Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / 10 Gründe für einen Badeurlaub in Tunesien
10 Gründe für einen Badeurlaub in Tunesien

10 Gründe für einen Badeurlaub in Tunesien

Tunesien als Urlaubsland versteckt sich oft in unseren Köpfen hinter seinem großen Bruder Marokko. Wir finden: Das muss sich ändern, denn der kleinste der drei Maghreb-Staaten hat so einiges zu bieten. Vor allem für Familien ist das Land ideal. Doch auch alle anderen Urlauber können hier einen tollen Badeurlaub verbringen. Warum, zeigen wir euch in unseren 10 Gründen für einen Badeurlaub in Tunesien.

Gemeinsam mit einigen Bloggern war ich im Juni 2019 in Tunesien. Wir wurden eingeladen, um uns vor Ort davon zu überzeugen, was das Land alles zu bieten hat. Der Fokus lag ganz klar auf den Urlaubsorten im Norden des Landes, die vor allem für Badeurlaub prädestiniert sind. Wir haben aber auch einige tolle Ausflüge unternommen, um die Sehenswürdigkeiten und die kulinarischen Genüsse des Landes auf Herz und Nieren zu testen. Auf unserer einwöchigen Tunesien-Reise habe ich nicht nur viele neue Eindrücke gewonnen, sondern auch viele Gründe gefunden, die für einen Badeurlaub in Tunesien sprechen:

Meine 10 ultimativen Gründe für einen Badeurlaub in Tunesien:

1. Kurze Flugzeit und wenig Vorbereitungsaufwand

Der erste Vorteil von Tunesien: Das Land befindet sich nicht weit von Deutschland entfernt, sodass ihr in zwei bis drei Flugstunden von eurem Heimatflughafen nach Tunesien gelangt. Perfekt also für alle, die nicht gerne weit fliegen und trotzdem in eine andere Kultur eintauchen wollen.

Zur europäischen Sommerzeit gibt es in Tunesien übrigens eine Zeitverschiebung von -1 Stunde. Ihr müsst euren Biorhythmus also nicht groß umstellen, wenn ihr nach Tunesien reist. Das ist optimal, wenn ihr nur für kurze Zeit Badeurlaub machen wollt und euren Körper nicht unnötig belasten möchtet. Das kommt natürlich vor allem Familien mit kleineren Kindern sehr entgegen, da die eine Zeitverschiebung oft nur sehr schlecht wegstecken.

Wenn ihr gerne Last Minute verreist, solltet ihr einen Urlaub in Tunesien auf jeden Fall in Betracht ziehen. Der Grund: Ihr benötigt für die Einreise nach Tunesien kein Visum und eurer Reisepass reicht vollkommen aus. Wenn ihr einen Pauschalurlaub macht und mit dem Flugzeug  nach Tunesien einreist, reicht laut dem Auswärtigen Amt sogar euer Personalausweis aus. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltet ihr aber trotzdem immer euren Reisepass mitnehmen!

2. Traumstrände, hübsche Städtchen und Sonnengarantie

Einmal in Tunesien angekommen, ist eigentlich so ziemlich jedem klar, warum sich ein Badeurlaub hier lohnt. Euch wird nämlich mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit sobald ihr aus dem Flugzeug aussteigt die Sonne entgegen strahlen. Bei über 300 Sonnentagen pro Jahr herrscht in Tunesien schließlich fast Sonnengarantie. Im Sommer könnt ihr mit bis zu zehn Sonnenstunden pro Tag rechnen und im Winter sind es immerhin noch im Schnitt fünf sonnige Stunden pro Tag drin. Für alle, die am liebsten den ganzen Tag am Meer oder Pool entspannen und an ihrer Bräune arbeiten wollen, ist das tunesische Wetter daher perfekt!

Auch die warmen Temperaturen, die das ganze Jahr über hier herrschen, machen euren Badeurlaub in Tunesien perfekt! Wenn ihr im Sommer nach Tunesien reist, müsst ihr mit bis zu 40 Grad rechnen und am besten möglichst oft ins Meer oder in den Pool springen, um euch abzukühlen. Wenn ihr es lieber etwas kühler mögt, sind das Frühjahr und der Herbst perfekt für euren Badeurlaub in Tunesien. Dann erwarten euch Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad.

Strand bei Monastir in Tunesien

Doch das schönste Wetter bringt nichts, wenn man es nicht nutzen kann. Gut, dass Tunesien über viele tolle Sandstrände verfügt, die sich optimal für einen Badeurlaub eignen. Vor allem Familien werden sich an dem feinen flach abfallenden Strand pudelwohl fühlen. Besonders gut hat mir übrigens der Strand von Hammamet gefallen. Hier hätte ich ohne Probleme eine ganze Woche nur im Liegestuhl liegen, Muscheln suchen und mir die Sonne auf den Bauch scheinen lassen können!

Direkt am Strand von Hammamet befindet sich übrigens mein ultimativer Hoteltipp für alle, die in Tunesien ein bisschen Luxus genießen wollen: Das lti The Orangers Garden Villas & Bungalows. Ich habe hier zwei Nächte verbringen dürfen und wäre gerne noch deutlich länger geblieben, um mich einmal durch das komplette Buffet zu schlemmen und die Wellnessbehandlungen zu testen!

Zum Reisen gehört auch dazu, sich außerhalb des Hotels umzusehen und in eine fremde Kultur einzutauchen. Mir ist es deshalb im Urlaub besonders wichtig, dass sich in der Nähe meines Hotels spannende Sehenswürdigkeiten und schnucklige Städtchen befinden. An im Nord-Osten Tunesiens gibt es davon zum Glück einige. Auch hier war mein Highlight Hammamet. Das weiß-blaue Städtchen war nicht nur sehr fotogen, sondern hatte auch genau die richtige Größe für einen entspannten Bummel am Vormittag. Wer noch mehr in die tunesische Kultur eintauchen möchte, ist mit einem Ausflug nach Mahdia bestens bedient. Hier gibt es viele tolle Kunst- und Handwerksbetriebe in denen ihr ganz besondere Souvenirs finden könnt.

Kunsthandwerk in Mahdia in Tunesien

Kein Wunder also, dass viele Tunesienurlauber Wiederholungstäter sind, und noch ein zweites und drittes Mal in das schöne Land reisen.

So auch Blogger Jay von Hoo.dicted: Ich mag Tunesien sehr, das liegt vor allem an dem wunderbaren Essen rund um Couscous, Chakchouka, Ojja, Harissa und weiteren Leckereien. Aber auch landschaftlich und kulturell gibt es hier einiges zu erkunden, vor allem, wenn man sich etwas abseits der touristischen Hotspots hält. Zudem gehört es zu den ersten fernen Ländern, die ich in meinem Leben bereist habe. Auf meinem Bild sieht man im Hintergrund den Felsen am Strand von Bou Jafaar in Sousse, auf dem ich bereits vor ca. 25 Jahren beim Baden gesessen bin. Damals aber noch ohne bunt.

3. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Tunesien ist das ideale Land, um einen günstigen Urlaub zu verbringen. Die Lebenshaltungskosten sind hier deutlich geringer als in Deutschland und dadurch ist Essen gehen, shoppen und Party machen deutlich günstiger als bei uns.

Wenn ihr in Tunesien Pauschalurlaub macht, könnt ihr hier im Vergleich zu anderen Ländern einiges sparen. Es gibt viele günstige Flüge, die euch in die Badeorte des afrikanischen Landes bringen. Auch die Hotels sind in der Regel günstiger als in vergleichbaren Urlaubsländern. Und das, obwohl sie oft große Zimmer, eine riesige Buffetauswahl und weitläufige Anlagen haben.

Wer also einen etwas kleineren Geldbeutel hat oder lieber günstiger aber dafür mehrmals im Jahr verreist, ist in Tunesien genau richtig!

4. Historische Stätten ohne Touristenmassen

Ihr wollt bei eurem Badeurlaub nicht nur faul am Strand chillen, sondern auch etwas erleben? Auch dann ist Tunesien das richtige Urlaubsland für euch. Die Sehenswürdigkeiten sind zwar weniger bekannt als die von Marokko, aber euch erwartet dennoch eine große Abwechslung an spannenden Kulturstätten.

Vor allem die Nord-Ost-Küste des tunesischen Festlands hat mit Karthago in der Nähe von Tunis, dem Amphitheater von El Djem und dem Ribat von Monastir einige richtig beeindruckende und gut erhaltene historische Stätten, die sich für einen Tagesausflug auf jeden Fall lohnen.

Auch unsere Blogger waren vom Ribat in Monastir schwer beeindruckt. Für einige von ihnen war es sogar ihr persönliches Highlight von Tunesien:

Riadh von aguynamedriadh: „Eines der Highlights unserer Tunesien-Reise war der Ribat von Monastir. Die Architektur der ehemaligen Verteidigungsanlage ist einfach beeindruckend und die perfekte Lage bietet herrliche Aussichten über das Meer und die Stadt. Der Ribat ist ein absolutes Muss, wenn man in Monastir unterwegs ist.“

Ich bin im Urlaub kein Fan von großen Menschenmassen, die sich alle mit ihrem Handy vor die Sehenswürdigkeiten stellen, um ein Selfie zu machen. Daher haben mir die Sehenswürdigkeiten in Tunesien besonders gut gefallen. Hier unternehmen nämlich verhältnismäßig wenig Touristen Ausflüge und dementsprechend hat man selbst bekannte und wirklich beeindruckende historische Stätten nahezu für sich allein. Das macht den Urlaub hier sehr entspannt und auch das Bilder machen deutlich einfacher!

Ribat von Monastir in Tunesien

Marc von Reisezoom: Mein Highlight in Tunesien war definitiv der Ribat von Monastir. Das Gebäude wirkt von außen total unwirklich, eher wie eine Filmkulisse und nicht wie eine jahrhundertealte Festung. Im Inneren gibt es versteckte und verschlungene Gänge, die meinen Entdeckergeist weckten. Auch der Turm lohnt sich, von dort hat man einen tollen Ausblick auf das grandiose Bourguiba Mausoleum nebenan.

5. Außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten im Einklang mit der Natur

Wer lieber in der Natur unterwegs ist anstatt Kultururlaub zu machen, wird sich in Tunesien ebenfalls nicht langweilen. Verbringt ihr euren Badeurlaub in Tunesien in den etwas kühleren Frühlings- oder Herbsttagen, könnt ihr hier einige tolle Outdoor-Aktivitäten unternehmen. Vor allen die Berge in der Nähe der Badeorte Hammamet und Sousse eigenen sich ideal für Wanderungen oder Mountainbike-Touren.

Ihr wollt die Arbeit lieber anderen überlassen, aber trotzdem im Einklang mit der Natur sein? Dann sind geführte Kameltouren (gerne auch über mehrere Tage und mit einer Übernachtung in einem Beduinenzelt) genau das Richtige für euch! Leider konnten wir aus Zeitgründen eine solche Tour nicht bei unserem Aufenthalt einbauen, aber bei meinem nächsten Besuch in Tunesien werde ich das Land ganz bestimmt auf dem Rücken eines Kamels erkunden!

Für Naturliebhaber ist es schon lange kein Geheimnis mehr: Agrotourismus ist im Kommen! Auch Tunesien hat diesen Trend erkannt und so gibt es immer häufiger kleine Bauernhöfe und Hotels mitten im Nirgendwo, in denen man sich einmieten kann und einfach einmal komplett zur Ruhe kommen kann.

Dar Zaghouane in Tunesien

Peter von PetersTravel: Auf meiner Fahrt von Tunis nach Hammamet machten wir einen Stopover zum Mittagessen im Dar Zaghouane. In diesem kleinen ruralen Paradies kann man in entspannter Atmosphäre die lokalen Spezialitäten der tunesichen Küche genießen. Eigentlich ist es für einen kurzen Stop zu Schade, denn auch der Pool und die in den hauseigenen Obst- und Gemüsegärten verstreuten individuellen Zimmer sehen extrem einladend aus.

Bei unserem Besuch in diesem Bauernhof, konnten wir live mitverfolgen, wie Rosenwasser und Olivenöl hergestellt wird. Ich kann euch nur raten, dass ihr dieses schöne Fleckchen Tunesiens besucht, denn Dar Zaghouane ist wirklich ein ganz besonderes Highlight.

6. Leckeres vielfältiges Essen

Und wenn wir schon beim Thema Essen sind, bleiben wir gleich dabei: Tunesien hat schließlich richtig leckere und vielfältige Gerichte. Die tunesische Küche besteht aus einer Mischung mediterraner und maltesischer (Italien und Malta sind schließlich nur einen Katzensprung entfernt) und orientalischer Einflüsse.

Begonnen wird eigentlich jede Mahlzeit mit Oliven, frisch gebackenem Brot und der würzigen Harissa-Paste. Doch Vorsicht: Esst davon, auch wenn es sehr lecker schmeckt, nicht zu viel, denn es kommt noch einiges Gutes danach!

Da die Küste Tunesiens knapp 1.150 km lang ist, ist es nicht verwunderlich, dass es dort in den meisten Restaurants Fisch in bester frischer Qualität gibt.

Ebenfalls probieren solltet ihr unbedingt ein Brik. Das Teigtäschen wird mit einem rohen Ei, Thunfisch und anderen Leckereien gefüllt und anschließend frittiert. Dadurch wird das Ei gekocht , aber nur so kurz, dass es immer noch flüssig ist. Diese leckere Vorspeise kann ich euch wirklich sehr ans Herz legen, denn sie war eindeutig mein persönliches kulinarisches Highlight in Tunesien.

Auch Claudia von Holyfruitsalad hat es die tunesische Küche angetan: Das Essen in Tunesien ist fantastisch! Ich habe viele neue Geschmackskomponenten erleben dürfen und viele Rezepte und Ideen mit nach Deutschland nehmen dürfen. Zum Beispiel Sorgho (Droh) den Hirsebrei, den man in Tunesien zum Frühstück mit Mandeln, Rosinen, Sesam und Honig isst. Oder Mlouchia, das fantastische Schmorgericht mit pulverisierten Malvenblättern. Beide Gerichte, bei denen man, wird man sie erstmals im Topf angesichtig, denkt: Das soll ich essen? Und dann wirkliche gschmacklicche Highlights waren. 

Doch was erwartet euch sonst noch kulinarisch? Überall gibt es im Tontopf geschmorte Couscous-Gerichte, die man wahlweise mit Gemüse, Fisch oder Fleisch isst. Wichtig: Wenn ihr so etwas essen wollt, bestellt keine Tajine (das Gericht heißt nämlich nur in Marokko so) – sondern ein Schmorgericht. Eine Tajine ist in Tunesien ein Auflauf mit Eiern – ebenfalls sehr lecker und empfehlenswert, aber eben kein Couscous-Gericht.

Was darf bei einem leckeren Essen auf keinen Fall fehlen? Richtig: Der Nachtisch! Und Tunesien hat einige leckere Desserts, die ihr auf alle Fälle probieren solltet. Beispielsweise Baklava, die kennt ihr sicher schon aus dem Türkei-Urlaub. In Tuensien gibt es die süßen Blätterteig-Törtchen ebenfalls, allerdings in deutlich weniger süß und mit einer feineren Note. Mir persönlich schmeckt die tunesische Variante deutlich besser, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

Egal, ob ihr es eher süß oder deftig mögt: Das tunesische Essen macht euch garantiert satt und glücklich. Die Küche ist meiner Meinung nach neben den Stränden das größte Highlight und es lohnt sich sehr, auch einmal außerhalb des eigenen Hotels zu essen, um die vielfältige Landesküche mit allen Sinnen  zu erleben!

7. Offenheit und Freundlichkeit der Tunesier

Durch die lange Geschichte des Tourismus sind die Tunesier Touristen in ihrem Land gewohnt. Sie wissen die Europäer zu schätzen und freuen sich, wenn man ihr Land bereist. In vielen Urlaubsländern hat man das Gefühl, als Tourist nur als Geldbringer wahrgenommen zu werden und man deshalb nur oberflächlich freundlich behandelt wird.

Nicht so in Tunesien! Hier spürt man, dass es die Einwohner wirklich freut, wenn man Interesse ihnen gegenüber und ihrem Land gegenüber zeigt. Sie sind sehr offen und freuen sich immer über einen kleinen Plausch!

Claudia von Holyfruitsalad: Mich hat die Warmherzigkeit, Offenheit und Freundlichkeit der Tunesier, die auch einen wundervollen Humor haben, begeistert! Sie sind Menschen, denen ganz offensichtlich das Glück und die Zufriedenheit anderer sehr am Herzen liegt. Was für eine Gastfreundschaft wir erlebt haben! Mich hat auch immer sehr berührt, wie die Tunesier z. B. mit freilaufenden Tieren umgehen. Da wird den Katzen vom eigenen Mittagessen etwas abgegeben. Wo man woanders oft sieht, wie Tiere vertrieben werden, habe ich in Tunesien immer wieder gesehen, dass sie gemeinsam mit den Menschen leben dürfen und man sich im Alltagsgeschehen auch um wilde Tiere kümmert. Hier wird das Leben im Miteinander offensichtlich sehr geschätzt – ohne Abgrenzung nach oben oder unten!

Was mir besonders gut gefallen hat: Ich habe schon einige musilimische Länder bereist, aber wurde als Frau noch nie so freundlich empfangen wie in Tunesien. Ich hatte hier nie das Gefühl, dass ich anders behandelt wurde als die Männer in unserer Gruppe. Allen Frauen kann ich also nur sagen: Daumen hoch für Tunesien!

8. Shoppen bis zum Umfallen in den arabischen Souks

Ich habe ja bereits erwähnt, dass in Tunesien generell ein gutes Preis-Leistungsverhältnis herrscht. Das gilt natürlich nicht nur für die Hotels, sondern auch fürs Shopping. Vor allem die zahlreichen Märkte bzw. Souks wie sie in Tunesien genannt werden, sind ein wahres Paradies für Shopping-Fans.

Für ein paar Euros bekommt man hier wunderschöne selbstgeflochtene Taschen, Tongefäße, orientalische Gewürze und noch vieles mehr. Hier findet ihr garantiert das ein oder andere Urlaubsmitbringsel für die Daheimgebliebenen.

Korbtaschen auf einem tunesischen Markt

Gut zu wissen: Als wir in Tunesien waren, hatten wir einen Tunesier mit in unserer Gruppe und haben den Test gemacht, welchen Preis er verhandeln kann und welchen ich als Touristin. Das Ergebnis: Wir wurden kein einziges Mal abgezockt und bekamen immer den „Einheimischenpreis“ genannt. Das kennt man in vielen Ländern anderes! Mein Fazit: Wer gute Produkte zu einem fairen Preis ergattern will, sollte in Tunesien zuschlagen!

9. Wellness für den kleinen Geldbeutel

Noch einmal ein Punkt, der allen Sparfüchsen gefallen wird: Tunesien ist bekannt als ein Land, in dem ihr einen besonders günstigen Wellness-Urlaub verbringen könnt.

Viele Hotels haben bei sich schon einen Wellness-Bereich integriert, den ihr entweder kostenlos nutzen könnt oder in dem ihr einzelne Behandlungen kostengünstig dazubuchen könnt. Besonders beliebt sind die Hammam-Behandlungen, bei denen ihr mit ganz viel Schaum massiert werdet.

Eigentlich ist in Tunesien aber eine andere Wellness-Behandlung bekannt: Thalasso. Hierbei werdet ihr mit Meerwasser, Algen und Schlick behandelt. Das Ziel: Durch die darin enthaltenen Mineralien, Vitamine und Spurenelemente wird dem Körper über die Haut neue Energie zugeführt. Wer in seinem Urlaub abnehmen oder entgiften will, ist bei einer Thalasso-Therapie genau richtig.

Eigentlich dauert eine Kur circa einen Monat, aber die Anwendungen werden häufig auch verkürzt angeboten. Tunesien ist nach Frankreich übrigens der zweitgrößte Thalasso-Anbieter, im Vergleich zu Frankreich aber im Schnitt deutlich günstiger. Wer sich also etwas Gutes tun möchte und einen günstigen Wellness-Urlaub verbringen will, ist in Tunesien genau richtig.

Schwaemme und Floeten auf einem tunesischen Markt

10. Ein wahrgewordener Golftraum

Ebenfalls gut für den Körper, wenn auch auf eine andere Art, ist Golfen. Auch dafür ist Tunesien ein wahres Paradies. In den Küstenorten gibt es zahlreiche gut ausgestattete Golfplätze, die vergleichsweise relativ günstig sind.

Gut zu wissen: Da es im Sommer bis zu 40 Grad warm werden kann, solltet ihr euren Golfurlaub in Tunesien entweder im Frühjahr, Herbst oder Winter planen!

Bei Greenfees von meist unter 30 Euro kann man sich auch als Nicht-Golfer einmal an die Golfschläger wagen und einen neuen Sport ausprobieren. Allen erfahrenen Golfern muss ich Tunesien als Golfrevier gar nicht mehr schmackhaft machen, denn dass Tunesien ein Golf-Eldorado ist, wisst ihr sicher schon längst.

Wer noch mehr über das Thema Golfurlaub lesen möchte: In diesem Beitrag haben wir für euch die schönsten Golfplätze weltweit herausgesucht.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über Lisa

Lisa
Reisen ist eine meiner größten Leidenschaften, daher freue ich mich sehr, euch mit in fremde Länder zu nehmen und von meinen Erlebnissen zu erzählen. Am liebsten bin ich in Italien unterwegs, weil mich das Lebensgefühl dort begeistert. Ab und zu zieht es mich jedoch auch in die Ferne. Dort genieße ich es sehr, fremde Kulturen kennenzuerlernen, neue Gerichte auszuprobieren und die Natur zu genießen.
Nach oben scrollen