifornien oder Florida dienen können, haben sie dennoch ihren ganz eigenen Zauber. Maine ist z.B. ein Paradies für Naturliebhaber. Wenn ihr es liebt, zu fischen, Vögel zu beobachten und euch den Seewind um die Nase wehen zu lassen, ist das euer Urlaubsziel. Der als besonders gastfreundlich geltende Staat Vermont besticht mit Gemütlichkeit und viel Idylle. Herrlich grüne Hügel mit Farmhäusern im Frühjahr und Sommer, zauberhaft verfärbte Laubwälder im Herbst und tief verschneite Täler im Winter: Vermont ist zu jeder Jahreszeit unglaublich romantisch.

Die Südstaaten der USA

In den Südstaaten der USA hingegen erwartet euch ein lebhaftes, leichtes Flair. North Carolina und South Carolina haben ebenfalls beeindruckende Landschaften vorzuweisen. So findet ihr hier nicht nur malerische Berge und tiefe Wälder im Landesinneren, die zum Rafting und Wandern einladen, sondern auch wunderschöne Küstenstriche. Die Inselkette Outer Banks mit aparten Leuchttürmen und langgezogenen Sandstränden ist eine der beliebtesten Urlaubsregionen der Amerikaner.

North Carolina

Der südlichste Staat der USA ist Florida, insbesondere als „Sonnenstaat“ und für die zahllosen Strände bekannt. Auch für Kinder wird in Florida viel geboten: In Orlando findet ihr verschieden große Themen- und Freizeitparks. Die Staaten Louisiana und Mississippi sind geprägt von Musik. Rock ’n‘ Roll, Jazz und Blues haben ihre Wurzeln in diesen Regionen und ihr findet allerorts exzellente Liveklubs. Während ihr den groovigen Klängen lauscht – etwa in New Orleans‘ Bourbon Street – genießt ihr deftige Südstaatenküche, zum Beispiel Shrimps und Barbecue-Gerichte.

Kalifornien, der Sonnenstaat

Ebenfalls mit viel Sonnenschein und Strandleben kann Kalifornien begeistern. Der abwechslungsreiche Staat bietet euch lässige Orte wie Santa Barbara und Santa Cruz, landschaftliche Highlights mit zerklüfteten Küsten und tiefblauem Meer und vieles mehr. Allein in diesem Bundesstaat gibt es knapp 300 National- und State Parks. Die Bandbreite der landschaftlichen Schönheit reicht von Wüstenregionen über bewaldete Gebirge bis hin zu idyllischen Weinbergen.

Vielfalt auf Hawaii

Einen Urlaub in den Tropen könnt ihr ebenfalls in den USA verbringen – und zwar im außergewöhnlichen Bundesstaat Hawaii. Die Inselkette ist ein berühmtes Surferparadies und erfüllt euch den Traum vom Urlaub unter Palmen. Mit einem Cocktail in der Hand und einer Blumenkette um den Hals, genießt ihr den Blick auf die im Meer versinkende Sonne. Auch hier sammelt ihr wieder einmal unglaubliche landschaftliche Eindrücke, etwa von dichten Regenwäldern und Vulkanen.

Urlaub auf Hawaii Urlaub auf Hawaii

Der malerische Bundesstaat Colorado fasziniert mit Prärien, die an den Wilden Westen erinnern, grünen Berglandschaften und rund 300 Sonnentagen im Jahr. Der höchstgelegene Staat der USA eignet sich wunderbar für einen Aktivurlaub: Hier könnt Ihr Wildwasserraften, Klettern oder Reiten. In den Wintermonaten verwandeln sich die dann schneeverhangenen Gipfel der Rocky Mountains in ein atemberaubend schönes Ski- und Snowboardparadies.

Ein Kurztrip durch die berühmtesten Städte der Vereinigten Staaten

Wenn ihr gerne Städtetrips unternehmt, wird euch in den USA garantiert nicht langweilig. Wie wäre es mit ein paar Tagen in der Stadt, die niemals schläft oder einer aufregenden Nacht in Las Vegas? Etwas entspannter geht es beispielsweise in San Francisco zu. Wir stellen euch die beliebtesten Städte genauer vor: 

New York City

New York City an der Ostküste, die größte Metropole der USA, ist bekannt als „Stadt, die niemals schläft“. Im berühmten Bezirk Manhattan pulsiert das Leben rund um die Uhr: Etwa im eleganten Viertel Upper East Side, in dem sich die Upper Class an der 5th und Park Avenue tummelt. Luxuriöse Boutiquen laden zum Bummeln und pompöse Stadtvillen zum Staunen ein. Lockerer geht es beispielsweise im Greenwich Village zu, dem kreativen Künstlerviertel. Die wohl berühmteste Straße New Yorks ist der Broadway; ist er doch Synonym für eine lebhafte Theater- und Musicalszene. Auch einen Besuch des Central Parks solltet ihr euch bei einem Besuch in der Weltstadt natürlich nicht entgehen lassen. Die grüne Lunge Manhattans verteilt sich über imposante 350ha und ist ideal zum Spazieren, aber auch für sportliche Aktivitäten wie Joggen oder Baseball spielen. Daneben locken selbstredend noch die Freiheitsstatue, das Empire State Building und unzählige weitere Sehenswürdigkeiten in New York City.

Washington D.C.

weiße Haus in Washington D.C

Ein weiteres beliebtes Ziel für Städtereisen an die Ostküste ist Washington D.C. Die Hauptstadt der Vereinigten Staaten weiß euch sicher zu begeistern. Vom Weißen Haus, dem Sitz des Präsidenten, bis hin zum Washington Monument, dem in die Höhe ragenden Obelisken, gibt es viel zu sehen. Die Metropole ist nicht zuletzt für ihr umfangreiches Angebot an wissenschaftlichen Museen bekannt, von denen die meisten kostenlosen Eintritt bieten. Zu den berühmtesten gehören das National Museum of American History, Geschichtsmuseum der USA, sowie das naturgeschichtliche National Museum of Natural History. Ein besonderer USA Reisetipp: Unternehmt unbedingt einen Ausflug in das angesagte Viertel Dupont Circle, in dem ihr hübsche Boutiquen, szenige Cafés und hippe Nachtklubs in historischen Gebäuden findet. Für abendliche Touren durch Kneipen und Klubs eignet sich auch das Universitätsviertel Georgetown wunderbar.

San Francisco und los Angeles

An der Westküste warten unter anderem eindrucksvolle Städte wie San Francisco und Los Angeles auf euch. Mit San Francisco besucht ihr eine Stadt, die vielfältig und immer wieder überraschend ist. Besucher sind begeistert von der weltoffenen, entspannten und kreativen Art der Stadtbewohner. Wunderbar lässt sich San Francisco in den berühmten „Cable Cars“, den historischen Straßenbahnen, erkunden. Ein Muss ist natürlich auch ein Erinnerungsfoto vor der weltbekannten Kulisse der Golden Gate Bridge. Gourmets schlemmen sich durch das tolle Foodie-Angebot: In der Stadt finden verschiedene Farmer-Märkte statt und sie ist zudem berühmt für Restaurants mit frischen, regionalen Zutaten. Dazu kommen Weine aus den umliegenden Regionen auf den Tisch, zum Beispiel aus dem Napa Valley.

Los Angeles

Weiter südlich findet ihr die legendäre Stadt Los Angeles, die natürlich auch zu unseren USA-Reisetipps gehört. Sie ist nicht nur ein wichtiger Standort für die Filmszene, sondern hat auch darüber hinaus viel zu bieten. Genießt einfach einen erholsamen Strandtag, zum Beispiel am Malibu Beach. Lebhaft geht es am Venice Beach zu, dort gilt: sehen und gesehen werden. Zwischen Souvenirshops und Cafés stählen Bodybuilder ihre Körper. Ihr möchtet die glamouröse Seite der Stadt kennenlernen? Dann nichts wie ab nach Beverly Hills und zum Rodeo Drive, wo pompöse Villen, Luxusboutiquen und elegante Restaurants warten.

Las Vegas

las vegas

Von Los Angeles ist es nur eine kurze Strecke zum größten Erwachsenen-Spielplatz der Welt: Las Vegas. Natürlich gibt es dort unzählige Casinos und Spieltische, aber ihr müsst keineswegs eine Spielernatur sein, um Gefallen an der Glitzermetropole mitten in der Wüste Nevada zu finden. Denn auch abseits der Casinos gibt es dort viel zu erleben. Las Vegas besticht mit tollen Luxushotels, deren Zimmer übrigens meist zu vergleichsweise günstigem Preis buchbar sind. Die Hotels sind architektonisch nach verschiedenen Themen gestaltet: So entführt euch eines etwa nach Frankreich samt einem Nachbau des Eiffelturms, eines ist wie ein gigantisches Schloss aufgebaut und n einem taucht ihr in eine Welt ein, die an Venedig erinnert. Hier könnt ihr sogar in einer Gondel auf einem Kanal entlang fahren. Weiterhin erwarten Euch in Las Vegas Fahrgeschäfte wie Achterbahnen, viele Shoppingmalls sowie allabendlich tolle Shows und Konzerte.

Miami

Die wohl aufregendste südlichst gelegene Stadt der USA ist Miami. In dieser pulsierenden Metropole Floridas ist die Nähe zu Mittelamerika deutlich spürbar: Etwa am leichten Lebensstil, den man in Little Havana führt, oder in den zahllosen Salsabars der Stadt. Im Vorort Miami Beach, auch als „Amerikanische Riviera“ bekannt, genießt man Luxus, Spaß und Sonne am traumhaften Atlantikstrand. Im schicken Art déco-Viertel stehen die berühmten pastellfarbenen Gebäude, daneben findet man dort endlose viele Boutiquen. Kunstliebhaber zieht es in den Wynwood Art District, der mit Streetart und vielen Galerien von sich reden macht.

Gebirge, Schluchten und tiefe Wälder: USA Reisetipps rund um die Nationalparks

Die Vereinigten Staaten verfügen dank verschiedener Klimazonen über ein abwechslungsreiches Landschaftsbild. Zum Schutz der Natur wurden insgesamt fast 60 Nationalparks eingerichtet, viele davon wurden zum UNESCO-Welterbe erklärt.

Einer der beliebteste Nationalpark der USA mit über 9 Mio Besuchern im Jahr ist der Great-Smoky-Mountains-Nationalpark. Er umfasst einen Teil des Appalachengebirges und der Blue Ridge Mountains zwischen North Carolina und Tennessee. Dort warten einige der ältesten Wälder der Welt auf euch: ein Traum zum Wandern und Erholen! Besonders während des Indian Summers im September, wenn sich die Laubbäume in den schönsten Farben zeigen, ist die Region unbedingt eine Reise wert. 2.025m misst die höchste Erhebung der Great Smoky Mountains, die sich natürlich auch wunderbar zum Klettern eignen. Seinen Namen verdankt das Gebirge übrigens dem Dunst-und Nebelschleier, der oftmals über den Baumwipfeln liegt und der Landschaft ein „rauchiges“ Aussehen verleiht.

Mehr Infos zu den schönsten Nationalparks in den USA

Einer der bekanntesten Parks dürfte der Grand-Canyon-Nationalpark sein, denn dort findet man eines der größten Naturwunder der Welt. Der Nationalpark liegt im Westen der USA im Bundesstaat Arizona. Stattliche 450km ist die gigantische Schlucht lang. Um die atemberaubende Aussicht auf den Canyon zu genießen, gibt es mehrere Möglichkeiten: Es gibt einen Zugang im Süden des Parks, am South Rim, im Norden sowie im Westen. Am Westeingang könnt ihr den Skywalk besuchen: eine Glas- und Stahlbrücke mit einer Plattform, von der sich ein fantastischer Blick bietet. Von verschiedenen Städten der Umgebung werden Bustouren zum Grand Canyon angeboten. Wer mag, kann das Naturwunder sogar per Helikopterflug aus luftigen Höhen bestaunen.

An der Westküste der USA in Nordkalifornien gibt es unter anderem den Yosemite-Nationalpark, der ebenfalls bei keinen USA Reisetipps fehlen darf. Er umfasst Teile des Hochgebirges Sierra Nevada und verzaubert mit seiner Landschaft aus Granitfelsen, klaren Flüssen und Wasserfällen. Im Bundesstaat Wyoming erwartet euch der älteste Nationalpark der Welt: Yellowstone. Besonders die vielfältige Tierwelt ist bemerkenswert: In dieser Region leben Grizzlybären, Wölfe, Pumas und viele andere vierbeinige Bewohner. Inmitten tiefer Nadelwälder sieht man außerdem zahllose Geysire und Lavagestein. Das ist kein Wunder, schließlich liegt die Landschaft auf dem Yellowstone Vulkan.

Yosemite Nationalpark

Im Süden des Yellowstone findet ihr den Grand-Teton-Nationalpark. Er verdankt seinen Namen dem 4.198m hohen Berg Grand Teton, höchster Gipfel der Gebirgskette der Region. Hier leben zahlreiche Wölfe, Bisons und Elche. Kristallklare Bergseen und schneeverhangene Gipfel sorgen für ein einmalig schönes Panorama. Stilecht erforscht ihr die Natur am besten – wie es schon früher die Cowboys taten – auf dem Pferderücken.

Hoch im Norden der Vereinigten Staaten kommt man im Denali-Nationalpark aus dem Staunen nicht mehr heraus. Der Park liegt im Bundesstaat Alaska und beheimatet den Berg Denali, die höchste Erhebung Nordamerikas (6.190m). Insgesamt ist die spektakuläre Gebirgskette der Region rund 1.000km lang. Besonders gut kann man die Landschaft während eines Helikopter- oder Flugzeugrundflugs überblicken. Bären, Füchse und Elche leben hier in der naturbelassenen, weiten Tundra. Auch wenn die Gegend einsam erscheint, gibt es jede Menge zu unternehmen: Vergnügt euch beispielsweise beim Angeln, Skifahren oder auf geführten Hundeschlittenfahrten.

Im sonnigen Kalifornien können Besucher die größten Bäume der Erde bewundern. Majestätische Mammutbäume, die über 1.000 Jahre alt und stolze 100m hoch werden, wachsen im Redwood-Nationalpark. In den unwirklich anmutenenden Wäldern des Parks wachsen aber nicht nur „Redwoods“, sondern auch Azaleen, Rhododendren, Farne und vieles mehr. Besonders gut erkundet ihr die Wanderpfade mit erfahrener Führung, denn so entgeht euch kein Detail in der imposanten Wildnis.

Eine der größten unberührten und gleichzeitig vielfältigsten Regionen der USA liegt nordwestlich von Seattle. Im Olympic-Nationalpark des Bundesstaates Washington dürft ihr euch auf urtümliche Gletscher, glitzernde Wasserfälle, Regenwälder und sogar schöne Strände mit schroffen Klippen freuen. Von der Küste aus könnt ihr zu Walbeobachtungstouren in See stechen und speziell im Frühjahr und Herbst Grauwale beobachten.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über 5vorFlug Redaktion

5vorFlug Redaktion
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen