Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Aktivurlaub auf Malta: Sportlich unterwegs auf dem kleinen Inselstaat
Aktivurlaub auf Malta: Sportlich unterwegs auf dem kleinen Inselstaat

Aktivurlaub auf Malta: Sportlich unterwegs auf dem kleinen Inselstaat

Werbung

Ihr wollt aus dem Alltagstrott verschwinden und euch so richtig auspowern? Am besten nicht so weit von Deutschland entfernt? Dann ist Malta das ideale (Kurz)urlaubs-Ziel für euch. Nur etwa drei Stunden Flug und schon kann euer Aktivurlaub losgehen. Auf Malta könnt ihr so gut wie jeden Outdoorsport betreiben – vom entspannten Tauchgang bis hin zur waghalsigen Kletterpartie. Und mit knapp 316 Quadratkilometern ist die Insel so klein, dass man in kurzer Zeit von einem Ende zum anderen kommt und sogar richtig viele Aktivitäten in einen Tag packen kann, wenn man möchte.

Das angenehme Klima sorgt für ganzjährig perfekte Bedingungen für einen Aktivurlaub auf Malta, Gozo & Comino. Die Mittelmeerinseln liegen 95 Kilometer südlich von Sizilien, daher steigt das Thermometer in den Sommermonaten auf bis zu 32 Grad und es ist (fast immer) trocken. Dazu sorgt ein leichter Wind für Abkühlung. Aber auch im Winter kann es noch bis zu 16 Grad warm werden. Auf Malta draußen aktiv zu sein geht also eigentlich immer.

Ihr wollt euch an die Malta-Reiseplanung machen? Hier findet ihr unsere besten Angebote für euren Malta-Urlaub!


 

Bei den Aktivitäten auf Malta könnt ihr aus dem Vollen Schöpfen: Neben den „klassischen“ Sportarten wie Tauchen oder Klettern, könnt ihr auf Malta auch Kajakfahren, Stand-Up-Paddeling ausprobieren, Segway fahren, Ziplining machen und noch viel mehr unternehmen. Unsere liebsten Sportarten für einen Aktivurlaub auf Malta, möchten wir euch aber ganz besonders ans Herz legen:

Schöne bunte Unterwasserwelt: Tauchen auf Malta

Malta bietet alles, was das Taucherherz begehrt. Wer auf Unterwasser-Abenteuer steht, kann spannende Höhlen erkunden und sich durch Schiffswracks hindurchschlängeln. Vielleicht entdeckt ihr dabei ja ein paar Zackenbarsche, Papageienfische oder Doraden. Im Meer rund um Malta wimmelt es nur so von verschiedenen Fischarten, denn die Lebensbedingungen sind für die Unterwasserbewohner einfach ideal. Ihr könnt sie nicht verpassen. Da die Strömung nur gering ist, habt ihr meistens eine tolle Sichtweite von bis zu 35 Metern.  

Auf Malta finden sowohl Tauchanfänger als auch erfahrene Taucher das passende Revier. Ungefähr 40 Tauchbasen gibt es auf den Inseln, wo ihr mit einem erfahrenen Trainer die ersten „Gehversuche“ unter Wasser machen könnt oder euch einfach das geeignete Equipment ausleiht, falls ihr auf eigene Faust losziehen wollt. Getaucht wird praktischerweise meist vom Land aus.

Besonders lohnenswert ist ein Tauchgang in der windgeschützten Bucht Anchor Bay in der Nähe des Freizeitparks Popeye Village. Hier könnt ihr zum Beispiel die Höhle Scorpion Cave erkunden. Und wer bei Marfa Point einen Tauchgang machen will, sollte „Rozi“ besuchen. Das Wrack eines Schleppers wurde 1992 hier versenkt. Gut für Anfänger und zum Nachttauchen ist das Hafenbecken in der St. Paul´s Bay, denn hier geht es nicht tiefer als 10 Meter hinunter.

Tauchen auf Malta

Zu Fuß die Landschaft erkunden: Wandern auf Malta

Wandern auf Malta, Gozo und Comino ist einfach die perfekte Entschleunigung. Die schönste Zeit, um die Inseln zu Fuß zu erkunden, sind die Monate zwischen Oktober und Mai. Dann ist der erste Regen nach den trockenen Sommermonaten gefallen und die Landschaft erstrahlt in sattem Grün. Wer Ruhe und Abgeschiedenheit sucht, ist im Inland Maltas genau richtig. Genießt die tolle Landschaft mit ihren Granatapfelbäumen, Kakteen, wilden Sträuchern und den intensiv duftenden Blumen. Hier werdet ihr oft stundenlang nur ein paar Ziegen oder Schafen begegnen und euch fern jeglicher Zivilisation fühlen.

Wandern auf Malta

Wandern ist ideal für alle Aktivurlauber, die es gerne unkompliziert mögen. Einfach rein in die Wanderschuhe, ein bisschen Proviant eingepackt – los geht´s! Jeder läuft in seinem Tempo, egal ob alt oder jung, schnell oder langsam.

Zahlreiche schöne Wanderwege mit vielen Aussichtspunkten führen die 250 Kilometer lange Küste entlang. Hier zu laufen ist vor allem im Sommer angenehm, denn es weht euch immer eine frische Meeresbrise um die Nase. Wer sich als Ziel eine Bucht wie die Golden Bay im Südwesten der Insel aussucht, kann an heißen Tagen sogar zur Erfrischung kurz ins Wasser springen. Oder ihr wandert vom Delimara Point zu dem pittoresken Fischerdorf Marsaxlokk und gönnt euch dort zur Belohnung ein Essen am malerischen Hafen.

Hoch über dem Meer: Klettern auf Malta

Da die Temperaturen auf Malta im Winter so schön mild sind, kann man hier auch dann draußen die Felsen erklimmen, wenn man zuhause nur in öden Hallen herumkraxeln kann. Das Malta perfekte Bedingungen zum Klettern bietet, hat sich – zum Glück – immer noch nicht so richtig herumgesprochen. Dadurch ist es an den meisten der über 1.500 Kletterrouten auch zur Hochsaison nicht überlaufen und man findet immer ein schönes Fleckchen, wo man ganz für sich ist.

Klettern auf Malta

Kletterfans können hier zwischen abwechslungsreichen Routen der verschiedensten Schwierigkeitsgrade wählen. Vom Kletterprofi bis hin zu Familien, die mit Kids klettern wollen, findet jeder den geeigneten Felsen. Je nach Vorliebe könnt ihr alle Klettervarianten ausüben – vom traditionellen Klettern, über Bouldern bis hin zum Deep Water Soloing. Dieses freie Klettern an den Klippen über Wasser ist besonders beliebt. Wer sich nicht mehr halten kann, plumpst einfach ins Meer. Die besten Stellen hierfür erreicht ihr per Boot. Aber Achtung: Gerade die Kalksteinfelsen am Meer können an manchen Stellen brüchig sein! Ausprobieren könnt ihr Deep Water Soloing zum Beispiel an der Höhle Ghar Hasan im Süden der Insel. Man kann hier außerdem toll Bouldern. Und da die Felsen im Schatten liegen, eignet sich dieser Spot auch im Sommer perfekt.

Mehr zu Malta:

Downhill oder flaches Land? Fahrradfahren auf Malta

Weil Malta ein Zwergenstaat ist, lässt sich ein Großteil der Insel sehr gut mit dem Fahrrad erkunden. Ganz umweltfreundlich, kostengünstig und gesund. Ihr müsst kein eigenes Fahrrad mitnehmen, denn ihr könnt es euch einfach vor Ort ausleihen. Und ihr werdet sehen: Mit dem Fahrrad unterwegs zu sein, sich die wunderschönen Aussichtspunkte und historischen Sehenswürdigkeiten ein bisschen zu erkämpfen, macht richtig Spaß.

Mountainbiker fühlen sich wahrscheinlich vor allem im Norden der Insel wohl. Hier gibt es zwar keine hohen Berge, aber trotzdem muss man an manchen Stellen ganz schön knackige Höhenunterschiede bewältigen.

Fahrradfahren auf Malta

Falls ihr eine Tagestour unternehmen wollt auf der ihr richtig viel seht, sucht euch am besten eine Strecke, die sowohl an der Küste entlang, als auch quer durch das Land führt. Unser Tipp wäre da eine einfache Tour im Nordwesten der Insel, die euch von Rabat über Dingli, Bahrija und Mgarr bis nach Medina bringt. So habt ihr auf 30 Kilometern das Komplettpaket aus malerischen Orten, steilen Klippen und der faszinierenden Natur im Inland.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über 5vorFlug Redaktion

5vorFlug Redaktion
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen