Top Themen
Startseite / Rund um... / Reiseratgeber / Mit Hund verreisen: So wird die An- und Abreise für alle angenehm
Mit Hund verreisen: So wird die An- und Abreise für alle angenehm

Mit Hund verreisen: So wird die An- und Abreise für alle angenehm

Ein Vierbeiner ist für viele Hundebesitzer ein vollwertiges Familienmitglied, das im Urlaub natürlich nicht allein zu Hause bleiben soll. Wenn auch ihr euren Hund mit in die Ferien nehmen möchtet, solltet ihr euch allerdings rechtzeitig einige Gedanken machen und die nötigen Vorbereitungen treffen. Auf diese Weise erreicht ihr ganz entspannt euer Urlaubsziel und macht euch dort eine schöne Zeit.

Mit dem Auto in den Urlaub – Informationen und Tipps für Hundehalter

Ob euer Hund gern Auto fährt, wisst ihr sicherlich schon. Es sei denn, ihr habt euren Hund gerade erst bekommen. In diesem Fall solltet ihr vor dem Urlaub ein paar Ausflüge machen, um dies auszutesten und ihn gegebenenfalls langsam an das Autofahren zu gewöhnen. Denkt außerdem an die nötige Sicherheit bei der An- und Abreise. Je nach Größe des Tieres benötigt ihr eine Transportbox oder ein Gitter, das ihr im hinteren Bereich des Autos montiert. Ein großer Hund kann aber eventuell auch auf dem Rücksitz Platz nehmen und angeschnallt werden. Als Autofahrer seid ihr verpflichtet, alle Gegenstände und auch Tiere so zu sichern, dass sie bei einem Unfall nicht durch „verrutscht“. Bei Hunden besteht außerdem die Gefahr, dass sie nach einem Unfall vor Schreck weglaufen und weitere Schäden verursachen.

Anreise mit HundFrische Luft in den Innenraum strömen zu lassen, ist vor allem bei langen Autofahrten wichtig. Zugluft schadet jedoch vor allem den Augen eures Hundes. Er sollte deshalb nicht die ganze Zeit an einem geöffneten Fenster sitzen oder den Kopf aus dem Auto halten. Öffnet lieber ab und zu für eine kurze Zeit alle Fenster und schließt sie danach wieder, sofern ihr keine Klimaanlage habt. Regelmäßige Pausen sind ebenfalls wichtig, damit euer Vierbeiner sich mal wieder ein bisschen bewegen kann. Auch euch tut solch eine Pause natürlich gut. Wenn ihr genug Zeit habt, sucht ihr euch am besten ein paar schöne Ziele auf der Strecke aus, an denen ihr etwas länger bleiben könnt. Dies könnte zum Beispiel ein Naturgebiet sein, das sich für einen kleinen Spaziergang anbietet. Bei Fahrten in den Sommermonaten solltet ihr außerdem bedenken, dass Hitze im Auto für einen Hund noch unangenehmer ist als für Menschen. Vermeidet daher möglichst die Mittagszeit und plant eure An- und Abreise am besten für die Morgen- oder Abendstunden.

Bequem mit dem Zug verreisen – die Bestimmungen der Bahn

Auch mit der Bahn erreicht ihr viele schöne Urlaubsziele im In- und Ausland. Bei der Deutschen Bahn darf ein kleiner Hund, den ihr in einem Transportbehälter wie ein Stück Handgepäck mitnehmen könnt, auf innerdeutschen Strecken kostenlos mitreisen. Für einen größeren Hund zahlt ihr den halben Fahrpreis. Dies gilt allerdings nicht für Schönes-Wochenende-Tickets und Länder-Tickets. Wenn ihr diese Tarife nutzt, zahlt ihr für euren Hund ebenso viel wie für einen Erwachsenen. Findige Hundehalter sind bei Online-Buchungen schon mal auf die Idee gekommen, den Hund als Kind anzugeben, damit er kostenlos mitreisen darf. Dies ist jedoch nicht zulässig. Auch die Reservierung eines Sitzplatzes für einen Hund ist bei der Deutschen Bahn nicht möglich.

Wenn ihr mit dem Zug ins Ausland fahren möchtet, zahlt ihr bei der Deutschen Bahn immer den halben Fahrpreis der zweiten Klasse, selbst wenn ihr in der ersten Klasse reist. Auf den Strecken nach Österreich, in die Schweiz und nach Italien ist die Mitnahme eines kleinen Hundes jedoch kostenlos. Falls ihr nach Italien wollt, solltet ihr allerdings wissen, dass auf diesen Routen die Mitnahme von großen Hunden nicht gestattet ist.

Sofern euer Hund etwas größer ist und nicht in eine Transportbox passt, benötigt ihr für die Zugfahrt neben einer Leine einen Maulkorb. Dies ist für alle großen Hunde bei der DB zum Schutz der anderen Passagiere vorgeschrieben. Ausgenommen hiervon sind nur Blinden- und Begleithunde schwerbehinderter Personen. Sie brauchen im Übrigen auch kein Ticket. Denkt bei euren Vorbereitungen außerdem daran, dass bei einer längeren Zugfahrt das Gassi gehen schwierig ist. Macht daher direkt vor der Abreise noch einen Spaziergang und gibt eurem Hund während der Fahrt nicht zu viel Wasser. Für ein Missgeschick packt ihr am besten Küchenpapier ein. Damit euer Vierbeiner es sich auf dem Boden bequem machen kann, könnt ihr außerdem eine Decke mitnehmen.

In ferne Länder reisen – Flugreisen mit Hund

Zum Schluss möchten wir euch noch ein paar Informationen über die Bestimmungen der Airlines geben, falls ihr eine Flugreise plant. Fast alle Airlines nehmen Hunde mit, bei jeder gelten jedoch andere Vorschriften. Hier deshalb ein kleiner Überblick, bei dem wir euch auch Preise nennen, die die einzelnen Fluggesellschaften für die Beförderung von Hunden berechnen. Sie sind bei jeder Airline umso höher, je weiter ihr fliegt, und gelten jeweils für eine Strecke.

Air Berlin| Air France| British Airways |Condor| Emirates|Eurowings| Iberia| KLM| Lufthansa| Ryanair| Sun Express| United Airlines |TAP Portugal

Urlaub Flugzeug

Air Berlin
Bei Air Berlin dürft ihr einen kleinen Hund in einer Transportbox mit in den Passagierraum nehmen, ein großer Hund darf im Frachtraum mitreisen.

Klein bedeutet bei Air Berlin:
Die Box darf maximal 55 x 40 x 23 Zentimeter groß sein.
Box und Hund dürfen zusammen höchstens 10 kg wiegen.

Bei Air Berlin zahlt ihr für einen kleinen Hund 40 bis 105 Euro, für einen großen bis zu 150 Euro. Die Anmeldung muss spätestens vier Stunden vor Abflug erfolgen.

Air France
Bei der Air France ist die Mitnahme eines Hundes etwas komplizierter, denn auf bestimmten Strecken ist dies nicht erlaubt oder nur mit Einschränkungen möglich. Klärt dies deshalb am besten vor der Buchung. Ansonsten gilt:

Kleine Hunde in einer Box dürfen mit in die Kabine, sofern das Gesamtgewicht nicht mehr als acht Kilogramm beträgt, alle großen Vierbeiner kommen in den Frachtraum.

Die Air France berechnet für einen kleinen Hund 30 bis 125 Euro, für einen großen Hund 40 bis 200 Euro.

British Airways
Auch bei der British Airways gibt es recht komplizierte Regelungen, sodass wir kaum generelle Aussagen machen können. Wenn ihr mit British Airways fliegen möchtet, setzt ihr euch deshalb am besten mit der IAG Cargo in Verbindung oder schaut euch deren Internetseite an. Die IAG Cargo übernimmt den gesamten Service, sodass ihr euren Hund auch gleich anmelden könnt. Ihr solltet allerdings wissen, dass bei dieser Airline selbst die kleinen Hunde im Frachtraum transportiert werden.

Condor
Bei Condor sind die Regelungen wieder übersichtlich. Diese Airline erlaubt die Mitnahme von kleinen Hunden in den Passagierraum, die größeren reisen im Frachtraum mit.

Bei Condor bedeutet klein:
Die Box hat eine Größe von maximal 55 x 40 x 20 Zentimetern.
Box und Hund wiegen zusammen höchstens sechs Kilogramm.

Condor berechnet für einen kleinen Hund 60 bis 100 Euro und für einen großen 80 bis 155 Euro. Ihr bekommt allerdings Rabatt, wenn ihr frühzeitig bucht.

Emirates
Die Fluggesellschaft Emirates befördert wie die British Airways Hunde nur im Frachtraum. Auch bei dieser Airline setzt ihr euch am besten mit dem zuständigen Dienstleister, der Emirates SkyCargo, in Verbindung. Für die Beförderung eines Tiers verlangt Emirates allerdings eine Gebühr zwischen 500 und 800 US-Dollar.

Eurowings
Bei Eurowings sind die Preise weitaus erschwinglicher, denn ihr zahlt für euren Hund 55 Euro. Diese Airline nimmt allerdings nur kleine Tiere in einer Tasche mit.

Hierbei solltet ihr beachten:
Die Tasche darf höchstens 40 x 40 x 25,5 Zentimeter groß sein.
Das Gesamtgewicht von Tasche und Hund darf maximal acht Kilogramm betragen.

Auf bestimmten Routen ist die Mitnahme von Hunden allerdings nicht möglich. Erkundigt euch deshalb vorab und meldet euren Vierbeiner gleich bei der Buchung des Flugs an.

Iberia
Auch bei Iberia gibt es einige Einschränkungen. Auf den meisten Strecken dürfen kleine Hunde jedoch im Passagierraum und große im Frachtraum mitreisen.

Iberia definiert klein folgendermaßen:
Der Transportbehälter darf eine Größe von 45 x 35 x 25 Zentimetern nicht überschreiten.
Box und Hund dürfen maximal acht Kilogramm wiegen.

Bei Iberia ist eine Anmeldung des Hundes bis spätestens 48 Stunden vor dem Abflug erforderlich. Die Kosten sind abhängig vom Reiseziel und liegen zwischen 25 und 300 Euro.

KLM
Auch die KLM nimmt kleine und große Hunde im Passagierraum beziehungsweise im Frachtraum mit. Bei der Beförderung im Passagierraum sind sowohl Boxen als auch Taschen zugelassen.

Klein heißt bei KLM:
Eine Tasche darf höchstens 46 x 28 x 24 Zentimeter und eine Box maximal 46 x 28 x 20 Zentimeter groß sein.
Das Gesamtgewicht darf nicht mehr als acht Kilogramm betragen.

Bei der KLM belaufen sich die Kosten auf 20 bis 200 Euro. Die Anmeldung muss spätestens 48 Stunden vor dem Abflug erfolgen.

Lufthansa
Die Lufthansa heißt ebenfalls Tiere an Bord willkommen und befördert diese im Passagier- oder Frachtraum.

Für kleine Hunde, die im Passagierraum mitreisen, gilt:
Die Box darf höchstens 55 x 40 x 23 Zentimeter groß sein.
Ein Gesamtgewicht von acht Kilogramm darf nicht überschritten werden.

Bei der Lufthansa zahlt ihr für einen kleinen Vierbeiner zwischen 50 und 70 Euro, für einen großen 100 bis 300 Euro. Anmelden könnt ihr ihn bis spätestens 24 Stunden vor Abflug.

Ryanair
Ryanair kommt für euch nicht in Frage, wenn ihr euren Hund mitnehmen wollt. Diese Airline nimmt nur Blinden- und Begleithunde an Bord und selbst diese Hunde werden nicht auf allen Strecken befördert.

SunExpress
Auch bei SunExpress gibt es Einschränkungen, denn ihr könnt euren Hund nicht nach Schweden, Irland, England oder Malta mitnehmen. Auf allen anderen Flügen dürfen die Kleinen in den Passagierraum, die großen in den Frachtraum.

Bei SunExpress gelten für die Mitnahme im Passagierraum folgende Regeln:
Die Transportbox darf maximal 55 x 40 x 23 Zentimeter groß sein.
Box und Hund dürfen höchstens acht Kilogramm wiegen.

Bei SunExpress müsst ihr euren Hund spätestens drei Werktage vor dem Abflug anmelden. Das Ticket für einen kleinen Hund kostet 20 Euro, für einen großen 75 Euro.

United Airlines
United Airlines befördert auf den meisten Strecken auch Haustiere im Passagier- oder Frachtraum. Es gibt allerdings einige Einschränkungen.

Für kleine Hunde gilt:
Ein Hartschalenbehälter darf höchstens 44 x 30 x 19 Zentimeter, ein Weichschalenbehälter maximal 46 x 28 x 28 Zentimeter groß sein.

Bei United Airlines zahlt ihr für einen kleinen Hund 125 US-Dollar. Wenn ihr einen großen Hund mitnehmen möchtet, wendet ihr euch am besten an PetSafe, die für diese Airline zuständig ist.

TAP Portugal
Auch die TAP Portugal nimmt sowohl kleine als auch große Hunde mit.

Für die Mitnahme im Passagierraum gelten folgende Regeln:
Die Box darf nicht größer als 45 x 30 x 23 Zentimeter sein.
Box und Hund dürfen nicht schwerer als acht Kilogramm sein.

Bei der TAP Portugal müsst ihr euren Hund spätestens 24 Stunden vor der Abreise anmelden. Die Gebühr für einen kleinen Hund beträgt 35 bis 150 Euro, für einen großen 70 bis 480 Euro.

Angaben ohne Gewähr. Stand Juli 2017

Tipps zu Urlaub mit Hund: Diese Länder eignen sich

Andere Länder, andere Sitten: In vielen Ländern unterscheiden sich die Einreisebestimmungen. Aus diesem Grund haben wir euch für die beliebtesten Urlaubsregionen zusammengefasst, auf was ihr bei der Einreise achten müsst. Auch die schönsten Hundestrände bzw. Wanderwege haben wir ausfindig gemacht.

Urlaub mit Hund: Österreich
Urlaub mit Hund: Bayern
Urlaub mit Hund: Holland
Urlaub mit Hund: Ostsee
Urlaub mit Hund: Nordsee
Urlaub mit Hund: Italien
Urlaub mit Hund: Kroatien

 

 

Über 5vorFlug Redaktion

5vorFlug Redaktion
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen