Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Der immergrüne Inseltraum Samos – ein Reisebericht
Der immergrüne Inseltraum Samos – ein Reisebericht

Der immergrüne Inseltraum Samos – ein Reisebericht

Urlaub auf Samos bedeutet in erster Linie tiefblauer Himmel, strahlende Sonne, kristallklares Wasser und – egal von welcher Inselseite aus – atemberaubende Ausblicke auf die Ägäis. Von der in einer schönen Bucht gelegenen Hauptstadt über kleinere, ruhigere Orte bis hin zu einsamen Stränden findet ihr auf Samos alles. Ihr müsst euch nur für eine Seite entscheiden oder noch besser einfach ein Auto oder einen Roller mieten, um die ganze Insel zu erkunden. Ich selbst habe die Insel während meines Urlaubs komplett erkundet und habe einiges entdeckt, was ich gerne mit euch teilen würde und was ich euch in eurem Samos-Urlaub unbedingt anschauen solltet.


 

Angekommen auf Samos

Der Anflug auf den kleinen Flughafen – übrigens benannt nach dem antiken Astronomen und Mathematiker Aristarchos von Samos – ist schon ein kleines Abenteuer. Denn die Route zur Landung führt euch in einer Schleife über das Landesinnere und von dort habt ihr einen fantastischen Blick auf die Bucht von Pythagorion, einem kleinen quirligen Örtchen, das nur ca. 2km vom Flughafen entfernt ist. Beachtet, dass es aufgrund der Thermik bei der Landung manchmal etwas wackeln kann. Habt ihr euer Gepäck dann erst einmal eingesammelt, seid ihr eigentlich schon mittendrin im Urlaubsgeschehen. Der nächstgelegene Strand ist nur einen Steinwurf entfernt, liegt allerdings auch mitten in der Einflugschneise. Also keine Empfehlung, die man guten Gewissens abgeben sollte. Aber rund um die Insel gibt es viele wunderschöne Badestellen, einsame Buchten und Strände, bei denen ihr lediglich die Entscheidung treffen müsst, welche ihr selbst zu euren persönlichen Favoriten erklärt. Auf 5vorFlug.de könnt ihr übrigens euren Hotel-Favoriten finden.

Etwas zur Geschichte und Geografie

Die Insel Samos liegt in der Ostägäis und ist der kleinasiatischen Küste vorgelagert. Als wichtiges See- und Handelszentrum war Samos schon zur Zeit der Antike bedeutend für die Schifffahrt. Da die Natur der Insel so vielfältig ist, gaben ihr die Menschen viele Beinamen: Anthemis (die Blühende), Pitioussa (die Pinieninsel), Kyparissia (die Zypresseninsel) oder Phillas (die Laubreiche). Große Bekanntheit erhielt Samos auch für ihre typische rote Keramik, für die vor allem die Römer eine Vorliebe hatten. Außerdem ranken sich viele mythische Geschichten und Sagen um die achtgrößte griechische Insel. Geographisch gesehen liegt im Südosten die schmalste Stelle, die die Insel vom türkischen Festland trennt, die Meerenge von Mykali. Hier liegt Psili Ammos, einer der wenigen reinen Sandstrände auf Samos, der noch dazu ganz seicht ins Meer führt und daher für Kinder sehr gut geeignet ist. Hier gibt es mehrere Tavernen, Imbissmöglichkeiten und Appartements direkt am Wasser.

Hafenrestaurant Samos

Ihr wollt euren Urlaub an der Ägäis verbringen, aber lieber in die Türkei reisen? Hier findet ihr unsere Reisetipps für die türkische Ägäis!

Im Osten von Samos

Aber zurück nach Pythagorion. Dieses quirlige Städtchen ist die frühere Hauptstadt der Insel und bietet euch alles, was das Herz begehrt. An der Hauptstraße, die direkt zum kleinen Hafen führt, liegen Tavernen, Geschäfte, Souvenir-Shops, Bäckereien sowie auch jede Menge Auto-, Motorroller- und Quadvermietungen. Tagsüber noch für den Straßenverkehr geöffnet, wird die Straße abends gesperrt und verwandelt sich binnen Minuten in eine bunte Flaniermeile. Den Hafen säumen viele Restaurants, Bars und Tavernen – wer also auf ein Nachtleben nicht verzichten möchte, ist hier gut aufgehoben. In den Seitenstraßen gibt es viele Unterkünfte.

In und um Pythagorion finden sich die meisten antiken Überreste wie die Stadtmauern und Hafenanlagen, die auch das Fundament des modernen Hafens darstellen, sowie auch den zur verdeckten Wasserversorgung gebauten Tunnel des Eupalinos. Ein Besuch hier sollte auf jeden Fall in die Urlaubsplanung. Außerdem finden sich Reste eines antiken Stadions und römischer Thermen. Und ihr habt es sicher schon vermutet – das Städtchen ist nach dem Philosophen und Mathematiker Pythagoras benannt, dem zu Ehren eine Statue am Hafen errichtet wurde.

Samos Stadt

Nur ein paar Kilometer entfernt liegt Heraion, ein verträumter und gemütlicher Ort, der euch aber alles bietet, was einen Urlaub ausmacht. Hier geht es gemächlich zu, der Strand ist nicht allzu groß, jedoch völlig ausreichend. Die kleine Fußgängerzone bietet mit Tavernen, Cafés und Restaurants alle möglichen kulinarischen Köstlichkeiten. Abends wird es dann plötzlich voll und man fragt sich, wo die ganzen Menschen so schnell herkommen. Aber das macht den Charme dieses Örtchens aus, denn das Leben hier findet abends statt, wenn die Luft etwas abkühlt und die Sonne im Meer verschwunden ist.

Ausflugstipp für Geschichtsinteressierte: Das Städtchen ist nach dem wichtigen antiken Heiligtum Heraion benannt, das der Göttin Hera geweiht ist. In diesem sagenumwobenen Tempel, der immer wieder erweitert wurde, stand einmal einer der bedeutendsten griechischen Altäre. Die antiken Fundamente dieses Tempels sind weitgehend erhalten und eine noch stehende Säule ist ein Wahrzeichen der Geschichte. Einen Besuch solltet ihr unbedingt einplanen.

Im Norden von Samos

Auf der nördlichen Seite der Insel liegen Kokkari und Samos-Stadt (das frühere Vathi). Kokkari ist ein malerischer Ort mit vielen Geschäften, Restaurants, Bars und Unterkünften. Hier treffen sich gerne die Windsurfer, da es aufgrund der Lage oft windig ist. Vathi ist die Hauptstadt und der größte Ort der Insel. Im Sommer geht es hier sehr lebhaft zu und die Straßen sind voll. Perfekt für einen Tagesausflug, denn es gibt viel zu entdecken! Vor allem ein Bummel durch die Altstadt mit ihren kleinen geschwungenen Gassen ist lohnenswert. Bewundern könnt ihr hier die neoklassische Architektur, mehrere historische Kirchen und das Kloster Zoodochos Pigi. Darüber hinaus gibt es ein Kunst- sowie ein Archäologisches Museum mit vielen Ausgrabungsstücken aus dem Hera-Tempel. Mögt ihr es aber lieber geruhsam, solltet ihr eure Unterkunft auf jeden Fall nicht in Vathi suchen.

Entlang der Küstenstraßen könnt ihr viele wunderschöne und teilweise auch im Sommer einsame Buchten entdecken. Manche sind etwas beschwerlich zu erreichen, da es sich oft nur um Schotterwege handelt. Aber ist das Ziel erreicht, werdet ihr mit kristallklarem Wasser und den für Griechenland typischen, weißen Felsen belohnt. Schätzt ihr lieber etwas mehr Komfort und Gastronomie, laden zahlreiche, wirklich schöne Strandanlagen mit eigenen Snackbars und Badebereichen zu einem Sonnentag ein. Auch in der Hochsaison ist es nirgends wirklich überlaufen, sodass man nie das Gefühl hat, sich in der Hauptreisezeit zu befinden. Entdeckt mehr idyllische Strände in Griechenland in diesem Beitrag.

Samos Bucht

Samos, die immergrüne Insel – ein Fazit

Samos ist eine wunderschöne grüne Insel, im Sommer und im Winter. Der Mix aus Pinien, Olivenbäumen, Weinbergen, Platanen, Zypressen und Obstbäumen, die sich von den hohen Bergen bis hin zu den Stränden erstrecken, macht den Zauber dieser Insel aus. Teilweise fühlt man sich bei einer Fahrt über die Insel an die Toskana erinnert. Deshalb ist Samos vielleicht auch eine der interessantesten und vielseitigsten Inseln in der Ägäis. Wenn ihr von einer Seite der Insel auf die andere wollt, verlaufen die Straßen durch malerische Bergdörfer und Olivenhaine. Von den Bergstraßen hoch oben über dem Meer könnt ihr atemberaubende Aussichten entdecken. Die anderen vielen kleinen Inseln um Samos herum scheinen sich eng anschmiegen zu wollen und verschwinden doch zu bestimmten Tageszeiten im sonnendurchtränkten Dunst, wo sie von sich nur noch einen schemenhaften Blick freigeben. In den kleinen Bergdörfern trefft ihr auf winzige Oasen, wie zum Beispiel Cafés hoch über der Küste, die ebenfalls einen herrlichen Ausblick bieten.

Und noch ein Ausflug-Tipp: Vom Hafen Pythagorion werden Schiffsverbindungen angeboten, unter anderem zur heiligen Insel Patmos, auf der sich eines der wichtigsten Klöster der griechisch-orthodoxen Kirche befindet sowie zur kleinen Insel Samipoula oder zum Ephesos-Heiligtum an der kleinasiatischen Küste. Plant mindestens an einem Urlaubstag einen Ausflug auf eine nahegelegene Insel ein. Schon allein die Bootsfahrt ist es wert!

Samos Strand

►►► Weitere griechische Urlaubsinseln zum träumen

►►► Der ultimative Griechenland-Urlaubsguide

►►► Unsere Rhodos-Reisetipps

►►► Janas Tipps für die Kykladen in Griechenland

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über Unsere Urlauber

...berichten hier von ihren Reisen und Urlaubserlebnissen rund um 5vorFlug. Auch Ihre Reiseerfahrung können Sie uns ganz einfach per E-Mail an facebook@5vorflug.de senden!
Nach oben scrollen