Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Wellness am Meer: Balsam für Körper und Seele
Wellness am Meer: Balsam für Körper und Seele

Wellness am Meer: Balsam für Körper und Seele

Unser Alltag wird gefühlt immer stressiger und irgendwie scheint die Zeit zwischen Arbeit und den Abenden auf der heimischen Couch nur so dahin zu fliegen. Umso wichtiger ist es, dass wir uns zwischendurch Auszeiten gönnen, um mal so richtig zu entspannen und Körper und Seele wieder in Einklang zu bringen. Wenn ihr dabei statt dem tosenden Verkehr der Großstadt nur das Rauschen der Brandung hört, stehen die Chancen ganz gut, dass ihr eure Batterien schnell wieder aufladen könnt.

Wellnessoasen haben seit einigen Jahren wieder Hochkonjunktur. Schon unsere Vorfahren wussten um die heilende Wirkung bestimmter Anwendungen, die inzwischen auch wissenschaftlich belegt wurden. Besonders gesund sind solche Therapien am Meer. Hier gilt schon die jodhaltige Luft als kostenlose Medizin und wenn dieser Einfluss dann noch mit entspannenden Anwendungen auf Basis natürlicher Produkte aus dem Meer verstärkt wird, könnt ihr euch sicher sein, dass ihr euch nach eurem Wellnessurlaub am Meer wie neugeboren fühlt. Wo das besonders gut funktioniert, wollen wir euch heute zeigen.

Inhaltsverzeichnis

Genießen mit allen Sinnen – unsere Tipps für Wellnessurlaub am Meer

  1. Deutschland – Strandsauna oder Wellnesstempel
  2. Frankreich – die Heimat der Thalassotherapie
  3. Italien- heiße Quellen am Meer
  4. Thailand – Wellness am tropischen Traumstrand
  5. Sri Lanka – die Heimat von Ayurveda
  6. Japan – die Tradition von Zen und Onsen
  7. Hawaii – neue Energie dank Lomi Lomi

Häufig gestellte Frage

Das Wichtigste im Überblick

  • Wir zeigen euch welche besonderen Wellness-Angebote es an den Küsten dieser Welt gibt.
  • Ein Wellness-Wochenende mit Freunden, oder gleich ein längerer Urlaub mit dem Lieblingsmenschen – Ihr habt die Wahl.
  • Strandsauna, Meerschlammpackung oder doch die komplette Ayurveda-Kur? Darf’s ein bisschen mehr sein?
  • Gönnt euch traumhafte Momente an den Ursprungsorten diverser Wellnessanwendungen

Genießen mit allen Sinnen – unsere Tipps für Wellnessurlaub am Meer

Egal, ob ihr nur einen Kurztrip übers Wochenende plant oder lieber euren Jahresurlaub entspannt mit einigen Wellnesstagen anreichern wollt – Oasen, in denen ihr eure Batterien aufladen könnt, finden sich fast überall. Dabei seht ihr traumhafte Landschaften, hört das Rauschen der Brandung, riecht die würzige Meeresluft, schmeckt den Geschmack der regionalen Küche und ertastet nach den Behandlungen eure samtig weiche Haut.

1. Deutschland – Strandsauna oder Wellnesstempel

Beginnen wir unsere Wellnessreise zu den Stränden dieser Welt an der deutschen Nordseeküste. Dort erwartet euch ein wirklich einzigartiges Erlebnis – die Strandsaunen. Während euch in Holzhütten so richtig eingeheizt wird, genießt ihr mal einen Blick auf die Weite des Meeres oder aber auf unberührte Dünenlandschaften. Zur Abkühlung geht es nach dem Saunagang ins kühle Nass der Nordsee. Die schönsten Strandsaunen findet ihr auf Borkum, Noderney und Sylt.

DBlick über Dünen und Meer

Beim Saunieren in den Dünen spendiert der Wind noch ein Peeling

In List auf Sylt versteckt sich die Sauna in den Dünen. Ab dem Sommer 2022 könnt ihr einen kompletten Wellnessurlaub im neuen Lanserhof Medical Spa verbringen. Dort wird euch ein luxuriöser Aufenthalt mit allumfassendem Gesundheitskonzept geboten werden. Alternativ lockt das benachbarte A-ROSA Resort.

Auch an der Ostsee findet ihr exzellente Wellnessangebote. Die Insel Usedom zählt zu den sonnenreichsten Orten unseres Landes und in den Kaiserbädern Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin erwartet euch neben einem besonders gesunden Reizklima eine ganze Reihe an zertifizierten Wellnesshotels mit großartigen Spa-Bereichen.

Info: Sowohl an der Ostsee als auch an der Nordsee haben wir passende Angebote für euch.

2. Frankreich – die Heimat der Thalasso-Therapie

Der Begriff Thalasso stammt aus dem Griechischen und bedeutet ganz einfach Meer. Die moderne Definition der Thalasso-Therapie ist die „gleichzeitige Anwendung aller regulierenden Elemente des Meeresmilieus“. Einfacher ausgedrückt – Klima, Schlamm, Algen, Sand und andere Ressourcen aus dem Meer werden genutzt um die Gesundheit zu fördern und Körper und Geist wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Frau erhält anwendung mit schlamm

Schaut vielleicht nicht sexy aus, aber tut euch und eurer Haut sehr gut

Die Tradition dieses Wellnessprogramms hat ihren Ursprung im Jahr 1822, als in Dieppe an der Küste des Ärmelkanals das erste „Spa“ mit warmen Meerbädern eröffnet wurde. Ab 1950 begann man die Thalasso-Therapie auch wissenschaftlich zu untersuchen und somit ist es seither amtlich, dass diese Form der Wellness sich nicht nur positiv auf den Gemütszustand auswirkt, sondern durchaus Heilung und Linderung bestimmter Krankheiten fördert.

Das Meerwasser bringt Kraft und Vitalität, der schwefelhaltige Meerschlamm lindert Rheuma und reinigt den Organismus. Algen bringen Entspannung, versorgen euren Körper mit Mineralien und reinigen die Haut. Der perfekte Jungbrunnen also. Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob ein französisches Thalasso-Zentrum auch das hält, was es verspricht, achtet darauf, dass es von France Thalasso zertifiziert wurde.

Als eines der besten gilt das Sofitel Biarritz le Miramar Thalassa Sea & Spa. Schon seit fast 60 Jahren existieren die Thermes Marins de Saint Malo. Hier werdet ihr vor der beeindruckenden Kulisse des Atlantik und der mittelalterlichen Stadt verwöhnt.

Info: Die Bretagne ist das Zentrum der Thalasso-Therapien in Frankreich. Wir haben ein breites Angebot in Frankreichs „Ende der Welt“.

3. Italien – heiße Quellen am Meer

Schon die Römer der Antike wussten um die heilende Wirkung der vielen Thermalquellen, die auf Italiens Stiefel sprudeln. Ein Grund dafür ist die vulkanische Aktivität in dem Land, die dafür sorgt, dass das heiße Wasser stark mit Mineralien angereichert ist. Die bekannten Kurorte haben in den letzten Jahren einiges getan, um ihr etwas angestaubtes Image aufzupolieren und präsentieren sich heute als moderne, ganzheitliche Wellnessoasen.

Thermalpool auf Ischia

Auf Ischia gibt es viele solcher Thermalpools

Das gilt ganz besonders für die Insel Ischia. Das Wissen um die heilende Wirkung des dortigen Quellwassers ist seit fast dreitausend Jahren bekannt. Ein Bad im Heilwasser soll sich positiv auf euer Immunsystem auswirken und Haut- und Atemwegserkrankungen lindern. In der Wellness-Oase der Poseidon-Gärten findet ihr 22 Pools mit unterschiedlicher Badetemperatur in einem traumhaften, mediterranen Garten.

Im Nordosten Sardiniens liegt der Nationalpark des La-Maddalena-Archipels. Dort genießt ihr Ruhe und Entspannung inmitten eines einzigartigen Umfelds. Mit dem Ma & Ma Grandhotel Resort & Spa erwartet euch hier eine echte Oase des Wohlbefindens. Die stylische Einrichtung, kulinarische Genüsse auf höchstem Niveau und ein Weltklasse Spa sorgen dafür, dass ihr für immer hierbleiben wollt.

Auch an der Adriaküste der Emilia-Romagna gibt es Ziele für entspannten Wellness-Urlaub. Schon seit 16 Jahren gibt es in Rimini die jährliche Messe RiminiWellness, eine der größten Messen der Welt zum Thema Wellness und gesundes Leben. Die Stadt setzt inzwischen auch vermehrt auf junge, gesundheitsbewusste Urlauber und bietet neben Open-Air Fitnesscentern am Strand auch einige Hotels mit tollen Spa-Bereichen.

Info: Ruhe und Entspannung bieten euch viele der von uns angebotenen Hotels auf Ischia

4. Thailand – Wellness am tropischen Traumstrand

Eine Thailandreise kann an sich ein Wellness-Trip sein. In dem tropischen Klima an einem Traumstrand liegen und entschleunigen ist schon sehr erholsam. Wenn ihr euch dann noch von der Gelassenheit der Einheimischen anstecken lasst und einfach nur genießt, fühlt sich das beinahe perfekt an. Aber es geht noch besser. Das Land ist buddhistisch geprägt und einer der Grundsätze dieser Religion ist, sich im rechten Umgang mit den Sinnen zu üben.

Somit ist es für Buddhisten wichtig Körper und Geist im Einklang zu wissen. Das macht man in Thailand mit verschiedenen Mitteln, die ihren Ursprung mal in China, mal in Indien haben. Bei uns bekannt sind inzwischen die Thai-Massagen, die man in Thailand Nuad Phaen Boran nennt. Das komplette Wellnessprogramm umfasst dann noch Akkupunktur, Yoga, Meditation, Aromatherapie und diverse Reinigungsrituale.

Frau in Hängematte am Strand

Nach der Massage könnt ihr in der Hängematte chillen

Ein Wellness-Urlaub in Thailand hat somit sehr viel mit Loslassen und sich auf sich selbst konzentrieren zu tun. Während ihr in Bangkok oder Chiang Mai auch die üblichen Day Spas findet, in denen ihr mit Massagen verwöhnt werdet, gehen die echten Wellnesshotels immer mehr dazu über, aus eurem Urlaub ein Gesamtpaket zu schnüren. Zunächst einmal werden diese Hotels in Gegenden gebaut, in denen euch nur Ruhe und traumhafte Natur umgeben.

In vielen Hotels werdet ihr nach der Ankunft zu einer Konsultation gebeten, bei der man zusammen mit euch das passende Wellnessprogramm individuell ausarbeitet. Es mag für uns gestresste Europäer nicht einfach sein, sich darauf einzulassen, aber danach werdet ihr euch wie neugeboren fühlen. Zum passenden Wellnessprogramm gehören in Thailand zudem traditionelle Achtsamkeitsübungen, die ja in unseren Breiten gerade einen gewissen Hype erleben.

Lesetipp: Das Leben auf Thailands Inseln ist gemächlich. Wo ihr euer persönliches Inselparadies findet, lest ihr in unserem Beitrag „Thailands Inseln: Urlaub im Paradies“.
Info: Das passende Hotel für euren Wellnesstrip findet ihr auf unserer Angebotsseite.

5. Sri Lanka – die Heimat von Ayurveda

In Sri Lanka, Indien und Nepal hat eine der ältesten Heilkünste der Welt ihre Wurzeln. Ayurveda, was so viel wie „Wissen vom Leben“ bedeutet, wurde hier schon im zweiten Jahrtausend vor Christus praktiziert. Unsere westliche Schulmedizin wird diese Tradition nicht als wissenschaftlich bewiesen anerkennen, aber Millionen von Menschen, die eine Ayurveda-Kur gemacht haben, werden euch bestätigen, dass man sich danach sehr viel besser fühlt.

Das Prinzip basiert auf den Doshas. Diese drei Lebensenergien gilt es ins rechte Verhältnis zu bringen. Vata, der Wind, steht für Bewegung. Pitta (Feuer und Wasser) für den Stoffwechsel und Kapha (Erde und Wasser) für die Struktur. Eine Ayurveda-Kur ist kein Wellness-Programm für ein Wochenende, einzelne Aspekte könnt ihr aber in euren Tagesablauf integrieren. Ein wichtiger Teil der Kur ist die Ernährung, die im Ayurveda strengen Regeln folgt.

Ein glas mit einem ayurveda drink

Ein wichtiger Bestandteil einer Ayurveda-Kur ist die Ernährung

Diese wird kombiniert mit Massagen und speziellen Reinigungstechniken. Während einer Kur wird man euch auch zeigen, wie ihr die wichtigsten Punkte eures Körpers selbst massieren könnt. Für eine spirituelle Yoga-Session lässt sich auch zu Hause immer mal die Zeit finden und welche Pflanze gegen welches Wehwehchen hilft, ist sehr vorteilhaft und kann helfen die Einnahme an Medikamenten zu reduzieren.

In der anwendungsfreien Zeit könnt ihr die traumhaften Strände Sri Lankas genießen, im Schatten der Kokospalmen dösen oder euch im Meer erfrischen. Wenn ihr dann doch mal Lust auf etwas Abwechslung habt, solltet ihr euch unbedingt die kulturelle Vielfalt der Insel anschauen.

Lesetipp: Habt ihr Lust auf Sri Lanka bekommen? In unserem „Sri Lanka Urlaubsguide – Abenteuerurlaub für jedermann“ findet ihr weitere Informationen
Info: Das passende Hotel für euren Wellnesstrip nach Sri Lanka findet ihr auf unserer Angebotsseite.

6. Japan – die Tradition von Zen und Onsen

Im Land der aufgehenden Sonne hat Wellness eine Jahrtausende lange Tradition. Auch hier spielt die Religion wieder eine wichtige Rolle. Viele Japaner sind Anhänger des Zen-Buddhismus und das Höchste ist für sie das Erleben des gegenwärtigen Augenblicks. Dabei nimmt die Meditation einen hohen Stellenwert ein. Die Lehre sieht sich als Finger, der auf den Mond zeigt, wobei der Mond in diesem Fall als Symbol für das Erwachen steht.

Wasserbecken in einem Onsen

In einem Onsen werden Wellness und Natur zu einem besonderen Erlebnis verschmolzen

Die Inseln Japans liegen am Rand des pazifischen Feuerrings und somit gibt es entsprechend viele Vulkane. Das führt dazu, dass hier jede Menge heißer Quellen mit mineralhaltigem Wasser sprudeln. An diesen Quellen bauten die Japaner ihre Badeanstalten, die Onsen. Wie viele Aktivitäten in Japan, folgt auch der Besuch eines Onsen strengen Regeln. So müssen Straßenschuhe vor dem Bad bleiben und ihr solltet euch gründlich abduschen bevor ihr ins Wasser steigt. Seife im Becken ist tabu. Ebenso Tattoos, aber bei ausländischen Touristen macht man in diesem Fall Ausnahmen.

Besondere Onsen findet ihr im Jigokudani-Affenpark, wo sich die Primaten im Winter in den Becken aufwärmen. In Hakone findet ihr die Bäder am Fuß des Fuji und auf der Halbinsel Izu gibt es besonders viele. In Kaga badet ihr in Bädern aus der Edo-Zeit (ca. 1600 – 1860) oder im Yunomine Onsen, das zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Vor oder nach dem Bad solltet ihr euch eine Shiatsu Massage gönnen. Die ist nicht nur zutiefst entspannend, sondern soll auch diverse Gesundheitsprobleme lindern.

badende Affen

Auch japanische Affen wissen ein Bad im Onsen zu schätzen

Ein anderer Wellnesstrend aus Japan ist das Waldbaden. Bei uns von vielen belächelt, ist es in Japan ein Teil der Gesundheitsvorsorge. Lasst euch darauf ein und entdeckt die Wohltat. Beim Waldbaden geht es nicht nur darum, im Wald zu wandern, sondern ihr solltet den Wald mit allen Sinnen genießen. Lauscht dem Rascheln der Blätter, berührt die Rinde eines alten Baumes und saugt die würzige Luft ein. Ein Bad im Wald reduziert Stress und stärkt das Immunsystem. Da ihr in den Wäldern kein WLAN habt, eignet sich das Waldbaden auch hervorragend für einen Digital Detox.

Info: Euch fehlt noch das passende Hotel zum Glück? Wir haben da ein paar zur Auswahl.

7. Hawaii – neue Energie dank Lomi Lomi

Die polynesischen Ureinwohner Hawaiis sind traditionell sehr naturverbunden und davon überzeugt, dass ein Mensch nur dann gesund leben kann, wenn sich nicht nur Körper und Geist in Einklang befinden, sondern auch die Natur, in der wir leben intakt ist. Mana, die Lebensenergie, wird aus der Luft aufgesaugt und sorgt dafür, dass wir den Alltag spielend meistern. Selbst unser Schatten kann Mana aufnehmen, daher war es früher ein Kapu (Tabu), den Schatten eines Adligen zu betreten.

Fun Fact:  Die Polynesier sind davon überzeugt, dass man umso mehr Mana aufnimmt, je größer der Körper ist. Wenn man euch also mal wieder zu einer Diät überreden will, könnt ihr das damit abwimmeln, dass ihr sagt, ihr braucht jedes Pfund, um mehr Mana aufnehmen zu können.

Im historischen Hawaii übernahmen die Kahunas die Rolle des „Arztes“. Sie wussten genau, welche Pflanze gegen welche Krankheit hilft und wie alle Schamanen dieser Welt waren Sie von ihren Ritualen überzeugt. Eines dieser Rituale war die Lomi Lomi Nui Behandlung. Das hawaiianische Wort Lomi bedeutet reiben oder kneten. Wenn im Hawaiianischen das gleiche Wort zweimal hintereinander steht, bedeutet das die Steigerung. Und nui bedeutet übersetzt groß, wichtig.

mann wird massiert

Eine Lomi Lomi Massage ist mehr als sanftes massieren

Eine echte Lomi Lomi Massage ist also ein kraftvolles Kneten eures Körpers. Begonnen wird am Rücken, dem Ort, der nach Sichtweise der Kahuna der Ort der Zukunft ist. Danach wird der Bauch als Ort der Emotionen und Erinnerungen durchgeknetet. So wird sichergestellt, dass zunächst der Weg in die Zukunft befreit wird, der sich dann mit der Kraft der Vergangenheit stärkt. Ein echte Lomi Lomi Behandlung ist also sehr viel mehr als nur eine Massage.

Lesetipp: In unserem Beitrag „7 Erlebnisse, die es nur in Hawaii gibt“ könnt ihr noch mehr spannendes über die Insel herausfinden.
Info: Wenn ihr nun Sehnsucht nach Südsee-Feeling habt, haben wir das passende Angebot für euch.

Häufig gestellte Fragen

Sich eine kleine Auszeit zu gönnen und zumindest für ein paar Stunden die Welt um uns herum komplett auszublenden wird immer wichtiger. Jedoch soll es auch das richtige Erlebnis am passenden Ort sein. Doch wo befindet sich dieser Ort?

Warum sollte man Wellness am Meer machen?

Natürlich könnt ihr auch bei euch zu Hause ins nächstgelegene Wellnesscenter gehen, um zu entspannen. Wenn ihr das aber am Meer macht, bekommt ihr ganz ohne Extrakosten noch das gesunde Klima mit der jodhaltigen Luft und das beruhigende Rauschen der Brandung mit dazu. Das verstärkt den Effekt der von euch gebuchten Anwendungen um ein Vielfaches. Außerdem ist doch sowieso mal wieder Zeit für einen entspannten Urlaub, oder nicht?

Fazit: Wellness am Meer – die besonderen Wohlfühlmomente

Alltagsstress und Sorgen um unsere Zukunft machen uns das Leben zuweilen ganz schön schwer. Umso wichtiger ist es, sich in dieser hektischen Zeit Auszeiten zu schaffen, Tablet und Smartphone abzuschalten und einfach nur zu genießen. Instagram und Co sind auch ein paar Stunden später noch am Start und wenn ihr tiefenentspannt seid, habt ihr auch wieder neue Geschichten, die ihr euren Freunden erzählen könnt. Verbindet ihr das mit einem Wochenende oder gar einem Urlaub am Meer, sind euer Körper und Geist wieder gewappnet für die Herausforderungen des Alltags.

Info: Seid ihr reif für etwas Me-Time mit wohltuenden Massagen und Tiefenentspannung? Wir haben ein paar Angebote, nicht nur am Meer, für euch.

 

Über Wolfgang Löffler

Andere Länder und Kulturen haben mich schon immer fasziniert. So habe ich nicht lange überlegt, als ich das Angebot bekam, auf einem Kreuzfahrtschiff zu arbeiten und mir nebenbei die Welt anzuschauen. Nachdem ich auf dem Schiff die Welt umrundet hatte, beschloss ich, mein Hobby Reisen zu meinem Beruf zu machen. Ich hoffe, dass ich euch mit meinen Beiträgen zu vielen neuen Erlebnissen inspiriere.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Nach oben scrollen