Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Europa / Urlaub mit Hund: Reisetipps für Bayern

Urlaub mit Hund: Reisetipps für Bayern

Bayern ist das größte Bundesland Deutschlands und begeistert durch eine abwechslungsreiche Natur aus Bergen, Seen und grünen Tälern. Ideal für Spaziergänge mit dem Hund durch die Natur – zu entdecken gibt es einiges! Ein großer Vorteil: Die Anreise ist recht einfach und je nach dem wo ihr startet auch kurz. 
 

Bayern: Ein hundefreundliches Bundesland

Reiseunterlagen HundBayern ist im Allgemeinen ein hundefreundliches Bundesland, in dem ihr viel mit dem Vierbeiner unternehmen könnt. Reist ihr aus einem EU-Land an, benötigt ihr einen EU-Heimtierausweis und euer Tier muss einen Mikrochip unter dem Fell tragen. Auch eine gut erkennbare Tätowierung, die vor dem 3. Juli 2011 erfolgte, ist möglich. Wichtig ist außerdem eine aktive  Tollwutimpfung.
 

Je nach Reiseziel innerhalb Bayerns und Hunderasse müsst ihr an einen Maulkorb denken. In den ländlichen Gemeinden existieren häufig keine strengen Vorschriften. In der Landeshauptstadt München und in der Großstadt Nürnberg gibt es allerdings eine Maulkorbpflicht für als gefährlich eingestufte Hunde und ausgewiesene Kampfhunde, die älter als sechs Monate sind. In den großen Städten und bei Menschenansammlungen solltet ihr grundsätzlich jeden Hund besser anleinen. Draußen in der Natur, wo es mit dem Vierbeiner am schönsten ist, könnt ihr das Tier frei herumlaufen lassen. Informiert euch jedoch bitte vorher im Hotel nach jahreszeitlich bedingten Vorschriften. Dem Wildschutz zuliebe kann es vorkommen, dass in manchen Regionen zu bestimmten Zeiten ein Leinenzwang herrscht oder das Tier nur wenige Meter vom Halter entfernt laufen darf.

Angaben ohne Gewähr. Stand Juli 2017

So klappt die Anreise mit Hund nach Bayern problemlos

Besonders einfach und komfortabel gestaltet sich das Verreisen mit Hund mit dem Pkw. Je nach Startpunkt dauert die Anreise nur ein paar Stunden. Alle zwei Stunden solltet ihr dem Hund und euch zuliebe eine kurze Pause einlegen. In dieser geht ihr mit ihm auf einen Grünstreifen und bietet ihm etwas zu trinken an. Damit bei Unfällen der Hund nicht ungehindert durch die Fahrzeugkabine fällt oder gar fliegt, solltet ihr das Tier sichern. Bei kleineren Exemplaren gelingt dies mit einem speziellen Sicherheitsgurt oder einer Tragetasche. Alternativ dazu gibt es Transportboxen. Sie sind ebenfalls in so großen Ausführungen erhältlich, dass in sie ein großer Hund passt. Bei Kombis ist auch der Kofferraum ein hervorragender Platz für einen Vierbeiner. Dieser sollte jedoch ein Sicherheitsgitter besitzen, welches zwischen Ende der Sitzbank und Kabinendecke sitzt. 

Anreise mit Hund

Wenn ihr mit dem Zug oder dem Flugzeug anreisen wollt, müsst ihr euch an die individuellen Richtlinien der betreibenden Gesellschaft richten. Zumeist ist es problemlos möglich, einen Vierbeiner in diesen öffentlichen Verkehrsmitteln mitzunehmen. Insbesondere hinsichtlich der Größe und der Rasse kann es allerdings Unterschiede geben, wie das Tier verwahrt wird und welche Kosten anfallen. Ganz gleich, wie ihr anreist, vor Reiseantritt solltet ihr mit dem Hund zum Tierarzt. Dieser kann euch beispielsweise ein zuverlässiges Zeckenmittel empfehlen, das in den Wäldern Bayerns nicht fehlen darf.
Mehr Infos zur Anreise mit Auto, Bahn und Flugzeug  (inkl. Bestimmungen der Airlines) 

Die schönsten Orte in Bayern

Habt ihr mit Bahn, Flugzeug oder Auto endlich Bayern erreicht, warten viele Möglichkeiten auf euch. Wenn ihr richtig aktiv werden wollt, ist vor allem der Bayerische Wald und das Allgäu zu empfehlen. Es gibt viele Wandertouren mit traumhafter Aussicht, die aber nicht zu anstrengend sind. In den vielen Bergbächen wartet auch eine angenehme Abkühlung – sowohl für euren Hund, als auch für euch. 

Mit dem Hund in die Berge

 

Besonders schön sind auch Ziele am Wasser. Eine kleine Abkühlung kann schließlich nie schaden. Viele Seen haben auch schöne Rundwege für Spaziergänge oder einen Fahrradausflug.
Wo dies in Bayern möglich ist, verrät diese Top-5 Liste: 

Platz 1: Tegernsee

Nur 50 km südlich von München in den malerischen Bayerischen Alpen liegt der 8,9 km² große Tegernsee. Er ist mit seinem erfrischenden Wasser ein beliebtes Reiseziel. Dementsprechend umfangreich ist das Angebot an Restaurants, Unterkünften und Sportmöglichkeiten. Nicht überall am See sind Hunde erlaubt, aber es existiert am Strandbad Rottach-Egern ein eigener Strandabschnitt für Hundehalter und ihre Tiere. Tütenspender stehen überall bereit. Positiv ist auch zu vermerken, dass es ein gutes Parkplatzangebot gibt und kein Eintritt verlangt wird. Ihr müsst allerdings den Vierbeiner an die Leine nehmen. 

Tegernsee in Bayern

 

Platz 2: Rothsee

In Mittelfranken im Landkreis Roth weitet sich der gleichnamige Stausee Rothsee aus, dessen Wasseroberfläche bis zu 1,6 km² misst. Er ist ein gelungenes Ausflugsziel, denn es gibt in der Nähe zahlreiche Parkplätze und um den See ziehen sich diverse Wege. Am besten kauft ihr euch eure Verpflegung in Roth, Allersberg oder Hilpoltstein und kommt dann für genüssliche Momente an den See. Zum See gehört ein Hundestrand. Um zu diesem zu gelangen, haltet ihr euch am Seezentrum Heuberg rechts Richtung Hafen. Ausgiebig könnt ihr an ihm mit dem Vierbeiner herumtollen und baden.

Platz 3: Marloffsteiner Tongrube

Nordöstlich von Erlangen liegt mit der Marloffsteiner Tongrube ein kleiner Geheimtipp für Hundefreunde und ihre Tiere. Dieses kleine Gewässer bietet sich für eine Auszeit vom Alltagsstress an, denn Hunde sind gern gesehene Gäste. Während ihr es euch auf den weitläufigen Liegeflächen bequem macht und genüsslich etwas Kühles trinkt, tobt euer tierischer Freund mit anderen Hunden am Wasser. Da der See ein einstiges Tongrabwerk gewesen ist, ist der Boden schlammig und tonhaltig. Den Vierbeiner tut dies keinen Abbruch bei ihrem Toben. Bevor es jedoch daheim aufs Sofa geht, muss er gründlich abgeduscht werden. 

Platz 4: Dennenloher Stausee

Durch eine zauberhafte Beschaulichkeit begeistert euch der Dennenloher Stausee, welcher der kleinste See innerhalb des Fränkischen Seenlandes ist. Er misst 22 ha und wird von einem imposanten, dichten Waldgebiet eingerahmt. Dieses sorgt nicht nur für eine herrliche Szenerie, sondern ist zudem ein begehrtes Revier bei Wanderern. Im See tummeln sich Karpfen, Hechte und Schleien, weshalb ihr dort gut eure Angel auswerfen könnt. Währenddessen tobt der Hund am und im See, denn es gibt für Vierbeiner kein Verbot. Für eine hervorragende Infrastruktur sorgen die Umkleidekabinen, Restaurants und Sanitäranlagen.

Mit dem Hund im Wald

Platz 5: Untreusee

Im Süden der Stadt Hof in Bayern findet ihr den Untreusee. Es gibt etliche Liegewiesen und Anbieter von Wassersportarten, sodass ihr einen aktiven und erholsamen Tag verbringen könnt. Abwechslungsreich gestaltet sich der Tag ebenfalls durch einen Besuch der Sportanlagen. An dem ausgewiesenen Hundestrand könnt ihr gemeinsam mit dem Vierbeiner ins Wasser. Beachtenswert ist auch der 6 km lange Rundwanderweg. Er ermöglicht euch, vor der Abkühlung im See einen ausgiebigen Spaziergang zu machen. Wem dieser zu lang ist, der wählt die zahlreichen Abkürzungen über Brücken. Dadurch verkürzt sich der Wanderweg auf rund 4 km. 

Diese Hotels in Bayern sind besonders hundefreundlich

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über 5vorFlug Redaktion

5vorFlug Redaktion
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen