Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Das sind die größten Naturschätze und schönsten Nationalparks in Slowenien
Das sind die größten Naturschätze und schönsten Nationalparks in Slowenien

Das sind die größten Naturschätze und schönsten Nationalparks in Slowenien

Obwohl Slowenien ein relativ kleines Land ist, könnt ihr hier zahlreiche Naturschönheiten finden, die ihresgleichen suchen. Es gibt zwar mit dem Triglav Nationalpark nur einen Nationalpark in Slowenien, doch wurden viele weitere Regionen im Land unter Naturschutz gestellt – insgesamt 13 % des Landes gehören zu diesen Schutzgebieten. Ganze 48 Naturparks und 52 Naturreservate sowie zahlreiche Naturdenkmäler warten darauf, von euch entdeckt zu werden. Taucht in diesen zauberhaften Landschafts-, Natur- und Regionalparks in die abwechslungsreiche, beeindrucke Natur des Landes ein und lernt die reiche Flora sowie artenreiche Tierwelt Sloweniens kennen.

Triglav Nationalpark in Slowenien– einer der ältesten Nationalparks Europas

Beeindruckende Berggipfel und idyllische Täler mit Flüssen und Seen – so lässt sich der Nationalpark Triglav am besten beschreiben. Der Park Triglav umfasst eine Fläche von über 800 Quadratkilometern und wurde schon im Jahre 1981 unter Naturschutz gestellt. So zählt er einerseits zu einem der ältesten Nationalparks Europas und ist bis heute der einzige Nationalpark in Slowenien.

Seit 2003 steht der Nationalpark Triglav zudem auf der UNESCO Weltnaturliste und das Biosphärenreservat, welches sich über den gesamten Teil der Julischen Alpen in Slowenien erstreckt, gilt aufgrund der reichen Artenvielfalt an Tieren sowie Pflanzen als einzigartig und als besonders schützenswert.

Namensgeber des Parks ist der Berg Triglav, der mit 2800 Metern der höchste Berg Sloweniens ist und für die Einheimischen ein Heiligtum darstellt.

Triglav Nationalpark in Slowenien

Abenteurer, Wanderfreunde, Wildwasserfahrer und Radfahrer finden im Triglav Nationalpark eine perfekte Spielwiese mit zahlreichen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Bei einem Ausflug durch die faszinierende Landschaft des Nationalparks könnt ihr Reste des Urwaldes entdecken aber auch saftig grüne Täler und blühende Bergwiesen durchstreifen.

Wasser und Eis formten einst dieses schöne Naturwunder, noch heute befinden sich im Nationalparkgebiet über 250 Quellen, Flüsse wie der smaragdgrüne Soca und die Sava sowie mehrere leuchtend blau schimmernde Alpenseen wie dem geheimnisvollen Bohinjer See und der idyllische Blender See.

Bleder See – idyllischer See mit der einzigen Insel Sloweniens

Der Bleder See liegt bei dem Luftkurort Bled in der Gorenjska Region in Slowenien und begeistert nicht nur durch seine blau-grünlich schimmernde Farbe, sondern vor allem mit der mitten im See liegenden Insel Blejski Otok, die die einzige Insel Sloweniens ist. Wenn die Sonne auf den See strahlt, spiegelt sich die Kirche Mariä Himmelfahrt, die auf der Insel steht, auf der Wasseroberfläche – eines der ikonischsten Urlaubsmotive Sloweniens.

Natürlich könnt ihr die Insel Blejski Otok auch besuchen. Unmotorisierte Boote bringen euch schnell zu dem hübschen Kleinod im Bleder See oder ihr könnt selbst rüberpaddeln und euch am Uferrand ein Ruderboot ausleihen. Wenn ihr die 99 Steinstufen zur Kirche erklommen habt, werdet ihr mit einem tollen Ausblick auf den See belohnt. Vergesst nicht die Kirchenglocke zu läuten, denn im Volksglauben der Slowenen sollen so langersehnte Wünsche Wirklichkeit werden.

Bleder See in Slowenien

Im Sommer hat der Bleder See eine angenehme Wassertemperatur von 20 bis 25° C und ist das perfekte Ziel für einen Badetag. Der See wird durch einige Quellen mit frischem Quellwasser genährt, weshalb das Wasser hier besonders rein ist.  Im Nordosten des Sees befinden sich zudem Thermalquellen und das Wasser ist hier besonders warm.

Ist euch einmal nicht nach Baden, könnt ihr auf dem 6 km langen Wanderweg einmal den See umrunden. Ihr könnt im Bleder See auch tauchen gehen und die interessante Unterwasserwelt kennenlernen.

Mehr über den Bleder See könnt ihr übrigens auch in unserem Beitrag über die schönsten Sehenswürdigkeiten in Slowenien nachlesen!

Regionalpark Notranjska – Sloweniens grünes Herz

Der Regionalpark Notranjska ist das Land der Sickerseen und Höhlen, um das sich zahlreiche Mythen und Legenden ragen. Ihr könnt dieses kleine Naturwunder von Ljubljana sehr gut mit dem Auto aus erreichen, auch mit dem Zug könnt ihr das Naturschutzgebiet unkompliziert anfahren und praktischerweise dabei eure Fahrräder mitnehmen.

Notranjska in Slowenien

Im Westen und Süden wird der Regionalpark Notranjska von den hohen Steilhängen des Javornik Gebirges umgrenzt, im Osten bildet die Bloke Hochebene eine natürliche Grenze und im Norden die Berghänge der Slivnica sowie die Hochebene Menišija.

Von den hohen Gipfeln habt ihr eine atemberaubende Aussicht auf die faszinierende Natur des Regionalpark Notranjskas und bei euren Ausflügen zu Fuß oder mit dem Rad durch den Park die absolute Ruhe inmitten der Natur genießen.

Predjama Höhlenburg in Slowenien

Das Element Wasser formte einst in dem Kalk- und Dolomitengestein ein Höhlensystem, welches das prägende Symbol des Parks ist. Diese Höhlenwelt und das durchbrochene Gestein sind auch der Grund dafür, dass das Wasser des Sickersees Cerkniško jezero durch den Untergrund versickert und in einer vor Urzeiten eingestürzten Höhle wieder zum Vorschein kommt.

Dieser Sickersee gehört zu den größten seiner Art in Europa und bildet das Herz des Regionalparks. In die mystische Höhlenwelt könnt ihr auch in der Höhle Križna jama eintauchen, in der sich zahlreiche unterirdische Seen befinden.

Landschaftspark Logar-Tal – eines der schönsten Alpentäler in Slowenien

Inmitten der Kamniker Alpen befindet sich der Landschaftspark Logar-Tal, der zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert ist. Das malerische Alpental ist ein wahres Naturparadies und bietet Wanderern, Radfahrern und Bergsteigern eine fantastische Umgebung, um die Natur Sloweniens zu erkunden.

Im Landschaftspark Logar-Tal wurde ein großes Netz an Wander- und Radwegen angelegt, die euch durch die schöne Landschaft führen. Auch Bergsteiger kommen im Logar Tal auf ihre Kosten. Mehrere über 2000 Meter hohe Gipfel können auf anspruchsvollen Touren bestiegen werden. Kletterer können sich an den steilen Felswänden erproben.

Im Winter wandelt sich das Logar Tal zu einem Skisportgebiet mit zahlreichen Loipen für den Skilanglauf und einigen Abfahrtstrecken für Skifahrer und Snowboarder.

Logarska Dolina in slowenien

Das Logar Tal hat den Ruf, eines der schönsten Alpentäler des Landes zu sein. Überzeugt euch selbst und erkundet die einzigartige Natur des Parks, der seit 1987 unter Naturschutz steht. Insbesondere die Naturdenkmäler wie der beeindruckende Wasserfall Palenk und der 90 Meter hohe Wasserfall Rinka sowie das wie ein Theater wirkende Okreselj Becken sind das Aushängeschild des Landschaftsparks.

Zudem befinden sich im Logar Tal einige Höhlen wie die Brloznica Höhle, in der der gleichnamige Bach entspringt, der sich in mehreren Stufen knapp 120 Meter in die Tiefe stützt.

Naturreservat um den Zelencier See – Naturidylle inmitten der Berge

Am Nordrand des Nationalparks Triglav befindet sich der smaragdgrün schimmernde Zelencier See, der von dem Bergpanorama der Jülischen Alpen malerisch eingerahmt wird – idyllischer könnte ein See sich nicht zeigen! Die schönen Grün- und Blautöne des Wassers des Zelencier Sees entstehen durch die Kreideschicht im See. Bei genauerem Hinschauen könnt ihr im See auch einige Quellen entdecken, die im See sprudeln und zu dem bis zum Zelencier See unterirdischen verlaufenden Fluss Sava Dolinka gehören.

Rund um den See und dem anschließenden Sumpfgebiet wurde im Jahre 1992 ein Naturreservat geschaffen, um diese wunderbare Naturlandschaft zu schützen. Der Zelencier See ist Lebensraum zahlreicher Pflanzenarten wie dem fleischfressenden Sonnentau und Tiere wie Amphibien und Brutvögel. Nicht selten könnt ihr hier diese Tiere beobachten, wie sie nach Futter suchen und ihre Jungen versorgen.

Zelenci See in Slowenien

Um die bezaubernde Naturlandschaft des Zelencier Sees zu schützen, wurden Holzstege in der Sumpfzone angelegt, auf denen ihr entspannt den See und das Sumpfgebiet auf einem Spaziergang erkunden könnt. Zudem ist der Zelencier See der Ausgangspunkt einiger Wanderrouten, die durch die umlegende Gegend führen. Besonders empfehlenswert ist der sogenannte „Märchenhafte Weg der 10 Hütten“, der Teil des berühmten Jakobsweges ist.

Landschaftspark der Sickerseen von Pivka – ein ungewöhnliches Naturphänomen

Im Pivka Becken liegen ganze 17 einzigartige Seen, die zur Kategorie der Sickerseen gehören und bei Trockenheit einfach verschwinden können. Dieses Phänomen zieht seit jeher Naturliebhaber an und hat bis heute eine geheimnisvolle Ausstrahlung, denn wann genau ein See sich zeigt und wieder verschwindet ist manchmal nicht genau vorhersehbar.

Die bildschönen Seen entstehen durch Karstgewässer und bilden eine reiche Naturlandschaft, die zahlreichen Pflanzen und Tieren ideale Lebensbedingungen bieten. Naturforscher haben im Landschaftspark der Sickerseen von Pivka über 180 Pflanzenarten katalogisiert.

In der fruchtbaren Region fühlen sich zudem zahlreiche Käfer- sowie Schmetterlingsarten wohl und über 130 Vogelarten sind hier beheimatet. Doch auch große Raubtiere leben in dieser Naturlandschaft wie Luchse, Wölfe und Bären. Diese werdet ihr jedoch nur selten zu Gesicht bekommen, da sie tendenziell den Kontakt zu Menschen meiden.

Cerkniško jezero in Slowenien

Am besten könnt die Sickerseen von Pivka auf einem der zahlreichen, gut ausgeschilderten Wanderwege erkunden. Im Sommer sind diese Seen fast gänzlich versickert und die fruchtbare Erde wird für den Ackerbau oder als Weide genutzt.

Auch der größte See, der im Frühjahr eine Fläche von 26 Quadratkilometer hat, ist im Sommer fast vollständig verschwunden, da das Wasser durch den durchlässigen Kalksandstein im Untergrund abfließt. Sobald es stärker regnet, zeigen sich die Seen wieder – ein Naturschauspiel, das zu jeder Jahreszeit reizvoll ist.

Ljubljansko Barje – das große Moor bei Ljubljana

Ljubljansko Barje heißt übersetzt das Moor von Ljubljana und die Moorlandschaft direkt vor den Toren Ljubljana ist auch bekannt als Laibacher Moor. Das Moorgebiet mit einer Ausdehnung von etwa 160 Quadratkilometer entstand vor 2 Millionen Jahren, nachdem ein See hier austrocknete und eine sumpfartige Landschaft sich bildete.

Das gesamte Ljubljansko Barje liegt zudem in einem Erdbebengebiet, weshalb das Ljubljana Moor pro Jahr um 0,5 mm sinkt. Seit dem Jahre 2008 wurde ein Großteil des Moores unter Naturschutz gestellt, da die Region besonders artenreich ist und als schützenswert eingestuft wurde. Bei einem Spaziergang durch das Laibacher Moorgebiet könnt ihr in diese besondere Naturlandschaft eintauchen und die Ruhe der Natur genießen.

Ljubljansko Barje in Slowenien

Das Moor von Ljubljana ist schon seit jeher Lebensraum von Menschen, die in der Feuchtzone schon vor über 6000 Jahren siedelten. Insbesondere der Südosten des Moores schien einst besiedelt gewesen zu sein, denn hier zeugen Reste von rund 40 Pfahlbauten von prähistorischen Wohnstrukturen.

Zudem wurde im Laibacher Moor ein feuergehärtetes Rad entdeckt. Dieser Radfund von Stare gmajne wurde auf die Zeit rund um 3000 v. Chr. zurückdatiert und gehört somit zu einem der ältesten der Welt. Diese besonderen Kulturschätze stehen auch auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes und ihr könnt beispielsweise die Pfahlbaufunde in mehreren Museen in der Gegend bewundern.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über 5vorFlug Redaktion

Avatar
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen