Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Süd- & Mittelamerika / Mexiko: Die coolsten Hippieorte und Strände auf der Yucatan Halbinsel
Mexiko: Die coolsten Hippieorte und Strände auf der Yucatan Halbinsel

Mexiko: Die coolsten Hippieorte und Strände auf der Yucatan Halbinsel

In Mexiko findet ihr jede Menge Strände, an denen ihr– abseits des Massentourismus – entspannt chillen könnt. Und zwar auf der Halbinsel Yucatan, wo man noch echtes Hippie-Flair in Kombination mit mexikanischem Lifestyle findet. Die schönsten Hippie-Orte auf dieser Halbinsel stellen wir euch hier vor!

Die Yucatan Halbinsel ist das meistgebuchte Reiseziel deutscher Mexiko-Besucher. Kein Wunder, hier gibt es ja auch jede Menge zu sehen und zu erleben. Pyramiden, Maya-Tempel, sagenumwobene Cenoten, wie die Süßwasserhöhlen auch genannt werden, und natürlich traumhafte Sandstrände. Hinzu kommt eine ganzjährige Wassertemperatur von wohligen 25 Grad. Und ihr könnt hier unbesorgt Urlaub machen, denn Yucatan gilt als sehr sichere Reisegegend. Die Halbinsel bildet den östlichen Zipfel von Mexiko und verbindet den Golf von Mexiko mit dem karibischen Meer. Da es hier so viel zu sehen und zu erleben gibt, ist Yucatan ideal für einen Roadtrip geeignet. Zur Erholung geht es dann zwischendrin immer an den Strand. Wer die schönsten Strände kennenlernen will, sollte jetzt unbedingt weiterlesen.

#1 Isla Mujeres: Postkartenstrände

Steg Isla Mujeres Mexico YucatanDie kleine Insel liegt circa 20 Minuten von Cancun entfernt. Wer dort auf dem Internationalen Flughafen zu einer günstigen Uhrzeit landet und nicht in Cancun übernachten möchte, könnte also sogar noch am selben Tag nach Isla Mujeres fahren. Früher war die kleine Insel noch eine richtige Hippie-Oase. Heute ist hier zwar schon um einiges mehr los, aber das Meer ist immer noch so knalltürkis und der Sandstrand immer noch so weiß wie früher. Und am Karibik-Traumstrand Playa Norte findet ihr sicher irgendwo ein ruhiges Plätzchen. Noch entspannter ist es am, ebenfalls an der Westküste gelegenen, Playa Sol, wo ihr die tollsten Sonnenuntergänge zu sehen bekommt. Und zum Tauchen und Schnorcheln ist die Insel ohnehin perfekt geeignet.

#2 Traumlagune Bacalar

Die traumhafte Süßwasserlagune liegt kurz vor der Grenze zu Belize. Sie wird „See der sieben Farben genannt“. Auch wenn ihr diese Farben nicht alle erkennen könnt, die Schönheit des Sees ist nicht zu leugnen. Um eure Zeit hier ausgiebig zu genießen, solltet ihr euch möglichst viel am oder auf dem Wasser aufhalten. Am besten, ihr mietet euch für ein paar Stunden ein Kajak oder macht einen kleinen Segeltörn, dann seht ihr die umwerfende Landschaft vom Wasser aus und könnt sie in Ruhe genießen. Unbedingt besuchen solltet ihr außerdem die vielen Hippie-Hostels die meist eine eigene Bar haben. Hier werdet ihr bei dem ein oder anderen Abend-Getränk super nette und entspannte Menschen aus aller Welt kennen lernen. 

#3 Tulum: Mayakultur am karibischen Meer

Tulum Mexico

Längst hat sich der verschlafene Fischerort zu einem hippen Badeort gemausert. Hier gibt es keine riesigen Hotels, sondern stattdessen viele kleine, schnuckelige Boutique Hotels an einsamen, schönen Stränden, wie zum Beispiel dem Traumstrand Playa Paraiso. Mit seinen 25 Grad ist das Bad im Meer zwar nicht gerade eine Erfrischung, aber dafür kann man stundenlang darin liegenbleiben. Wer sich einmal vom Strand wegbegeben möchte: Direkt am Meer, auf einem Felsen, liegt eine beeindruckende Maya-Fundstätte, zu der ihr ja mal hinüber schlendern könntet. Und noch andere tolle Ausflugsziele warten rund um Tulum auf euch:  Da wären zum Beispiel die Ruinen von Cobá oder die Süßwasserhöhlen Gran Cenote und Dos Ojos. Nach ein paar Stunden werdet ihr außerdem merken, dass Tulum die perfekte Hippie & Hipster Stadt ist – ein idealer Ort um aus der der Realität zu entfliehen. In Tulum herrscht eine superentspannte Stimmung und die meisten Menschen sind hier darauf aus, sich selbst zu finden, weshalb es eine Reihe an  Yoga-, Clean-Eating-, Spa-,und Retreat-Angeboten gibt.  

#4 Insel Holbox: Hippie, Hippie, Hippie

Insel Holbox Strand

Ein Hippie-Ort der ersten Stunde ist die wunderschöne Insel Holbox im Nordosten von Cancun. Hier trifft die Karibik auf den Golf von Mexiko. Außerdem gibt es atemberaubende Sandstrände, an denen man die wunderbarsten Sonnenuntergänge genießen kann. Besonders toll ist ein Besuch zwischen Juni und September. Dann ist Walhai Saison. Man kann Touren aufs offene Meer buchen und dort mit den bis zu 20 Meter langen Tieren schwimmen. Ein absolutes Muss: wandert mal am Strand entlang zur Flamingo Lagune!  Und wandern müsst ihr hier tatsächlich immer, wenn ihr von A nach B wollt – Holbox ist nämlich autofrei! Radfahren geht aber natürlich auch und macht auf dieser traumhaften Insel besonders viel Spaß!

#5 Playa Xpu Ha: Idylle pur

Wer Einsamkeit und Natur pur sucht, findet sie 30 Kilometer von Playa del Carmen entfernt – am paradiesischen Playa Xpu Ha. Neben dem traumhaften Strand findet ihr hier auch ein kleines, abgelegenes Dörfchen. Statt Nachtclubs und Hotelkomplexen gibt es hier im naturgeschützten Bereich nur Ruhe, Ruhe und nochmals Ruhe. Wer kein Mietauto hat, gelangt am einfachsten mit dem Sammeltaxi „Kollektivo“ an diesen Traumstrand. Wer hier moderene Clubs & Bars sucht ist ebenfalls fehl am Platz: für das Abendbier findet man hier nur entspannte Hippie Strandbars mit Deephouse Vibes oder Live Reggae. 

Playa Xpu Ha Strand

#6 Valladolid: Das wahre Mexiko

Hier könnt ihr das wahre Mexiko kennenlernen. Das Städtchen Valladolid liegt etwa 100 Kilometer von Tulum entfernt und ist ideal als Ausgangspunkt für Touren beispielsweise nach Chitzen Iza oder zur Maya-Stadt Ek Balam. Hier findet ihr viele stilvolle Kolonialbauten aus dem 16. Jahrhundert, von denen einige zu Hotels oder Restaurants umgebaut worden sind. Weit weg vom Trubel der großen Touristenorte könnt ihr euch ganz entspannt in stilvollem Ambiente mexikanische Spezialitäten schmecken lassen. Oder einfach durch die Straßen mit ihren Händlerständen schlendern, Hinterhöfe inspizieren und die einmalige Atmosphäre genießen. Die indigenen Frauen in ihren Blumenkleidern, die in der Stadt vor den bunten Häusern spazieren, verleihen Valladolid ein zusätzliches „Hippie-Flair“. 

#7 Izamal: Die gelbe Stadt

Franziskaner Kloster Izamal

Im Herzen Yucatans liegt der vielleicht verträumteste, schönste Ort des Landes. Zumindest aber ist es die älteste Stadt Yucatans: Izamal. Hier kann man sich mit Calesas, das sind einspännige Pferdewagen, durch die Stadt kutschieren lassen, vorbei an gelbgestrichenen Häusern im Kolonialstil. Seit 2002 zählt Izamal zu den „Pueblos Magicos „. Eine Auszeichnung, die nur besonders sehenswerte Orte in Mexiko erhalten, die sich durch ein reiches kulturelles und geschichtliches Erbe hervorheben. Und es gibt es hier jede Menge zu sehen – zum Beispiel das Franziskanerkloster in dem der frühere Pabst Johannes Paul II bereits übernachtet hat. In dem hübschen und farbenfrohen Ort fühlen sich auch Blumenkinder sicher pudelwohl.

#8 Merida: Die weiße Stadt

In Merida, der Hauptstadt Yucatans, geht es trotz ihrer Größe relativ entspannt zu. Sehenswert ist die typisch mexikanische Altstadt mit Kolonialbauten. Es gibt hier gemütliche Plätze wie den Plaza Grande an dem sich die Einheimischen treffen, richtige Prachtbauten wie den Gouverneurspalast oder das Denkmal für das Vaterland. Auf den Straßen herrscht ein buntes Treiben. Es gibt viele Shops, Cafés und Restaurants, in denen man unbedingt das original mexikanische Essen probieren sollte. Aber Vorsicht, bestellt nichts zu Scharfes falls ihr einen empfindlichen Magen habt. Übrigens haben auch hier Hippies ihre Spuren hinterlassen. Das Shopping-Angebot in Merida ist eher alternativ und man sollte definitiv keine 0815-Klamotten erwarten.

Kathedrale San Idefonso Merida Yucatan

#9 Xcalak: Tauchen am einzigen Atoll Mexikos

Last but not Least: Der Playa X-Carcelito liegt ebenfalls nicht weit von Playa del Carmen entfernt. Wer ihn besucht, muss den Strand allerdings mit den dort lebenden Wasserschildkröten teilen, die hier im Sommer ihre Eier ablegen. Um das so zu erhalten, kostet der Besuch des Strandes eine kleine Eintrittsgebühr. Diesen Betrag zu bezahlen lohnt sich, denn der Eintritt beinhaltet auch den Zugang zu einer Cenote, die ihr bequem zu Fuß erreicht. Wer sich traut, kann hier im Süßwasser schwimmen und die Fische beobachten. Achtung: Dieser Strand ist naturbelassen. Dadurch werdet ihr sicher mal die eine oder andere Alge zu Gesicht bekommen, da diese hier nicht immer penibel weggefegt werden. Und ein Restaurant gibt es auch nicht – nehmt euch also ausreichend Getränke und Verpflegung mit. Dieser Ort ist also also auch ein wahrer Geheimtipp für die Hippie-Souls unter euch. Fernab von Massentourismus könnt ihr hier den Tag allein mit eurem Gedanken und Liebsten verbringen. 

Wer jetzt Lust auf einen Urlaub in Mexiko bekommen hat, sollte unsere Angebote nicht verpassen. 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über Julia Kirschner

Ich erzähle Euch von schönen Stränden, Städten und anderen Urlaubzielen. Außerdem verrate ich Tipps und Tricks für einen gelungenen (Familien-) Urlaub.
Nach oben scrollen