Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Ab in die Ferne – Bloggerin Janas Tipps für eure erste Fernreise
Ab in die Ferne – Bloggerin Janas Tipps für eure erste Fernreise

Ab in die Ferne – Bloggerin Janas Tipps für eure erste Fernreise

Jana-Zieseniss-SonneundwolkenBloggerin Jana schreibt auf ihrem Blog Sonne & Wolken über ihre Erfahrungen auf Reisen. Egal, ob Urlaub zuhause im Harz, Entspannen auf Griechenland oder eine Reise in ein exotisches Land, Jana hat passende Tipps für die verschiedensten Urlaubsländer parat. In unserem heutigen Beitrag ist ihr Fernweh besonders groß. Geht es euch genauso und ihr plant vielleicht sogar gerade eure erste Fernreise? Dann hat Jana viele Tipps für euch, die ihr bei der Planung und Umsetzung eurer ersten Fernreise beachten solltet. Dabei verrät sie euch, welche Länder sich für die erste Fernreise am besten eignen, wie ihr euren ersten Langstreckenflug gut übersteht und wie ihr entspannt in eurem Urlaubsland ankommen könnt.

Nach Reisen innerhalb Europas und im eigenen Land soll es nun die erste Fernreise sein? Doch wo soll es hingehen? Wie geht man die Planung einer weiteren Reise überhaupt an? Und wie ist das mit dem Langstreckenflug? Kann ich mich vor Ort überhaupt verständigen? Und wie geht es von A nach B? Vor jeder (ersten) Fernreise stehen erst einmal große Fragezeichen. Aber keine Sorge: das ist bei (fast) jedem so! Und ein bisschen Muffensausen gehört nicht nur zu jeder größeren Reise dazu, ein bisschen Respekt und damit einhergehend gute Planung hat auch auf Reisen noch niemandem geschadet. Ich weiß noch genau, wie nervös ich vor meiner ersten Fernreise nach Bali war und genau diese Fragezeichen im Kopf hatte.

Trotzdem ist es kein Grund, den (oft lange gehegten) Fernreisewunsch erst gar nicht in die Tat umzusetzen. Schließlich ist doch genau dieses „aus der Komfortzone heraustreten“ einer der Gründe, warum es uns überhaupt auf Reisen zieht. Entscheidend ist eine Mischung aus richtiger Vorbereitung und Gelassenheit – aber ist das nicht bei jeder gelungenen Reise so – ob nach Bali oder in den Wanderurlaub nach Berchtesgaden?

Die Wahl des Fernreiseziels

Für die erste Fernreise bieten sich vor allem Reiseziele an, die einfach zu bereisen und touristisch gut erschlossen sind. So bleibt der große Kulturschock aus und man tastet sich erst einmal langsam an das Thema Fernreisen heran. Perfekt sind zum Beispiel Reiseziele in Asien wie Thailand oder Bali, in denen das Reisen nicht nur günstig, sondern auch einfach ist.

Mit etwas mehr Budget eignen sich auch Reiseziele wie Australien, Neuseeland, die USA und Kanada – nicht zuletzt wegen der englischen Sprache – ideal als Einstiegsreiseziele. Wen es dagegen eher nach Lateinamerika zieht – vielleicht sogar, weil er die Sprache kann – sollte sich Panama, Costa Rica oder Chile einmal näher ansehen. Ich selbst bin zum Beispiel ein großer Fan von Süd- und Mittelamerika, auch wenn ich nur ein paar Brocken Spanisch kann.

Fernreise-Jana-Bali

Schritt für Schritt zur Fernreise: Die Planung

Steht das Reiseziel fest, geht es an die Reiseplanung. Langstreckenflüge buchen sich am günstigsten rund drei bis sechs Monate vor der Reise. Steht der Flug, kann man sich um die organisatorischen Dinge wie Unterkunft und Fortbewegung kümmern. Für viele ist es bei der ersten Fernreise angenehmer schon die ganze Reise im Voraus zu planen und zu buchen. In manchen Fällen kann es auch sinnvoll sein, gleich Flug und Hotel sowie gegebenenfalls Mietwagen im Rahmen einer Pauschalreise zu buchen.

Ich persönlich bevorzuge es allerdings, nur die Unterkunft für die ersten paar Nächte sowie eine grobe Reiseroute zu planen um dann vor Ort flexibel auch noch einmal alle Pläne über Bord werfen zu können und Tipps von Einheimischen und anderen Reisenden annehmen zu können.

Wem die ganze Buchung generell zu viel Kopf- beziehungsweise Bauchschmerzen bereitet, kann auch im Reisebüro kompetente Hilfe bekommen und ein persönliches Reisepaket zusammenstellen zu lassen.

Ob Pauschalreise oder Individualurlaub – was man auf keinen Fall vergessen sollte ist, sich rechtzeitig beim Hausarzt oder einem Impfzentrum nach notwenigen Impfungen zu erkundigen sowie eine Reisekrankenversicherung abzuschließen. Better save than sorry!

Alles halb so wild: der Langstreckenflug

Alles ist gebucht, die Reiseunterlagen ausgedruckt, die wichtigen Dokumente noch einmal zur Sicherheit kopiert und der Koffer gepackt: Dann kann die Reise losgehen und zwar natürlich erst einmal mit dem Langstreckenflug. Hier kommt es vor allem auf eine gute Portion Gelassenheit an: Auch, wenn einem die Flugzeit erst einmal ewig lang vorkommt: wie oft sitzen wir ähnlich lange im Auto, wenn wir zum Beispiel nach Italien oder in den Skiurlaub fahren.

Wichtig ist, sich den Flug zu angenehm wie möglich zu machen und ihn bereits als Teil des Urlaubs zu sehen. Wann haben wir sonst schon mal Zeit drei Filme hintereinander zu sehen oder das gute Buch zu Ende zu lesen, was wir schon vor Monaten angefangen haben. Oder noch einmal in Ruhe im Reiseführer zu schmökern. Wichtig ist auf jeden Fall, regelmäßig aufzustehen, sich zu bewegen und so viel Wasser wie möglich zu trinken. Das hilft auch gut gegen den Jetlag!

Apropos Jetlag: Hier hat sich bei mir der Trick bewährt schon beim Einsteigen ins Flugzeug die Uhr auf die Ankunftszeit umzustellen und sich direkt an die neue Zeit anzupassen. Ist es dort bereits nachts, versuche ich zu schlafen, ist es Mitten am Tag, versuche ich so lange wach zu bleiben, bis im Zielort eine normale Zeit zum Schlafen gehen erreicht ist.

Und es versteht sich wahrscheinlich von selbst und gilt für Flüge im Allgemeinen: wer mindestens zwei bis drei Stunden vor Abflug am Flughafen ist, umgeht Stress und geht auf Nummer Sicher Check-In, Sicherheits- und Passkontrolle ohne Hetzerei zu passieren.

Fernreise-Flugzeug

Am Fernreiseziel angekommen

Schon bereits vor der Reise ist es wichtig, die ersten Schritte genau zu planen: Wie komme ich vom Flughafen zum Hotel? Wo fährt der Shuttle ab? Wie lange dauert die Fahrt? Hat das Mietwagenunternehmen geöffnet, wenn ich ankomme? Je besser hier geplant wird, desto stressfreier ist die Ankunft. Und nichts ist schlimmer als Chaos, wenn man gerade einen Langstreckenflug hinter sich hat. Ist man erst einmal in der ersten Unterkunft angekommen, ist alles halb so wild. Hier gibt es bei Fragen immer jemanden, den man kontaktieren kann und auch bei der weiteren Reiseorganisation, Essens- oder Ausflugstipps helfen die Hotelmitarbeiter immer gerne weiter.

Und ansonsten gilt auch hier: wer gelassener ist, hat mehr von seinem Urlaub. Denn natürlich läuft in anderen Ländern einiges anders als bei uns. Und das ist doch auch Teil der Reiseerfahrung oder? Statt sich also darauf zu konzentrieren, dass das Essen so lange braucht oder in der Ecke des Hotelzimmers ein bisschen Staub liegt, sollten wir uns lieber an den interessanten und spannenden Aspekten von anderen Kulturen erfreuen. Denn dafür sind wir ja schließlich hier! Dazu passt das afrikanische Sprichwort perfekt, dass wir alle aus dem Zeichentrickfilm „König der Löwen“ kennen: „Hakuna matata!“ –  was so viel bedeutet wie „Alles in bester Ordnung!“. Ein gutes Mantra für eine Fernreise!

Und am Ende wird jeder Zweifler feststellen: trotz fremder Kulturen, anderen Sitten und Bräuche sind wir uns doch alle viel ähnlicher, als man vielleicht denkt. Und diese Erkenntnis ist wohl die wichtigste Lektion, die uns unsere erste Fernreise mit auf den Weg geben kann. Neben der „Sucht nach mehr“ vielleicht. Denn es gibt noch so viel mehr auf dieser Welt zu entdecken und EINE Fernreise ist schließlich keine Fernreise – oder?

Ihr wollt mehr über Janas Reiseerfahrungen lesen? Dann solltet ihr euch Janas Kykladen-Reisebericht und Bali-Tipps nicht entgehen lassen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über Jana Zieseniß

Jana Zieseniß
Jana schreibt auf Ihrem Blog Sonne & Wolken über ihre Erlebnisse auf ihren Reisen. Ganz nach ihrem Lebensmotto: „Die Welt gehört dem der sie genießt“ geht es in ihren Beiträgen um all die schönen Momente, die eine Reise ausmachen – ob in der sattgrünen Natur Südamerikas, bei der Besichtigung eines Tempels auf Bali oder beim Baden im warmen Meer Mexikos. Die Bloggerin ist schon weit herum gekommen und hat vor allem Südamerika und Europa ausgiebig erkundet. Aber auch in den anderen Regionen unserer schönen Erde hat sie schon einiges gesehen. Umso mehr freut es uns, dass sie ein Teil unseres 5vorFlug Blogs ist und ihre Erlebnisse regelmäßig mit uns teilt.
Nach oben scrollen