Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Die besten Reisetipps für Kalabrien – Die italienische Stiefelspitze von ihrer schönsten Seite
Die besten Reisetipps für Kalabrien – Die italienische Stiefelspitze von ihrer schönsten Seite

Die besten Reisetipps für Kalabrien – Die italienische Stiefelspitze von ihrer schönsten Seite

Saubere Strände und Buchten mit glasklarem Wasser, romantische Fischer-Dörfer, verträumte Bergorte und Leckereien wie Tartufo oder Torrone: Kein Wunder, dass es Kalabrien-Urlauber immer wieder zurück an die Stiefelspitze zieht. Familien finden lange, flach abfallende Strände. Für Romantiker gibt es einsame Badebuchten, die von hohen Klippen umrahmt werden. Im Landesinneren erwarten euch faszinierende Berglandschaften. Lasst Euch entführen in eine Region, die italienischer nicht sein könnte.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Reiseinfos für Kalabrien

Lage: Rund 1.600 Kilometer trennen Süddeutschland von der italienischen Stiefelspitze. Die südlichste Region Italiens wird im Osten vom Ionischen und im Westen vom Tyrrhenischen Meer eingerahmt. Im Südwesten wird sie durch die Straße von Messina von Sizilien getrennt. Das Landesinnere wird von Bergen geprägt, die teilweise über 2.000 Meter hoch sind.

Anreise: Die beliebteste, weil schnellste Form, der Anreise nach Kalabrien ist zweifellos das Flugzeug. In etwa zwei Flugstunden fliegt ihr zu einem der beiden Flughäfen der Region: Lamezia Terme und Reggio Calabria. Die Bahn schafft es in 19 Stunden von München nach Kalabrien: Im Liegewagen geht es über Nacht ganz entspannt den Stiefel hinunter, klimafreundlich ist diese Form der Anreise obendrein. Mit dem eigenen Auto ist die Strecke nur in Etappen zu bewältigen. Die Alternative: Vor Ort ein Auto mieten – zum Beispiel für entspannte Cabrio-Touren ins Hinterland oder entlang der Küstenstraßen. Direkt an den Küsten kommt man auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln von einem Ort zum anderen. Im Landesinneren verkehren zwar Busse, aber die sind nicht immer sehr zuverlässig.

Beste Reisezeit: Die meisten Urlauber, darunter auch viele Italiener, zieht es zwischen Juli und Mitte September an die Strände Kalabriens. Besonders voll wird es rund um den 15. August zu Ferragosto. Wer es ruhiger mag, genießt die Vorzüge der Nebensaison: Frühjahr und Herbst eignen sich besonders gut zum Wandern. Milde Badetemperaturen herrschen ab Mai bis Mitte November. Die beliebtesten Tourismus-Zentren liegen im Südwesten bei Tropea und Reggio di Calabria, aber auch am Ionischen Meer im Südosten – hier vor allem das traumhafte Capo Rizzuto. Viele Urlaubsorte, wenn auch nicht alle, haben sich trotz ihrer guten touristischen Infrastruktur den Charme süditalienischer Fischerorte bewahrt.

Währung: Eure Dolci, Pasta und Pizza könnt ihr in Kalabrien wie in ganz Italien mit dem Euro bezahlen.

Noch mehr Wissenswertes zu Italien gesucht? In diesem Beitrag verraten wir euch alles, was ihr zur Reisevorbereitung für euren Italien-Urlaub wissen solltet. Wenn ihr dabei in kein Fettnäpfchen treten möchtet: Unsere Italien-Knigge-Tipps helfen euch sicher weiter!

Kalabrien Reisetipps: Die Top-Sehenswürdigkeiten

Damit ihr wisst, was man in der Region so machen kann, wenn man grad mal nicht am Strand abhängen will, gibt es hier ein paar Ideen.

#1 Badeparadies Tropea: Die schönsten Strände Kalabriens

Die Strände und Badebuchten rund um Tropea gehören zum Schönsten, was Kalabrien zu bieten hat. Hoch über dem türkisblauen Meer ragen die Häuser von Tropea an der kalabresischen Westküste auf – die Stadt scheint aus dem Fels emporzuwachsen, Ton in Ton mit den steilen Klippen. Vom Stadtzentrum führen Treppen hinunter direkt ans Meer.

Ihr seid vor allem an Badeurlaub in Kalabrien interessiert und wollt ein Hotel direkt  am Traumstrand Tropea haben? Unser Hoteltipp ist das LABRANDA Rocca Nettuno Tropea!

Dort steht auf einem Sandsteinfelsen die Benediktinerkapelle „Santa Maria dell’Isola“, Kalabriens Fotomotiv Nummer Eins. Wer zur Kapelle hinaufsteigt, wird in Punkto Aussicht doppelt belohnt. Auf der einen Seite blickt ihr auf die Stadt und die dahinter liegende Berglandschaft, auf der anderen aufs glitzernde Meer und die Küste. Per Boot geht es zu traumhaften Badebuchten rund um das fjordartige, von Feigenkakteen bewachsene Capo Vaticano südlich der Stadt.

Kalabrien

Häuser am Abgrund in Tropea

Auch Tropea selbst ist eine Attraktion: In der Altstadt warten alte Adelspaläste, Trattorien, Handwerksläden und exklusive Mode-Boutiquen darauf, entdeckt zu werden. Der zentrale Corso Vittorio Emmanuele ist der ideale Ort für abendliches Flanieren in luftigen Sommerkleidern. Hier sind die Straße im Hochsommer für Fahrzeuge gesperrt, perfekt also für das „gironzolare“, das Herumspazieren und Schlendern ohne Ziel und Zweck, wie es die Italiener so gerne tun.

Tropea gehört übrigens zu den schönsten Stränden in ganz Italien! Die 7 weiteren Top-Strände Italiens findet ihr in diesem Beitrag!

#2 Stromboli – Insel des Feuerbergs

An klaren Tagen könnt ihr von Tropea die Liparischen Inseln sehen. Die nördlichste davon ist Stromboli. Ein einsamer Vulkankegel ragt über 900 Meter aus dem Meer heraus. Obwohl der Vulkan seit 1934 durchgehend aktiv ist, gibt es zwei Gemeinden auf der Insel.

Im Nordosten sind mehrere kleine Dörfer zur Gemeinde Stromboli zusammen gewachsen. Im Südwesten liegt Ginostra, das nur über das Wasser zu erreichen ist. Mehrmals täglich kommt es am Berg zu kleinen Eruptionen, die aber in der Regel schnell wieder in sich zusammen fallen.

Stromboli in Italien

Stromboli – Wenn ein Vulkan eine Insel ist

An der Nordwestküste befindet sich die Sciara del Fuoco, über die die Lava sich an manchen Tagen bis ins Meer ergießt. Dieses Spektakel ist besonders eindrucksvoll und kann nachts bis weit auf das Meer hinaus beobachtet werden. Außerhalb der Saison erreicht ihr die Insel nur von Neapel oder Messina aus. Während der Sommerferien verkehren aber auch Boote von Tropea.

#3 Der „Violette Blick“ – Ein perfekter Tag in Scilla

Die Hafenstädtchen und Fischerdörfer entlang der steilen Costa Viola zählen zu den beliebtesten Ausflugsorten Kalabriens. Das pittoreske Örtchen Scilla zum Beispiel, dessen Häuser scheinbar mit der Küste verschmelzen, spiegelt den ganzen Charme der süditalienischen Region wider. Der antike griechische Dichter Homer überlieferte die Sage, dass hier das Seeungeheuer Scylla die Menschen mit zauberhaftem Gesang ans Wasser lockte, um sie dann in die Tiefe zu ziehen.

Am Stadtstrand Marina Grande – mit Blick auf den Burgfels – geben sich Urlauber zusammen mit Einheimischen dem „Dolce far niente“ hin. Nach dem Sonnenbad ein Spaziergang vorbei an bunt bemalten Fischerbooten, dann auf der Piazza vor der Kirche San Rocco den berühmten „violetten Blick“ auf die Meerenge bis nach Sizilien genießen – so oder so ähnlich könnte euer perfekter Urlaubstag aussehen. Nicht weniger instagrammable ist die Aussicht beim Besuch der Festung Castello Ruffo, die über dem Ort auf einem Felsen thront.

#4 Zungri – eine Reise ins Mittealter

In den Bergen oberhalb von Vibo Valentia liegt dieser verschlafene Ort auf einem Hochplateau. Ein Besuch des Ortes ist deswegen empfehlenswert, weil man hier eine große Anzahl an Höhlenwohnungen gefunden hat. Diese wurden wohl zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert in den weichen Fels gegraben und dienten Balilianermönchen, die vermutlich aus Byzanz kamen, als Wohnungen.

Viel ist über diesen Orden nicht bekannt, aber die Höhlen bieten ein eindrucksvolles Bild des kargen Lebens in Kalabrien zu Zeiten des Mittelalters. Ihr könnt die restaurierten Höhlen besichtigen und euch einen Eindruck des damaligen Lebens verschaffen. Wenn ihr mehr erfahren wollt, gibt es auch ein Museum, das die historischen Funde etwas detaillierter beschreibt.

In der Nähe des Dorfes gibt es noch eine weitere Höhle zu erkunden: die Tropfsteinhöhle Grotta di San Leo. Wenn ihr schon mal hier seid, solltet ihr euch etwas Pecorino und die scharfe Wurst Nduja di Spilinga kaufen und euch ein schattiges Plätzchen für ein Picknick suchen.

Le Grotte di Zungri in Kalabrien in Kalabrien in Italien

Die Grotten von Zungri

#5 Geburtsort der Tartufo-Eiscreme: Die Hafenstadt Pizzo

In Pizzo, hoch über dem Golf von Sant‘ Eufemio, locken rund um die Piazza della Republica Eisdielen mit Sorten von fruchtig-exotisch bis cremig-verführerisch. Angeblich wurde hier einst das Trüffel-Eis „Tartufo“ erfunden.

Sehenswert ist die Grottenkirche nördlich der Stadt: Die von einem Künstler aus Tuffstein gehauenen Heiligenfiguren machen die Chiesetta di Piedigrotta zu einem magischen Ort.

Gelegenheit zum Baden gibt es freilich auch: am Stadtstrand Pizzo Marina oder in den Buchten der näheren Umgebung. Pizzo ist darüber hinaus Zentrum des italienischen Schwertfisch-Fangs. Einblicke in das Leben der Fischer gibt das Meeresmuseum von Pizzo.

#6 Capo Rizzuto – Perle des Ionischen Meeres

Wenn ihr euren Badeurlaub inmitten von traumhaft schöner Natur verbringen wollt, ist dieser Capo Rizzuto eure erste Wahl. Umgeben vom größten Meeresschutzgebiet Italiens, habt ihr hier die Möglichkeit Baden und Kultur zu verbinden. Besonders imposant ist das Kastell, das mitten im Meer erbaut wurde.

Ansonsten erwarten euch  viele verträumte Fischerdörfer und auch einige antike Ausgrabungsstätten in der Umgebung. So solltet ihr auf alle Fälle einen Ausflug nach San Severina machen. Die Lage auf einem lang gezogenen Felsen über einem Tal brachte diesem Ort den Spitznamen Steinschiff ein. Von Capo Rizzuto erreicht ihr auch schnell die faszinierende Natur des Sila Nationalparks.

Sila Nationalpark in Kalabrien in Italien

Fast wie im Alpenvorland: Der Sila Nationalpark in Kalabrien

Kalabrien erkunden – Unsere Ausflugstipps

Ihr wollt einen entspannten Urlaub erleben, aber gleichzeitig etwas von Land und Leuten sehen? Kein Problem! Zusammen mit Meeting Point, unserer Agentur vor Ort, bieten wir in Kalabrien viele abwechslungsreiche Ausflüge an. Fragt einfach bei der Buchung im Reisebüro oder vor Ort bei eurem Reiseleiter nach! Welche Ausflüge wir besonders empfehlen können – v.a. weil dabei auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abgedeckt werden – zeigen wir euch hier:

  • Genusswanderung (Halbtagesausflug): Bei einem gemütlichen Spaziergang vorbei an alten Mühlen durch einen Bio-Weinberg erfahrt ihr viel Wissenswertes über den Weinbau. Nachdem euer Wissensdurst gestillt ist, gibt es zum Abschluss ein Picknick unter einer schattigen Eiche mit traumhafter Aussicht und lokalen Spezialitäten.
  • Pikante Entdeckungsfahrt (Halbtagesausflug): Diese Tour bringt euch zum romantischsten Aussichtspunkt Kalabriens am Capo Vaticano, von wo ihr unter anderem auf Sizilien und die Äolischen Inseln schaut. Im Anschluss erkundet ihr das malerische Tropea bei einem geführten Stadtrundgang und könnt verschiedene lokale Spezialitäten verkosten.
  • Mini-Kreuzfahrt Äolische Inseln: Dieser ganztägige Ausflug bringt euch zur Insel Vulcano. Laut römischer Mythologie sitzt hier der Gott des Feuers. Im Moment scheint der aber zu schlafen. Dafür gibt es heutzutage hier Schwefelbäder. Auch die Insel Lipari ist vulkanisch. Der gleichnamige, malerische Ort ist der größte der Äolischen Inseln. Auf Stromboli erkundet ihr einen aktiven Vulkan, der friedlich vor sich hin brodelt. Genießt einen Tag auf dem Meer voller beeindruckender Erlebnisse.
  • Kalabrien hautnah (Ganztagesausflug): Vom Strand in die Berge fahrt ihr bei diesem Ausflug. Durch malerische Dörfer und atemberaubende Landschaften führt euch die Route. Während der Fahrt hört ihr interessante Sagen und Geschichten, die sich um dieses schwer zugängliche Gebiet ranken. Den Höhepunkt bietet ein traditionelles Mittagessen, das von traditioneller Musik und Tänzen begleitet wird.
  • Die Grotten von Zungri (Halbtagesausflug): Die Grotten haben wir euch ja weiter oben schon beschrieben. Mit diesem Ausflug erreicht ihr sie auf die komfortable Art. Ihr erkundet die Wohnhöhlen bei einem Spaziergang. Nach so einer kleinen Wanderung habt ihr euch das Picknick mit lokalen Spezialitäten verdient.
Unsere Kollegin war in Kalabrien im Urlaub und hat dabei auch viele Ausflüge getestet. Was sie dabei erlebt hat, verrät sie euch in ihrem Reisebericht über Kalabrien.

Aktiv im Kalabrien-Urlaub – unsere Empfehlungen für Outdooraktivitäten

Ihr könnt natürlich an Kalabriens Stränden in der Sonne faulenzen, entspannen und das bereits erwähnte „Dolce far niente“ genießen. Andererseits bietet die Region eine Vielzahl an Möglichkeiten, die Umgebung aktiv zu erkunden. Im Folgenden wollen wir euch ein paar Ideen für einen aktiven Urlaub geben.

Die schönsten Wanderungen in Kalabrien

Für Schwindelfreie geht es im größten Outdoor-Park Süditaliens hoch her. Per Drahtseil blitzschnell von Baum zu Baum gleiten, die Kletterwand erklimmen und über Baumstämme balancieren, die hoch über der Erde hängen – der Parco Avventura im Herzen des Sila Nationalparks bietet ausgefallene aber stets naturnahe Attraktionen für jede Altersstufe. In diesem Nationalpark findet ihr aber auch eine große Auswahl an Wanderwegen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

#1 Durch die Raganello-Schlucht

Das Dörfchen Civita am Rand des Nationalparks Pollino ist Ausgangspunkt dieser mittelschweren Traumtour. Bevor ihr in die Schlucht eintaucht, genießt ihr von der Teufelsbrücke einen faszinierenden Ausblick auf die Schlucht. Die Wanderung führt nicht über befestigte Wege, sondern mitten durch den Fluss. Ihr solltet also eure Badesachen und wasserfeste Schuhe mitbringen. Eine perfekte Mischung aus Wandern und Canyoning.

Raganello-Schlucht in Kalabrien in Italien

In der Raganello-Schlucht erwartet euch eine feucht-fröhliche Wanderung

#2 Monte Tre Pizzi und Ciminà

Südtirol hat seine Drei Zinnen, Kalabrien die Tre Pizzi. Am Rand des Aspromonte Nationalparks führt eine kurze und leicht gehbare Tour auf den Gipfel. Von diesem genießt ihr einen fantastischen Rundblick über die fruchtbare Region bis Capo Bruzzano und den Monte Due Mari. Ein kleines Stück weiter könnt ihr euch dann noch die Ruinen einer byzantinischen Kirche anschauen.

#3 Monte La Caccia – anspruchsvolle Tour im Pollino-Massiv

Im Dorf Trifari bei Belvedere Marittimo startet diese anspruchsvolle Tour, die ihr vielleicht besser im Frühling oder Herbst machen solltet, denn es gilt, etwa 1.000 Höhenmeter zu überwinden. Unterwegs kommt ihr an einer Wasserquelle und eine Hütte mit dem Namen Bel Vedere  (Schöne Aussicht) vorbei. Vom Gipfel habt ihr einen atemberaubenden Ausblick über die Küste, an klaren Tagen sogar bis hin zu den Liparischen Inseln. Der steile Aufstieg lohnt sich also.

#4 Die Sila Piccola – traumhafte Wanderregion in der Nähe von Capo Rizzuto

Der südlichste Teil des Silo Nationalparks bietet eine Vielzahl an Wanderwegen in einer an Wasserfällen und Canyons reichen Umgebung. Als Ausgangspunkt eignet sich das pittoreske Dörfchen Villagio Manusco im Herzen des Parks. In der Nähe von Lamezia Terme liegt Pianopoli, von wo ihr die Valli Cupe erreichen könnt. In diesem Nationalpark könnt ihr übrigens im Winter sogar Ski fahren.

Radtouren in Kalabrien

Wenn ihr euch lieber auf einem Fahrrad die Gegend anschaut, habt ihr auch einige Möglichkeiten. Für die gemütliche Tour entlang der Küste bieten viele Hotel Leihfahrräder an. Allerdings gibt es direkt an der Küste keine echten Radwege und ihr müsst auf asphaltierten Straßen mit Autoverkehr radeln.

Natur pur erlebt ihr im Nationalpark Sila, einem der ersten Nationalparks in Italien. Der Park umfasst eine Hochebene voll spektakulärer Naturkulissen und kleiner verwunschener Dörfer. Im Villagio Manusco könnt ihr euch Räder leihen, mit denen ihr den Park anschließend erkundet.

Auch im Pollino Nationalpark an der Grenze zur Region Basilikata findet ihr eine Vielzahl an Tracks. Der beste Ausgangspunkt um dieses UNESCO Weltnaturerbe zu erkunden ist Belvedere Marittimo. Für diesen gebirgigen Park braucht ihr aber etwas mehr Kondition.

Aktivitäten auf und im Wasser

Berge und Natur habt ihr vor eurer Haustür und ihr wollt lieber im und auf dem Wasser aktiv sein? Dann nichts wie hin, nach Kalabrien.

Von Tropea bis nach Reggio di Calabria findet ihr entlang der Küste felsige Riffe und Höhlen, die ihr bei euren Tauchgängen erkunden könnt. Das Capo Vaticano zählt zu den schönsten Tauchrevieren Europas. Auch Anfänger kommen hier auf ihre Kosten und können Oktopusse und Drachenköpfe in ihrer natürlichen Umgebung sehen. In der Straße von Messina zwischen Kalabrien und Sizilien könnt ihr auch nach Wracks tauchen. Auch am Capo Rizzuto und südlich davon an der Ionische Küste gibt es einige Tauchbasen.

Eines der schönsten Tauchreviere Italiens: Das Capo Vaticano

Wenn ihr lieber auf einem Brett über das Wasser heizt findet ihr in der Straße von Messina einen idealen Spot. Hier trifft das wärmere Wasser des ionischen Meeres auf das kältere des Tyrrhenischen Meers. Das sorgt für viel Wind. An klaren Tagen  rauscht ihr hier sogar mit Blick auf den Ätna über die Wellen. Ein anderer beliebter Spot zum Kiten ist Steccato di Cutro am ionischen Meer. Während hier im Winter große Wellen auf den Strand donnern, können hier im Sommer auch Anfänger über das Wasser gleiten.

Kalabrien hat euch überzeugt und ihr wollt jetzt so schnell wie möglich die Stiefelspitze Italiens erkunden? Die passenden Last Minute Angebote für Kalabrien findet ihr auf 5vorFlug.de!

Über 5vorFlug Redaktion

Avatar
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen