Top Themen
Startseite / Allgemein / Ganz entspannt: Yoga Reisen
Ganz entspannt: Yoga Reisen

Ganz entspannt: Yoga Reisen

Wer gern für eine Weile dem täglichen Trott und der Weltuntergangsstimmung in den Medien entkommen möchte, sollte die Kombination von Urlaub und Yoga ausprobieren. Sinnlos? Beim Wellnessurlaub schafft ihr es auch nicht, völlig abzuschalten? Das ist kein Wunder: Völliges Abschalten – also Nicht-Denken – ist eine der schwierigsten Meditationsübungen beim Yoga. Wenn ihr nicht schon seit einiger Zeit Yoga gemacht habt, werdet ihr das kaum bei eurer ersten Yoga-Reise lernen.

Aber: Durch die Bewegungs- und Haltungsübungen, das Atemtrainig und die Meditationsübungen müsst ihr euch andauernd auf euch selbst konzentrieren. Dadurch haben die kleinen Teufelchen aus der Endlosspirale gar keine Chance, euch etwas ins Ohr zu flüstern. Ihr habt zu tun, ihr seid gefordert – und jede eurer Lektionen bringt euch näher an eure innere Mitte. Puristen fliegen gleich zu einem Retreat nach Indien, um bei Ganztagskursen ein Maximum an Übungen zu erlernen. Wer aber hauptsächlich ein bisschen entschleunigen möchte, kombiniert einfach seine Hobbys oder Wellness mit den Yoga-Sitzungen.

Yogareisen für jeden Geschmack

Wenn ihr schon seit längerem Yoga praktiziert, ist für euch wahrscheinlich die Kombination von Urlaub und Yoga eine Selbstverständlichkeit. Es gibt einfach keine bessere Methode zum Ausspannen als die Reise in die eigene Mitte. Ihr kennt dann bestimmt auch schon das breite Spektrum von Angeboten an Seminaren und Kursen auf der ganzen Welt. Wer für seinen Urlaub den Schwerpunkt auf Yoga setzt, hat die Wahl zwischen Kursen in Deutschland, Retreats im europäischen Ausland oder spannenden Yoga-Erfahrungen im Geburtsland des Buddha.

„Tat twam asi“: Das bist du. Eines der Ziele beim Yoga heißt Selbsterkenntnis. Seinem Selbst näher kommen, sich besser verstehen und akzeptieren – die Vorstufe zur völligen Harmonie mit der existenziellen Welt. Wünscht ihr euch nicht auch manchmal Gelassenheit und Heiterkeit, wenn alle anderen am Rad drehen? Falls ihr vorher noch nie mit Yoga zu tun hattet, könnt ihr euch wahrscheinlich kaum vorstellen, dass so etwas erlernbar ist. Und doch ist es möglich. Probiert es einfach aus. Für Einsteiger ist ein klassischer Urlaub mit morgendlichen und abendlichen Yoga-Lektionen genau das Richtige.

Vielleicht verbindet ihr ja euren Badeurlaub mit Yoga-Übungen am Meer? Zum Stressabbau eignen sich Hotels, die neben Yoga auch ayurvedische Küche und Wellness-Angebote im Programm haben. Ihr seid eher der Typ Aktivurlauber? Dann füllt eure Stunden zwischen den Yoga-Lektionen mit Aktivitäten, an denen ihr Spaß habt. Bestimmt gibt es unter den zahlreichen Angeboten eine Kombination, die zu euch passt. Ihr habt die Wahl zwischen

  • Vollzeit-Yoga-Retreats
  • Yoga und Badeurlaub
  • Yoga und Ayurveda
  • Yoga und Wellness
  • Yoga und Wandern
  • Yoga und Klettern
  • Yoga und Surfen
  • Yoga und Reiten
  • Yoga und Tauchen
  • Yoga und Städtereise
  • Yoga und Kultur
  • Yoga für die ganze Familie

Yoga

Welcher Yoga-Stil passt zu mir?

Als Yoga-Einsteiger seid ihr bestimmt erst mal verwirrt durch die vielen unterschiedlichen Yoga-Stile. Welche Art von Yoga passt wohl am besten zu euch? Bei den über 130 anerkannten Yoga-Stilen ist bestimmt genau das Richtige für euch dabei. Zur Orientierung stellen wir euch hier die am häufigsten praktizierten Stilrichtungen vor.

Bei Verspannungen und Stress – Anusara: Wer physische und psychische Blockaden lösen möchte, wird sich mit Anusara wohlfühlen. Diese Technik setzt bei eurer Anatomie an und wirkt darüber bis in die Seele. Ihr lernt falsche Bewegungsmuster aufzubrechen und entdeckt angenehmere und effektivere Herangehensweisen. Die einzelnen Asanas – Haltungen – werden langsam und achtsam eingenommen: optimal für Leute, die bei ihren Yoga-Ferien keine körperlichen Spitzenleistungen vollbringen möchten.

Für Action-Fans – Jivamukti oder Flow-Yoga: Ihr powert euch lieber so richtig aus, anstelle stundenlang im Lotossitz zu meditieren? Jivamukti basiert auf der Yoga-Sutra von Patanajali: Vegane Ernährung und rasante Vinyasas – Bewegungsabläufe – zu peppiger Musik. Gute Laune bei den Übungen und intensives Körpertraining sind dabei garantiert.

Der Klassiker für Puristen – Hatha-Yoga: Aus dem Hatha-Yoga kommen alle modernen Yoga-Stile, die hauptsächlich Asanas anbieten. Es ist der Yoga-Klassiker schlechthin. Einzeln ausgeführte Körperhaltungen, Atemübungen – Pranyamas – und Meditation sorgen für Achtsamkeit und Tiefenentspannung.

Yoga ohne spirituellen Touch – Iyengar: Ihr habt nichts gegen Yoga. Aber bitte kein „OM“! Dann seid ihr beim Iyengar goldrichtig. Bei diesem Stil lernt ihr die körperlichen Basics des Yoga ganz unspirituell. Es werden sogar Hilfsmittel verwendet. Iyengar ist ziemlich anstrengend: es geht um präzise, langsam ausgeführte Bewegungen – bis hin zur Perfektion.

Achtsamkeits-Training – Yin-Yoga: Ähnlich wie beim Anusara-Yoga geht es hier um Tiefenentspannung und das Lösen innerer Blockaden. Alle Übungen werden sehr langsam ausgeführt. Daraus entwickelt sich eine verstärkte Achtsamkeit und ein besseres Körpergefühl.

Super für „mittelfitte“ Einsteiger – Kundalini: Beim Kundalini werden völlig andere Asanas benutzt als beim herkömmlichen Yoga. Sie sind leichter auszuführen als die üblichen Körperhaltungen. Allerdings ist etwas Durchhaltevermögen gefragt, weil die Asanas oft mehrmals hintereinander wiederholt werden. Bei den Kriya-Übungen im Kundalini geht es um Energie, die den Körper reinigt.

Yoga am Strand bei Sonnenuntergang

Die schönsten Reiseziele für einen Yogaurlaub

Wenn ihr euren Urlaub in einem Yoga-Retreat verbringt, seid ihr rund um die Uhr auf der Reise. Von daher ist es eigentlich egal, ob euer Retreat in Deutschland oder in Timbuktu liegt. Bei einem Yoga-Intensivkurs verlasst ihr den Dunstkreis des täglichen Lebens und taucht ein in eine Welt, die von uralten Philosophien geprägt ist. Sämtliche Yoga-Stile, ob zeitgemäß oder traditionell, wurzeln letztendlich in der Bhagavadghita und den vedischen Schriften.

Die Bhagavadghita ist eine heilige Schrift der Inder, die den Menschen Wege zum Einswerden mit der universellen Energie aufzeigt. Der Weg aus der täglichen Tretmühle ist individuell verschieden. Jeder sucht sich „sein Yoga“, das zu ihm passt. Und dann werdet ihr genau da abgeholt, wo ihr gerade seid – sei es in Thailand, auf Mallorca oder in Portugal.

Wer im Urlaub erst einmal in die Welt der Yogis hineinschnuppern möchte, wählt ein Reiseziel, das ihn schon immer gereizt hat. Habt ihr Lust auf die Kultur ferner Länder und Yoga? Dann entdeckt zwischen euren Lektionen das legendäre Rishikesh am Ufer des Ganges in den Ausläufern des Himalaya. Es ist die Geburtsstätte des Yoga.

Oder ihr lernt die exotischen Tempel auf Bali kennen, macht einen Einsteiger-Kurs in Yoga, lasst euch von Ayurvedischen Massagen verwöhnen und relaxt am Palmenstrand. Noch mehr Reisetipps zu Bali findet ihr hier.Wobei es sich auch in Europa wunderbar am Strand meditieren und entspannen lässt: Die bizarren Felsformationen an den Stränden in der Algarve/Portugal bieten einen traumhaften Hintergrund für spirituelle Erfahrungen.

Exotisch, idyllisch, wunderschön - das ist Bali

Der Klassiker unter den Yoga-Urlaubszielen: Bali

Wenn ihr Sonne, Strand und Yoga kombinieren möchtet, gibt es auch vielversprechende Reiseziele in Spanien, Griechenland oder Italien. Yoga und Reiten in Andalusien, Yoga und Surfen auf Kreta, Yoga und Wandern in der Toskana: Überall locken Sonne, Meer und weite Horizonte. Wer lieber den rauen Nordwind in den Haaren spüren möchte als in der Sonne zu braten, macht eine Yogareise an die Nordsee. Yoga gibt es rund um den Globus.

Tipps zu euren Yogareisen

Damit ihr im Urlaub optimal von euren Yoga-Kursen profitiert, solltet ihr im Vorfeld einige wichtige Punkte abklären:

  • Welcher Yoga-Stil wird angeboten?
  • Für welches Level ist das Angebot geeignet?
  • Wann finden die jeweiligen Übungen statt?
  • Wie lange dauern die Übungseinheiten?
  • Wie groß sind die Gruppen?
  • Wird individuelles Coaching angeboten?
  • Welche zusätzlichen Freizeitangebote gibt es?
  • Wie sieht es aus mit Wellness-Angeboten?
  • Wird vegetarisches/veganes Essen angeboten?
  • Wo finden die Lektionen statt?

Professionelle Veranstalter informieren in ihren Angeboten über die meisten Punkte der Liste. Wenn ihr darüber hinaus noch Fragen habt, gibt es zumeist die Möglichkeit zum direkten Kontakt mit dem Anbieter.

Und hier noch ein Tipp zum Kofferpacken: Nehmt mehrere Sets bequemer Sportkleidung mit. Selbst wenn ihr euch für einen eher meditativen Yoga-Stil entschieden habt, kommt ihr vielleicht wegen des Wetters ab und zu ins Schwitzen. Dann ist es praktisch, wenn ihr für die nächste Lektion gleich ein frisches Set zur Hand habt.

Braucht ihr noch mehr Inspiration für euren Yoga-Urlaub? Dann findet ihr hier unsere liebsten Urlaubsziele für Yogis.

Über 5vorFlug Redaktion

5vorFlug Redaktion
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen