Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Europa / Warum sich Zypern auch im Winter lohnt

Warum sich Zypern auch im Winter lohnt

Die Mittelmeerinsel Zypern kennt der eine oder andere von euch vielleicht schon von einem entspannten Badeurlaub im Sommer. Für einen Winterurlaub werden die wenigsten von euch Zypern in Betracht ziehen. Zu Unrecht muss man sagen. Neben einem idyllischen Skigebiet lohnt sich Zypern im Winter auch für Städtetrips nach Larnaka, Nikosia oder Limassol. Auch Wanderfreunde kommen im Winter auf Zypern voll auf ihre Kosten.

Was ihr zu welcher Reisezeit erwarten könnt

❄ Aufgrund des mediterranen Klimas auf Zypern ist es hier auch im Winter relativ mild. Von Dezember bis März herrschen hier Durchschnittstemperaturen von 16 Grad Celsius. Das sind ideale Temperaturen zum Wandern und für Städte-Trips. Aber selbst im Februar können Hartgesottene bei 17 Grad Wassertemperatur ein Bad im Mittelmeer nehmen, während sich die Daheimgebliebenen ein Loch in den zugefrorenen See hacken und dem Eisbaden frönen. Vielleicht fragt ihr euch gerade, wie soll bei 16 Grad Durchschnittstemperatur im Winter ein Ski-Urlaub möglich sein? Gute Frage. Dafür muss es hoch hinausgehen. Und auf Zypern geht es hoch hinaus. Mit 1.952 Metern ist der Olympos der höchste Berg. Er liegt mitten im Troodosgebirge im Landesinneren und ist im Winter tief verschneit. 

💐 Im Frühlingsmonat April treiben die ersten heißen Wüstenwinde aus Syrien, Libanon, Israel und Jordanien die Tagestemperatur schon auf durchschnittlich 24 Grad. Im Herbstmonat November ist es mit knapp 22 Grad immer noch angenehm warm. 

🌊 Die Badesaison verläuft von Mai bis Oktober mit Wassertemperaturen bis zu 28 Grad im August. An diesen Wassertemperaturen könnt ihr schon sehen, dass es die Lufttemperaturen in sich haben müssen. Besonders im Landesinneren rund um Nikosia ist bei durchschnittlichen Höchsttemperaturen von 37 °C im Juli und August Schwitzen angesagt. Zum Vergleich: Dubai hat nur eine um 2 °C höhere Durchschnittstemperatur, auf Mallorca liegt der Wert etwa 8 °C darunter. 

Ideales Wanderwetter im Winter

Im Sommer flüchten selbst die Zyprioten aus dem heißen Talkessel rund um Nikosia in die Kühle des Mittelgebirges Troodos. Im Winter bieten die idyllischen Bergdörfer besonders für Wanderfreunde Nahrung für die Wanderseele. Rund um den Olympos bestehen vier Wanderwege mit Informationstafeln am Wegesrand. Sie haben wohlklingende Namen wie „Artemis“, „Atalante“, „Kaledonia“ und „Persephone“ und sind zwischen zwei und neun Kilometer lang. Auf eurer Wanderung könnt ihr die artenreiche Tierwelt mit Adlern, Füchsen und den nur auf Zypern vorkommenden Zypern-Mufflons genießen. Zudem sind solche Wanderungen sehr gut mit dem Besuch von Klöstern und Kirchen kombinierbar, die in dieser Region sehr zahlreich sind.

wilde Zypern-Mufflons wilde Zypern-Mufflons
Aphrodite Wanderweg auf Zypern Aphrodite Wanderweg auf Zypern
Wanderweg auf Zypern Wanderweg auf Zypern
Wasserfall in Zypern Wasserfall in Zypern

Aber auch in anderen Teilen der Insel gibt es zahlreiche Wanderwege, die sich lohnen. Im Paphos Forrest führt ein herrlicher Wanderweg im Zederntal auf 5,8 Kilometer Länge hinauf zum Berg Tripylos auf 1.362 Meter Höhe. Der Weg wird gesäumt von teils uralten Zedern, die in ihrer Vielfalt an Formen und Gestalten einfach beeindruckend sind. 

Im Nordwesten der Insel befindet sich der mittelschwere Rundwanderweg „Aphrodite Trail“ von 7,8 km Länge. Er führt von den Bädern der Aphrodite, wo die berühmteste griechische Göttin der Legende nach ein Bad nach ihren Wanderungen nahm, hinauf zum Gipfel des Moutti tis Sotiras auf 370 Meter Höhe. Von hier habt ihr einen atemberaubenden Blick auf die Blue Lagoon und den westlichen Teil von Zyperns Nordküste.

Auch auf dem Madari-Rundwanderweg könnt ihr seltene Botanik wie den Östlichen Erdbeerbaum oder Kalabrische Kiefern sowie beeindruckende Felsformationen aus nächster Nähe erleben. Mit 15,7 km Länge solltet ihr allerdings schon versierte Wanderer sein, zumal der Weg steil bergauf bis auf knapp 1.600 Höhenmeter verläuft. Start und Ziel ist der kleine Ort Spilia im Troodosgebirge.

Alles in allem ist Zypern ein Paradies für Wanderer. Mehr als 50 ausgebaute und beschilderte Wanderwege führen durch die grünen Wälder der Insel.

Das kleine aber feine Skigebiet im Troodosgebierge

Wintersport unter dem blauen Himmel des Mittelmeeres? Das klingt erst einmal seltsam, ist aber auf Zypern trotzdem möglich. Allerdings ist die Skisaison nur kurz und verläuft von Anfang Januar bis Ende März. Witzbolde sagen auch, dass in Zypern immer Skisaison ist. Wasserski ist schließlich das ganze Jahr möglich. Auf jeden Fall erwartet euch rund um den höchsten Berg Olympos alles, was ein gutes Skigebiet ausmacht. Na gut, Marathonabfahrten sind eher nicht zu finden. Auch mit vielen Schwüngen seid ihr spätestens nach fünf Minuten wieder unten.

Troodos Skigebiet

Das einzige Skigebiet auf Zypern unterteilt sich in die Bereiche Sun Valley und North Face und liegt auf einer Höhe von 1.730 bis 1.900 Metern. Der Gipfel des Olympos ist leider nicht zugänglich und wurde zum militärischen Sperrgebiet erklärt. Das Sun Valley eignet sich besonders für Einsteiger und Fortgeschrittene. Hier befinden sich zwei Schlepplifte von jeweils 250 Meter Länge, die zu den Pisten mit den wohlklingenden Namen Aphrodite und Hermes führen. Etwas anspruchsvoller sind die Pisten Zeus und Hera im Bereich North Face. Hier gibt es einen Sessellift und einen Schlepplift. Bei der Zeuspiste habt ihr die Wahl zwischen dem „Jubilee run“ und dem „Racing run“. Letzterer wird vom internationalen Ski-Verband FIS auch für internationale Wettkämpfe genutzt. Für Skilangläufer werden auch regelmäßig zwei Langlaufloipen präpariert. 

Die Skilifte sind in der Saison täglich von 09:00 bis 16:00 Uhr in Betrieb. Es gibt auch einen Ski Shop, der sich im Bereich „Sun Valley“ befindet. Er wird vom Cyprus Ski Club mit ausgebildeten Technikern betrieben. Wer seine Ausrüstung nicht mitschleppen will, kann sie hier ausleihen. Der Shop verfügt über etwa 300 Paar Alpinski, 400 Paar Skischuhe, 50 Snowboards mit Stiefeln und 50 Paar Langlaufski. Während der Wintersaison ist der Ski-Shop die ganze Woche geöffnet. 

Im Skigebiet befindet sich auch das Bergresort Troodos. Zahlreiche weitere Hotels in der Nähe warten auf euren Besuch. Ansonsten benötigt ihr nur jeweils eine Autostunde von der Küstenstadt Limassol und der Hauptstadt Nikosia. Denkt daran, dass auf Zypern das Linksfahrgebot herrscht. 

Städtetrip im Winter nach Larnaka, Limassol oder Nikosia

typische Häuser Zypern

Beginnen wir unseren kleinen Überblick über lohnenswerte Städtetrips auf Zypern in Larnaka, weil ihr hier vermutlich auch ankommen werdet. Die meisten Flüge von Deutschland führen zum internationalen Flughafen Larnaka. Die Stadtmitte ist nur etwa fünf Kilometer entfernt und gut auf der Abflugebene per Taxi oder Stadtbus zu erreichen. Auf der Ankunftsebene könnt ihr bei Bedarf auch gleich mit Fernbussen nach Agia Napa, Limassol oder Nikosia weiterreisen. Die Hafenstadt Larnaka befindet sich an der Südostküste Zyperns und zählt gut 50.000 Einwohner. Ausgrabungen haben ergeben, dass die Stadt schon 2.000 Jahre v. Chr. besiedelt war. Später war Larnaka Hauptstadt des mächtigen Königreichs Kition. Ab dem 18. Jahrhundert entstanden in Larnaka zum Zweck von Handelsbeziehungen zahlreiche europäische Konsulate. Nach 1974 nahm die Bedeutung der Stadt nochmals zu, da aufgrund des Zypernkonflikts der Flughafen in Nikosia geschlossen und nach Larnaka verlegt wurde. Im Winter veranstalten die Stadtväter regelmäßig Veranstaltungen im Rahmen des European Cultural Winter Larnaca. Dabei treten von November bis März zahlreiche internationale Solisten und Ensembles im Stadttheater von Larnaca auf. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die Kirchen Agios-Lazaros und Panagia Aggeloktisti, das Archäologische Museum und ein Aquädukt aus dem 18. Jahrhundert.

Die Hauptstadt Nikosia ist seit 1974 geteilt und mit rund 280.000 Einwohnern die größte Stadt der Insel. Die Entfernung nach Larnaka beträgt etwa 45 km. Das kulturelle Leben spielt sich vor allem im südlichen Teil der Altstadt ab. Hier laden Restaurants und Bars zum Verweilen ein und die Ledrastraße, benannt nach dem antiken Namen Nikosias, ist die Haupteinkaufsmeile. Hier befindet sich auch die einzige Grenzübergangsstelle innerhalb der Altstadt für Besuche des Nordteils der Stadt. Sehenswerte Kirchen in Nikosia sind die Faneromeni-Kirche aus dem Jahre 1872 und die Johannes-Kathedrale mit dem Baujahr 1662. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Ikonenmuseum und das Zypernmuseum etwas außerhalb der Stadt als bedeutendstes archäologisches Museum von ganz Zypern. Technikfreunde können sich zudem im in der Altstadt gelegenen Cyprus Classic Motorcycle Museum über die Geschichte des Zweirades auf der Insel informieren.

Limassol

Wer schon einmal auf Zypern war, wird seinen Badeurlaub vermutlich rund um Limassol verbracht haben. Die zweitgrößte Stadt Zyperns ist die größte Hafenstadt des Landes und befindet sich ziemlich mittig an der Südküste. Ein Städtetrip im Winter lohnt sich vor allem aufgrund der milden Temperaturen, und weil Limassol dann nicht so überlaufen ist, wie im Sommer. Ein Spaziergang an der Strandpromenade mit Blick auf das Mittelmeer ist in den Wintermonaten ganz besonders entspannend. Es lohnt sich ein Abstecher zum alten Hafen. In den Markthallen von Limassol herrscht eine Mischung aus orientalischem Flair und uralter griechischer Kultur. Weitere sehenswerte Gebäude sind das Kastell mit dem Mittelaltermuseum, die Hochburg Kolossi etwas außerhalb der Stadt und die Kirchen Panagia Karmiotissa und Kathedrale Agia Napa. 

Die Top 5 der kulturellen Highlights auf Zypern

Für die kulturell Interessierten unter euch haben wir eine Auswahl von fünf beliebten und sehenswerten Orten Zyperns zusammengestellt. Bei einer Reise in den Wintermonaten profitiert ihr dabei zusätzlich von angenehmen Temperaturen und kurzen Warteschlangen. Allerdings entdecken immer mehr Reisende den Reiz, den Zypern auch im Winter ausübt. Durch die unsichere politische Lage in der Türkei sind die Touristenzahlen zusätzlich gestiegen. Aber keine Panik, Zypern ist im Winter noch lange nicht überlaufen. In der folgenden Liste haben wir unser Augenmerk vor allem auf die UNESCO Weltkulturerbestätten Zyperns gelegt, weil sie aufgrund ihrer Einzigartigkeit, Authentizität und Integrität weltbedeutend sind. Aktuell gibt es drei Weltkulturerbestätten auf Zypern. Ergänzt wird die Liste durch zwei weitere legendäre Orte voller Schönheit.

1. Der Archäologische Park Pafos

Hierbei handelt es sich um eine prähistorische Ausgrabungsstätte der antiken Stadt Paphos, die bereits im 4. Jahrhundert v. Chr. gegründet wurde. Der Park liegt südwestlich der heutigen Stadt Pafos direkt am Meer und bietet interessante Einblicke in das Leben der Menschen vor etwa 6.000 Jahren. Auf dem Rundgang begegnen euch unter anderem die römischen Villen mit ihren noch in Originallage befindlichen Bodenmosaiken oder das byzantinische Kastell Saranda Kolones aus der fränkischen Zeit im 12. Jahrhundert.

2. Das Amphitheater von Kourion

Amphitheater von Kourion

Die antike Stadt Kourion entstand bereits im 13. Jahrhundert v. Chr. an der Südwestküste Zyperns. Das Amphitheater datieren Archäologen aus dem 1. bis 2. Jahrhundert n. Chr. Es ist wunderbar in die malerische Landschaft eingebettet und bietet zudem einen atemberaubenden Blick auf das Meer. Nach der Besichtigung können weitere Ausgrabungsfunde der antiken Stätte im Kourion-Museum besichtigt werden, das nur etwa 2 km entfernt liegt.

3. Bemalte Kirchen im Gebiet von Troodos

Wer einen kombinierten Urlaub aus Wintersport und Kultur plant, muss ins Troodosgebirge und hat es dann nicht weit zu insgesamt zehn sehenswerten Scheunendachkirchen, die sich verstreut in den Bergdörfern befinden. Die Kirchen zeichnen sich durch ihre reich mit Fresken im byzantinischen Stil ausgestatteten Innenräume aus. Als Beispiele seien hier die Kirche Agios Nikolaos tis Stegis etwa fünf Kilometer außerhalb des Ortes Kakopetria und die dem Erzengel Michael geweihte Kirche Archangelos Michail in Pedoulas genannt.

4. Die Ausgrabungsstätte von Chirokitia

Auf halbem Weg von Larnaka nach Limassol befindet sich nördlich der Autobahn A1 die Ausgrabungsstätte Chirokitia. Seit Ausgrabungsbeginn im Jahre 1934 wurden mehrere Rundhütten aus Stein und ein Teil der Verteidigungsmauer rekonstruiert. Besucher können sich so eine genaue Vorstellung davon machen, wie die Menschen vom 7.- 4. Jahrtausend v. Chr. Gelebt haben. Wer auch das Zypernmuseum in Nikosia besucht, kann dort zahlreiche Exponate aus dieser Ausgrabungsstätte betrachten. 

5. Das Kloster von Kykkos

Kloster Kykkos

Prächtige Mosaike und Wandmalereien sind im bedeutendsten Kloster Zyperns etwa zehn Kilometer westlich von Pedoulas zu bestaunen. Auch eine Ikone der Gottesmutter Maria, ein Geschenk des byzantinischen Kaisers Nikephoros III. zur Klostergründung im Jahre 1080, ist im Kloster zu sehen. Dem Kloster ist auch ein Museum angeschlossen, in dem weitere wertvolle kirchliche Kleinode ausgestellt sind. In unmittelbarer Nähe zum Kloster befindet sich zudem das Grab von Erzbischof Makarios III, der als Novize mehrere Jahre im Kykkos-Kloster tätig war.

Wir hoffen, wir konnten euch mit diesen Informationen für einen Urlaub auf Zypern im Winter begeistern. Ob Ski- oder Wanderurlaub, Kulturreise oder Städtetrip, Zypern ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert.

Noch nicht genug? Weitere Infos zu Zypern

Bei 5vorFlug bekommt ihr nicht nur viele Infos und Eindrücke, sondern auch passende Angebote, um Zypern selbst zu entdecken!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über 5vorFlug Redaktion

5vorFlug Redaktion

Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr… Viel Spaß beim lesen!

Nach oben scrollen