Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Reisetipps für Mexiko: Maya-Pyramiden, Cenoten und Traumstrände
Reisetipps für Mexiko: Maya-Pyramiden, Cenoten und Traumstrände

Reisetipps für Mexiko: Maya-Pyramiden, Cenoten und Traumstrände

Mexiko ist eines der faszinierendsten Reiseziele in Mittelamerika. Unser Urlaubsguide für Mexiko nimmt euch mit zu uralten Relikten der Maya-Kultur, geheimnisvollen Pyramiden sowie traumhaften Karibikstränden. Vor allem die Halbinsel Yucatan bietet euch beste Voraussetzungen für einen erholsamen Urlaub am kristallklaren Meer. Und dann gibt es noch die Cenoten, mit Wasser gefüllte Höhlensysteme, die mit ihrer exotischen Bepflanzung wie die Kulisse eines Abenteuerfilms wirken und für Mexiko typisch sind. Langweilig wird es euch also bei euerm Mexiko-Urlaub also garantiert nicht, und schon gar nicht, wenn ihr euch von unseren Reisetipps für Mexiko inspirieren lasst!

Inhaltsvezeichnis

Allgemeine Reiseinfos für Mexiko

  • Beste Reisezeit: Ganz egal, wann ihr nach Mexiko reist, hier ist es bei einer Durchschnittstemperatur von rund 26 bis 35 Grad Celsius ganzjährig warm, aber nicht immer trocken. Wer gerne bei sonnigem Wetter und unter klarem Himmel entspannt, wählt die Monate von Dezember bis April für seinen Urlaub. Von Mai bis Oktober regnet es in Mexiko häufiger und von Juni bis November besteht ein erhöhtes Hurrikanrisiko. Wer viel draußen in der Natur unterwegs sein möchte, reist deshalb bevorzugt in der Trockenzeit.
Ein guter Anlass für eine Reise: Der Dia de los Muertos
  • Anreise: Der Flug dauert etwa 12 bis 13 Stunden. Bevor es los geht, erledigt ihr die Einreiseformalitäten. Bei der Einreise muss euer Reisepass noch mindestens ein halbes Jahr gültig sein. Außerdem bekommt ihr bei der Einreise eine Touristenkarte für die Dauer von maximal 180 Tage.
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Die Verkehrsinfrastruktur in Mexiko ist gut. Zu vielen Flughäfen im Land besteht eine nationale Flugverbindung. Darüber hinaus kommt ihr dank eines umfangreich ausgebauten Überlandbusnetzes kostengünstig an viele interessante Orte.
  • Währung und Trinkgeld: In Mexiko zahlt ihr eure Rechnungen in Peso, wobei 100 Centavos einem Peso entsprechen. In vielen Hotels gibt es Wechselstuben, die auch Euro annehmen. Kreditkarten werden meistens akzeptiert. Viele Mexikaner erwarten nach einer Dienstleistung ein Trinkgeld. Im Restaurant sind Trinkgelder in Höhe von zehn bis 15 Prozent üblich.

Badeurlaub in Mexiko: Was sind die schönsten Badestrände und Regionen?

In Mexiko ist Baden sowohl an der Pazifikküste als auch in der Karibik möglich. Besonders reizvoll sind Ferien auf der Halbinsel Yucatan, wo die Wassertemperaturen nahezu konstant zwischen 25 und 28 Grad betragen. Die zumeist flach ins Meer abfallenden Strände sind ideal für Familien mit Kindern, aber auch Surfer nutzen gerne die guten Windverhältnisse für ihren Sport.

Die Riviera Maya im Nordosten der Halbinsel Yucatan am Karibischen Meer ist das perfekte Reiseziel für einen entspannten, aber auch aktiven Urlaub unter Palmen. Viele verschiedene Sportangebote sorgen für Abwechslung. Eine Unterwassersafari dürft ihr auf gar keinen Fall verpassen. Etliche Korallenriffe an der Riviera Maya eignen sich für Tauchgänge. Nachtschwärmer finden besonders an der Playa del Carmen mit ihren vielen Bars und Clubs ihr Paradies.

Unser Tipp (nicht nur) für Flitterwochen am Playa del Carmen: Das Bluebay Grand Esmeralda

strand in mexiko

Die spannendsten Sehenswürdigkeiten & Orte in Mexiko

Mexiko eignet sich nicht nur für einen enspannten Badeurlaub unter Palmen, sondern ist auch das ideale Ziel für alle Kulturinteressierten. In Mexiko gibt es viele Zeugnisse der Kultur der Maya, die euch zum Staunen bringen werden! Auch die Hauptstadt Mexikos solltet ihr euch nicht entgehen lassen.

1. Mexiko Stadt

Als urbanes Zentrum des Landes ist Mexiko Stadt auf jeden Fall ein klasse Ausflugsziel. Die zweitgrößte Stadt der Welt verfügt über zahlreiche Attraktionen wie das Planetarium und die schwimmenden Gärten der Azteken von Xochimilco. Wir empfehlen euch außerdem einen Abstecher in den Süden der Stadt. Hier liegt der Künstlerbezirk Coyoacán mit dem herausragenden Frida-Kahlo-Museum sowie dem Aztekenstadion.

Und dann gibt es noch diverse Unterhaltungsmöglichkeiten wie den Vergnügungspark Six Flags und die Eislaufhalle. Der Trubel in Mexiko Stadt bietet euch also einen tollen Kontrast zum eher ruhigeren Strandurlaub auf der Yucatan-Halbinsel.

Mexiko Stadt

2. Palenque

Viele nicht ganz ernst zu nehmende Legenden ranken sich um die Ruinenstätte Palenque im mexikanischen Bundesstaat Chiapas. Ihr findet die einstige Maya-Kultstätte mit ihrer wunderschönen Architektur mitten im Regenwald an einem Berghang. Bekannt ist dieses Ausflugsziel vor allem wegen der zahlreichen kunstvollen Reliefs, die nicht nur eure Fantasie beflügeln, sondern auch Autoren Stoff für so manche Theorie lieferten. Erich von Däniken glaubte zum Beispiel, aus den Bildnissen Beweise für präastronautische Ereignisse gefunden zu haben.

Es sind bislang nur etwa fünf Prozent des Areals ausgegraben. Dennoch gibt es dort so viel zu entdecken, dass sich ein mehrstündiger oder gar mehrtägiger Besuch lohnt. Zu den Attraktionen gehören der Templo de La Calavera, der Tempel des Totenkopfes, sowie eine Pyramide mit einer begehbaren Grabkammer, in der einst die Rote Königin ruhte. Rund 21 Meter hoch ist eine weitere Pyramide mit dem Namen Templo de las Inscripciones, und dann steht da noch einen Palast mit einem vierstöckigen Turm.

Palenque in Mexiko

3. Yucatan Halbinsel

Die Halbinsel Yucatan trennt den Golf von Mexiko vom Karibischen Meer und umfasst die Bundesstaaten Campeche, Yucatan und Quintana Roo. Hier entspannt ihr an traumhaften Stränden und unter schattigen Palmen. Zahlreiche Ökoparks und imposante Städte wie das an einer Salzlagune liegende Rio Lagartos oder idyllische Fischerorte wie San Felipe laden zum Spaziergang ein. Richtig spannend ist es aber erst bei einem Besuch der weltberühmten Sehenswürdigkeiten. Welche das sind, wollen wir euch in unserem Mexiko-Urlaubsguide natürlich nicht vorenthalten:

3.1 Merida

Merida ist die Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaats Yucatan und zugleich das Tor zur Maya-Welt. Schon die Ureinwohner siedelten exakt auf diesem Gebiet und errichteten hier Siedlungen. Zentrum der Stadt ist die Plaza Grande mit ihrer Lorbeerbaumallee. Bis zum Sonnenuntergang tummeln sich hier lautstark viele Vögel.

Zu den Sehenswürdigkeiten gehören verschiedene Paläste wie Palacio Municipal und Palacio del Gobierno. Wenn ihr euch für Geschichte interessiert, seid ihr hier am richtigen Ort. In Merida befinden sich zahlreiche volkskundliche und geschichtliche Museen.

Kathedrale San Idefonso Merida auf Yucatan in Mexiko

3.2 Tulum

Ein weiterer interessanter Reisetipp für Mexiko ist die Stadt Tulum an der Riviera Maya. Zu den Attraktionen gehört eine alte Hafenstadt der Mayas. Die Stadt war ein wichtiges Handelszentrum und verfügte über ein für damalige Verhältnisse hochentwickeltes Verteidigungssystem. Die Burg Castillo thront als imposantes Bauwerk über der archäologischen Ausgrabungsstätte. Die Wissenschaftler meinen, dass die Burg auch als Leuchtturm und Tempel genutzt wurde.

Gleich neben dem Castillo seht ihr den Tempel des herabsteigenden Gottes. Von der nahegelegenen Bucht aus genießt ihr beim Schwimmen eine herrliche Aussicht auf die Ruinen.

Tulum in Mexiko

Auf der anderen Seite befindet sich der Tempel des Windes, der durch seine halbrunde Architektur bewundernde Blicke auf sich zieht. Der Freskentempel begeistert mit aufwändig gestalteten Pflanzen-, Tier- und Götterdarstellungen.

Ihr solltet aber auch unbedingt einen Abstecher zum Tempel des Meeres unternehmen, denn dieser bietet eine schöne Aussicht auf die Stadt. Die direkte Lage am Meer beschert euch vor allem bei Sonnenuntergang fantastische Fotomotive.

3.3 Cobá

Im Bundesstaat Quintana Roo wartet mit der Ruinenstadt Cobá eine weitere Sehenswürdigkeit auf euch. Die alte Zeremonialstätte der Maya befindet sich etwa 40 Kilometer landeinwärts und stammt aus den Jahren 600 bis 900 n. Chr. Cobá zählte einst zu den größten Städten der Maya auf der Halbinsel Yucatan, war allerdings bei der Invasion der Spanier bereits verlassen.

Das gesamte Areal besaß eine Fläche von 70 Quadratkilometern und trug einen offenen Siedlungscharakter mit bevölkerungsreicheren und bevölkerungsärmeren Strukturen. In der Gebäudegruppe Nohoch Mul steht ihr vor einer rund 42 Meter hohen Pyramide mit einem Ritualraum an der Spitze. Ein Ovaltempel und ein Ballspielplatz stehen außerdem auf dem weitläufigen Gelände.

Nohoch Mul Maya Pyramide Coba auf Yucatan in Mexiko

3.4 Cichén Itzá

Die Ruinen von Cichén Itzá auf der Halbinsel Yucatan fehlen in keinem Urlaubsguide für Mexiko. Die Maya-Bauwerke zählen zu den Sieben Weltwundern und sind wirklich einzigartig. Ganz anders als in Tulum liegen die Ruinen der ehemaligen Handelsmetropole mitten im dichten Dschungel.

Imposanter Mittelpunkt des Komplexes ist die rund 24 Meter hohe Pyramide des Reinkarnationsgottes Kukulcán, der in Gestalt einer gefiederten Schlange abgebildet ist. Neben der Pyramide seht ihr einen Ballspielplatz sowie ein Observatorium und den Tempel der Tausend Säulen.

Chichen Itza in Mexiko

Unser Tipp: Wenn ihr zur Tag-und-Nacht-Gleiche, also zum Frühlings- und Herbstanfang die Pyramide besucht, beobachtet ihr ein ganz besonderes Schauspiel. Beim Sonnenuntergang versinkt dann eine Hälfte des Bauwerks im Schatten, während die Sonne die beiden Schlangenkopfskulpturen anstrahlt. Die Schlangen schlängeln sich im Lichterspiel die Stufen hinab. Faszinierend ist auch das Echo, das die Mauern zurückwerfen.

Mexiko Reisetipps für Strand- und Naturerlebnisse der besonderen Art

1. Luxuriöses Flair in Cabo San Lucas

Wenn ihr euch mit Fernsehserien auskennt, kennt ihr sicherlich Cabo San Lucas, denn hier befindet sich einer der Drehorte für die bekannte Datingshow „Der Bachelor“. Auf euch wartet ein luxuriöses Ambiente, das auch viele Film- und Musikstars hin und wieder zu schätzen wissen.

Das ist kein Wunder, denn in Cabo San Lucas scheint fast das ganze Jahr über die Sonne, auch am Lover’s Beach genannten Playa de Amor. Den Strand erreicht ihr nur über das Wasser. Unser Tipp: Die Überfahrt mit dem Glasboden-Boot ist ein ganz besonderes Erlebnis. Auf dem Playa de Amor befindet sich der 62 Meter hohe El Arco, eine bizarre Felsformation, die als Wahrzeichen der Stadt aus dem Wasser ragt.

Golfspieler kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Auf euch warten unter anderem vom Championship-Sieger Jack Niclaus gestaltete 18-Loch-Anlagen. In der Shopping-Hochburg Cabo San Lucas findet ihr außerdem viele Duty Free Shops mit hochwertiger Designerware, Parfum und Schmuck.

Cabo San Lucas in Mexiko

2. Partystrände in Cancún

Cancún ist eine Stadt mit ganzjährig angenehmen Temperaturen, viel Sonne und einem schier endlos scheinenden weißen Sandstrand, der in ein kristallklares Meer führt. Wunderschöne Badeabschnitte findet ihr auf der Isla Cancún, einem Landstrich, der das karibische Meer von der Stadt trennt. Hier befinden sich zahlreiche bekannte Strände wie der Partystrand Playa Tortugas, Playa Linda, Playa Langosta und Playa Las Perlas. Zahlreiche Strände gehören zu bestimmten Resorts, wobei Abschnitte wie Marlin, Chac-Mool und Delfines für jedermann frei zugänglich sind.

Playa del Carmen in Cancun in mexiko

3. Schwimmen in den Cenoten

Zu den für Mexiko typischen geologischen Erscheinungen gehören dolinenartige Kalksteinlöcher. Diese sind mit Süßwasser gefüllt und durch den Einsturz einer Höhle entstanden. Für die Mayas waren diese Wasserlöcher heilige Quellen. Heute baden die Urlauber gerne darin.

Allein im Bundesstaat Quintana Roo gibt es über Tausend solcher Cenoten, ebenso befinden sich einige in Yucatan und in Belize. Viele dieser romantischen Badegrotten liegen in der Nähe geheimnisvoller Orte, so auch der Grand Cenote bei Tulum und der Cenote Ik Kil bei der Maya-Stätte Chichén Itzá. Oft schlängeln sich meterlange Wurzeln und Lianen den Felsen hinunter.

Naturschwimmbad in der Cenote Ik Kil in Mexiko

Naturschwimmbad in der Cenote Ik Kil in Mexiko

Versteckt in einer Felshöhle nahe Valladolid liegt der sehr sehenswerte Cenote Samulá. Licht fällt hier durch ein Höhlenloch und hüllt das Wasser in einen mystischen türkisen Schimmer. Rund 65 Kilometer von Valladoid entfernt bietet euch der Cenote Yokdzonot ideale Badebedingungen in einer sonnendurchfluteten Wasserstelle. Der Cenote Azul bei Xpu Ha liegt im Dschungel und schimmert in verschiedenen Grün- und Blautönen.

4. Surfen in Puerto Escondido

Puerto Escondido liegt an der mexikanischen Pazifikküste in Oaxaca und ist ein Paradies für alle Surfer. Legendär ist die Mex Pipe am Playa Zicatela. Hierbei handelt es sich um eine Rohrwelle gigantischen Ausmaßes. Diese erreicht vor allem im Herbst eine Höhe von maximal zehn Metern und lässt die Surferherzen höher schlagen.

Hier im Süden von Mexiko ist das Wetter auch im Winter angenehm mild. In der Nähe der Stadt befinden sich unter anderem die Strände Playa Zicatela, Bahia Principal, Playa Angelito, Playa Carrizalillo und Playa Bacocho.

Surfer

5. Tauchen in Akumal

Im Küstenort Akumal an der Riviera Maya entspannt ihr euch im weißen Sand. Ihr könnt auch im vorgelagerten Korallenriff Tauchgänge absolvieren. Ihr begegnet hier mit ein bisschen Glück Wasserschildkröten sowie anderen Tierarten. Im Norden befindet sich die Bahia de la Media Luna mit ihrem halbmondförmigen Strand. Tropische Fische, darunter auch Barrakudas und Rochen beobachtet ihr in der Yal-ku-Lagune. Landeinwärts bei Akumal liegt der Naturpark Aktun Chen mit seinem unterirdischen Fluss, den idyllischen Cenoten und den romantischen Höhlen.

Akumal auf Yucatan in Mexiko

6. Strandspaziergänge auf der Isla Holbox

Eine friedliche Ruhe erwartet euch auf der kleinen Insel Isla Holbox im Norden von Quintana Roo. Ihr sonnt euch im warmen Sand und spaziert durch die von bunten Häusern gesäumten Straßen von Holbox Town und seht euch die Auslagen der Fischer und Kunsthandwerker an. Auf der autofreien Insel fahrt ihr mit dem Golfwagen, dem Fahrrad oder dem Motorboot am kilometerlangen Strand entlang. Eine Besonderheit für Tierliebhaber sind die Rosa Flamingos und die Walhaie, die vor der Küste ihre Runden drehen.

Das Leben auf der Isla Holbox ist so entspannt, dass man dort echtes Hippie-Feeling spüren kann. Noch mehr Hippie-Orte in Mexiko findet ihr hier.

Insel Holbox in Mexiko

7. Wale beobachten bei Puerto Vallarta

An der Banderas Bucht an der Pazifikküste liegt Puerto Vallarta, ein Urlaubsort mit umfangreichem Sportangebot für Surfer, Segler und Taucher. Bei euren Tauchgängen erkundet ihr die Unterwasserhöhlen, die zu den Highlights dieser Region gehören. Ein Ausflug mit dem Boot bietet euch die Möglichkeit, Delfine und Wale sowie den großen Raubfischen Wahoos zu beobachten.

Am Abend lohnt sich ein Spaziergang zur belebten Strandpromenade Malécon mit den vielen Clubs, Tapas-Bars und Restaurants. Bei den Klängen der Latino-Musik schlendert ihr gemütlich durch die Boutiquen und sucht euch in Ruhe Souvenirs aus.

Puerto Vallarta in Mexiko

8. Natur pur auf der Insel Cozumel

In Quintana Roo befindet sich die Insel Cozumel, die auch Insel der Schwalbe heißt und ein interessanter Mexiko Reisetipp ist. Die Insel diente zur Zeit der Maya als Wallfahrtsort und Heiligtum der Mond- und Fruchtbarkeitsgöttin Ixchel. Lagunen und Sandbänke sowie weitere Inseln drumherum prägen das Landschaftsbild auf der Isla Cozumel. Im Süden befinden sich die Lagunen Colombia, Ciega und Chankanab, im Südwesten erstreckt sich eines der größten Korallenriffe Mexikos. Auch hier erwarten euch ein türkisblau schimmerndes und sehr klares Wasser sowie helle Sandstrände.

Taucher in der Karibik

9. Am Hidden Beach in der Höhle schwimmen

Der Hidden Beach auf einer der unbewohnten Pazifikinseln der Inselgruppe Isla Marietas trägt auch den Namen „Strand der Liebe“. Dort klafft in einer Felsendecke ein riesiges Loch. Blickt ihr durch dieses hindurch, dann seht ihr einen idyllisch gelegenen Strand. Sanfte Wellen treiben das türkisfarbige Wasser an das von Gestein umgebene Ufer. Ihr erreicht die Strandhöhle durch einen rund 1,80 Meter hohen und 24 Meter langen Wassertunnel, den ihr gut mit dem Boot durchfahren könnt.

Hidden Beach bei Isla Marietas in Mexiko

10. Naturwunder besichtigen: Hierve el Agua

Hierve el Agua ist der Name eines imposanten Naturschauspiels in Oaxaca, denn ihr seht hier einen versteinerten Wasserfall. In dessen Becken schwimmt ihr in natürlichem Mineralwasser wie in einem Infinity-Pool und genießt dabei den Panoramablick auf die umliegende Bergwelt. Entstanden ist der rund 30 Meter hohe Wasserfall vor mehreren Tausend Jahren durch kohlensäurehaltiges Wasser, dessen mineralische Ablagerungen krustenförmige Überzüge bildeten. Diese verwandelten sich schließlich in Sinterterrassen.

Hierve el Agua in Mexiko

Genauso berühmt wie die Sehenswürdigkeiten: Das mexikanische Essen

Zu den Reisetipps für Mexiko gehören nicht nur die Sehenswürdigkeiten für das Auge, sondern auch die Köstlichkeiten für den Gaumen. Die mexikanische Küche basiert sowohl auf präkolumbianischen als auch auf spanischen Einflüssen. Arabische, französische und karibische Nuancen spielen ebenfalls eine Rolle. Allgemein herrschen im Süden die aztekischen Einflüsse vor, während die Küche im Norden eher auf spanischen Rezepten basiert.

Zu den am meisten verwendeten Zutaten gehören Bohnen, Mais, Chili und Avocados. Auch Schokolade, eine Leibspeise der Azteken, verfeinert häufig die Speisen. Was ihr in fast jedem Restaurant bekommt, sind Tortilla-Fladen aus Weizen oder Mais. Diese schmecken sowohl warm als auch kalt, mit einer würzigen Soße oder gefüllt. Zu vielen mexikanischen Gerichten erhaltet ihr einen Dip mit cremigen Avocados, Guacamole genannt. Auf Chilibasis hergestellte Soßen, die so genannten Salsas, passen ebenso gut zu vielen Speisen und vor allem zu Tortillas mit Käsefüllung, den Quesadillas. Eine beliebte Beilage ist Frijoles. Hierbei handelt es sich um einen aus gekochten Bohnen zubereiteten Brei.

Guacamole

Typisch mexikanisch: Guacamole, Nachos und Bier

Der Tag eines Mexikaners beginnt zumeist nur mit Kaffee und süßem Gebäck oder Brötchen, ehe einige Stunden später ein kleiner Imbiss mit Tortillastreifen und einer Chilisoße folgt. Dieses zweite Frühstück gibt es häufig nur an Sonntagen. So richtig üppig gegessen wird in Mexiko vor allem mittags, und zwar gegen 15 Uhr. Ein solches Mittagsessen besteht oft aus vier Gängen. Zuerst bekommt ihr die Suppe, dann den Reis oder Nudeln, dann ein Fleischgericht und zum Schluss einen Nachtisch wie Eis oder Cajeta aus Ziegenmilch oder Cocodas aus Kokos und Eigelb.

Dazu trinken die Mexikaner gerne Limonade, einen hochprozentigen Tequila oder Mezcal. Am Abend gibt es zum Abschluss des Tages einen kleinen Imbiss wie Tacos oder süße Brötchen. Besteht ein Grund zum Feiern, dann fällt das Abendessen reichhaltiger aus und findet zu einer späteren Stunde statt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über 5vorFlug Redaktion

Avatar
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen