Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Sri Lanka Urlaubsguide – Abenteuerurlaub für Jedermann
Sri Lanka Urlaubsguide – Abenteuerurlaub für Jedermann

Sri Lanka Urlaubsguide – Abenteuerurlaub für Jedermann

Es gibt unzählig viele Gründe, weshalb ihr den Inselstaat Sri Lanka im Indischen Ozean besuchen solltet. Ein herrliches Naturparadies mit goldenen Sandstränden und riesigen Palmen erwartet euch entlang der malerischen Küstenlandschaft dieser bezaubernden Insel. Majestätische Teeplantagen dominieren die zentralen Regionen und Hochebenen im Süden Sri Lankas, bestaunenswerte Tempelanlagen, die herrlichsten Felsformationen, phänomenale Naturparks und spektakuläre Festivals ziehen jedes Jahr Tausende von Touristen in ihren Bann. Hier könnt ihr unglaublich viele Gelegenheiten wahrnehmen, das fantastische, facettenreiche Land und seine warmherzigen Leute kennenzulernen. Alles was ihr für eure Urlaubsplanung und den Aufenthalt in Sri Lanka wissen solltet, verraten wir euch in diesem Sri Lanka Urlaubsguide.

Inhaltsverzeichnis:

1. Reisetipps für Sri Lanka: Hinweise und Informationen
2. Beste Reisezeit und Attraktionen in den zentralen und östlichen Regionen
3. Highlights im Norden und optimale Reisezeit
4. Sehenswürdigkeiten und Ausflüge in den südlichen und westlichen Regionen
5. Der Inselstaat und seine kulinarischen Spezialitäten

1. Reisetipps für Sri Lanka: Hinweise und Informationen

Klima: Sri Lanka ist ein beliebtes Reiseziel, das aufgrund seines konstant warmen Klimas im Prinzip das ganze Jahr über gut bereist werden kann. Es befindet sich in der tropischen Zone und wird von den vorherrschenden Monsunströmungen des Indischen Ozeans in den östlichen, aber hauptsächlich in den westlichen Regionen beeinflusst. Südwestmonsune verschonen die nordöstlichen Regionen und bringen besonders große Niederschlagsmengen in den Monaten Mai und Oktober. Das Land wird im Norden und Osten von den Regenfällen der im November und Dezember vorherrschenden Nordostenmonsune dominiert. Die beste Reisezeit für euren Sri Lanka Urlaub im Südwesten ist also in den Monaten Dezember bis März, im Nordosten solltet ihr die Monate April bis November bevorzugen.

Unuwatuna Strand Sri Lanka

Darauf freuen sich Sri Lanka-Urlauber wohl am meisten: Relaxen an den paradiesischen Stränden wie den Unuwatuna Strand

Anreise und Fortbewegung: Euer Direktflug von Deutschland nach Sri Lanka beträgt etwa 10 bis 11 Stunden und landet auf dem 30 km nördlich der Hauptstadt Colombo gelegenen internationalen Flughafen „Bandaranaike International Airport“ oder dem „Mattala Rajapaksa International Airport“ nahe der Küstenstadt Hambantota an der Südspitze des Inselstaates. Beide Flughäfen bieten ein wohl organisiertes Transfersystem, damit ihr mit klimatisierten Bussen bequem an euren Zielort kommt. Auch das öffentliche Verkehrsnetz auf Sri Lanka ist relativ gut strukturiert und bietet Bus-, Bahn- und Flugverbindungen sowie private Taxis. Für eure Sri Lanka Reise benötigt ihr ein elektronisches Einreisevisum, das ihr problemlos online beantragen könnt und auch tatsächlich binnen 24 Stunden per E-Mail erhaltet. Das Sri Lanka Electronic Travel Authority (ETA) ist ein für zwei Einreisen gültiges eVisum, das für kurzfristige Aufenthalte (30 Tage) und für Reisezwecke wie Tourismus, Geschäftsreisen oder Transit ausgestellt wird. Falls ihr euren Aufenthalt auf Sri Lanka verlängern möchtet, müsst ihr nach eurer Ankunft auf Sri Lanka eine Visumverlängerung beantragen, mit der gewöhnlich ein Aufenthalt für weitere 90 Tage gewährt wird.

Währung und Zeitverschiebung: Die Sri Lanka Rupie ist die offizielle Währung des Landes. Es kann sein, dass euch die Währung auf der Insel und das viele Umrechnen anfänglich ein wenig zu schaffen machen werden. Der aktuelle Stand zur Sri Lanka Rupie ist 1000 Sri Lanka Rupien (SLR) zu 6 Euro. Der Zeitunterschied zu Deutschland beträgt + 3,5 Stunden.

►►► Impfungen und medizinische Hinweise für euren Sri Lanka Urlaub

2. Sri Lanka Reisetipps: Beste Reisezeit und Attraktionen in den zentralen und östlichen Regionen

Der Osten des Inselstaates wird viel weniger von Monsunregen beeinflusst, deshalb könnt ihr hier auch außerhalb der touristischen Hochsaison im Oktober oder November gut und vor allem preisgünstig Urlaub machen. Auftretende Regenschauer während der Regenzeit sind nur von sehr kurzer Dauer und an beinahe jedem Tag könnt ihr milde Temperaturen bis zu 29°C und viel Sonnenschein genießen. Beachtet bitte, dass der Luftfeuchtigkeitspegel mit etwa 75% bis 85 % jedoch relativ hoch ist.


 

Die schönsten Städte in Sri Lanka Osten und Zentrum

Die wichtigste Stadt und etwa 150 000 Einwohner zählende Hauptstadt der Zentralprovinz von Sri Lanka ist Kandy. Eingebettet in der herrlichen Natur des Kandy-Tales und an den Ufern des majestätischen Mahaweli Flusses sowie umgeben von sensationellen Wald- und Teeanbaulandschaften bietet euch diese in 500 m Höhe gelegene Region einfach einen fantastischen Einblick in die lebendige Kultur und Lebensweise der Menschen auf Sri Lanka. Auf Geheiß des letzten singhalesischen Königs wurde 1812 in unmittelbarer Nähe zur Königsstadt ein herrlicher künstlicher See angelegt, der ebenfalls zum vorteilhaften Klima und der großartigen Luftqualität in Kandy beiträgt. Von Kandy aus solltet ihr euch die Mühe machen und den besonders malerisch gelegenen Ort Ella im südöstlichen Winkel des Hochlands besuchen. Das traditionelle Dorfleben fasziniert den Ruhe und Einkehr suchenden Touristen und lädt zu Wanderungen durch eine einzigartige Dschungellandschaft und auf den imposanten Teeplantagen ein, die zu den bedeutendsten Teeanbaugebieten in Sri Lanka zählen.

Sehenswürdigkeiten in Ost- und Zentral Sri Lanka

In der buddhistischen Pilgerstadt Kandy habt ihr die Gelegenheit, den weltberühmten Zahntempel Sri Dalada Maligawa zu besuchen, in dem der linke obere Eckzahn des Buddha aufbewahrt wird. Übrigens könnt ihr hier auch allabendlich interessante Zeremonien in der Tempelanlage erleben, die seit dem Jahre 1988 zum UNESCO Weltkulturerbe gehören.

Zahntempel in Kandy in Sri Lanka

Nicht nur bei Nacht einen Besuch wert: Der Zahntempel in Kandy

In etwa 5,5 km Entfernung befindet sich der Königliche Botanische Garten Peradeniya, in dem ihr einheimische exotische Gewächse und Heilpflanzen, imposant hohe Bäume und fantastische Grünanlagen sowie eine brilliante Orchideenschau im Orchideenhaus bewundern könnt.

Eine typisch britisch-srilankische Bauleistung wie die Nine Arches Bridge auf Sri Lanka anzutreffen ist schon eine Besonderheit. Die Brücke befindet sich in einer bezaubernden, smaragdgrünen Naturkulisse, zwischen den Bahnstationen Demodara und Ella, und ist eine wahre Touristenattraktion. Das kleine Dorf Ella birgt viele authentisch regionale Highlights, wie die landestypischen Gästehäuser, in denen ihr komfortable und saubere Übernachtungsgelegenheiten finden werdet sowie Restaurants, die köstliche lokale Reis- und Currygerichte bieten und in denen ihr definitiv einen schmackhaften Ceylon-Tee genießen könnt. Versäumt auf keinen Fall die spannende Wanderung durch die Ella Schlucht, die euch zu einem Aussichtspunkt auf 1000 m Höhe führt. Der Ausblick auf die prachtvolle Umgebung ist einfach atemberaubend! Der Abstecher nach Ella lohnt sich auf jeden Fall. Von Dezember bis März gibt es hier nur geringfügige Niederschläge und bei Temperaturen um durchschnittlich 20°C und Sonnenschein habt ihr ideale Bedingungen zur Erkundung dieses hinreißenden Landschaftsstriches.

Nine Arches Bridge in Damodara, Ella Auf Sri Lanka

Richtig imposant: Die Nine Arches Bridge bei Ella

Nationalparks im Osten und im Zentrum Sri Lankas

Was wäre euer Sri Lanka Urlaub ohne die herrlichen Nationalparks des Inselstaates gesehen zu haben? Besucht den Gal Oya Nationalpark in den östlichen Regionen bei Badulla und Ampara und erlebt fantastische Regenwald Abenteuer in unberührter Wildnis. Während eurer Wanderungen durch den 259 km² großen Gal Oya Nationalpark könnt ihr das ganze Jahr über die dort lebende Elefantenherde beobachten und in der weitläufigen Wildnis fasziniernden Kräuterpflanzen entdecken, die besonders für die in Sri Lanka angewandten Ayurveda Heilmethoden verwendet werden. Der künstlich angelegte Stausee im Park ist Treffpunkt für Zugvögel und ein intaktes Ökosystem für Tausende von Wasservögel, Wasserbüffel, Wasserwarane sowie für Reptilien wie das Sumpfkrokodil. In dem auf 2000 m Höhe gelegenen Horton Plains Nationalpark, der zum UNESCO Weltnaturerbe gehört, dürft ihr auch allein das Naturschutzgebiet erkunden. Erstbesucher können sich an einen einfachen, 9 km langen Rundwanderweg vom Besucherzentrum aus halten, der durch das bewundernswerte Naturschutzgebiet mit seinem magischen Nebelwald und der Steppenlandschaft führt. Unterwegs erwarten euch fantastische Tierbegegnungen mit dem Axis- oder Sambarhirsch, dem Roten Langur sowie zahlreichen exotischen Vogelarten. Übrigens ist der Horton Plains Nationalpark auch Entspringungsort der drei größten Flüsse Sri Lankas: Mahaweli, Malawe und Kelani. Im höchstgelegenen Nationalpark des Landes müsst ihr unbedingt noch die fabelhafte World’s End Schlucht durchwandern – einfach überwältigend!

Eines der imposantesten Glanzlichter auf eurer Sri Lanka Reise ist eine fantastische Zugfahrt ab Kandy zu den prachtvollen Teeplantagen von Nuwara Eliya, die euch zwei Tage lang durch die herrlichsten Teeanbaugebiete des Inselstaates führt und unglaublich interessante Einblicke in die faszinierende Welt der Teeproduktion gewährt. Unterwegs habt ihr die Gelegenheit, das Plateau im Horton Plains Nationalpark zu ersteigen und die überaus britische Kolonialstadt Nuwara Eliya, auch Stadt des Lichtes genannt, zu erleben. Der Aufstieg zum 2243 m hohen Adam’s Peak ist eine tolle Herausforderung, die ihr auf jeden Fall gut meistern und keinen Augenblick bereuen werdet, denn der Panoramablick vom Gipfel ist einfach grandios und unvergesslich schön. Auch ein geführter, von Laternen beleuchteter Nachtaufstieg zum Adam’s Peak wird euch begeistern – schließlich braucht es seine Zeit, um die 5000 Treppenstufen zu erklimmen, rechtzeitig zum Sonnenaufgang am Gipfel einzutreffen und die Magie des Momentes zu genießen.

