Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Tauchen in Kroatien: Das sind die schönsten Regionen
Tauchen in Kroatien: Das sind die schönsten Regionen

Tauchen in Kroatien: Das sind die schönsten Regionen

Schon gewusst? Für einen spannenden Tauchurlaub müsst ihr nicht gleich ans Rote Meer oder in die Karibik fliegen. Packt einfach eure Koffer ins Auto und fahrt nach Kroatien. Es gibt durchaus Tauchreviere in Kroatien, die sich mit dem Roten Meer messen können. Zugegeben: Viele der farbenprächtigen Riffs liegen ziemlich tief und auch zu den blau-violetten Gorgonienfeldern müsst ihr weiter nach unten tauchen. Aber darum geht es euch doch, oder? In eine andere Welt eintauchen, sich vom Rhythmus des Meers wiegen lassen und die unzähligen Lebensformen unter Wasser live erleben.

Kroatien bemüht sich sehr um den Schutz seiner Unterwasser-Biotope und die Natur bedankt sich dafür mit einer bunten Artenvielfalt. Wer nicht gleich Stachelrochen, Riesen-Drachenköpfe oder versunkene Schiffe entdecken möchte, stößt auch in flacheren Regionen auf Oktopusse, Seepferdchen und Schwärme von Brassen oder Sardinen. Beim Tauchen in Kroatien bestaunt ihr die zarten Fächer der Röhrenwürmer, tanzende Arme von Seeanemonen und vom Meeresgrund blinken euch Seesterne entgegen. Das Tollste dabei ist aber: Kroatien liegt so nah bei Deutschland, dass ihr problemlos an einem verlängerten Wochenende kurz abtauchen könnt.

Das solltet ihr vor eurem Tauchurlaub in Kroatien wissen

Mit einem guten Tauchanzug könnt ihr in Kroatien noch bis Ende November tauchen. Beginn der Tauchsaison ist Anfang Mai – vorher gibt es häufig eine Algenblüte, die sich negativ auf die Sichtverhältnisse auswirkt. Die beste Reisezeit zum Tauchen in Kroatien ist Anfang Mai bis Ende Juni und Mitte September bis Ende Oktober. Natürlich ist auch die Hauptsaison zum Tauchen geeignet aber die zahlreichen Urlauber vertreiben viele Fische aus der Nähe des Ufers. Außerdem: Warum nicht von den günstigen Preisen der Nebensaison profitieren?

Für Tauchanfänger empfiehlt es sich in jedem Fall schon aus Sicherheitsgründen, an den geführten Tauchgängen der Tauchzentren und an den Bootsexkursionen zu den schönsten Tauchrevieren teilzunehmen. Außerdem gibt es in Kroatien aus Gründen des Artenschutzes viele Sperrgebiete – zum Beispiel bei den Kornaten oder dem Brionia-Archipel. Bestimmte Regionen davon dürfen aber von Tauchgruppen in Begleitung eines ausgebildeten Führers betaucht werden. Und dort liegen natürlich die interessantesten Tauchspots.

Es gibt aber noch einen dritten Grund, weshalb ihr euch – auch als erfahrene Taucher – einer Tauchgruppe anschließen solltet. Individualtaucher benötigen in Kroatien eine Tauchgenehmigung vom Hafenamt. Die gilt zwar für ein ganzes Jahr, kostet aber satte 350 €. Geführte Tauchgänge sind hingegen ziemlich preisgünstig – wie ihr gleich sehen werdet. Noch dazu haben die Tauchzentren Boote, mit denen ihr auch weiter entfernte Tauchspots erreicht. Wenn ihr an einer Tauchbasis euer Tauchbrevier vorzeigt, könnt ihr euch alles, was ihr an Ausrüstung benötigt, ausleihen. Passionierte Taucher haben natürlich eigene Taucheranzüge und weiteres Zubehör. Das rechnet sich mit der Zeit.

Schiffswrack-Koratien

Tauchurlaub in Kroatien für Einsteiger

Taucher, die mit Schnorchel und Flossen in Kroatien die Tauchreviere unsicher machen, benötigen keine Tauchgenehmigung vom Hafenamt. Kommt aber nicht auf die Idee, dort mit der Harpune zu jagen – das ist strengstens verboten. Wenn ihr mit Pressluftflaschen tauchen wollt, braucht ihr ein Tauchbrevier. Den Open Water Diver Kurs könnt ihr bei eurem Tauchurlaub in etwa vier Tagen absolvieren. Danach könnt ihr an geführten Tauchgängen und Tauchausfahrten mit dem Boot teilnehmen. Taucheinsteiger sollten also mindestens eine Woche für ihren Tauchurlaub in Kroatien einplanen: Ihr möchtet doch bestimmt nach eurem Tauchkurs noch ein paar Tage lang die Unterwasserwelt erkunden. Schöne Tauchreviere, die auch für Einsteiger geeignet sind, gibt es vor allem in Istrien und auf der Insel Krk.

Es macht Sinn, wenn ihr euch für den Tauchschein an eine Tauchschule unter deutscher Leitung wendet. Allein schon wegen der Sprache – aber auch deshalb, weil Kurse mit deutschen Lehrern mehr euren Lerngewohnheiten entsprechen. Es gibt zahlreiche Tauchzentren in Kroatien, die von Deutschen geführt werden. Eines der bekanntesten ist das schon seit 20 Jahren bestehende Dive Center in Kornic auf der Insel Krk. Erst vor Kurzem haben die Betreiber eine weitere Tauchbasis in Vrbnik auf Krk eröffnet. Damit ihr euch eine Vorstellung von den Kursgebühren und sonstigen Kosten machen könnt, hier ein paar Anhaltspunkte auf Basis der geltenden Preise im Diving Loft auf Krk:

„Tauchführerschein“ Padi Open Water Diver (Stand Mai 2018)

Leistungen

  • Theoretischer und praktischer Unterricht
  • Tauchgänge im Pool und im Freiwasser
  • Leih-Ausrüstung
  • Flaschenfüllungen
  • Unterrichtsmaterialien
  • Logbuch
  • Brevetierung/PIC

370.- €

Zugangsvoraussetzungen

Das Mindestalter für diesen Kurs beträgt 10 Jahre. Jeder Teilnehmer muss bei Kursantritt eine Tauchtauglichkeit-Bescheinigung – ärztliches Attest – vorlegen. Am besten besorgt ihr euch dieses Attest schon in Deutschland. Den Vordruck dazu gibt es im Internet.

Tipp zum Preisvergleich: Vorsicht bei Billig-Angeboten! Oft gibt es bei Billig-Anbietern noch Gebühren, die nicht im Angebot aufgeführt sind. Bei unserem Beispiel-Angebot sind sämtliche Kosten abgedeckt. Mit dieser Liste könnt ihr feststellen, ob ein Anbieter alle kostenpflichtigen Posten angegeben hat.

Tauchgänge inklusive Flasche, Luft und Blei

Tauchgang von Land aus 20.- €

Bootstauchgang 29.- €

Einzeltauchfahrt zum Wrack 39.- €

Tagesausfahrt mit 2 Tauchgängen 59.- €

Leihausrüstung komplett/Tag 25.- €

Leihausrüstung 1 Tauchgang 20.- €

Insider-Tipp – auch für Schnorchler: Wenn ihr Tauchzentren mit interessanten Tauchrevieren in der unmittelbaren Umgebung sucht, achtet auf den Begriff „Hausriff“ oder „Landtauchgang“ in den Angeboten.

Tauchreviere in Kroatien

Hier findet ihr Tipps und Informationen zu einigen besonders schönen Tauchgründen in Kroatien. Sie sind nach Regionen geordnet – so könnt ihr leichter erkennen, ob sie in eurer bevorzugten Gegend liegen. Fast überall in Kroatien beanspruchen mehrere regionale Touristikzentralen die beliebtesten Tauchspots für ihre Region. So findet ihr das Wrack der „Baron Gautsch“ – das beliebteste Kroatien-Highlight für Taucher – unter Istrien, Kvarner Bucht, Insel Krk und Insel Cres aufgelistet. Die meisten Tauchzentren fahren interessante Hotspots ohnehin regionsübergreifend an und mit den neuen Schnellbooten seid ihr im Handumdrehen am Ziel. Wenn ihr mit den traditionellen alten „Tuckerkähnen“ fahrt, erlebt ihr nicht nur eine Tauchfahrt, sondern gleich einen ganzen Tagesausflug auf dem Meer. Oft sogar mit einem Mittagessen an Bord.

Die besten Tauchgründe in Dalmatien

In Dalmatien gibt es tolle Tauchspots – aber an vielen Stellen treten im Tiefwasser zeitweilig starke Unterwasserströmungen auf. Deshalb solltet ihr dort ausschließlich in Begleitung eines erfahrenen Tauchführers tauchen. Eine schön bewachsene Steilwand ist das Vogelkap in der Nähe von Povlja auf der Insel Rab. Auf der Südseite der Insel befindet sich in der Lucice-Bucht eine große Höhle, in die ihr durch zwei verschiedene Tunnel eintauchen könnt. Ihr werdet euch wundern: Die Gelbschwanz-Makrelen folgen euch in die Höhle.

Bei der Insel Solta liegt auf der Höhe von Stomorska in 20 Metern Tiefe das Wrack der Ribolovac. Noch eine große Höhle liegt in der Jorija-Wand. Der Zugang befindet sich auf 15 Metern Tiefe. An der Wand Vela Ploca, die schon bei 6 Metern Tauchtiefe beginnt, gibt es wunderschöne Gorgonien und Hummer. Der Zugang zur Marien-Grotte liegt ebenfalls auf 6 Metern Tiefe und liegt an einer malerischen Steilwand. Nahe der Insel Vis befinden sich mehrere Schiffswracks – teilweise auch in Tiefen, die für Tauchanfänger geeignet sind: die Vassilios T auf 30-38 Metern, die Teti auf 14-35 Metern, die Ursus auf 45-55 Metern und die Brioni auf 50-60 Metern.

Top Tauchreviere in der Kvarner Bucht

Rund um die Inseln Krk, Rab, Losinj und Cres gibt es spannende Tauchgründe mit Steilwänden, Höhlen und einer atemberaubenden Fauna und Flora. In der Kvarner Bucht gibt es Tauchgründe für sämtliche Ansprüche – und auch die Schnorchler kommen hier nicht zu kurz. Die meisten Tauchzentren findet ihr um Selce oder Rijeka und auf den Inseln Rab und Pag. Einer der spannendsten Tauchspots der Region ist Kap Kalifront nahe der Insel Rab. An der östlich von Cres gelegenen Steilwand Cutin erwarten euch Kalamare, Gorgonien und der ein oder andere Conger-Aal.

Rund um Cres und westlich der Insel Losinj liegen einige interessante Wracks. Die Peltastis befindet sich in geringer Tauchtiefe und kann sogar von Tauch-Einsteigern betaucht werden. Das Wrack der Vis wird regelmäßig auf geführten Tauchausfahrten angesteuert. Auch das Wrack der Lina ist ein beliebtes Ziel für Tauchfahrten mit dem Boot. Ein Tauchgang zum Torpedo-Zerstörer TA 36 aus dem zweiten Weltkrieg ist nur für professionelle Taucher geeignet und auch die Tihany wird relativ selten besucht. Fernab der Küste gibt es eine weitere Attraktion vor der Insel Susak: Ein dicht bewachsenes Unterwasser-Plateau mit dem Namen Margarina Susak. Es läuft in eine terrassenförmige Steilwand aus, die bis auf 40 Meter Tiefe abfällt. Überall in der Kvarner Bucht könnt ihr auf gut getarnte Seepferdchen, Oktopus, Meerbarben, Drachenköpfe und Klippenbarsche stoßen.

fisch-koratien-tauchen

Tauchen in Istrien

Von Umag bis hin nach Rabac liegen entlang der Küste insgesamt 40 Riffs, 23 Wracks und 27 Tauchzentren. Rovinj ist ein super Standort, von dem aus viele der interessantesten Hotspots mit einem Speedboot angefahren werden. Gemütlicher geht es in Porec oder Pula zu: Hier tuckert man noch im Tempo der traditionellen Fischerboote von Tauchspot zu Tauchspot. Auch bei Medulin haben sich zahlreiche Tauchzentren angesiedelt – von dort aus sind die Anfahrten zu den spannendsten Highlights der Region etwas weiter. Die besten Schnorchelreviere und Tauchreviere mit Flachwasser findet ihr um die Inseln Cres und Losinj.

Etwa zwei Seemeilen vor der Krnica Bucht liegt in Richtung Koromacno das Kap Krna Punta mit Tauchtiefen von 5-50 Metern. Hier erwarten euch in Höhlen und Spalten Seeanemonen, Weichkorallen, Hummer und Röhrenwürmer. Ungefähr 9 Seemeilen vor Pula liegt das Wrack der Flamingo auf 41-46 Metern Tiefe. Dort gibt es einen mächtigen Zackenbarsch, Conger-Aale und große Hummer zu sehen. Kap Bumbiste liegt in der Nähe von Pula bei dem Dorf Banjole. Ihr könnt von der flachen Bucht bei Banjole aus an einer überhängenden Steilwand entlang bis zum Kap tauchen. Übrigens gibt es auch ein Inselchen mit dem Namen Banjole. Es liegt direkt vor Rovinj und bietet euch rote Seeanemonen, blaue und gelbe Schwämme, Schwärme von Meerbrassen und spannende Höhlen.

Europas bestes Tauchrevier: die Kornaten

Ganze 152 Inseln und Inselchen umfasst der Nationalpark Kornaten an der Küste Dalmatiens. Die Unterwasserwelt der Kornaten ist an Artenreichtum nicht zu übertreffen. Hier trefft ihr auf Katzenhaie, Stachelrochen, Klippenbarsche und andere Großfische. Beim näheren Hinsehen offenbaren sich zwischen den bunten Korallen und Schwämmen Skorpionsfische, Lippfische und Seepferdchen. In größeren Tiefen beeindrucken euch Gorgonienfelder mit ihrer blau-violetten Pracht. Und noch dazu gibt es antike Amphoren zu entdecken. Hier verlief in der Antike eine wichtige Handelsstraße und viele Schiffe sanken wegen der heimtückischen Strömungen und Winde.

Die Kornaten sind das wohl schönste, aber auch schwierigste Tauchgebiet Europas. Individuelle Tauchgänge sind hier strengstens verboten. Die geschützten Lebensräume um die Kornaten beherbergen viele seltene Lebensformen, die nicht gestört werden sollen. Deshalb beschreiben wir hier auch keine einzelnen Tauchspots. Das Meer um 61 Inselchen darf von Tauchgruppen unter der Führung von Diving Guides einer zertifizierten Tauchbasis mit Spezialgenehmigung an bestimmten Stellen betaucht werden. Von der „Taucherinsel“ Dugi Otok geht es in den nördlichen Teil des Nationalparks, von der Insel Murter aus in den südlichen. Auf den beiden Inseln findet ihr Tauchbasen, die Bootstouren zu den für die Öffentlichkeit zugänglichen Tauchgründen anbieten.

Insel Krk – Tauchen für jedermann

An der Küste von Krk und in der näheren Umgebung der Insel findet jeder passende Tauchspots für seine persönlichen Interessen. Für Schnorchler und Tauch-Einsteiger gibt es Buchten mit buntem Bewuchs, viele Fischarten und ungefährliche Höhlen. Von hier aus wird auch das Anfänger-geeignete Wrack der Peltastis angefahren. Erfahrene Taucher machen Ausfahrten zu den Wracks Siebelfähren, Elhawi-Star, Kostrena, Sigrid, Lina, Helma und dem Mafia-Wrack. An der Steilwand von Selzine gibt es ab 25 Meter Tiefe unzählige blaue Gorgonien zu bewundern – sie haben teilweise einen Durchmesser von einem Meter.

Für Anfänger und Schnorchler ist die Plavnik-Höhle besonders geeignet. Sie wird durch einen Durchang unterhalb des Wasserspiegels angetaucht und öffnet sich zu einer Felsenhalle mit weißem Kiesstrand. Auf der Insel Cres gibt es eine Vielzahl von Höhlen wie den Kamin von Cres, die Blaue Marlin Grotte, Big Cave und Blue Rock. Sie können auch teilweise von Anfängern betaucht werden. Im Meer rund um Krk leben Krustenanemonen, Schwämme, bunte Nacktschnecken, Fächer-Korallen, Katzenhaie, Engelshaie, Rochen, Hummer, Drachenköpfe, Meerbrassen und Conger-Aale. Und bei vielen Tauchbasen auf Krk liegen spannende Plätze für Landtauchgänge.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über 5vorFlug Redaktion

5vorFlug Redaktion
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen