Top Themen
Startseite / Rund um... / Reiseratgeber / Mit dem Hund auf Tour

Mit dem Hund auf Tour

Frauen auf Reisen vermissen ihren Liebling. So sehr, dass sie  mit ihm telefonieren, um seine Stimme zu hören. Sie schicken ihm Postkarten. Und wenn sie sagen müssten, wen sie mehr vermissen, den Mann oder den Hund, dann geben sie zu: Den Hund.  So lautet das Ergebnis einer Umfrage der Reisesuchmaschine Skyscanner. Unser Rat: Nehmt euren Hund einfach mit! Hier ein paar Tipps:

Hunde sicher transportieren

Gute Fahrt in der Transportbox

Hund im Auto: Sicher ankommen
Der Hund ist ein Familienmitglied und soll im Auto sicher sein. Zu diesem Zweck gibt es Autogurte und Transportboxen in verschiedenen Ausführungen. Wer regelmäßig einen (größeren) Hund im Auto mitnimmt, sollte sich die Anschaffung eines Gittertransportkäfigs durch den Kopf gehen lassen. Diese sind meist geräumig und aus Metallgitter gefertigt. Der Hund kann rausschauen und bekommt Luft.  Die offene Bauweise ist allerdings für manche Hunde ungeeignet. Sie sehen ihre Familie weggehen und fühlen sich alleine gelassen. In einer Transportbox hingegen haben die Hunde eine Höhle, in die sie sich zurückziehen können. Zudem sind diese Boxen leichter und günstiger. Flugsichere Boxen sind besonders stabil und auch als Zimmerhütte im Hotel oder Ferienhaus geeignet.

Hund im Flugzeug: Sicher über den Wolken
Will man seinen Hund mit auf eine Flugreise nehmen, wird es komplizierter. Nicht jede Airline transportiert Hunde. Und die, die es tun, haben unterschiedliche Bedingungen. Bei Ryanair und Easyjet dürfen keine Tiere an Bord, bei KLM nur Tiere, die nicht unter dem Einfluss von Beruhigungsmitteln stehen. Emirates transportiert keine Tiere in der Kabine, ausgenommen Falken. Und das auch nur bei Flügen zwischen Dubai und bestimmten Zielen in Pakistan. Die meisten Airlines gestatten es, Tiere bis acht Kilo mit in die Kabine zu nehmen. Größere Hunde müssen in einer flugtauglichen Transportbox im Gepäckraum mitfliegen. Glücklicherweise nicht zusammen mit den Koffern. Für Tiere gibt es Extraräume. Wichtig: Meldet euren Hund frühzeitig an. Pro Flug erlauben die meisten Fluggesellschaften nur maximal vier Hunde in der Kabine.
Euer Hund fliegt zum ersten Mal? Dann gewöhnt ihn langsam an sein Reisezuhause. Macht es ihm da drin so gemütlich wie möglich. Manche Hunde fühlen sich wohler mit einem Stück Stoff, das nach Herrchen oder Frauchen riecht. Andere freuen sich über ein kuscheliges Hundekissen. Idealerweise aus saugfähigem Material. Futter und Wasser müssen außerhalb der Box befüllbar sein. A Propos füttern: Macht mit ihm vor dem Check-in einen ausgiebigen Spaziergang und füttert ihn zehn bis zwölf Stunden vor Abflug nicht mehr.  Und die Kosten? Tiere, die nicht im Kabinenraum mitfliegen dürfen, gelten als „Übergepäck“. Die Transportkosten richten sich nach der Größe des Behälters.

Zugfahrt mit Hund: Das müsst ihr beachten
„Tut der was?“ Diese Frage kennt jeder Hundebesitzer. Um sicherzugehen, dass niemandem etwas passiert, besteht im Zug Leinen- und Maulkorbpflicht. Nehmt ausreichend Wasser für euren vierbeinigen Begleiter mit und ein bißchen was zu kauen. Lasst ihn aber nicht zu viel fressen und trinken. Die Stopps an den Stationen sind zu kurz, um eine Runde Gassi zu gehen! Hunde die nicht größer als eine Katze sind, gelten als Handgepäck. Sie können im Transportbehälter mitgenommen werden. Größere Hunde müssen den halben Fahrpreis zahlen. Für Hundebesitzer ärgerlich: Sie haben aber trotzdem keinen Anspruch auf einen Platz. Und eine Fahrt München-Hamburg mit einem zusammengepferchten Golden Retriever unter dem Sitz kann lang werden.

Hundegepäck-Checkliste:

  • Impfausweis, Einreisedokumente
  •  Versicherungsdokumente
  • Adresse vom Tierarzt
  • Transportbox,  Körbchen oder Tragetasche
  • Waschbare Unterlagen
  • Näpfe für Futter und Wasser
  • genügend haltbares Futter
  • Leckerlie, eventuell getrocknete Kauprodukte zur Beschäftigung.
  • Hundespielzeug
  • Halsband und Leine mit Adresse
  • Eventuell Maulkorb
  • Kamm, Bürste, Pflegemittel
  • Plastikbeutel
  • ausreichend Trinkwasser

Und wo sind die schönen Plätzchen für den tierischen Urlaub? Das verraten wir im nächsten Teil der Reihe.

Über Julia Kirschner

Ich erzähle Euch von schönen Stränden, Städten und anderen Urlaubzielen. Außerdem verrate ich Tipps und Tricks für einen gelungenen (Familien-) Urlaub.
Nach oben scrollen