Teeplantage in Nuwara Eliya auf Sri Lanka

Einfach herrlich: Die Teeplantagen in Nuwara Eliya sind das perfekte Ziel für Naturliebhaber!

Atemberaubende Strände in Sri Lankas Osten und Zentrum

Die gesamte Ostküste ist von bezaubernden Sandstränden gesäumt, an denen ihr zu jeder Jahreszeit entspannen und eure Seele in aller Ruhe baumeln lassen könnt, denn viele dieser fantastischen Strandabschnitte wie Passikuda Beach oder Batticaloa sind touristisch nicht erschlossen. Wer von euch Lust auf ausgiebige Surferlebnisse hat, wird in den Monaten Juli, August und September im südöstlich gelegenen Arugam Bay die besten Surfbedingungen und einfach überwältigende Wellen vorfinden, die besonders an den Surf Hotspots Whiskey Point, Elephant Rock, Farm Point und Panama nicht zu übertreffen sind.

3. Reisetipps für Sri Lanka: Highlights im Norden und optimale Reisezeit

In den nördlichen Regionen befindet sich das berühmte kulturelle Dreieck Sri Lankas, das die Städte Anuradhapura, Polonnaruwa, Sigiriya und Kandy umfasst und das euch mit seinen imposanten Sehenswürdigkeiten des Landes schlichtweg faszinieren wird. Der Norden Sri Lankas ist durch eine relative Trockenheit gekennzeichnet und weist selbst in der Regenzeit nur wenige Niederschläge auf. Bei Temperaturen von durchschnittlich 28°C bis 30°C lassen sich die nördlichen Regionen sehr gut auskundschaften und jeder Strandbesuch entlang der Nordostküste des Inselstaates wird zu einem tollen Sonnenbad und Wassersporterlebnis.


 

Die schönsten Städte in Sri Lankas Norden

Die Hauptstadt der Ostprovinz Trincomalee ist für sein natürliches Hafenbecken bekannt, das zu den größten der Welt zählt und aus diesem Grund in der bewegten kolonialen Vergangenheit der Stadt aus strategischen Gründen stets ein Zankapfel war. Der heutige imposante Tempel steht auf dem Platz des vor etwa 400 Jahren zerstörten sagenumwobenen „Tempels der Tausend Säulen“. Anuradhapura liegt im Herzen der Nordregion Sri Lankas und war in der Vergangenheit die erste Hauptstadt. Sie ist ein Jahrtausende altes Zentrum der Königsdynastien des Landes. Heute ist die Stadt ein bedeutender buddhistischer Pilgerort, dessen wichtigste Attraktion der Sri Maha Bodhi Baum ist, der sich aus einem Zweig jener Pappelfeige entwickelte, unter welcher Buddha Erleuchtung und Eingebung fand. Zahlreiche beeindruckende und sehenswerte Stupas, die buddhistischen Bauten Dagobas, wie der beeindruckende Ruvanvelisaya Dagoba, befinden sich in der zum UNESCO Weltkulturerbe gehörenden Stadt.

Auch das Landesinnere in den nördlichen Provinzen Sri Lankas kann mit hochinteressanten Attraktionen aufwarten. Hier lohnt sich unbedingt ein Besuch der 13 000 Einwohner zählenden Kleinstadt Polonnaruwa, deren weltberühmter Archäologische Park von Polonnaruwa seit 1982 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Die ehemalige Hauptstadt eines der ältesten Königreiche Sri Lankas birgt einige der besterhaltenen Ruinen des Königspalastes mit dem Heiligen Viereck-Innenhof, der formvollendeten Audience Hall und dem königlichen Pool, der Dagobas (Stupas), die in Fels gehauenen, besonders imposanten Buddha Figuren bei Gal Vihara sowie eine Reihe von buddhistischen Tempeln. Um die Stadt und die archäologischen Anlagen bequem zu erkunden, könnt ihr euch jederzeit Fahrräder ausleihen und gleichzeitig entspannt und gelassen die einzigartige Natur genießen. Von besonderem Interesse sind die zum UNESCO Weltkulturerbe gehörenden Höhlentempel von Dambulla, die sich in einem 150 m hohen Granitfelsen befinden. Die riesige Anlage könnt ihr bequem von der 2 km entfernt gelegenen Stadt Dambulla erreichen. Herrliche Monumente und farbenprächtige Statuen sowie eindrucksvolle Wand- und Deckenmalereien zeugen von einer meisterhaften buddhistischen Kunst. In der 50 m langen und 7 m hohen Höhle 2, dem „Tempel of the Great Kings“ und in der 10 m hohen Höhle 3, dem „Great New Temple“ könnt ihr unglaublich viele Buddha Statuen und historische Wanddarstellungen bewundern. Ganz oben im Norden der Insel erwartet euch in Dabakola Patuna, Jaffna District, ein weiteres Glanzlicht auf eurer Sri Lanka-Reise, denn hier befindet sich der Damakola Patuna Sangamitta Tempel, ein bedeutendes Zeugnis buddhistischer Kunst und eines der Wahrzeichen der Jaffna Region.

Dambulla Höhle auf Sri Lanka

Der Höhlentempel von Dambulla wird euch beeindrucken – versprochen!

Nationalparks in Sri Lankas Norden

Wenn ihr euch in der Nähe von Nilaveli Beach an der Nordostküste befindet, dann solltet ihr unbedingt einen Ausflug zum Pigeon Island Marine National Park einplanen. Mit dem Boot kommt ihr bequem zu den beiden Taubeninseln hinüber, die nach der Blauen Rocktaube benannt wurden. Auf den 2 km vom Festland entfernten Inseln Großpigeon und Kleinpigeon nisten diese beeindruckenden Vögel in riesigen Scharen. Die Monate zwischen April und Dezember sind ideal für euren Trip, wenn Tauch- und Schnorchelbedingungen erstklassig und Exkursionen zu den Korallenriffen angesagt sind. Von Pigeon Island aus ist es nur ein kurzer Trip bis zum Somawathiya National Park, der als außerordentlich artenreicher Naturschutzpark zur Winterzeit mehr als 75 diverses Vogelarten wie den Kingfisher, Bruchwasserläufer, Strandläufer, die Spießbekassine oder den Buntstorch und das Purpurhun beherbergt und naturgeschützter Biopot für wild lebende Elefanten, Leoparden, Büffel oder Sambar-Hirsche ist. Im Park selbst befindet sich die gleichnamige Somawathiya Chaitya Stupa am linken Ufer des Mahaweli Flusses. Der Wilpattu Nationalpark erstreckt sich entlang der Nordwestküste und ist das größte Naturschutzgebiet Sri Lankas. „Wilpattu“ bedeutet zu recht „Land der Seen“, denn über 60 Seen und Teiche befinden sich auf dem 1317 km² großen Gebiet. Über 30 verschiedene Säugetiere, unter ihnen Elefanten, Hirsche, Lippenbären, Wasserbüffel und 50 einzelne Leoparden sowie endemische Vogelarten und Reptilien sind im Wilpattu Nationalpark zu Hause.

Elefant im Wilpattu Nationalpark in Sri Lanka

Im Wilpattu Nationalpark trefft ihr auf freilebende Elefanten

Die beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten in Sri Lankas Norden

Der Norden Sri Lankas bietet wundervolle Gelegenheiten für unvergesslich schöne Ausflüge. Zwischen Dambulla und Habarana befindet sich das zum Kulturdreieck Sri Lankas gehörende Städtchen Sigiriya mit den Ruinen einer Felsenfestung und seinem Löwenfelsen von Sigiriya, ein immenser Anziehungspunkt für Besucher aus nah und fern und Bestandteil des UNESCO Weltkulturerbes. Der spektakuläre Monolith erhebt sich ganze 200 m über das Dschungelgelände und kann auf 1860 Stufen erklommen werden. Hier könnt ihr auf halbem Wege nach oben und unterhalb eines Felsvorsprungs wunderschöne Fresken von Wolkenmädchen bewundern und auf dem Plateau die Überreste der Grundmauern eines Königspalastes und des Löwentors erkennen, die dort oben standen. Anschließend unternehmt ihr einen erholsamen Spaziergang durch die französischen Lustgärten rund um den Löwenfelsen und bewundert die Wasserspiele und Pavillons. In etwa 1 km Entfernung Richtung Norden befindet sich der Pidurangala Felsen, von dessen Hochplateau aus ihr einen exklusiven Blick auf den Sigiriya Felsen genießt – einfach atemberaubend! Allerdings ist der Weg nach oben nicht gerade unkompliziert, aber mit etwas gutem Willen eigentlich zu schaffen und letztendlich aller Mühe wert. Genau vor dem Felsen befindet sich ein kleiner buddhistischer Schrein.

Löwenfels auf Sri Lanka

Der Löwenfels ist nicht nur für Wanderer ein absolutes Muss!

Die schönsten Strände in Sri Lankas Norden

Wenn ihr nach all den Rundfahrten und Besichtigungen nach einem Ort der Entspannung und Erholung sucht, dann sind die palmenumsäumten Strände an den Nordost- und Nordwestküsten Sri Lankas genau das Richtige für euch. Der viel gepriesene Nilaveli Beach ist ein großartiger tourtischer Zielort für Familien- und Strandurlauber, für Rucksacktouristen und leidenschaftliche Wassersportler. Das familienfreundliche 4 km lange Strandparadies mit seinem kristallklaren, ruhigen Meereswasser und den breiten, feinsandigen Stränden ist ideal für Familien mit Kindern sowie für Tauch- und Schnorchelsportfans. In der Nordprovinz Sri Lankas, im Jaffna Dtsrict, befindet sich der beinah unberührte Naturstrand Kilaaly Beach, ein Insider Tipp für all diejenigen, die dem Massentourismus und Trubel für ein Weilchen entkommen möchten. Am Strand, der für seine beschauliche Atmosphäre und Ruhe beliebt ist, könnt ihr kleine Strandhütten mieten und diversen Wassersportaktivitäten nachgehen. Auch der nahe Ort Kilaaly kann mit Highlights aufwarten. Zudem zählt der Casuarina Beach auf der bei Jaffna vorgelegten Insel Karainagar zu den schönsten Stränden der Nordregionen und wird für seinen feinen weißen und seicht abfallenden Sandstrand sowie das flache, warme Meereswasser sehr geschätzt.

4. Urlaubsguide für Sri Lanka: Sehenswürdigkeiten und Ausflüge in den südlichen und westlichen Regionen

Der gesamte Süden und Südwesten Sri Lankas wird aufgrund einer gut entwickelten touristischen Infrastruktur von vielen Touristen als die optimale Feriendestination angesehen, da sie für einen wundervollen Strandurlaub und spannende Aktivitäten einfach perfekt ist. Die beste Reisezeit ist von Dezember bis April, obwohl auch in den anderen Sommermonaten normalerweise recht gute Wetterverhältnisse an der Südwestseite der Insel vorherschen.


 

Die schönsten Städte in Sri Lankas Süden und Westen

Beginnt euren Trip entlang der Südwestküste in der etwa 750 000 Einwohner zählenden Hauptstadt des Landes Colombo, die vor über 1500 Jahre gegründet wurde und heutzutage eine moderne, pulsierende Metropole mit einer brillianten Skyline ist. Im historischen Fort der Altstadt befinden sich außer den Zwillingstürmen des World Trade Centre Colombo auch der Amtssitz des Präsidenten und das alte Parlament. Besonders imposant ist das an das Capitol in Washington anlehnende „Independence Hall“ Rathaus im Stadtviertel „Cinnamon Gardens“. Im beliebten Galle Face Green Park im Herzen Colombos könnt ihr beschauliche Spaziergänge unternehmen und im Anschluss daran den Gangaramaya Tempel besichtigen. Der regional bedeutende Fischereihafen von Tangalle ist definitiv einen Besuch wert. Die Stadt befindet sich direkt an einer herrlichen Bucht, die von einem vorgelagerten Riff vor den heftigen Seewinden und hohen Wellen des Ozeans geschützt wird. Den auf einem 205 m hohen Felsen errichteten, imposanten Mulkirigala Raja Maha Vihara Tempel solltet ihr unbedingt besichtigen. Er befindet sich nur 20 km vom Stadtzentrum entfernt. An der Südspitze der Insel befindet sich der touristische Hotspot Mirissa, an dem ihr nicht nur eure Ferien an unvergleichlich schönen Sandstränden verbringen werdet, sondern auch Walbeobachtungen, Surfabenteuer und tolle Grillpartys erleben könnt. Wenn ihr in Richtung Westen weiterreist, trefft ihr auf die größte, in ihrer Bausubstanz gut erhaltene europäische Festungsanlage Südostasiens, die historische Festungsstadt Galle. Sowohl der Stadtkern als auch die Festung selbst mit ihrem Leuchtturm und Uhrturm gehören zum UNESCO Weltkulturerbe.

Die beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten im Süden und Westen Sri Lankas

Plant unbedingt einen Trip zum nur 12 km von Tangalle entfernten Fischerdörfchen Kudawela ein, denn hier habt ihr die einzigartige Gelegenheit, eines der faszinierendsten Naturwunder auf Sri Lanka zu bestaunen. Das Hummanaya Blowhole ist definitiv ein Muss auf eurer Reiseliste, denn das weltweit zweitgrößte Blasloch ist schlichtweg überwältigend. Hier könnt ihr bestaunen, wie das angestaute Brandungswasser durch einen unterirdischen Höhlengang zu einer sensationellen 25 m bis 30 m hohen Wasserfontaine nach oben schnellt. Übrigens gibt es hier auch eine Besucherplattform, von der aus ihr das atemberaubende geologische Phänomen optimal betrachten könnt. Weiter landeinwärts geht es nach Kataragama, eine Stadt, die sich in unmittelbarer Nähe zum Yala Nature Reservat befindet und eigentlich in Sri Lankas südlichen Regionen der bedeutendste Wallfahrtsort für die unterschiedlichen religiösen Gruppen des Landes ist. Im Kataragama Tempel wird die buddhistische Gottheit Kataragama verehrt. Hier finden alljährlich im Sommer besonders beeindruckende Pilgerfeste statt, die Anziehungspunkt für Touristen aus aller Welt sind. In etwa 4 km Entfernung könnt ihr den Wadasiti Kanda Tempel besichtigen, ein Hindutempel, der von dem König DutuGamunu auf dem 762 m hohen Wadasiti Berg errichtet wurde.

Strand in Tangalle auf Sri Lanka

Ein echtes Schmuckstück: Der Strand von Tangalle

Die besten Nationalparks im Süden und Westen Sri Lankas

In dem über 100 km² großen Sinharaja Forest Reserve erlebt ihr nichts geringeres als unberührte Wildnis pur. Hier habt ihr die Gelegenheit, zu Fuß an geführten Wanderungen durch das Sinharaja Forest Reserve teilzunehmen und das UNESCO Weltbioreservat und UNESCO Weltnaturerbe auf authorisierten Wanderungen tiefgründig kennenzulernen. Exqusite endemische Vogelarten, Schmetterlinge, Reptilien oder Wasserlebewesen könnt ihr hier in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Lust auf eine faszinierende Safari durch den Yala Strict Nature Reserve? Hier in der südöstlichen Region Sri Lankas werdet ihr zahlreiche Gelegenheiten haben, spektakuläre und spannende Abenteuer im beliebtesten Naturschutzgebiet des Inselstaates zu erleben und Sambar-Hirsche, den Asiatischen Elefanten, Goldschakale,Bengalenwarane oder Lippenbären sowie zahlreiche endemische Reptilienarten zu beobachten. Übrigens gibt es im Yala Strict Nature Reserve auch eine Reihe von buddhistischen Tempelruinen zu besichtigen. Auch der Udawalawe National Park befindet sich in der Region und ist mit seinen Grasland und Ceylon-Ebenholz Wäldern ein hervorragendes Naturschutzgebiet für die dort beheimateten Elefanten, Wasserbüffel, Axishirsche und Mangusten.

Wer sich für seltene Kräuter und Pflanzen interessiert, sollte auf keinen Fall den Ausflug zum wundervoll angelegten Hambantota Herbal Park im Hambantota District versäumen, in dem die extensive Biodiversität der endemischen Flora und insbesondere pharmazeutische Kräuter kultiviert und geschützt werden. Zu den beeindruckendsten Ausflugszielen gehört defintiv das Pinnawala Elephant Orphanage, das tief im Landesinneren nahe der Stadt Kegalle bei Rabukkana liegt. In einer faszinierenden, von dichten Wäldern und Palmbäumen umgebenen Landschaft könnt ihr hier staunend zusehen, wie die über 80 Elefanten jeden Alters im Oya Fluss baden. Zudem erfahrt ihr hier vieles über das intensive Zuchtprogramm für Elefanten.

Pinnawela Orphanage auf Sri Lanka

Elefantenfreunde kommen im Pinnawela Orphanage voll auf ihre Kosten

Strände im südlichen und westlichen Sri Lanka

Wenn es um Sonne, Strand und Wassersport geht, hat der Süden Sri Lanka das Beste zu bieten. Unendlich lange einsame Sandstrände, wedelnde Palmbäume, das weite Meer und malerische Sonnenuntergänge erwarten euch an bezaubernden Stränden wie Weligama, Midigama oder Unawatuna. Die Strände von Weligama und Midigama befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Mirissa Beach und bieten exzellente Surfbedingungen. Außerdem habt ihr hier die Möglichkeit, auf organisierten Whale-Watching Ausflügen Blauwale und Potwalen zu sichten. Der Strand von Unawatuna ist ein besonders belebter touristischer Hotspot nahe der Stadt Galle. Hier erwarten euch zahlreiche Wassersportmöglichkeiten und in dem vorgelagerten Riff Schnorchelausflüge.

5. Urlaubsguide für Sri Lanka: Der Inselstaat und seine kulinarischen Spezialitäten

Die traditionelle Gastronomie Sri Lankas wird stark von der klassischen Indischen Küche beeinflusst. Landestypische Speisen wie Gemüse, Reis und Curry sind besonders abwechslungsreich und mit Chili und ähnlichen scharfen sowie stark duftenden Gewürzen und intensiv asiatischen Geschmacksnoten gewürzt. Zum täglichen Speiseplan gehören hier außer Meeresfrüchten, köstlichem Fisch und Hühnchen auch exotische Super Foods wie Bananenblüten und Auberginen.

Essen auf Sri Lanka

Schlemmen ohne Ende ist in Sri Lanka kein Problem!

Mehrmals am Tag gibt es warme Gerichte, die hauptsächlich auf Curry und Reis beruhen und von zusätzlichen Speisen wie Fisch oder Geflügel sowie dem Fladenbrot Roti begleitet und mit exotischen Früchten abgerundet werden. Übrigens gibt es Roti oft zum Frühstück und wird dann auf recht europäische Art mit Butter und Marmelade oder einem Gemüseaufstrich verzehrt.

Traditionell wird auf Sri Lanka mit der rechten Hand gegessen. Reisspeisen werden während der Mahlzeit zu Bällchen geformt und gegessen. In der Hauptstadt Colombo und touristischen Hauptorten könnt ihr in guten Restaurants außer der einheimischen Küche auch indische und chinesische Spezialitäten probieren. Auch europäisches und internationales Essen findet ihr hier.

Fazit zu unserem Sri Lanka Urlaubsguide: Urlaub auf einer einzigartigen Insel

Ob ihr euch organisierten Reisegruppen anschließt oder eure eigenen Pfade durch das überwältigende Inselland schlagen werdet: auf eurer Reise durch Sri Lanka lernt ihr die vielschichtige Kultur und Landschaft kennen. Das Land, seine imposante Natur und seine herzlichen Menschen werden zweifellos euren Sri Lanka-Aufenthalt zu einem unvergesslich schönen Erlebnis werden lassen. Die passenden Angebote für euren Traumurlaub auf Sri Lanka findet ihr auf 5vorFlug.de.

►►► Noch mehr Inspiration für euren Sri Lanka Urlaub gibt es in unserem Sri Lanka-Reisebericht

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über 5vorFlug Redaktion

5vorFlug Redaktion
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen