Top Themen
Startseite / Rund um... / Reisetrends / Lecker oder eklig? Verrücktes Essen aus aller Welt

Lecker oder eklig? Verrücktes Essen aus aller Welt

Andere Länder, andere Lieblingsessen. Was in einigen Ländern als Delikatesse gilt, findet man selbst oft gewöhnungsbedürftig. Zum Beispiel Schnecken. Oder Heuschrecken und Käfer. Kann ich mir nicht als Mahlzeit vorstellen. Hier ein paar Köstlichkeiten aus aller Herren Länder:

Andere Länder, andere Sitten - in jedem Land kommen andere Spezialitäten auf den Tisch

Andere Länder, andere Sitten – in jedem Land kommen andere Spezialitäten auf den Tisch

Sardinien: Käse mit Maden

Die italienische Küche ist sehr beliebt. Und das zu Recht. Das gilt natürlich auch für den Käse. Aber wirklich für alle Sorten? Auf Sardinien wird ein Käse namens Casu Marzu gefertigt. Seine Besonderheit: In ihm leben Maden. Sie sorgen für die Konsistenz und das spezielle Aroma. Wenn der Käse fertig ist, wird er inklusive quicklebendiger Maden gegessen.

Schottland: Nationalgericht Haggis

Man nehme den Magen eines Schafes und fülle ihn mit Zwiebeln, Herz, Leber, Lunge und Hafermehl. Das Ganze wird mit Pfeffer gewürzt und der Magen wieder zugenäht. Nach einer ausgiebigen Kochzeit erhält man dann ein wurstähnliches Gericht. Haggis. Dazu werden Rüben und Kartoffeln gegessen. Für Freunde der deftigen Küche.

Island: Aus Haifisch wird Hakarl

Übersetzt heißt Hakarl verfaulter Hai. Und so riecht diese isländische Spezialität auch. Das kommt daher, dass der Grönland-Hai wegen seines Harnstoffes eigentlich ungenießbar ist. Lässt man ihn ein paar Wochen vor sich hin gammeln, verliert er seine Giftstoffe. Allerdings riecht er dann recht streng, durch das freigesetzte Ammoniak. Probieren wird zur Mutprobe: Wer schafft ein winziges Stückchen?

Vietnam: Tiet Canh – Entenblut mit Gemüse und Erdnüssen

Schaut aus wie Tomatensuppe, ist aber Entenblut. Gegessen wird Tiet Canh mit Gemüse und geraspelten Erdnüssen. Wer es mal ausprobieren will: Tiet Canh gibt es auch bei uns in einigen vietnamesischen Restaurants.

China: Tausendjährige Eier

Tausend Jahre sind sie nicht alt, aber ungefähr drei Monate. Alt genug, um eine komische Farbe anzunehmen. Graugrünes Eigelb und bernsteinfarbenes Eiweiß. Das Gute an dieser Speise: Sie hält ungekühlt circa drei Jahre. Da hat man immer etwas im Haus, wenn mal spontan Gäste kommen! Praktisch, oder?

Japan: Knallbunte Schokoriegel

In Japan ist sogar die Schokolade bunt. Je nach Geschmacksrichtung. Hier gibt es zum Beispiel den Schokoriegel KitKat in allen Farben: Quietschrosa mit Erdbeergeschmack oder knallgrün mit grünem Tee. Wer es gerne scharf mag, nimmt KitKat mit Wasabi Geschmack.

Asien: Die Stinkfrucht Durian

Fußballgroß, stachelig und sehr übel riechend: Die Durian Frucht – stinkigste Frucht der Welt. Sie riecht so streng, dass sie in Flugzeugen und Hotels verboten sind. Durian Bäume wachsen in Südostasien. Die Früchte gelten dort als Delikatesse und werden roh oder gekocht gegessen.

Tibet: Po Cha – Yak Buttertee

Im Prinzip ist der Po Cha nichts anderes als schwarzer Tee mit viel Butter. Er wärmt und hat extrem viele Kalorien. Somit ist er ideal für die strapaziösen Winter in Tibet. Bis zu 40 Tassen trinken die Tibeter am Tag davon.

Habt ihr schon mal etwas echt Skurriles gegessen?

Über Julia Kirschner

Ich erzähle Euch von schönen Stränden, Städten und anderen Urlaubzielen. Außerdem verrate ich Tipps und Tricks für einen gelungenen (Familien-) Urlaub.
Nach oben scrollen