Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Dubai – Urlaub auf Arabisch

Dubai – Urlaub auf Arabisch

Dubai ist eine Stadt der Gegensätze. Da pulsiert auf der einen Seite das Business-Leben in hochmodernen Gebäuden und zugleich pflegen die Emiratis ihre Traditionen. Diese Mischung macht den Reiz und das besondere Flair des Arabischen Emirates aus, vor allem für die zahlreichen Touristen aus aller Welt. Hier gibt es fast nichts, was es nicht gibt! Man kann preisgünstig einkaufen, orientalisches Flair in der Altstadt genießen, Abenteuer im Freizeitpark erleben, luxuriös nächtigen und an schönen Stränden baden. Alles in nur einem einzigen Urlaub.

dubai

Einmalige Skyline vor glitzerndem Wasser

Dubais Architektur der SuperlativeBurj Al Arab
Das Burj Al Arab wurde 1999 eröffnet und ist eines der luxuriösesten und teuersten Hotels der Welt. Mit seinem Hubschrauberlandeplatz in der 28. Etage und einem Restaurant, das scheinbar in der Luft schwebt, ist es jetzt schon zu einem Wahrzeichen und Symbol der Skyline von Dubai geworden. Der Turm ragt 321 Meter hoch in den Himmel und ist so weithin sichtbar. Wer hier übernachtet, hat auf jeden Fall genug Platz. Im Burj Al Arab gibt es ausschließlich Suiten, die „Kleinste“ hat 169 Quadratmeter. Das Burj Al Arab ist Teil des Jumeirah Beach Resort Komplexes, der 15 Kilometer südlich von Dubai Stadt entfernt liegt.

Dubai Marina
4 Milliarden Dollar Baukosten und bis zu 150 000 Einwohner. Mit der „Dubai Marina“ ist eine eigene Stadt inmitten von Dubai entstanden. Ergebnis der regen Bautätigkeit sind über 200 Hochhäuser und Wolkenkratzer, die seit 2003 entstanden sind. Einige von ihnen sind über 300 Meter hoch und architektonische Meisterleistungen. Ihren Namen hat die „Dubai Marina“ von einem nahezu vier Kilometer langen, künstlich angelegten Kanal. An dessen geschwungenen Uferpromenaden befinden sich ein großer Yachthafen und einige kleinere Bootsliegeanlagen. Außerdem gibt es zahlreiche Restaurants, Cafés und Geschäfte, sowie ein Einkaufszentrum mit rund 120.000 Quadratmetern Verkaufsfläche. Wer nicht laufen möchte, kann die Dubai Marina auch mit dem Boot entdecken. Täglich abends werden Fahrten mit einer alten traditionell arabischen Dhow angeboten.

Dubais Strand: Palm Jumeirah

Traumstrand: Palm Jumeirah

Palm Jumeirah – Dubai wächst ins Meer
Ein weiteres beeindruckendes Beispiel für die rege Bautätigkeit in Dubai ist „Palm Jumeirah“, eine künstlich erschaffene Palmeninsel, die zwischen dem Zentrum von Dubai und dem Hafen Jebel Ali ins Meer ragt. 2008 wurde sie nach siebenjähriger Bauzeit fertig gestellt. Für die Aufschüttung dieser gigantischen Insel wurden ungefähr 200 Millionen Kubikmeter Sand und Steine verarbeitet. Einige tausend Villen und Ferienhäuser stehen auf den Palmwedeln, den breiteren Stamm besiedeln Wohnblocks und Hotels. Der ungefähr 4 Kilometer lange und 600 Meter breite „Stamm“ und die 16 „Palmenwedel“ sind miteinander verbunden. Der Fußpunkt der Palme ist vom Festland aus über eine 300 Meter lange Brücke zu erreichen. Man kann die Palme entweder mit dem Auto in einem Unterseetunnel befahren oder überirdisch mit dem Zug, der „Monrail“, bereisen. An der Spitze der Palme befindet sich ein fast 50 Hektar großer Hotel- und Freizeitkomplex, das Atlantis, The Palm. Neben einem gigantischen Luxushotel mit über 1500 Zimmern erwartet den Besucher ein Wasserpark der Superlative, das „Aquaventure“ – den größten im Mittleren Osten. Auch abgebrühte Wasserparkbesucher werden staunen, denn hier gibt es neben zahlreichen Poolanlagen und Rutschen unter anderem die Wasserbahn „Shark Attack“, in der man durch ein mit Glasscheiben gesichertes Haifischbecken gleitet. Ein weiteres Highlight ist die „Dolphin Bay“, in der die Gäste mit trainierten Delfinen schwimmen können. Auch der Mythos des versunkenen Kontinents Atlantis wird hinter Glas als „The Lost Chambers“ im „Ambassador Lagoon“ zum Leben erweckt: Zu sehen sind Tunnel, unterirdische Gänge, echte und künstliche Wracks, Objekte mit Schätzen, ein zerschelltes Flugzeug und im Wasser „versunkene“ Straßen und Plätze, die mit einer Hieroglyphenschrift verziert worden sind, wobei man sorgsam darauf geachtet hat, dass diese keinen Sinn ergeben.

Einkaufen in Dubai
Die größte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate ist zugleich deren größtes Konsumparadies. Hier gibt es gigantische Shopping Malls, die ihresgleichen suchen. Oftmals vereinen sie Geschäfte, Freizeitparks und vieles mehr in sich. Bestes Beispiel dafür ist die Dubai Mall. Mit 1.200 Geschäften ist sie momentan die größte Mall der Welt. Zugleich fungiert sie als Erlebniszentrum mit einem gigantischen Aquarium, Unterwasser Zoo und Eislaufbahn. Vor der Mall sorgen die Dubai Fountains für ein beeindruckendes Wasser-, Musik- und Licht-Spektakel.
Für Schnäppchenjäger interessant ist das erste Outlet im Wüstenemirat Dubai. Es befindet sich etwas außerhalb von Dubai City, direkt an der Al Ain Road. Aber auch die Mall of the Emirates und die IBN Battuta Shopping Mall sind sehenswert. Besonders für Kinder interessant ist die Wafi Mall – hier befindet sich im dritten Stock ein High Tech Vergnügungspark. Auf Grund ihrer Weitläufigkeit, sollte man für einen Mall Besuch mindestens einen halben Tag einplanen.  Ein Tipp für alle Dubai-Shopper: Handeln ist hier auch in den Marken Boutiquen der Malls durchaus üblich. Die Preisschilder sind die Verhandlungsbasis und ein selbstbewusstes Auftreten bringt oft einen Preisnachlass von bis zu 50 Prozent.

Das traditionelle Dubai

Dubai Creek

Dubai Creek: Mittelpunkt des alten Dubai


Der Dubai Creek
Der natürliche Meeresarm, der die ursprüngliche Altstadt durchzieht, ist der historische und heutige Mittelpunkt im alten Dubai. Der Creek ist circa 12 Kilometer lang und teilt Dubai in zwei große Hauptstadtteile: Bur Dubai und Deira. Die Fahrt mit dem Wassertaxi von der Mündung bis zur Garhoud Brücke ist vor allem für Familien mit Kindern eine gute Möglichkeit die Stadt zu erkunden. Man muss nicht laufen, sieht aber trotzdem alles. Eine Rundfahrt mit der Abra, dem traditionellen Holzboot, dauert 45 Minuten und kostet 19 Euro pro Person. Landeinwärts, am südlichen Ende des Creeks, bildet sich eine flache Lagune, die heute als „Khor Dubai Wildlife Sanctuary“ unter Naturschutz steht – ein Paradies für Flamingos und Zugvögel, die hier auf ihrem Weg nach Afrika Station machen.

Dubai Museum
Die ständige Ausstellung im Dubai Museum zeigt, welche aufregende Entwicklung das kleine Emirat hinter sich hat. Das Museum ist nahe der Altstadt im Al Fahidi Fort untergebracht und bietet einen Überblick über das historische Leben in Dubai vor dem Ölboom. Wer nach dem Museumsbesuch noch mehr Geschichtliches erfahren möchte, kann ganz in der Nähe eine Siedlung von ehemaligen persischen Handelshäusern besuchen.

Gewürzsouk

Traditioneller Markt: Der Gewürzsouk

Die Souks – Dubais faszinierende Märkte
Souk Madinat Jumeirah
Den schönsten Blick auf das Burj Al Arab hat man vom Souk Madinat Jumeirah aus. Wer die „Stadt der Händler“ besucht, den erwartet das typisch arabische Flair eines Bazars kombiniert mit modernem Komfort, wie beispielsweise einer Klimaanlage. Es handelt sich hier um einen original nachgebauten Souk. Angeboten werden vornehmlich Antiquitäten, Kunsthandwerk und arabische Spezialitäten. Wasserwege erstrecken sich im Inneren des Resorts. Wer sich müde gelaufen hat, kann eine kleine Bootsfahrt mit der Abra, dem Wassertaxi, unternehmen, sich in einem der zahlreichen Straßencafes ausruhen und die arabische Atmosphäre auf sich wirken lassen.

Der berühmte Goldsouk – City of Gold
Gold kann man in Dubai fast überall kaufen. In den Einkaufszentren, in den Hotels, in Boutiquen und einzelnen Geschäften rund um die Stadt. Die Auswahl ist riesengroß und die Preise sind erheblich günstiger als im europäischen Raum. Doch bevor Sie sich für das eine oder andere Schmuckstück entscheiden, sollten Sie unbedingt die „City of Gold“ besuchen, den legendären Gold Souk im Stadtteil Deira. Mehr als 300 Einzelgeschäfte, alle eng nebeneinander, locken mit schön geschmückten Auslagen. Fast alle guten Hotels bieten einen kostenlosen täglichen Shuttle Bus zum Goldsouk an. Hat man seinen Traumschmuck gefunden, ist Feilschen um den Preis angesagt. Das wird erwartet und kann, nach eventueller anfänglicher Unsicherheit, richtig Spaß bringen.

Der Gewürzsouk
Klein aber fein präsentiert sich der Gewürzmarkt auf der Deira Seite, unmittelbar am Dubai Creek gelegen. Schon von weitem erkennt man diesen Souk an seinem betörenden Geruch. Gewürze, frisch aus aller Welt und in übergroße Tüten gepackt, stehen vor den Eingängen der liebevoll eingerichteten Geschäfte. Der „duftende Markt“ ist nur 300 Meter lang und wird von einer kleinen Strasse in zwei Teile geteilt. Feilschen ist auch hier ein „Muss“, will man etwas von den exquisiten Gewürzen aus aller Herren Länder wie Curry, Zimtstangen, Kardamon, Sandelholz, Safran oder Weihrauch mit nach Hause nehmen.

 

► Zu den Dubai-Angeboten

Über Julia Kirschner

Ich erzähle Euch von schönen Stränden, Städten und anderen Urlaubzielen. Außerdem verrate ich Tipps und Tricks für einen gelungenen (Familien-) Urlaub.
Nach oben scrollen