Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Insel Usedom – Das sind die Top Sehenswürdigkeiten
Insel Usedom – Das sind die Top Sehenswürdigkeiten

Insel Usedom – Das sind die Top Sehenswürdigkeiten

Feiner Sandstrand soweit das Auge reicht, gesäumt von dichten Wäldern – die Insel Usedom ist ein Paradies für einen entspannten Urlaub am Meer. Doch es gibt hier auch abseits der Strände sehr viel zu entdecken. Wir haben da ein paar Tipps für euch.

Die Ostseeinsel kann mit ein paar Superlativen auftrumpfen. So findet ihr hier den mit 42 Kilometern längsten Strand Deutschlands – welcher das ist, könnt ihr übrigens in unserem Beitrag über die schönsten Strände an der Ostsee nachlesen.

Die etwa 1.900 Sonnenstunden pro Jahr machen Usedom zu einem der sonnigsten Orte des Landes. Kein Wunder, dass man hier von der Sonneninsel spricht. Aber auch abseits des Strandes gibt es einiges zu entdecken. Darüber wollen wir euch hier berichten.


 

1. Die Kaiserbäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin – einzigartige Bäderarchitektur

Die drei bekanntesten Orte der Insel liegen am östlichen Ende kurz vor der polnischen Grenze. Jeder dieser Orte verfügt über eine Seebrücke, die nicht nur den jeweiligen Treffpunkt des Ortes bilden. Die in Ahlbeck betretet ihr über ein historisches Hau – das ist übrigens auch ein tolles Fotomotiv!

Die in Heringsdorf ist mit 508 Metern Länge die längste ihrer Art in Europa und wird am Ende von einer Pyramide gekrönt. Am Zugang zur Brücke gibt es ein modernes Gebäude, in dem neben Ferienwohnungen auch einige Geschäfte, Restaurants und ein Kino untergebracht sind. Die Seebrücke in Bansin ist komplett unbebaut. Von allen drei Seebrücken könnt ihr zu Ausflugsfahrten mit Schiffen aufbrechen.

Bansin – Ruhe und Erholung

Bansin ist eigentlich ein Ortsteil von Heringsdorf und das ruhigste der drei Seeheilbäder. Besonders sehenswert ist die Villa Irmgard, in der der Schriftsteller Maxim Gorki bereits seinen Urlaub verbrachte.

Bansin auf Usedom

Bansin

Passend zu den verspielten Villen zwischen Strand und Schlonsee ist die blumige Einrichtung das Café Asgard, dem ältesten Café der Insel. Ein Highlight (nicht nur für eure Kids) ist Deutschlands kleinster Zoo im Tropenhaus. 70 exotische Kleintiere habe hier eine Heimat gefunden.

Heringsdorf – Das mondänste Kaiserbad auf Usedom

Heringsdorf ist das mondänste der drei Kaiserbäder und wurde auch schon mal mit Nizza verglichen. Das trifft es aber nicht so ganz, denn dieser Ort hat sein ganz eigenes Flair. Ihr findet hier exklusive Geschäfte und eine lebendige Gastro-Szene. Neben den vielen sehenswerten Villen im Bäderstil bietet euch Heringsdorf auch noch sehr breit gefächertes Kulturprogramm im Theaterzelt Chapeau Rouge und der Konzertmuschel.

Heringsdorf auf Usedom

Heringsdorf

Zusätzlich finden über das Jahr verteilt noch viele Kulturfestivals statt, darunter das Usedomer Musikfestival im Herbst, ein Internationales Kleinkunstfestival zu Pfingsten und die Usedomer Literaturtage im Winter. So gibt es gleich mehrere Gründe, die Insel auch mal außerhalb der Sommer-Badesaision zu besuchen.

Ahlbeck – an der Grenze zu Polen

Ahlbeck ist das östlichste der drei Kaiserbäder und grenzt direkt an Polen. Wie in den beiden anderen Orten, bestaunt ihr auch hier viele Villen aus der Kaiserzeit. Das Besondere an Ahlbeck ist aber, dass es hier auch noch den alten Ortskern mit seinen reetgedeckten Fischerkaten gibt. Ein äußerst charmantes Viertel, das die lange Tradition der Fischerei lebendig erhält.

Ahlbeck in Heringsdorf an der Ostsee in Deutschland

Der Strand von Ahlbeck

Eine Attraktion nicht nur an Regentagen bietet die OstseeTherme. Es erwarten euch mehrere Becken und eine große Saunawelt. Der perfekte Ort, um mal wieder so richtig zu entspannen. Oder im Gesundheitsstudio was für die körperliche Fitness zu tun. Auch in Ahlbeck gibt es ein Kulturprogramm, unter anderem mit Konzerten im Musikpavillon.

Ihr wollt noch mehr über die schönsten Orte an der deutschen Ostsee erfahren? In unseren Ostsee-Reisetipps verraten wir euch noch das ein oder andere Schmankerl!

2. Europas längste Strandpromenade

Die drei Kaiserbäder verbindet der nächste Superlativ. Zwischen Bansin und dem polnischen Swinemünde verläuft auf zwölf Kilometern die längste Strandpromenade Europas. Während diese in den Kaiserbädern an prachtvollen Villen im Zuckerbäckerstil vorbeiführt und ihr bei einem Bummel etliche Cafés und Restaurants für Pausen findet, verläuft ein Teil der Promenade zwischen Ahlbeck und Swinemünde durch den ehemalig Streifen der „grünen“ Grenze.

Strandpromenade auf Usedom

Die längste Strandpromenade

So ist die Promenade auch zu einer Hommage an das geeinigte Europa geworden. Entlang der Promenade ist vor allem im Sommer immer etwas geboten. Hier findet beispielsweise auch das Ahlbecker Sommerfest statt.

3. Der größte Strandkorb der Welt

Ein Highlight an der Heringsdorfer Strandpromenade ist dieses Ungetüm. Während die Strandkörbe der Heringsdorfer Strandkorbmanufaktur normalerweise ein kuscheliger Ort für maximal zwei Personen sind, bietet dieser Platz für die ganze Großfamilie. Auf sechs Metern Breite, drei Metern Tiefe und vier Metern Höhe passen schon einige Menschen.

Da dieser Strandkorb ein gegossenes Fundament hat, könnt ihr darin sogar die heftigsten Stürme überstehen. Danke eines WLAN-Hotspots gelangt euer Erinnerungsfoto auch direkt auf eurem Instagram-Profil. Wir sagen: Like!

4. Die Sandskulpturen-Ausstellung

Ihr sucht nach Anregungen für eure Sandburg am Strand? Dann nichts wie hin zur Sandskulpturen-Ausstellung auf dem Grenzparkplatz zwischen Ahlbeck und Swinemünde. Auf einer über 4.000 Quadratmeter großen, überdachten Ausstellungsfläche entstehen jedes Jahr riesige Skulpturen aus Wasser und Sand. Auch das Thema wechselt jährlich.

Sandskulpturenfestival an der Tuerkischen Riviera in der Tuerkei

Sandskulpturenkunst

Für das Jahr 2020/2021 lautet es zum Beispiel Mythen & Sagen. Es geht also um Geschichten aus dem antiken Griechenland, aber auch so exotischen Orten wie Indien und Neuseeland. Angereichert wird die Ausstellung mit einem Komplex mit Wissenswertem über Sand und eine Sammlung verschiedener Sandarten. Es dürfte schwierig werden, diese Kunstwerke am Strand nachzubauen, aber lasst euch von uns nicht entmutigen!

Öffnungszeiten:
Montag – Sonntag 10:00 Uhr – 18:00 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 9,50 Euro
Kinder (4 – 14 Jahre): 6,50 Euro
Senioren und Studenten: 8,50 Euro
Familienticket (2 Erwachsene + 2 Kinder): 26,50 Euro

5. Wasserschloss Mellenthin – wortwörtlich der Mittelpunkt der Insel

Das Wort Mellenthin stammt aus dem Slawischen und heißt Mittelpunkt. Und genau da liegt eben dieses kleine Renaissance-Schloss. Es gibt bestimmt prächtigere Schlossbauten, aber dieses ist kein Museum, sondern mit viel Leben gefüllt.

Schloss Mellenthin auf Usedom

Schloss Mellenthin

Wenn ihr schon immer mal auf einem Schloss übernachten wolltet, hier habt ihr die Möglichkeit dazu. Wer Angst hat vor den Schlossgeistern, kann sich aber einfach nur im Restaurant mit Gerichten aus lokalen Zutaten und bei hausgebrautem Bier verwöhnen lassen. Oder sich die hausgemachten Kuchen, Torten und Waffeln in einem der besten Cafés Deutschlands (Der Feinschmecker) schmecken lassen. Dazu gibt es dann den Kaffee aus der hauseigenen Rösterei. Haben wir schon erwähnt, dass es hier auch einen Biergarten gibt?

6. Botanischer Garten Mellenthin

Nach so viel Völlerei braucht es dann einen Verdauungsspaziergang. Wie gut, dass es gleich um die Ecke einen Botanischen Garten mit der Größe von zehn Fußballfeldern gibt. Über 50.000 verschiedene Pflanzen könnt ihr hier entdecken. Vom Frühjahr bis zum Spätherbst blüht hier immer irgendwo was. Unterteilt ist der Park in zehn thematische Einzelgärten, darunter ein Rosengarten mit 600 Rosenstöcken.

Wenn ihr nach der Völlerei im Schloss zu müde seid, um spazieren zu gehen, könnt ihr euch auf einer der Parkbänke oder auf der großen Liegewiese niederlassen und euch erholen.

Öffnungszeiten:
01.05. – 31.10. täglich von 10:00 Uhr – 20:00 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 5,00 Euro
Kindern von 4 – 13 Jahren: 2,00 Euro

7. Karniner Brücke

Nach ihrer Fertigstellung 1933 war die Brücke Teil der Bahnstrecke von Ducherow nach Wolgast. Seit 1945 steht aber nur noch der Mittelteil mitten im Wasser des Stroms, der das Stettiner Haff mit dem Peenestrom verbindet.

Karniner Brücke auf Usedom

Die Karniner Brücke

Der Teil, der stehen blieb, ist aus technischer Sicht der interessanteste. Denn die Gleise in der Brückenmitte konnten mittels Seilen, an denen Gewichte hingen, hochgezogen werden, um Schiffe passieren zu lassen. Heute ist die Brücke ein sogenanntes Industriedenkmal und Brutstätte für Turmfalken.

8. Die Usedomer Bernsteinbäder

An der schmalsten Stelle der Insel zwischen dem Achterwasser oder Peenestrom und der Ostsee liegen die Badeorte Zempin, Koserow, Loddin und Ückeritz. Hier setzt man bewusst auf nachhaltigen Tourismus abseits der Massen.

Bernstein am Strand

An diesen Strändern könnt ihr Bernstein finden

An den Stränden dieser Orte findet ihr mit etwas Glück auch noch Bernstein, den ihr als Souvenir mit nach Hause nehmen könnt. Natürlich bieten euch auch diese Orte ein paar besondere Sehenswürdigkeiten.

9. Koserower Salzhütten

Bevor die vielen Urlauber auf die Insel kamen, lebte man hier logischerweise vom Fischfang. Um den Fisch haltbar zu machen und somit für den Transport in ferne Städte vorzubereiten, musste er natürlich konserviert werden. Es gab ja damals noch keine Kühlschränke. Also nutzte man das Salz, von dem es hier ja nun mehr als genug gab. Gelagert wurde es in einfachen Hütten am Strand.

Die letzten der Salzhütten auf Usedom stehen in Koserow. Die mit Schilf gedeckten Häuser stehen unter Denkmalschutz und beherberge heute Restaurants und kleine Geschäfte. Ihr seid auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Ort um euch das Ja-Wort zu geben? Eine der Hütten ist ein Standesamt.

10. Streckelsberg in Koserow

Ja, Usedom hat auch Berge zu bieten. Der Streckelsberg ist der Dritthöchste der Insel und erhebt sich stolze 58 Meter über das Meer. Bedeckt ist er mit einem 200 Jahre alten Buchenwald, in dem seltene Orchideen wachsen.

Blick vom Streckelsberg auf Usedom

Diesen Blick habt ihr vom Streckelsberg

Es lohnt sich durchaus, den Aufstieg zu wagen. Denn von dort oben habt ihr einen genialen Ausblick. Der reicht an klaren Tagen von der Insel Rügen über die Greifswalder Oie bis zur polnischen Insel Wollin. Wir finden, dass dies einer der besten Aussichtspunkte der Insel ist.

11. Ostseebad Zempin

Das kleinste der Bernsteinbäder ist auch das kleinste Seebad auf Usedom. Das romantische Örtchen ist auf zwei Seiten vom Wasser umgeben. Auf der einen Seite das Achterwasser und auf der anderen die Ostsee. Hier erlebt ihr noch das echte Inselfeeling inmitten von einzigartiger Natur.

Achterwasser auf Usedom

Das Achterwasser

In der Ortsmitte zwischen den reetgedeckten Fischerhäusern könnt ihr das ehemalige Schulhaus sehen und einen originalgetreu eingerichteten Kolonialwarenladen. Hier ticken die Uhren etwas langsamer, als in anderen Orten. Perfekt zum Entschleunigen im Urlaub.

12. Tauchgondel Zinnowitz

Westlich von Zempin liegt der Badeort Zinnowitz. Auch hier findet ihr Villen in der typischen Bäderarchitektur, aber das touristische Angebot ist hier eher auf Familien ausgerichtet. Bekannt ist der Ort für sein Open Air Vineta Theaterfestival, bei dem jedes Jahr ein Stück mit Bezug zur versunkenen Stadt Vineta aufgeführt wird.

Tauchgondel Zinnowitz auf Usedom

Die Tauchgondel in Zinnowitz ist ein echtes Erlebnis

Die größte Attraktion für die ganze Familie ist aber die Tauchgondel am Ende der Seebrücke. Bei ihrer Eröffnung im Jahr 2006 war sie die Erste ihrer Art weltweit. Bis zu 24 Personen können hier ganz ohne Neoprenanzug und Gasflasche den Meeresboden erkunden. Euer Tauchgang wird dabei begleitet von spannenden 3D-Filmen, die euch den Naturraum Meer näher bringen. Ein echt faszinierendes Erlebnis.

13. Der Feininger Radweg

Der deutsch-amerikanische Maler Lyonel Feininger war nicht nur einer der bedeutendsten Künstler der Klassischen Moderne, sondern auch ein begeisterter Radsportler. Zwischen 1908 und 1912 erkundete er die Insel Usedom und erstellte viele Skizzen, die er später in seinem markanten Stil zu Gemälden machte.

Hundert Jahre später hatte man dann die Idee, die Motive auf Usedom in einer Radtour zu verbinden. So könnt ihr heute auf 56 Kilometern Länge an etwa 40 Stationen auf seinen Spuren radeln. Die Route führt unter anderem über Mellenthin, die Kaiserbäder bis nach Swinemünde – einmal über die ganze Insel.

Schild mit Fahrrad

Die Malorte von Feininger sind mit Bronzeplatten gekennzeichnet und die Route ist mit weiß-blauen Schildern markiert. So wandelt ihr nicht nur auf den Spuren des berühmten Malers, sondern lernt ganz nebenbei die ganze Vielfalt Usedoms kennen. Die Fremdenverkehrsämter der Insel haben entsprechendes Kartenmaterial für euch. Sanfter Tourismus vom Feinsten.

Ihr seht, die Sonneninsel Usedom bietet euch sehr viel mehr als Deutschlands längsten Strand. Also rafft euch auf und geht auf Entdeckungstour. Wenn ihr dann wieder zu Hause seid, dürft ihr dann auch wieder ausgiebigst Couchsurfing betreiben. Wir wünschen euch viel Spaß bei eurem Urlaub an der Ostsee! Die passenden Angebote für euren Urlaub auf Usedom haben wir auf 5vorFlug.de für euch gesammelt!

Noch mehr zu den deutschen Urlaubsinseln:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über Wolfgang Löffler

Andere Länder und Kulturen haben mich schon immer fasziniert. So habe ich nicht lange überlegt, als ich das Angebot bekam, auf einem Kreuzfahrtschiff zu arbeiten und mir nebenbei die Welt anzuschauen. Nachdem ich auf dem Schiff die Welt umrundet hatte, beschloss ich, mein Hobby Reisen zu meinem Beruf zu machen. Ich hoffe, dass ich euch mit meinen Beiträgen zu vielen neuen Erlebnissen inspiriere.
Nach oben scrollen