Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / 7 Top Reiseziele für Bier Tastings – ein Prosit auf den Gerstensaft!
7 Top Reiseziele für Bier Tastings – ein Prosit auf den Gerstensaft!

7 Top Reiseziele für Bier Tastings – ein Prosit auf den Gerstensaft!

Was gibt es Schöneres, als sich an einem heißen Sommertag im Schatten eines Baumes auf einer Terrasse mit einem frisch gezapften Bier zu erfrischen? Der erste Schluck ist wie eine Offenbarung und einem echten Bierliebhaber erscheint dieser Moment wie ein Stück vom Paradies. Doch nicht nur in Deutschland schätzt man das goldene Getränk. Warum also nicht mal dahin reisen, wo es richtig gutes Bier gibt?

Die älteste Brauerei fand man in einer Höhle in Israel. Dort wurde wohl schon vor etwa 13000 Jahren Bier gebraut. Das älteste überlieferte Braurezept stammt aus China und ist ca. 5000 Jahre alt. Bier wurde also entgegen landläufiger Meinung nicht in Deutschland erfunden. Was es aber lange Zeit nirgendwo sonst auf der Welt gab, ist unser Reinheitsgebot von 1516, in dem festgelegt wurde, dass Bier ausschließlich aus Gerste, Hopfen, Wasser und Hefe hergestellt werden darf. Erst seit 2005 ist dieses Reinheitsgebot nicht mehr im Gesetz verankert, aber die meisten deutschen Brauereien halten sich aus Qualitätsgründen noch immer daran.

Inhaltsverzeichnis

  1. Aufseß – das Dorf mit der größten Brauereidichte
  2. Bamberg – die deutsche Hauptstadt des Biers
  3. München – Biergärten und Oktoberfest
  4. Tschechien – kleine Rundreise mit Wellnessprogramm
  5. Belgien – Bier als Kulturerbe
  6. Irland – auf ein Guinness im Irish Pub
  7. USA – das Land des Craft Beers

Häufig gestellte Fragen 

Das Wichtigste im Überblick

  • Gutes Bier gibt es nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern wissen die Menschen ein kühles Blondes zu schätzen
  • In vielen Gegenden, die für gutes Bier bekannt sind, habt ihr die Möglichkeit, die Highlights zu Fuß oder mit dem Rad zu erkunden, das Auto kann stehen bleiben
  • Eine Reise zu den besten Bieren der Welt genießt ihr am besten mit Freunden, dem Partner oder den erwachsenen Familienmitgliedern.

Die sieben besten Reiseziele für Bierliebhaber

Weinliebhaber reisen um die ganze Welt, um ihren Lieblingswein direkt vor Ort auf einem Weingut zu verkosten. Warum solltet ihr also nicht zu den Orten mit dem besten Bier reisen? Wo ihr die findet, verraten wir euch hier.

1. Aufseß – das Dorf mit der größten Brauereidichte

Beginnen wir Deutschland. Das kleine Dorf Aufseß in der Fränkischen Schweiz zwischen Bamberg und Bayreuth hält den Weltrekord der größten Brauereidichte pro Einwohner. Auf 1200 Einwohner kommen sage und schreibe vier Brauereien. Wenn man bedenkt, dass Bier in Bayern ein Grundnahrungsmittel ist, könnt ihr sicher sein, dass die Aufsesser nicht darben müssen. Das Highlight für Bierfans ist eine Wanderung auf dem Brauereien-Weg.

mittelalterliches Schloss mit baum

Bei eurer Bierwanderung erkundet ihr nicht nur Brauereien

Auf 14 Kilometern Länge wandert ihr von einer Brauerei zur anderen. Den Bollerwagen könnt ihr getrost zu Hause lassen, die nächste Brauerei wartet ja schon auf euch. In der ersten Brauerei besorgt ihr euch den Brauereien-Weg-Wanderpass, für den Ihr dann in jeder Brauerei einen Stempel erhaltet. Wer alle vier Brauereien besucht hat, erhält eine Urkunde, die ihn als „Fränkischen Biergenießer der Weltmeisterbrauereien“ ausweist.

Aufseß liegt in der bayrischen Region Oberfranken, die mit etwa 160 Brauereien als Bierregion Nr.1 In Deutschland gilt. Nachdem ihr also die Brauereien in Aufseß besucht habt, empfehlen wir euch, mit eurem Fahrrad die anderen Bierrouten abzufahren. Wenn ihr die Fränkische Bierstraße in Oberfranken mit dem Auto entlangfahren wollt, sucht euch einen Fahrer aus, der nicht so gerne Bier trinkt oder die alkoholfreien Versionen verkostet.

2. Bamberg – die deutsche Hauptstadt des Biers

Zugegeben, zwischen Bamberg und Aufseß liegen nur 25 Kilometer. Aber wir sind der Meinung, dass beide Orte in dieser Liste nicht fehlen dürfen. In Bamberg könnt ihr eure Biertour nämlich unter dem Deckmantel „Kulturreise“ verstecken. Die drei Altstadtviertel Bergstadt, Klein Venedig und Gärtnerstadt sind nämlich Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

Für die Biertrinker unter euch ist aber interessanter zu wissen, dass Bamberg im 19. Jahrhundert 65 Brauereien und 22 Bierkeller vorzuweisen hatte. Heute sind es nur noch 11 Brauereien und in der Bergstadt sind noch drei traditionelle Bierkeller erhalten.

historisches haus auf einer brücke

Bamberg hat mehr als Bier zu bieten

Aber keine Angst, in einem Bierkeller müsst ihr nicht in die Tiefen hinabsteigen, um euer Bier zu genießen, denn auf den „Dächern“ der Bierkeller finden sich urige Biergärten. Daher geht man in Bamberg auch wortwörtlich „auf den Keller“ und nicht etwa in den Biergarten. In Zeiten, als es noch keine Kühlschränke gab, war der Keller aber der beste Ort, um Bier zu lagern. Und wo schmeckt ein Bier besser als direkt bei der Brauerei? In Bamberg ist man stolz auf die Bierkultur und so gibt es auch hier eine Bierwanderung. Auf dieser Route befinden sich auch die Brauereien, die das Bamberger Rauchbier brauen.

3. München – Biergärten und Oktoberfest

Noch ein Ort in Bayern, den Bierliebhaber besuchen müssen: München und Bier gehören einfach zusammen. Seit 1998 ist der Begriff Münchner Bier sogar eine geschützte geografische Angabe. Die älteste Brauerei der Stadt, das „Augustiner Bräu München“, braut immerhin schon seit 1328 ihr Bier in der Stadt. Ursprünglich waren es Augustiner Mönche, die den leckeren Gerstensaft brauten, aber seit der Säkularisierung ist die Brauerei im Besitz der Familie Wagner. Besucher aus aller Welt drängt es natürlich ins Hofbräuhaus im Herzen der Altstadt. Für viele gilt das Wirtshaus als der Innbegriff bayrischer Gemütlich- und Glückseligkeit.

Bortzeitbrett mit frischem Weißbier

Ein paar leckere Snacks und ein frisch gezapftes Bier – so sieht ein perfekter Biergartenbesuch aus

Münchner Bier genießt man am besten in einem der vielen Biergärten. An einem heißen Sommertag trifft sich dort ganz München. Früher war es den Brauereien verboten, direkt an ihren Standorten Essen zu verkaufen. Also errichtete man an den Bierkellern schattige Gärten und schenkte das Bier aus. Damit die Gäste eine Grundlage haben, wurde ihnen gestattet, ihr eigenes Essen mitzubringen. Diese Regel gilt bis heute.

Und so packt der traditionsbewusste Münchner zu Hause seinen Picknickkorb mit Decke und Geschirr, bevor er in den Biergarten geht. Das Highlight des Jahres ist für ca. 6 Millionen Menschen das jährliche Oktoberfest. Oft kopiert und nie erreicht dreht sich in der fünften Jahreszeit alles ums Bier. Das speziell gebraute Oktoberfestbier ist eine geschützte Marke und nur Münchner Brauereien dürfen ihr Bier auf dem Festgelände ausschenken.

Lesetipp: Ihr wollt noch mehr über München wissen? Im Beitrag „Tipps für Bayerns Hauptstadt: Münchens beste Schmankerl“ verraten wir euch, was in der Stadt noch so geht.
Info: Wenn ihr jetzt so richtig heiß auf München seid, findet ihr hier die passenden Angebote.

4. Tschechien – kleine Rundreise mit Wellnessprogramm

Das Land, in dem weltweit pro Kopf das meiste Bier getrunken wird, nämlich ca. 180 Liter pro Jahr, darf in unserer Liste auf keinen Fall fehlen. Deutschland belegt übrigens auf dieser Liste nur den fünften Platz. Das tschechische Bier ist weltberühmt und wir empfehlen euch eine Rundreise zu den legendärsten Bier-Orten des Landes. Den Anfang macht die Stadt Pilsen. Dort wurde 1842 das Pils erfunden. Das untergärige Bier wurde oft kopiert, aber das Original zählt noch immer zu den besten. Davon könnt ihr euch bei einer Besichtigung der Brauerei Pilsner Urquell überzeugen.

prager karlsbrücke mit altstadt im hintergrund

Nach einem ausgiebigen Stadtbummel in Prag schmeckt das Bier erst richtig gut

Der nächste Ort mit einer legendären Brauerei ist Budvar. Das Lagerbier von Budweiser ist weltbekannt und wird noch heute nach strengen, traditionellen Regeln gebraut und gelagert. Wenn ihr schon mal in Tschechien seid, kommt ihr nicht umhin, der Hauptstadt Prag einen Besuch abzustatten. In der Braustube „Zu den bösen Zeiten“ (pivnice Zlý časy) verkostet ihr Bier von kleinen und mittleren Brauereien, das aus 24 Zapfhähnen ins Glas sprudelt. Danach braucht ihr dann vielleicht noch etwas Ruhe und Entspannung.

Wie gut, dass es das SPA BEERLAND™ gibt. An sechs Standorten, die im Land verteilt sind, wird euch die absolute Krönung des Biergenusses geboten: In einem riesigen Holzzuber badet ihr in einer Mischung aus Bier, Bierextrakten und Bierkräutern. Bevor ihr dann aber anfangt, euren Zuber leer zu trinken, wird euch das frische Bier dazu serviert. Nach dem Bad braucht ihr dann bestimmt noch etwas Ruhe. Die gönnt ihr euch auf einem Bett aus Weizenstroh vor einem offenen Kamin. Das überzeugt auch Wellnessmuffel. Na dann Prost!

Lesetipp: Was es in Prag abgesehen von Bier noch Interessantes gibt, erfahrt ihr im Beitrag „Die Goldene Stadt Prag – Unsere Tipps für Tschechiens Hauptstadt“.
Info: Das passende Hotel in der „Goldenen Stadt“ Prag haben wir für euch auch im Angebot.

5. Belgien – Bier als Kulturerbe

Neben Pommes, Waffeln und Schokolade ist unser westliches Nachbarland – ihr habt‘s bestimmt erraten – bekannt für… Bier. Belgisches Bier hat in der Regel ein paar Umdrehungen mehr, was daran liegt, dass 1919 das Vandervelde-Gesetz den Verkauf von Spirituosen in Bars verbot. Also braute man Bier mit höherem Alkoholgehalt. Noch etwas macht belgisches Bier besonders. Seit 2016 gehört es offiziell zur Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO. Mehr als 1000 Biersorten und Untersorten machen Belgien zu einem der Länder mit den meisten Bieren der Welt.

Ein teller mit pommes und ein bier

Zwei kulinarische Highlights in Belgien – Bier und Pommes

Eines der ältesten Biere weltweit kommt auch aus Belgien. Beim Lambic wird die Hefe nicht aus Kulturen zugeführt, sondern kommt aus der Umgebungsluft. Das führt zu einer Spontangärung. Ursprünglich wurde jedes Bier so hergestellt, aber beim Lambic ist das bis heute der Fall. Eine weitere Besonderheit ist das Trappistenbier. Das darf auch heute noch nur von Mönchen eines Trappistenklosters gebraut werden. Ähnlich den Bockbieren in Deutschland, wird dieses Bier in Double oder Triple, oftmals in Sektflaschen, verkauft.

Trappistenbier wird unter anderem in Rochefort, Scourmont und Orval im französischsprachigen Süden gebraut. Was Lambic ist und wie es hergestellt wird, erfahrt ihr auf der Lambic (Bruegel) Route südlich und westlich von Brüssel.

Info: Das passende Hotel zu eurer belgischen Biertour haben wir auch im Angebot.

6. Irland – auf ein Guinness im Irish Pub

Irland darf auf der Liste der Reiseziele für Bierliebhaber natürlich nicht fehlen. Angeblich wurde hier schon vor 5000 Jahren das erste Bier gebraut. Eine Legende besagt, dass sogar der Inselheilige Patrick seinen eigenen Braumeister hatte. Trinken mit Gottes Segen, na wenn das mal kein Grund für ein frisch Gezapftes ist! Das Irische Bier unterscheidet sich zuweilen stark vom deutschen, bietet aber mehrere Sorten, die sich wiederum stark voneinander abgrenzen. So wird das Ale komplett ohne Hopfen gebraut – schließlich wuchs der ja nicht auf Insel.

Das beliebteste Bier der Iren ist das Lager, das mal heller, mal dunkler ist. Lager Bier ist weniger gehopft als unser deutsches Bier und hat auch weniger Alkohol. Was vielen Deutschen am Lager nicht so zusagt, ist, dass es weniger Kohlensäure und daher auch keine so schöne Schaumkrone hat wie unser Bier. Mehr Hopfen enthält das Red Ale, das seinen Namen von seiner leicht rötlichen Farbe hat. In Deutschlands Irish Pubs bekommt ihr die bekannteste Marke als Kilkenny serviert, in Irland heißt das Bier Smithwick’s.

Irischer Pub in nächtlicher Beleuchtung

In einem echten Irish Pub herrscht immer eine ausgelassene Stimmung

Das bekannteste irische Bier ist aber das Guinness aus Dublin, ein sehr gehaltvolles Stout, das recht bitter schmeckt und gut eine Mahlzeit ersetzen kann. Die Guinness Brauerei in Dublin ist echt sehenswert. Auf sieben Stockwerken wird euch die Geschichte der Brauerei erzählt und zum krönenden Abschluss gibt es dann ein Glas Guinness in der Gravity Bar mit Panoramablick über Dublin. Der beste Weg, um irisches Bier kennenzulernen, ist aber ein geselliger Abend, gerne mit Live-Musik, in einem der unzähligen Irish Pubs.

Lesetipp: Lust auf mehr Irland? Im Beitrag „Eine Woche auf Irland-Rundreise“ könnt ihr nachlesen, was es sonst so zu sehen gibt.
Info: Wo ihr in Irland übernachten könnt, seht ihr auf unserer Angebotsseite.

7. USA – das Land des Craft Beers

Amerikanisches Bier ist anders als das deutsche. Zum einen, weil das Bier dort statt mit Gerstenmalz auch mit Mais oder Reis gebraut wird. Das macht das Bier leichter und normalerweise haben amerikanische Biere auch weniger Alkohol. Das bekannteste US-Bier ist das Budweiser der Brauerei Anheuser-Busch. Der Name leitet sich ab vom tschechischen Budweis, darf aber fast nur noch in den USA unter diesem Namen verkauft werden. Außerhalb der USA heißt es Anheuser-Busch oder Bud. Die meisten Bierliebhaber finden amerikanisches Bier nicht besonders und deklarieren es als fad und wässrig.

Stowe in Vermont ist ein typisches Dorf in Neuengland

Auf dem Weg von Brauerei zu Brauerei erkundet ihr in Vermont malerische Landschaften und Dörfer

Das ändert sich aber seit ein paar Jahren. Inzwischen weiß man auch in den USA ein gutes Bier zu schätzen. Eines der besten Biere in den USA ist das Bier der Brauerei Samuel Adams in Boston. Die behauptet, in den USA eine Bierrevolution losgetreten zu haben. Das Lager von Sam Adams ist auf jeden Fall sehr lecker. In den USA wird zudem das Craft Beer von kleinen Microbreweries immer populärer. Die machen lokale Biere in meist geringer Quantität, dafür aber mit ausgesuchten Zutaten.

Ein Vorreiter auf dem Gebiet war der Staat Vermont. Dort gibt es inzwischen mehrere Beer-Trails, die euch zu den besten Brauereien führen. Darunter mit der von Trapp Brewery eine Brauerei mit einem Bierbrauer aus Bamberg. Auch im Shenandoah Valley gibt es einen Beer-Trail. Und von wegen „Es gibt kein Bier auf Hawaii“…Dann probiert mal ein Kona Longboard.

Lesetipp: Die USA in einen einzigen Beitrag zu packen, ist etwas schwierig. In unserem Beitrag „Einzigartige Natur und Megametropolen: USA Reisetipps“ findet ihr ein paar interessante Vorschläge für das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.
Info: Hoteltipps für die USA findet ihr auf unserer USA-Angebotsseite.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Bier und Reisen

Ihr seht also, dass es durchaus lohnende Urlaubsziele für Bierliebhaber gibt. Da fällt die Entscheidung schwer und sicher habt ihr noch ein paar Fragen. Einige wollen wir hier beantworten.

Wann findet der Internationale Tag des Bieres statt?

Der Internationale Tag des Bieres wird immer am ersten Freitag im August gefeiert. Seit 2008 wird er begangen und hat sich drei Ziele gesetzt:

  1. Ein Bierchen mit Freunden
  2. Die Menschen ehren, die uns mit ihrem Herzblut den Gerstensaft herstellen und servieren.
  3. Die Biere der Welt gemeinsam zu trinken und dabei für eine bessere Völkerverständigung zu sorgen.
gefüllte Maßkrüge auf einem Biertisch

Das bayrische Grundnahrungsmittel muss man aus großen Gefäßen genießen

Übrigens gibt es auch einen deutschen Tag des Bieres. Der ist am 23. April, weil an diesem Tag im Jahr 1516 das bayrische Reinheitsgebot erlassen wurde.

Was ist Bier Spa?

Es soll ja Leute geben, die gerne mal im Bier baden wollen. Kein Problem! Die weibliche Hopfenblüte gilt schon seit Jahrhunderten als Heilpflanze und hilft gegen Appetitlosigkeit, innere Unruhe und Schlafstörungen. Die Hefe ist gut für eure Haut. Gute Gründe also, um mal in Bier zu baden. In der Regel liegt ihr dann im Bier, das noch mit Kräutern und Mineralien angereichert wird und dürft dabei auch noch frisch Gezapftes zur inneren Anwendung trinken. Weil ihr danach dann so richtig tiefenentspannt seid, gehört oft auch noch eine Ruhezeit zum Ritual. Lest dazu auch das Kapitel über Tschechien in diesem Beitrag.

Wo ist Bier am günstigsten?

Das ist nicht so genau zu sagen. Betrachtet man die Bierpreise weltweit, sind die natürlich immer den Kursschwankungen der Währungen unterworfen. Besonders günstig ist Bier in Vietnam und Kambodscha. Wenn wir in Europa bleiben, bekommt ihr in Tschechien und Bulgarien das meiste Bier für euer Geld. Aber auch Südafrika und Argentinien zählen noch zu den zehn Ländern, in denen das Bier am wenigsten kostet. Deutschland liegt im Mittelfeld, vergleichsweise teuer ist das Bier in Paris und Bern.

Fazit: Reiseziele für Bierliebhaber

Echte Bier Fans finden viele Reiseziele, die es sich nicht nur wegen des Biers zu besuchen lohnt. Sei es nun in Deutschland für ein verlängertes Wochenende oder eine längere Reise zu entfernteren Ländern. Ihr müsst euch ja nicht nur auf das Thema Bier stürzen. All die Länder und Orte, die wir euch hier vorgestellt haben, bieten noch jede Menge andere Sehenswürdigkeiten, sodass ihr eure Reise auch gut mit jemandem planen könnt, der sich nicht so für den Hopfenblütentee begeistert.

Tagsüber geht ihr auf Entdeckungsreise und abends gönnt ihr euch dann ein frisch Gezapftes. Biertrinker sind ja tolerante Menschen und so gibt es in den Kneipen und Restaurants vor Ort dann auch mal ein Gläschen Wein für diejenigen, die kein Bier mögen. Na dann Prost! Na zdraví! Op uw gezonheid! Santé! Sláinte! Cheers!

Über Wolfgang Löffler

Andere Länder und Kulturen haben mich schon immer fasziniert. So habe ich nicht lange überlegt, als ich das Angebot bekam, auf einem Kreuzfahrtschiff zu arbeiten und mir nebenbei die Welt anzuschauen. Nachdem ich auf dem Schiff die Welt umrundet hatte, beschloss ich, mein Hobby Reisen zu meinem Beruf zu machen. Ich hoffe, dass ich euch mit meinen Beiträgen zu vielen neuen Erlebnissen inspiriere.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Nach oben scrollen