Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Diese Sehenswürdigkeiten in Mailand solltet ihr euch nicht entgehen lassen
Diese Sehenswürdigkeiten in Mailand solltet ihr euch nicht entgehen lassen

Diese Sehenswürdigkeiten in Mailand solltet ihr euch nicht entgehen lassen

Mailand ist die zweitgrößte Stadt Italiens. Die Metropole vereint Kunst, Geschichte, Kulinarisches und Großstadtflair wie kaum eine andere. Die Sehenswürdigkeiten in Mailand sind daher sehr vielfältig und eröffnet Reisenden viele Highlights und Möglichkeiten. Die folgenden 11 Sehenswürdigkeiten sind die beliebtesten und interessantesten, die Mailand zu bieten hat und die ihr auf keinen Fall verpassen solltet:


 

Sehenswürdigkeit #1 in Mailand: Der Mailänder Dom

Der Mailänder Dom, unter den Einheimischen auch bekannt als Duomo di Santa Maria Nascente, zählt nicht einfach nur zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Mailands, sondern ist auch das Wahrzeichen der Stadt. Der ganze Stolz der Mailänder ist mit hellem Marmor verkleidet, den unzählige Türmchen, Statuen und Figuren zieren. Mit einer Länge von 158 Metern, einer Breite von 93 Metern und einer Grundfläche von 12.000 Quadratmetern ist der Mailänder Dom die zweitgrößte Kathedrale Italiens.

Ein besonderes Merkmal des fast 108 Meter hohen Doms ist die große Dachterrasse. Hier könnt ihr eine tolle Aussicht auf die Stadt genießen und durch eine Landschaft aus über 3400 Marmorstatuen spazieren. Aus dieser Vielzahl sticht dabei die Madonnina am meisten hervor. Die 4 Meter hohe vergoldete Marien-Statue thront bereits seit 1774 hoch oben auf dem Domdach.

Mailaender Dom in Italien

Sehenswürdigkeit #2 in Mailand: Galleria Vittorio Emanuele II

In unmittelbarer Nähe des Mailänder Doms liegt bereits eine weitere der großen Sehenswürdigkeiten in Mailand, die Galeria Vittorio Emanuele II. Die gegen Ende des 19. Jahrhunderts errichtete Einkaufspassage erstreckt sich über 200 Meter und besteht aus zwei Galerien, die sich auf einem großen achteckigen Platz kreuzen.

In der Mitte befindet sich ein großes Fußbodenmosaik, welches unter anderem die Wappen der Städte Rom, Florenz, Turin und Mailand zeigt. Das Wappen von Turin ziert ein Stier. In Mailand ergab sich daher ein kurioser Brauch, der inzwischen auch von vielen Reisenden übernommen wurde. Es soll Glück bringen auf den Hoden des Turiner Stiers zu treten und sich dann, mit dem Fuß darauf verharrend, dreimal um die eigene Achse zu drehen.

Neben kuriosen Bräuchen und einer schönen Architektur hat die Galleria Vittorio Emanuele II fast ausschließlich Edel-Boutiquen und besonders italienische Luxus-Labels zu bieten. Zum Ausruhen und Verweilen laden die vielen bekannten Restaurants und Bars ein. Hier findet sich auch das Camparino, die Bar, die für sich die Erfindung des Bittergetränks Campari beansprucht.

Galleria Vittorio Emanuele II in Mailand in Italien

Sehenswürdigkeit #3 in Mailand: Scala

Die Teatro alla Scala gehört zu den berühmtesten Opernhäusern der Welt. Das Bauwerk wurde in nur 3 Jahren fertiggestellt und feierte bereits 1778 die Aufführung der ersten Oper im Haus. Von außen betrachtet, wirkt die Scala sehr schlicht. Doch lasst euch vom Schein nicht trügen, das Innere ist umso imposanter und aufwendiger gestaltet. Das Interieur des Opernhauses ist in den Farben Rot und Gold gehalten und bietet Platz für 2800 Zuschauer.

Unser Tipp: Wenn ihr die Scala besuchenmöchtet, solltet ihr euch möglichst früh um die Eintrittskarten kümmern, da diese schnell sehr teuer werden oder sogar ausverkauft sein könnten. Wer nur einen Blick in die Scala und den eindrucksvollen Zuschauerraum des Theaters werfen möchte, kann das Museo Teatrale alla Scala besuchen, das sich im linken Nebengebäude befindet.

Scala in Mailand in Italien

Sehenswürdigkeit #4 in Mailand: Brera Viertel

Seit jeher gilt Brera als eins der lebendigsten Szeneviertel der Stadt. Die Kunstgalerien und Boutiquen in den gepflasterten Straßen und kleinen verwinkelten Gassen rund um die Via Brera, vermitteln eine gehobene Bohème-Atmosphäre. Schon immer zog das das historische Viertel Künstler an, die in den Bars und Literaturcafés zusammenkamen, um sich bei dem ein oder anderen Getränk auszutauschen.

Künstler zieht es jedoch auch heute noch hier her. Hier tummeln sich Straßenmusiker, Künstler aller Art, Wahrsager und Tarot-Kartenleger. Sie alle werben um die Aufmerksamkeit der Passanten und Barbesucher. Eine der beliebtesten Aperitifbars der Stadt ist die Bar Brera. Die Corso Garibaldi und die Piazza del Carmine sind bei Mailändern sowie Besuchern sehr beliebt. Besonders an milden Abenden im Sommer trifft man sich hier zum Essen oder einigen Drinks und lässt das rege Treiben auf sich wirken.

Brera Viertel in Mailand in Italien

Sehenswürdigkeit #5 in Mailand: Pinacoteca di Brera

Eine der Top Sehenswürdigkeiten in Mailand befindet sich mitten im Brera Viertel. Der Renaissancepalast aus dem 17. Jahrhundert wurde nach 1773 zum Sitz der Akademie der Schönen Künste. Hier könnt ihr Werke von großen italienischen und niederländischen Meistern wie Raffael, Rubens, Rembrandt, van Dyck und vielen anderen bewundern.

Die Pinacoteca die Brera gilt als eine der bedeutendsten Kunstsammlungen Italiens. Hier trefft ihr auf Meisterwerke aus über 8 Jahrhunderten Kunstgeschichte. Besonders stark vertreten sind große Werke norditalienischer Meister, die ihren Platz in dieser Sammlung gefunden haben. Ebenso beeindruckend ist die Sammlung von Fresken aus diversen Kirchen. Das Gebäude an sich, in dem sich die Pinacoteca befindet, ist mit seinem schönen Arkadenhof auch sehr sehenswert.

Pinacoteca di Brera in Mailand in Italien

Sehenswürdigkeit #6 in Mailand: Da Vincis Abendmahl

Mit großer Kunst geht es auch in der nächsten Empfehlung weiter. Im westlichen Zentrum befindet sich eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Mailand, Leonardo da Vincis Meisterwerk „Das letzte Abendmahl“. Die Perspektive, die Komposition der Figuren und die besondere Technik da Vincis üben auf Besucher eine besondere Anziehungskraft und Faszination aus.

Unser Tipp: Ihr solltet euch möglichst Monate im Voraus um die Eintrittskarten kümmern. Das gilt besonders, wenn ihr das Wandgemälde an einem bestimmten Tag oder sogar zu einer bestimmten Tageszeit betrachten möchtet. Die Besichtigungsdauer ist auf maximal 15 Minuten begrenzt und ihr werdet in Gruppen von etwa 25 Personen durchgelassen. Insgesamt gibt es täglich nur rund 40 Durchgänge, sodass die vorhanden Tickets sehr begrenzt sind. Ihr solltet außerdem einplanen, etwas früher dort zu sein. Denn wer nicht auf die Minute genau zu seinem reservierten Termin erscheint, der verliert unter Umständen den Anspruch auf seine Besichtigungszeit.

Santa Maria delle Grazie mit Da Vincis Abendmahl in Mailand in Italien

Sehenswürdigkeit #7 in Mailand: Navigli Viertel

Im Navigili Viertel gingen einst Kanalschiffer und Handwerker ihrer täglichen Arbeit nach. Heute ist es hingegen eines der trendigsten Szene- und Amüsierviertel der Stadt. Die vielen kleinen Musikkneipen, Bars und Clubs prägen das aktive Nachtleben und die Atmosphäre des Navigli Viertels. Doch das Viertel ist nicht nur interessant, wenn die Nacht hereinbricht.

Tagsüber könnt ihr hier regelmäßig stattfindende Trödel- und Antikmärkte durchstreifen. Besonders groß sind diese Flohmärkte im Juli und August, jeweils am letzten Sonntag des Monats. Dann bieten auf 2 Kilometer Länge entlang des Navigli Kanals Hunderte von Händlern ihre Antiquitäten und Trödel aller Art an. Im Sommer finden außerdem häufig Open-Air-Konzerte statt, die großen Anklang finden. Bei Tagesbesuchern sind Bootstouren auf dem Navigli ebenfalls sehr beliebt.

Navigli Viertel in Mailand in Italien

Sehenswürdigkeit #8 in Mailand: Castello Sforzesco

Das Kastell ist das touristische Highlight im Nordwesten des Zentrums von Mailand. Leonardo da Vinci und zeitgenössische Spitzenarchitekten gaben dem riesigen Bauwerk seine heutige Gestalt. Von der Stadtseite kommend, bildet der 70 Meter hohe Torturm Torre del Filarete den Haupteingang, der euch auf den ehemaligen Exerzierplatz und den riesigen Innenhof der Anlage führt.

Hier wartet auf euch ein buntes Sortiment an unterschiedlichen Museen. Von der Vor- und Frühgeschichte, dem alten Ägypten bis zur Antike werden hier besondere Schätze ausgestellt. Weitere Museen im Castello Sforzesco widmen sich der dekorativen Kunst mit Schwerpunkt auf Möbeln, Keramiken, Wandteppichen und vielen anderen Kostbarkeiten. Besonders hervorzuheben ist Michelangelos letzte, unvollendet gebliebene Marmorskulptur.

Castello Sforzesco in Mailand in Italien

Sehenswürdigkeit #9 in Mailand: Arco della Pace

Hinter dem Castello Sforzesco liegt der Parco Sempione, an den schließt der 25 Meter hohe Friedensbogen am stadtauswärts gelegenen Ende an. Er ist mit weißem Marmor verkleidet und wurde im klassizistischen Stil, ganz nach Vorbild der alten römischen Triumphbögen errichtet. Ursprünglich veranlasste Napoleon Bonaparte den Bau, um ihn als neues Eingangstor in die Stadt und um sich selbst zu ehren. Denn der Arco ist so ausgerichtet, dass Napoleon von Pais kommend durch den Triumphbogen hindurch nach Mailand einreiten musste. Nach Napoleons Sturz bekam der Arco della Pace schließlich eine neue Bedeutung und wurde zum Denkmal für den Europäischen Frieden von 1815.

Arco della Pace in Mailand in Italien

Sehenswürdigkeit #10 in Mailand: Basilica Sant’Ambrogio

Die Basilika ist das wichtigste Bauwerk der lombardischen Romantik. Die Kirche ist dem Stadtpatron Mailands Bischof Ambrosius geweiht, der hier auch seine letzte Ruhestädte fand. Zwei eindrucksvolle Glockentürme zieren die rote Fassade der altehrwürdigen Basilika. Auch im Innern gibt es viel zu bestaunen wie zum Beispiel die bemerkenswerten Verzierungen des goldenen Altars oder die freizugängliche Krypta mit dem gläsernen, gut einsehbaren Sarkophag mit den Gebeinen des heiligen Ambrosius.

Weitere Höhepunkte sind das große Apsis-Mosaik und der Schatz des heiligen Ambrosius, Tresoro di Sant’Ambrogio. Hier könnt ihr neben einem goldenen Mosaik aus dem 5. Jahrhundert sowie diverse wertvolle Beigaben und Kultgegenstände bewundern.

Basilica Sant Ambrogio in Mailand in Italien

Sehenswürdigkeit #11 in Mailand: Piazza dei Mercanti

Der Platz der Kaufleute war im Hochmittelalter das Herzstück der Stadt. Hier boten Kaufleute ihre Waren und Handwerker ihre Dienste an. Obwohl sich das Zentrum heute in Richtung des Domplatzes nebenan verschoben hat, könnt ihr hier immer noch die Atmosphäre des alten Mailands spüren. Im Hochsommer ist es hier außerdem deutlicher kühler als auf dem sonnendurchfluteten Domplatz.

Im Zentrum der Piazza steht seit 1233 der Palazzo della Ragione, der zunächst als Rathaus und Gerichtsgebäude und später als Sitz der Mailänder Stadtverwaltung diente. Heute finden gelegentlich Ausstellungen und besondere Events statt. Eine Besichtigung ist andernfalls nur nach einer Voranmeldung möglich. Die Nordseite des Platzes sticht besonders durch den 1568 fertiggestellten Palazzo dei Giureconsulti. Er ist schon von weitem durch seinen markanten Turm zu erkennen. Schließlich befindet sich auf der Südseite die Loggia degli Osii. Das besondere an diesem gotischen Bauwerk ist seine Fassade aus schwarzem und weißem Marmor, wodurch es sich stark von den umliegenden Gebäuden abhebt.

Piazza dei Mercanti in Mailand in Italien

Ihr wollt euch Mailands Sehenswürdigkeiten mit eigenen Augen ansehen? Günstige Angebote für eure Städtereise nach Mailand erwarten euch auf 5vorFlug.de!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über 5vorFlug Redaktion

Avatar
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen