Top Themen
Startseite / Expertentipps / So gelingt euch das perfekte Urlaubsbild für Instagram, Facebook und Co.
So gelingt euch das perfekte Urlaubsbild für Instagram, Facebook und Co.

So gelingt euch das perfekte Urlaubsbild für Instagram, Facebook und Co.

Den perfekten Urlaubsmoment teilen wir gerne auf Instagram, Facebook und Co. Bei der großen Flut an tollen Bildern ist es allerdings gar nicht so einfach herauszustechen. Wir stellen euch Tipps und Tricks vor, wie euer Foto garantiert auffällt.

Ab und an mal den Blickwinkel ändern

Die meisten Sehenswürdigkeiten werden aus einer bestimmten Perspektive aufgenommen. Macht es doch mal anders und lasst eurer Kreativität freien Lauf. Lichtet markante Sehenswürdigkeiten aus verschiedenen Richtungen ab oder versucht euch an besonders ungewöhnlichen Perspektiven und Detailaufnahmen. Zeigt etwas Einsatz für eure Fotos: Geht in die Hocke, um Aufnahmen von unten zu machen oder steigt auf eine Bank / Aussichtsplattform, um ein Bild aus der Vogelperspektive zu schießen.

Erkundigt euch nach Foto-Spots, die nicht jeder kennt

Das Kolosseum in Rom, das Empire State Building in New York, der Eiffelturm in Paris und die Golden Gate Bridge in San Francisco, das alles sind Klassiker, die schon tausendfach auf den Social Media Kanälen dieser Welt vertreten sind. Um aus der Masse herauszustechen, braucht es etwas Neues! Erkundigt euch vor Ort bei den Einheimischen nach Geheimtipps. Vielleicht ist die neu eröffnete Rooftop Bar oder der einsame Strand, den die meisten Touristen nicht kennen, euer perfektes Fotomotiv.

 

Ein Beitrag geteilt von Sydney, Australia (@sydney) am

Scheut euch nicht, die Einheimischen zu fotografieren

Sich selbst vor schöner Kulisse fotografieren lassen kann jeder. Besonders interessant werden Urlaubsfotos aber erst, wenn sie die Kultur und das Flair des Ortes transportieren. Das gelingt euch am besten mit Einheimischen vor der Kamera. Aber aufgepasst: Fragt immer um Erlaubnis, ob ihr ein Foto machen dürft! Wenn ihr ganz auf der sicheren Seite sein wollt, sagt ihr ihnen auch, dass ihr das entstandene Bild gerne posten möchtet. Ihr werdet überrascht sein, wie viele Menschen damit einverstanden sind. Und wenn euer Fotomodell selbst einen Instagram Account hat, gewinnt ihr gleich auch einen neuen Follower.

Die Abwechslung nicht vergessen

Immer nur Landschaftsbilder sind genauso langweilig wie ständiges Posen oder Duck-Face Selfies. Die Abwechslung der Bilder macht euren Social Media Feed erst so richtig interessant. Wechselt die Art eurer Motive ruhig durch. Mal bringt ihr die Skyline einer Stadt aufs Bild, mal steht ihr selbst vor der Kamera oder stellt andere Akteure ins Rampenlicht. Das gilt genauso für das Motiv selbst. Ihr könnt z.B. eine bestimmte Sehenswürdigkeit in den Fokus stellen oder aber ihr konzentriert euch auf ein kleines Detail im Bild.

 

Ein Beitrag geteilt von MURAD OSMANN (@muradosmann) am

Entwickelt einen eigenen Stil und bleibt euch selbst treu

Habt ihr euch auch schon gefragt, warum manche Instagram Accounts erfolgreicher sind als andere? Oft liegt es daran, dass sich deren Bilder in Art und Stil besonders ähneln. Wie sieht es in eurem Account aus? Seid ihr eher auf Sport fokussiert oder auf gutes Essen oder doch auf Reisen allgemein? Konzentriert euch auf Themen bzw. Bilder, die zu euch und eurem Account passen. Ganz wichtig: Bleibt euch in eurer Art selbst treu und lasst eure Bilder die Geschichten erzählen.

Bearbeitet eure Bilder richtig, aber übertreibt nicht

Zugegeben, fast jedes Bild, das auf Social Media landet, wurde vorher bearbeitet. Das ist auch völlig in Ordnung solange eure Bilder nicht zu künstlich und entfremdet wirken. Die wichtigsten Grundlagen sind beispielsweise, die Sättigung der Farben zu verstärken und den Kontrast zu erhöhen. Benutzt auch möglichst immer die gleichen Filter, denn sonst sieht eurer Feed schnell unruhig aus. Es gibt zahlreiche Apps, die euch dabei helfen, eine einheitliche Bearbeitung der Bilder zu erzielen, z.B. die VSCO.

Verwendet die passenden Hashtags und Ortsangaben

Besonders bei Instagram bestimmen die Hashtags, die ihr euren Bildern zuschreibt, auch deren Erfolg. Wichtig ist es, solche Hashtags zu verwenden, die beschreiben, was auf dem Bild zu sehen ist. Darüber hinaus kann man noch weitere beliebte Hashtags vergeben, die auch eure Zielgruppe ansprechen sollen: z.B. #travel, #instapassport etc. Englische Hashtags funktionieren in der Regel dabei am besten. Nutzt unbedingt auch die Funktion, eure Bilder mit einer Ortsangabe zu versehen. Das hilft anderen Usern, eure Bilder leichter zu finden und steigert die Interaktionsrate.

Den Spaß dabei nicht vergessen

Am Allerwichtigsten ist beim Fotografieren, Posten und Teilen eurer Urlaubsbilder auf den Social Media Kanälen, dass ihr Spaß dabei habt. Wenn ihr euch tagtäglich damit stresst, neue Bilder zu posten, nur um Likes und Follower zu generieren oder, um eure Freunde zu beeindrucken, werdet ihr schnell keine Lust mehr darauf haben und verderbt euch nur euren Urlaub. Das Ziel von Social Media ist vor allem die soziale Komponente. Es ist daher wichtig, die Balance zwischen eigener Posting-Aktion und der Interaktion mit anderen Nutzern zu halten und vor allem aber Spaß an der ganzen Sache zu haben. Also genießt euren Urlaub, macht schöne Bilder und freut euch daran, sie mit anderen zu teilen.

Zu den beliebtesten deutschen Sehenswürdigkeiten auf Instagram

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über 5vorFlug Redaktion

5vorFlug Redaktion
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen