Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Urlaubsguide für Schottland – Zu Besuch bei Loch Ness, James Bond und den Highland Cows
Urlaubsguide für Schottland – Zu Besuch bei Loch Ness, James Bond und den Highland Cows

Urlaubsguide für Schottland – Zu Besuch bei Loch Ness, James Bond und den Highland Cows

Einzigartige Landschaften, attraktive Städte und nahezu unberührte Inseln – all das findet ihr in Schottland. Bei einer Tour durch das Land werdet ihr in und außerhalb der Städte auf zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten stoßen, die wir euch in unserem Schottland-Urlaubsguide ans Herz legen möchten. Durch die wundervollen Naturlandschaften führen tolle Wanderstrecken, die aufgrund des noch mäßigen Tourismus nicht überlaufen sind. Ihr könnt also die Schönheit der Natur in Ruhe genießen. Doch Schottland hat viele Seiten und letztlich sind es die Menschen, die mit ihrer Gastfreundschaft einen Besuch in Schottland zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen.

Schottland-Eindrücke der Bloggerin Jana von Sonne & Wolken

Inhaltsverzeichnis:
1. Reisetipps für Schottland – die wichtigsten Fakten
2. Die schönsten Regionen in Schottland
3. Die schönsten Städte Schottlands
4. Sport in Schottland
5. Schottland mit Kindern
6. Schottlands Küche

1. Reisetipps für Schottland – die wichtigsten Fakten

Klima: In Schottland gemäßigtes ozeanisches Klima. Entsprechend wechselhaft kann das Wetter Schottlands sich präsentieren. An der Westküste des Landes sorgt der Golfstrom für eher milde Temperaturen, während der Norden und Osten sich eher als kühler erweisen. Dank der Insellage kommt es aber nicht zu extremen Temperaturen. Selbst im Sommer steigen die Temperaturen kaum über 20 °C und auch im Winter sinken die Temperaturen nur knapp unter den Gefrierpunkt.

Anreise & Zeitverschiebung: Die Anreise nach Schottland ist klassisch via Flugzeug möglich, aber auch mit der Bahn oder dem Auto ist die Anreise problemlos möglich. Die Flughäfen des Landes liegen in Edinburgh und Glasgow und werden von mehreren Airlines direkt aus Deutschland angeflogen. Eine Anreise mit dem Auto ist unproblematisch via Fähre möglich. Diese verbindet Amsterdam mit Newcastle. Bei der Anreise mit der Bahn führt der Weg durch den Eurotunnel und anschließend durch England, sodass die Anreise mit der Bahn sich am zeitaufwendigsten gestaltet. Beachtet außerdem bei eurer Reiseplanung, dass es eine Zeitverschiebung von -1 Stunde gibt. Die Einreise ist übrigens mittels Personalausweis oder Reisepass möglich, der jedoch über die gesamte Dauer gültig sein muss. Beachtet allerdings, dass sich aufgrund des Brexits die Einreiseregelungen verändern könnten und informiert euch vor eurem Urlaub noch einmal vorab beim Auswertigen Amt.

Währung und Trinkgeld: In Schottland wird wie in ganz Großbritannien mit Pfund gezahlt. Jedoch gibt es zahlreiche verschiedene Banknoten die die Bank of Scotland, die Bank of England, usw. ausgeben. Während es kein Problem ist, in Schottland auch mit englischen Pfund zu bezahlen, lohnen in England manche Geschäfte schottische Pfund Noten ab. Grundsätzlich kann in Schottland mit EC- bzw. Kreditkarte bezahlt werden. In Pubs ist dies jedoch nicht gängig. Es ist üblich, ein geringes Trinkgeld zu geben. Dieses beträgt in der Regel 10 Prozent der Rechnung. 

2. Urlaubsguide für Schottland: Die schönsten Regionen in Schottland

Schottland ist ein attraktives Reiseziel, daher möchten wir euch einige Schottland Reisetipps für die einzelnen Regionen des Landes an die Hand geben. Das Land der Highland Cows, von James Bond und von Loch Ness hat schließlich viel mehr zu bieten, als sich auf den ersten Blick erkennen lässt.


 

Südschottland: das malerische Grenzgebiet

Südschottland liegt direkt an der Grenze zu England und ist geprägt von seinen historischen Städten. Ob Melrose mit seinem berühmten Kloster Melrose Abbey oder Kelso und Jedburgh mit ihren prächtigen Klosterruinen, bei einem Besuch in Südschottland werdet ihr auf zahlreiche geschichtsträchtige Orte treffen. Doch der Süden ist auch ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber. Hier führt auch der bekannte Wanderweg Southern Upland Way, der mit einer Länge von 340 Kilometern eine absolute Herausforderung ist, entlang. Besonders der Galloway Forest Park steht mit seinen wilden Flüssen und seiner sagenhaft schönen Naturlandschaft für die südlichste Region Schottlands. Ein schönes Kontrastprogramm bietet euch der Besuch in Dumfires. Das idyllische Städtchen überzeugt mit zahlreichen Architekturschätzen und wird gerne als „The Queen of the South“ bezeichnet.

Schottland Südschottland Melrose Abbey

Das berühmte Kloster Melrose Abbey

Strathclyde: das Tal des River Clyde

Wer die Region Strathclyde besucht, wird natürlich als Erstes an Glasgow – die größte Stadt Schottlands – denken. Doch die weitläufige Region an der Westküste Schottlands hat einiges mehr zu bieten. Die Metropole Glasgow werden wir euch in unserem Schottland-Urlaubsguide noch genauer vorstellen. Die Region rund um Glasgow war besonders im Zeitalter der Industriellen Revolution von großer Bedeutung, denn der Clyde, der Fluss Clyde war wichtig für den Handel mit Tabak und Baumwolle. Heute ist es die reizvolle Naturlandschaft entlang des Flussverlaufes, die begeistert und zu Erkundungstouren und Wanderungen einlädt. Bekannt sind auch die vorgelagerten Inseln der Region. Die Isle of Arran gilt als kleines Juwel mit ihren geschützten Stränden, grünen Wäldern und rauen Berggipfeln. Die Insel ist ein Treffpunkt für Wassersportler und Wanderer.

Schottland Isle of Arran

Für Ruhesuchende: Die Isle of Arran

Lothian: der reizvolle Südosten Schottlands

Die reizvolle Landschaft der Lothians liegt vor den Toren Edingburgs und bietet einen besonders schönen Kontrast zur pulsierenden Hauptstadt Schottlands. Die Region ist reich an historischen Schätzen wie der dem Blackness Castle nahe Linlithgow oder dem Tantallon Castle in North Berwick. Reizvoll wird die Region durch idyllische Städtchen und malerische Orte, die in die atemberaubende Landschaft der Lothians eingebettet sind. Besonders schöne Ausblicke könnt ihr auf Wanderungen entlang des John Muir Way genießen. Zudem ist die Region nicht nur für Wanderer attraktiv, sondern lässt sich auch perfekt mit dem Fahrrad erkunden. Durch zahlreiche Wassersportmöglichkeiten und der „Golf Coast“ könnt ihr euren Urlaub hier sehr vielfältig gestalten.

Loch Lomond: der Trossachs Nationalpark

Rund um den Loch Lomond präsentiert sich Schottland in seiner natürlichen Form. Es handelt sich beim Loch Lomond nicht nur um den größten See Großbritanniens, sondern auch um einen der schönsten Seen. Die atemberaubende Landschaft des Trossachs Nationalparks laden zu langen Waldspaziergängen rund um den See ein. Zerklüftete Hügel, verschlafene Wälder und ein wundervoller Blick auf den See sorgen dafür, dass die Region schon so manchen Künstler als Inspirationsquelle diente. Lohnenswert ist auch ein Ausflug auf die Insel Inchconnachan, denn hier werden euch Wallbies begegnen, denn die australischen Beuteltiere wurden in den 1940 Jahren hier angesiedelt. Als reizvolles Gegenprogramm dient ein Besuch von Loch Lomond Shores, hier könnt ihr in wundervoller Kulisse eine Shoppingtour genießen.

Westhighlands: der wilde Westen Schottlands

Schottlands Westen präsentiert sich mit einer einzigartigen Landschaft und begeistert durch seine Ursprünglichkeit. Geprägt ist die Region von grünen Hügeln, karg wirkenden Steinwüsten, hohen Bergen und dunkel schimmernden Seen. Besonders interessant ist die Halbinsel im Westen, da sie kaum bewohnt ist, wie sich an der spärlichen Besiedelung von Applecross zeigt. Die gesamte Kulisse der Westhighlands präsentiert sich äußerst überwältigend und so lohnt es sich das Gebiet für Wanderungen zu wählen. Auch Bergsteiger kommen in der Region auf ihre Kosten und können sich zum Beispiel im Beinn Eighe-Massiv auspowern. Im Osten der Region wird die Landschaft etwas sanfter und wirkt kultivierter. Hier könnt ihr die Black Isle besuchen, die gerne als die Kornkammer der Highlands bezeichnet wird. Zudem locken im Osten Relikte der Vergangenheit wie der Pictisch Stone und der Eagle Stone. Wenn ihr euch nach völliger Ruhe sehnt, dann solltet ihr Loch Maree besuchen, denn hier verirren sich nur wenige Touristen hin. Der Weg lohnt sich jedoch, schließlich sind die wundervolle Natur um das Gewässer einfach überwältigend.

Schottland Westhighlands Glennfinnan Viadukt

Auch für Muggel sichtbar: Das Glenfinnan Viadukt in den Westhighlands

Zentralschottland: das kulturelle Zentrum im Herzen des Landes

Zentralschottland liegt nicht nur in der Mitte des Landes, sondern ist auch kulturell ein sehr interessantes Reiseziel. Besonders der Kulturort St. Andrews ist ein ideales Ziel für eine kleine Auszeit. Hier findet ihr nicht nur wundervolle Cafés und kleine Geschäfte zum Stöbern, sondern auch schöne Strände und zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Von der mittelalterlichen Kathedrale bis hin zum Botanischen Garten gibt es viel zu entdecken. Die Region ist zudem bei Künstlern sehr beliebt und auch für alle Golf Fans ist die Region ein Muss, denn hier befindet sich der älteste Golfkurs der Welt. Zudem locken historisch interessante Orte wie Perth, Pitlochry und Dundee. Landschaftlich zeigt sich Schottland in Zentralschottland eher von der sanften Seite.

Grampian: Schottlands ruhige Bergwelt

Im Nordosten gelegen präsentiert sich die Region Grampian als Mekka für Naturliebhaber. Geprägt von den Grampian Mountains liegt die Region auf einem Hochplateau. Hier könnt ihr nicht nur die Bergwelt Schottlands genießen, sondern trefft auch auf typische Heide- und Moorlandschaften. Das eher gering besiedelte Gebiet ist ideal für Erkundungstouren geeignet und für viele Besucher erfüllt sich hier die Vorstellung von den schottischen Highlands. Zudem ist die Region auch für ihre Skigebiete bekannt. Doch auch die Küste der Region ist sehr sehenswert, denn hier finden sich entlang der Strände idyllische Fischerdörfer. Sehenswert sind auch die zahlreichen Schlösser der Region. Die Whisky-Fans unter euch werden hier zudem vom Malt Whisky Trail begeistert sein, der zu einigen der bekanntesten Brennereien Schottlands führt.

Schottland Grampian

Perfekt für Wanderungen: Grampian

Highlands: die atemberaubende Seite Schottlands

Majestätische Berge und atemberaubend schöne Landschaften sorgen dafür, dass die Highlands der Inbegriff Schottlands für viele Schottlandfans sind. Hier erlebt ihr eine wundervolle Mischung aus Natur, Kultur und der Geschichte des Landes. Als größter Nationalpark Großbritanniens bietet die Region nicht nur die Möglichkeit die höchsten Gipfel Großbritanniens zu besteigen, sondern auch die Delphine bei ihrem Spiel vor der Küste Morays zu beobachten und auch die Inseln vor der Küste sind einen Besuch wert. Zudem werdet ihr auf Schottlands spektakuläre Seenlandschaft in den nördlichen Highlands treffen. Für aktive Entdecker, die auch gerne mal beim Wildwasser-Rafting an ihre Grenzen gehen möchten, ist die Region mit ihren sehenswerten Burgen und ihrer bewegenden Geschichte ein Muss. Für Gänsehautfeeling sorgt hingegen ein Besuch des Glenfinnan-Monuments und des Glencoe Besucherzentrums, denn hier dreht sich alles um das berühmteste Massaker Schottlands.

Skye: Schottlands magische Seite

Die Isle of Sky ist die größte Insel der Inneren Hebriden. Hier findet ihr magische Orte, die einen besonderen Zauber innehaben. Einige der berühmtesten Landschaften des Landes sind auf Sky beheimatet. Nicht nur die kilometerlangen Küstenlinien begeistern, sondern auch die beeindruckenden Bergketten und die historischen Besonderheiten. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten zählen der Old Man of Storr, der Quiraing und der Cuillin. Um diese Sehenswürdigkeiten zu erreichen, solltet ihr euch zu Fuß auf den Weg machen, denn so könnt ihr die landschaftlichen Highlights der Insel besonders gut genießen. Auf Skye fanden einst zahlreiche Clankämpfe statt und auch die Jakobiter trugen hier ihre Schlachten aus. Heute könnt ihr euch noch auf prähistorische Stätten und beeindruckende Burgen freuen, die beeindruckende Fotomotive liefern.

Schottland Isle of Skye Highlandcow

Highland Cow auf der Isle of Skye

Loch Ness: Schottlands sagenumwobene Region

Zu den beliebtesten Reisetipps für Schottland zählt Loch Ness und so darf diese Destination auch in unserem Schottland-Urlaubsguide nicht fehlen. Als wohl bekanntestes Loch in Schottland zieht der See viele Schottlandreisende magisch an. Die Legende um das Monster des Sees, liebevoll Nessie genannt, beflügelt die Fantasie der Besucher. Als zweitgrößter See Schottlands ist Loch Ness aufgrund seiner Tiefe von bis zu 230 Metern Tiefe. Das wasserreichste Loch. Am Ufer des Sees erwartet euch nicht nur eine schöne Landschaft, die zu Spaziergängen einlädt, sondern auch das Urquhart Castle. Die Felsenburg zählt zu den ältesten und zu den größten Burgen des Landes und so lohnt sich die Besichtigung der Burganlage, die einen Blick in die Geschichte des Landes ermöglicht. Wanderungen durch die umliegenden Wälder und Hochmoore sind zudem sehr entspannend und nicht nur für Naturliebhaber sehr erholsam.

Schottland Loch Ness

Findet ihr sie auf dem Bild? In Loch Ness ist Nessie zuhause

Äußere Hebriden: Schottlands unberührte Insellandschaften

Ein wahres Inselparadies könnt ihr beim Besuch der äußeren Hebriden erkunden. Herrlich weiße Strände, die zu langen Spaziergängen einladen, ziehen hier auch Surfer und Kajakfahrer an, die hier ausgezeichnete Bedingungen vorfinden. Auf den Inseln wird Gälisch gesprochen und gesungen und so könnt ihr in den Pubs sehr traditionellen Klängen lauschen. Die Äußeren Hebriden sind aber auch durch ihre antiken Stätten bekannt und so könnt ihr hier beeindruckende Steinformationen und Brochs bestaunen. Auch werden euch hier zahlreiche Legenden um konkurrierende Clans begegnen und Burgruinen lassen euch ein Gefühl für die bewegte Geschichte der Äußeren Hebriden bekommen. Sehr sehenswert sind auch die kleinen Bauernhäuser mit Reetdächern aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Orkney: Schottlands Mekka für Kunstinteressierte

Orkney besteht aus 70 Inseln, die nördlich des schottischen Festlands liegen. Stark mit der Geschichte und der eigenen Identität verbunden sind die Inseln das optimale Ziel für alle, die Kultur und handwerkliche Kreativität zu schätzen wissen. Besonders die größte der Inseln hat einiges zu bieten. Die bevölkerungsreichste Insel von Orkney überrascht mit der beeindruckenden Wikingerkathedrale von Kirkwall. Zudem finden sich zahlreiche Kunsthandwerksäden und Galerien in den Orten der Inseln. Als „Ägypten des Nordens“ gilt die Insel Rousay, die 150 archäologische Stätten aufweist, darunter ein 5.000 Jahre altes Kammergrab. Zudem bietet Orkney die historische Siedlung von Skara Brae, den Ring von Brodgar, Maeshowe Chambered Cairn und den Stones of Stenness, die zusammen die UNESCO Weltkulturerbestätte „Heart of Neolithic Orkney“ bilden. Zudem bieten die Orkneys wundervolle weiße Strände, eine beeindruckende Fauna und ist der ideale Ort, um das Spekatkel der Polarlichter zu genießen.

chottland Orkney Marwick Head

Die Küstenlinie von Orkney in Marwick Head

Shetland: auf den Spuren der Wikinger

100 Inseln bilden die Inselgruppe Shetland, die sich vor der Nordküste Schottlands befindet. Nur 15 der Inseln sind bewohnt, alle anderen präsentieren sich mit unberührter Natur. Auf den Shetlands haben die Urvölker, die neolithischen Siedler und Wikinger starke Spuren hinterlassen und dies zeigt sich nicht nur an den archäologischen Stätten, den spektakulären Ruinen und den mystischen Steinformationen, sondern auch an der gelebten skandinavischen Kultur. Entsprechend erklingen auf den Inseln altnordische Klänge und auch das spektakuläre „Up Helly Aa Festival“ erinnert an die Zeit in der die Wikinger die Inseln bevölkerten. Landschaftlich zeigen sich die Inseln eher schroff, doch gerade dies macht den Reiz dieses unvergleichlichen Idylls aus.

3. Urlaubsguide für Schottland: Die schönsten Städte Schottlands

Neben beeindruckenden Landschaften bietet Schottland viele tolle Städte, in denen ihr in eurem Schottland Urlaub einiges besichtigen könnt. Am bekanntesten ist wohl die Hauptstadt Edinburgh mit ihrem Edinburgh Castle. Doch auch Glasgow und kleinere Städte des Landes haben viele spannende Sehenswürdigkeiten zu bieten, die in unserem Schottland Reiseführer nicht fehlen dürfen und die ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

Glasgow – Schottlands Metropole

Mit seinem vielfältigen kulturellen Angebot wird Glasgow euch begeistern. Die lebendige Stadt am Clyde ist ein ideales Ziel für eine Städtereise, denn dank der zahlreichen Geschäfte gilt die Metropole als Shoppingparadies. Neben Designer- und Markenmode werden zahlreiche Secondhand-Waren angeboten. Kulturell überzeugt Glasgow mit beeindruckenden Museen, wie der Kalvingrove Art Gallery, die eine bunte Mischung an Ausstellungsstücken aus den Bereichen Kunst, Technik und Natur bietet. Auch die University of Glasgow blickt auf eine lange Geschichte zurück. Die zweitälteste Universität Schottlands besteht seit 1451. Entsprechend interessant ist der Besuch der alten Universitätsgebäude, die auch ein Museum und mehrere Ausstellungen beherbergen. Eine kleine Auszeit könnt ihr euch in den 1817 gegründeten Glasgow Botanic Gardens gönnen. Bei einem Besuch der Necropolis, der Stadt der Toten, könnt ihr eine einzigartige Grabanlage bewundern, die 50.000 Bürgern der Stadt als letzte Ruhestätte dient. Atemberaubende Architektur erlebt ihr beim Besuch der St. Mungo´s Cathedral. Bei einem Bummel entlang des River Clyde werdet ihr auf das Riverside Museum stoßen und auf die „The Clydeside Destillery“ in der erst seit dem Jahr 2017 Whiskys gebrannt werten. Im Rahmen eines Besuchs der Metropole lohnt sich auch ein Abstecher in die Gallery of Modern Art im Zentrum der Stadt, die mit wechselnden Ausstellungen überzeugt.

Schottland Glasgow Shopping

Glasgow – Ein echtes Shopping-Paradies

Edinburgh – Kultur in Schottlands Hauptstadt genießen

An Schottlands Ostküste gelegen ist die Hauptstadt Edinburgh immer einen Besuch wert. Hier hat nicht nur das Parlament seinen Sitz, sondern traditionell ist Edingburgh auch ein Wirtschafts- und Handelszentrum. Traditionelle Kaufhäuser wie das Kaufhaus Jenners bieten moderne Waren in historischen Ambiente an, sodass selbst eine Shoppingtour in Edinburgh auch immer eine Sightseeingtour ist. Interessant sind auch die alten Universitätsgebäude. Die Universität Edinburgh zählt zu den besten Universitäten Großbritanniens. Von der National Gallery of Scotland bis hin zur Dean Gallery hat die Stadt einiges an Museen zu bieten. Die markanteste Sehenswürdigkeit ist Edinburg Castle, dessen Besuch ein Muss ist. Besonders schön ist ein Bummel entlang der Royal Mile, hier findet ihr Einkaufsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und jede Menge Gastronomie. Ein besonderes Erlebnis bietet „The Scotch Whisky Experience“. Hier erhaltet ihr zahlreiche Infos zum schottischen Whisky. Zudem könnt ihr die größte Whisky-Sammlung der Welt bewundern und natürlich auch ein Gläschen trinken oder euch im Shop mit edlen Sorten eindecken. Einige Schritte weiter könnt ihr die „Camera Obscura“ und die „World of Illusions“ besuchen. Architektonisch besonders beeindruckend ist die St. Giles Cathedral, die sich im gotischen Stil präsentiert und in deren Innenräumen sich Arbeiten aus unterschiedlichen Epochen finden.

Schottland Edinburgh

Die wohl schönste Stadt Shottlands – Edinburgh

Aberdeen – Küstenstadt mit Flair

Im Nordosten gelegen präsentiert sich Aberdeen als gepflegte Küstenstadt, die auch den Beinamen „Silver City“ trägt, da das Stadtbild von silbergrauem Granit geprägt ist, der einst in der Region abgebaut wurde. Heute gilt die Stadt aufgrund der Ölfelder vor der Küste als Europas Ölhauptstadt. Dies tut der Schönheit der Stadt aber keinen Abbruch. Die Stadt bietet beispielsweise eine attraktive Uferpromenade mit Wellenbad. Dank zahlreicher Klubs, Bars, Restaurants, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten kommt in Aberdeen eine kosmopolitische Stimmung auf, sodass die Stadt auch ideal ist, um das Nachtleben zu genießen. Die Stadt verfügt zudem über fünf Parks, die zum Verweilen einladen. Sehenswürdigkeiten wie Old Aberdeen und  die St. Machar´s Cathedral gehören ebenso zu der Stadt wie zahlreiche interessante Granitbauten. Das älteste Gebäude der Stadt ist Tolbooth, das älteste und best erhaltene Gefängnis Schottlands. Interessant ist auch ein Besuch des Provost Skene´s House, dem ältesten Wohnhaus Aberdeens aus dem Jahr 1545. Die Museumslandschaft der Stadt bietet mit dem Maritime Museum, dem Blairs Museum und dem Gefängnis-Museum in Tolbooth sehr unterschiedliche Museen, die die aber alle eng mit der Stadtgeschichte verwoben sind. Zudem bietet die Universitätsstadt zahlreiche kulturelle Veranstaltungen und ist für sein hervorragendes Theater bekannt.

Schottland Aberdeen

Die hübsche Ölhauptstadt Eurpas Aberdeen

Dundee – moderne Großstadt an der Ostküste

Am Firth of Tay an der schottischen Ostküste findet sich mit Dundee. Schon sehr früh wurde das Gebiet des heutigen Dundees besiedelt, doch nach zahlreichen Zerstörungen entstand eine moderne Stadt. Bekannt ist Dundee vorallem aufgrund des Obstanbaus und der Verarbeitung zu Marmelade. Auch die berühmte Orangenmarmelade wurde in Dundee erfunden und erhöhte den Bekanntheitsgrad der Stadt. Die schönste Sicht über die Stadt erhaltet ihr vom Dundee Law, einem ehemaligen Vulkankegel aus. Von hier aus könnt ihr auch den St. Mary´s Tower erblicken, den ihr ebenfalls erklimmen könnt. Besonders reizvoll ist das bekannte City Churches. Das Gebäude vereint drei Kirchen unter einem Dach. Etwas Geschichte könnt ihr beim Besuch des Dudhope Castle schnuppern, welches von einer weitläufigen Parkanlage umgeben ist. Eine der auffälligsten Fassaden der Stadt könnt ihr beim Besuch der Caird Hall bewundern, welche einen Konzertsaal beherbergt. Dundee ist zudem Standort einiger außergewöhnlichen Museen. So könnt ihr hier das Golfmuseum, eine Außenstelle des Victoria & Albert Museums, das Juteindustriemuseum oder das Museumsschiff RRS Discovery besuchen. Dank zahlreicher Universitäten und bedeutenden Schulen präsentiert sich die Stadt mit zahlreichen kulturellen Veranstaltungen und bietet auch gute Shoppingmöglichkeiten.

Schottland Dundee

Die Küstenstadt Dundee

Iverness – die nördlichste Stadt Schottlands

Bekannt als das Tor zu Schottlands Norden ist Iverness die Hauptstadt der Highlands. Kaum eine andere Stadt Schottlands blickt auf eine so bewegte und blutige Geschichte wie Iverness zurück. Den Status einer Großstadt erhielt die Highlandmetropole erst im Jahr 2000 und trotz des starken Wachstums konnte sich Iverness seinen besonderen Charme bewahren. Neben einigen Bausünden aus den 60er Jahren findet sich in der Stadt das eine oder andere historische Bauwerk. So befindet sich in Iverness zum Beispiel der 1870 erbautem Victorian Market mit seinem besonderen Charme, der beim Shoppen eine Reise in die Vergangenheit ermöglicht. Einen Besuch des Inverness Castles solltet ihr euch ebenfalls nicht entgehen lassen. Das Wahrzeichen der Stadt dient heute allerdings als Gerichtsgebäude, ist aber dennoch sehenswert. In die Geschichte der Highlands könnt ihr im Inverness Museum eintauchen. Hier werden Fundstücke aus den Highlands von der Steinzeit bis zum Mittelalter ausgestellt. Den besonderen Flair des alten Iverness könnt ihr beim Ness Island Walk genießen.

Schottland Iverness

Richtig idyllisch: Iverness

4. Sport in Schottland: Traumhafte Wanderwege, sagenhafte Golfplätze und vielfältige Möglichkeiten für Kanu- und Kajakfans

Die wundervollen Landschaften Schottlands bieten sich für abwechslungsreiche Wanderungen geradezu an. So führen zahlreiche interessante Wanderrouten durch die unterschiedlich geprägten Regionen des Landes. Zu den Great Trails Schottlands zählen der West Highland Way, der Great Glen Way und der Southern Upland Way. Diese Strecken sind besonders gekennzeichnet und liegen abseits der Straßen, sodass sie ideal sind, wenn ihr Schottlands atemberaubende Landschaften zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden möchtet. Natürlich können hier auch Teilstrecken gewählt werden, sodass die großen Trails des Landes auch für kurze Touren genutzt werden können. Erfahrene Wanderer können auch Schottlands Munros erklimmen und die Einsamkeit der Berggipfel genießen. Ein Wanderurlaub in Schottland bietet sich aufgrund des Wetters vor allem in den Sommermonaten an. Weitere Ziele für einen Wanderurlaub im Sommer findet ihr hier.

Schottland Wandern Loch Lomond

Wandern ist in Schottland Pflicht!

Bereits im 15. Jahrhundert wurde in Schottland dem Golfsport gefrönt und so wundert es nicht, dass die berühmtesten Plätze Schottlands auch heute noch gerne von Profi Golfern genutzt werden. In Schottland finden sich über 550 Golfplätze, zu den bekanntesten gehören der geschichtsträchtige Old Course und der New Course in St. Andrews, Turnierplätze wie der Royal Troon oder der PGA Centenary Course in Gleneagles. Der Golfplatz in St. Andrews zählt übrigens auch zu den schönsten Golfplätzen der Welt. In diesem Beitrag findet ihr unsere anderen Golfplatz-Favoriten.

Schottland St Andrews Golfcourse

Der älteste Golfplatz der Welt: St Andrews Links

Zudem gilt Schottland als Paradies für Kajak- und Kanubegeisterte. Das Land mit seiner langen Küste, den zahlreichen Flüssen und den landestypischen Seen bietet zahlreiche Möglichkeiten sowohl ruhige als auch lebhafte Gewässer zu erkunden. Ob eine gemütliche Kanutour oder doch eher eine wildere Kajaktour bleibt letztlich reine Geschmackssache, denn in ganz Schottland sind beide Varianten möglich.

5. Schottland mit Kindern: Mit diesen Sehenswürdigkeiten lässt sich der Nachwuchs begeistern

Schottland ist ein Reiseziel für die ganze Familie und so finden sich auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten an denen alle eure Familienmitglieder ihren Spaß haben werden.

  • Wenn ihr beschließt, das bekannte Loch Ness zu besuchen, dann solltet ihr in Drumnadrochit einen Zwischenstopp einlegen. Hier findet sich das Loch Ness Centre & Exhibition in dem nicht nur die jüngsten der Familie interessante Informationen über Nessie für sich entdecken können. Zudem habt ihr hier die Möglichkeit ein Foto mit Nessie als Erinnerung zu machen.
  • Im Herbst empfehlen wir einen Besuch im Enchanted Forrest in Pitlochry, denn jeden Herbst werden hier Licht- und Klangwelten eröffnet und ihr könnt den klassischen schottischen Sagen lauschen.
  • Auch in Schottland macht ein Besuch im Zoo Spaß – vor allem im Edinburgh Zoo. Der Zoo bietet viel Entertainment, so könnt ihr hier zum Beispiel jeden Mittag eine Pinguin Parade beobachten.
  • An der Küste bei Inverness könnt ihr an einer Bootstour teilnehmen und so Wale, Robben und Delphine aus der Nähe betrachten. Zudem werden auch die zahlreichen Seevögel eure Kinder begeistern. Bei vielen Kindern steht zum Beispiel der Papageientaucher hoch im Kurs.
  • Mit einem Besuch im Museum of Childhood auf der Royal Mile in Edinburgh liegt ihr immer richtig. Das Museum bietet eine große Sammlung an Kinderspielzeug aus unterschiedlichsten Epochen und zeigt den Jüngsten wie einst Ur-Oma und Ur-Opa in ihrer Kindheit spielten oder welche Puppen zu Mamas Kinderzeit aktuell waren.
  • Zudem könnt ihr viele kleine Wanderungen in Schottlands Wäldern, Hügeln und Bergen mit der gesamten Familie unternehmen. Wichtig hierbei ist es, euren Kindern Zeit zu geben, um die Natur zu erforschen und kurze Routen zu wählen, die für sie problemlos zu bewältigen sind.
Schottland Papageientaucher

Eure Kids werden von den Papageientauchern begeistert sein!

6. Schottlands Küche: gehaltreicher Genuss

Die traditionelle schottische Küche präsentiert sich rustikal und gehaltvoll, denn letztlich ging es in der schottischen Küche darum, aus wenigen Zutaten ein sättigendes Mahl zuzubereiten. Zu den bekanntenschottischen Gerichten zählen Porridge zum Frühstück und das Nationalgericht Haggis, ein mit Innereien gefüllter Schafsmagen. Doch die schottische Küche lebt auch von sehr herzhaften Stovies (Eintöpfen), reichhaltigen Suppen, deftigen Aufläufen und Fleischgerichten. Im Bereich der Getränke finden sich Gin, Bier, Wein und Cider, die in Schottland hergestellt werden. Bei den alkoholfreien Getränken sind es die Fruchtsäfte und der Softdrink IRN BRU. Das Nationalgetränk ist und bleibt jedoch der Whisky, der in Schottland seine Wurzeln hat und so finden sich in Schottland auch die besten Destillerien der Welt, die den berühmten Single Malt brennen. Daher zum Schluss noch unser letzter Schottland Reisetipp: Besucht mindestens eine Whisky-Destillerie und probiert euch durch ihr Angebot. Habt ihr immer noch nicht genug von Whisky, dann sind diese Whiskyreisen genau das richtige für euch!

Schottland Haggis

Leckerer als man es sich vorstellt: Das schottische Nationalgericht Haggis

Fazit: Schottland begeistert durch vielfältige Landschaften, historische Sehenswürdigkeiten und lebendige Städte. Entsprechend lohnt ein Städtekurztrip ebenso wie eine mehrwöchige Urlaubsreise, denn dem Zauber Schottlands kann niemand entgehen. Für Erkundungstouren lohnt es sich, Schottland via Auto oder Bus zu erkunden, denn jede der Regionen des Landes hat ihren ganz eigenen Reiz. Passende Angebote für euren persönlichen Schottlandurlaub findet ihr bei 5vorFlug.de

Ihr wollt lieber den anderen Teil Großbritanniens kennenlernen? Dann sind unsere England-Reisetipps genau das Richtige!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über 5vorFlug Redaktion

5vorFlug Redaktion
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen