Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Afrika / Schnorchelurlaub in Marsa Alam– traumhafte Unterwasserwelten im Orient
Schnorchelurlaub in Marsa Alam– traumhafte Unterwasserwelten im Orient

Schnorchelurlaub in Marsa Alam– traumhafte Unterwasserwelten im Orient

In diesem Reisebericht geht es um die noch recht unbekannte Urlaubsregion Marsa Alam am Roten Meer in Ägypten. Der am weitesten südlich gelegene Badeort ist noch wenig erschlossen, lockt aber mit einigen tollen Hotels. Hier kommen insbesondere Ruhesuchende an den herrlichen Stränden auf ihre Kosten. Aber auch Taucher und Schnorchler wissen die Region zu schätzen, denn die Korallenriffe sind an Farbenpracht und Artenvielfalt kaum zu übertreffen. Zudem verfügen einige der Hotels über eigene Hausriffe der Spitzenklasse. Abgerundet wird der Artikel durch meine ganz persönlichen Ausflugstipps.

Sonne, konstant warme Temperaturen, schöne Strände und dazu in allen Farben schimmernde Korallenriffe und ein Artenreichtum, wie er nur an wenigen Orten auf der Welt zu finden ist. Obendrein die Möglichkeit, auf orientalischen Basaren in eine ebenso farbenfrohe, lebhafte und ganz andere Welt mit feilschenden Händlern und intensiv duftenden Gewürzständen einzutauchen. Oder ein Ausflug zu den Pyramiden? All das ist per Direktflug von Deutschland aus in gut 4h zu erreichen. Mehr als genügend Gründe also für einen Urlaub in Ägypten.

Anreise und wissenswerte Fakten

Ägypten hat so wahnsinnig viel zu bieten. Da fällt die Wahl des Reiseziels nicht leicht. Zunächst einmal hatte ich zu entscheiden zwischen den bekannten Urlaubsregionen Hurghada, Safaga, Al Quesir/Marsa Alam sowie der Lagunenstadt Port Ghalib und der auf der anderen Seite des Suezkanals liegenden Ferienregion Scharm El Scheich.

Alle genannten Landesteile sind, oftmals sogar per Direktflug, schnell von zahlreichen deutschen Flughäfen aus zu erreichen. Meine Entscheidung fiel dieses Mal auf ein Hotel in der Region um Marsa Alam, der am weitesten im Südosten gelegenen Baderegion in Ägypten. Der Fremdenverkehr in Marsa Alam steckt gewissermaßen noch in den Kinderschuhen. Diese Gegend ist noch längst nicht so dicht besiedelt wie etwa Hurghada oder Scharm el Scheich. Die Anreise erfolgt entweder über den kleinen Flughafen in Marsa Alam oder über Hurghada. Das für Ägypten notwendige Visum wird bei einem touristischen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen bei der Einreise unkompliziert in den Pass gestempelt. Nähere Informationen hierzu gibt es beim Auswärtigen Amt.

Für meinen Urlaub war leider kein Direktflug mehr verfügbar. So ging es mit dem Bus von Hurghada zu meiner Ferienunterkunft. Die Anreisezeit hat sich durch diese Kombination zwar „ein bisschen“ verlängert, dennoch war es eine gute Alternative. Die abwechslungsreiche Busfahrt verging wie im Flug und auf der Strecke entlang der Küstenautobahn boten sich mir schon mal tolle Ausblicke aufs Rote Meer.

Strand Marsa Alam

Erlebnisreiche Tage im Hotel

Lukrative und komfortable All-inclusive-Programme gehören in Ägypten anscheinend dazu. Nahezu jedes Hotel lockt mit tollen Preisen, riesigen Poollandschaften, zahlreichen kulinarischen Köstlichkeiten in verschiedenen Restaurants, einem abwechslungsreichen Entertainmentprogramm, kurzum mit allem, was man für gelungene Urlaubstage benötigt.

Für mich war es darüber hinaus jedoch wichtig, eine Unterkunft zu finden, die über ein eigenes Hausriff verfügt. Denn ich hatte wieder einmal Lust, mit den Meeresbewohnern auf Tuchfühlung zu gehen. Zugegeben, die Bootsausflüge, die angeboten werden, sind teilweise wirklich spektakulär. Aber einfach vom Strand aus auf einem kurzen Holzsteg über die Riffkante laufen und dann eintauchen in das warme Wasser des Roten Meeres und in diese Farbpracht, genau das war es, was ich von diesem Urlaub erwartete. Und meine Erwartungen wurden erfüllt, ja sogar übertroffen. Die Riffe sind doch noch um einiges farbenfroher und lebendiger, als die, die ich in Hurghada kennenlernen durfte.

Schnorcheln marsa alam

Jeden Tag gab es Neues zu entdecken. Allein schon bedingt durch die Gezeiten sah das gleiche Riff immer wieder anders aus. Dazu Schwärme kleiner bunter Rifffische, größere und kleinere Kugelfische, Anemonenfische, Schildkröten, Rochen, Muränen. Ich hatte fast keine Zeit, das tolle Serviceprogramm des Hotels in Anspruch zu nehmen, so sehr fesselte mich die Unterwasserwelt. Tagelang versuchte ich, zu einer Anemone mit Clownfischen auf etwa 6m hinabzutauchen, ehe ich wenige Tage später eine andere mit den auffällig gestreiften Fischen entdeckte, die sich im knietiefen Wasser befand und so viel leichter zu beobachten war. An dieser Stelle ein Tipp an euch: Nehmt viel Sonnencreme mit, denn die ist in Ägypten sehr teuer. Und das stundenlange Schnorcheln lässt die Rückenpartie doch recht schnell rot werden.

Abwechslungsreiches Ausflugsprogramm

Sollte die Sonnencreme mal versagt haben und euer Rücken braucht einen Tag Erholung oder ihr möchtet auch etwas anderes sehen als nur Fische, bietet jede der Regionen Ägyptens tolle Ausflugsprogramme. An dieser Stelle möchte ich einige der Touren vorstellen, die ab Marsa Alam angeboten werden:

El Quesir: Am besten gefallen hat mir abseits des Roten Meeres der Besuch im benachbarten El Quesir. Der Basar dort ist noch sehr authentisch und es macht einfach Spaß, durch die engen Gassen zu schlendern, all die fremden Gerüche von Tee und Gewürzen aufzunehmen und mit den Händlern zu feilschen. Belohnen könnt ihr euch anschließend mit einem frisch gepressten, eisgekühlten Zuckerrohrsaft. Den bekommt ihr sehr günstig in den vielen kleinen Straßencafés rund um den Markt.

Port Ghalib: Auch zu empfehlen ist ein Ausflug in die Lagunenstadt Port Ghalib. Dort sind in den letzten Jahren zahlreiche neue Hotels entstanden und die Infrastruktur wurde ausgebaut. Neben einigen schönen naturbelassenen und einsamen Strandabschnitten laden mittlerweile zahlreiche Restaurants und eine kleine Shopping-Passage zum Besuch ein. Zudem gibt es die Möglichkeit, mit einem Boot durch die Lagunen zu fahren. Insbesondere beim Sonnenuntergang, der bei vielen dieser Touren vom offenen Meer aus bewundert werden kann, ein tolles Erlebnis.

Port Ghalib

Abu Dabbab: Unbedingt empfehlen kann ich außerdem einen Ausflug nach Abu Dabbab. In der Bucht besteht laut Aussage der Touranbieter die Chance, zumindest einen Dugong (Seekuh) anzutreffen. Die riesigen, friedlichen Pflanzenfresser lieben Seegraswiesen, wie sie in der geschützten Bucht zu finden sind. Ich hatte zwar nicht das Glück, eines dieser urzeitlichen Tiere zu Gesicht zu bekommen, dafür sah ich drei Meeresschildkröten, die sich seelenruhig und schier endlos lange in der kleinen Bucht aufhielten und das scheinbar leckere Seegras vertilgten. An meinem Ausflugstag war es besonders windstill, so dass die Sicht unter Wasser ausgezeichnet war und zum krönenden Abschluss den Blick auf zwei Adlerrochen ermöglichte.

Bootsausflug: Zusätzlich haben die Touranbieter zahlreiche Bootsausflüge entlang der Küste im Programm. Viele werben sogar mit einer Garantie, auf Delfine zu treffen und mit diesen schnorcheln zu können. Inwieweit dies tatsächlich der Fall ist, kann ich nicht beurteilen, weil ich für diesen Ausflug keine Zeit mehr hatte. Da Delfine in den Gewässern dieser Region aber tatsächlich sehr oft vorkommen, habe ich mir fest vorgenommen, mir diesen Traum in meinem nächsten Urlaub zu erfüllen.

Hoteltipps: Diese Hotels eignen sich besonders für Schnorchel-Fans

Sentido Oriental Dream: Das 5 Sterne Hotel liegt direkt am flach abfallenden Sandstrand. Wenn ihr euch weiter in die Tiefen des Meeres wagen wollt aber euch noch nicht ganz sicher seid, ob ihr euch traut, könnt ihr auch einen kostenfreien Schnuppertauchkurs machen. 

Royal Tulip Resort: Direkt in dem Resort befindet sich ein Kite-und Tauchcenter. Es gibt sogar eine in die Anlage integrierte Salzwasser-Lagune. Zum Schnorcheln bietet sich das große Hausriff an. 

Resta Grand Resort: Das Hotel hat einen eigenen durch Hausriff geschützten Sandstrand. Auch der große Pool lädt zum Abkühlen ein. Insgesamt ist das Rest Grand Resort sehr familienfreundlich.

Resta Reef Resort: In dem kleinen und sehr gemütlichen Hotel ist es möglich, direkt vom Strand aus zu schnorcheln. Die Pool-und Gartenanlage lädt zum Entspannen danach ein. 

Hilton Nubian: Das Hausriff „Abu Dabbab“ ist ideal zum Schnorcheln. Das Hotel ist eine tolle Kombination auf modernem und nubischem Stil. 

Radisson Blue: Das 5 Sterne Hotel ist luxeriös und vor allem für Ruhe- und Erholungssuchende die richtige Wahl. Es gibt ein Hausriff am großzügigen Strand und eine Salzwasserlagune. 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über Unsere Urlauber

…berichten hier von ihren Reisen und Urlaubserlebnissen rund um 5vorFlug. Auch Ihre Reiseerfahrung können Sie uns ganz einfach per E-Mail an facebook@5vorflug.de senden!

Nach oben scrollen