Top Themen
Startseite / Allgemein / Happy Halloween! Halloween und seine Bräuche

Happy Halloween! Halloween und seine Bräuche

Manche lieben es, für andere ist es eher ein Marketing-Gag. Fest steht jedoch: An Halloween kommt man auch bei uns nicht mehr vorbei. Überall stehen Kürbisse, es gibt Halloween Gummibärchen in den Supermärkten und die Halloween Partys werden immer zahlreicher. Doch wo kommt der Brauch her? Und wird er überall gefeiert?

Der Ursprung von Halloween

 Halloween wird in der Nacht vom 31. Oktober auf den ersten November gefeiert. Es ist die Nacht vor Allerheiligen. Daher kommt auch der Name: Halloween leitet sich ab von All Hallows Evening. Wo genau der Brauch seinen Ursprung hat, ist nicht geklärt. Einige behaupten, es sei ursprünglich ein katholisches Fest, andere sagen, Halloween hat einen keltischen Ursprung. In jedem Fall kommt der Brauch aus Irland. Von dort brachten Einwanderer das gruselige Fest nach Amerika. Und mittlerweile feiert man am 31. Oktober fast überall auf der Welt.

Herrlich gruselig: Halloweenbräuche Trick or Treat:

Das Halloween-Highlight für Kinder und ein großer Spaß – schließlich geht’s um Süßigkeiten. Die Kinder ziehen in Gruppen von Haus zu Haus, klingeln und schreien „Süßes oder Saures“. Wer keinen Süßkram rausrückt, bekommt eben Saures, das heißt, die Kinder spielen einen Streich. Auch für diesen Brauch liegt der Ursprung in Irland. An Allerseelen wurden den Bettlern „Seelenkuchen“ geschenkt. Im Gegenzug dafür versprachen sie, für die Seelen der Toten zu beten.

Der Halloweenkürbis:

Einst gab es, laut einer Sage, einen Bösewicht Namens Jack Oldfield. Der durfte nach seinem Tod weder in den Himmel noch in die Hölle. Stattdessen musste er immer hin und herwandern. Doch da der Teufel Mitleid mit ihm hatte, gab er ihm eine Rübe, in der sich eine Kerze befand, die ihm wenigstens Licht spendete. Später wurde die Rübe durch den Kürbis ersetzt. Den gab es einfach häufiger als Rüben. Die gruselige Fratze, die hineingeschnitten wird, soll böse Geister abwehren.

Kürbisse kreativ gestalten

Kürbisse verschiedenst gestalten

Die Kostüme:

Zu Halloween verkleidet man sich so schaurig wie es nur geht. Zombies, Vampire und Hexen schleichen durch die Straßen. Wagemutige verkleiden sich als Skelett. Und wer nicht erkannt werden möchte, hüllt sich in ein weißes Betttuch. Doch warum diese schaurige Maskerade? Die Geschichte besagt, dass in der Halloween-Nacht die Toten auferstehen und Kontakt zu den Lebenden suchen. Also irrten lebende Tote durch die Straßen. Heute wird das Thema Kostüm frei gehandhabt: Erlaubt ist, was an gruseliger Maskerade gefällt.

In welchen Ländern wird Halloween gefeiert?

Mittlerweile wird Halloween in sehr vielen Ländern gefeiert. Am populärsten ist dieser Tag wahrscheinlich immer noch in Amerika. Alles ist dekoriert, vom Klassenzimmer bis zu den Supermärkten. Halloween ist eine einzige große Party für Jung und Alt, bei der es mehr um den Spaß als um die Tradition geht. Deshalb sieht man bei Trick or Treat auch viele Mickey Mäuse, Feen und allerhand andere Fantasiegestalten auf den Straßen. Das Kunstblut kommt dann eher bei den Partys der Erwachsenen zum Einsatz. Auch die Kanadier lieben Halloween und seine Dekorationen. Es soll sogar Wettbewerbe um den gruseligsten Büroschreibtisch geben. In Australien laufen schaurig verkleidete Gestalten beim Zombie Walk durch die Straßen und sammeln Geld für einen guten Zweck.
Noch richtig schön gruselig ist Halloween im Herkunftsland Irland. In nordirischen Derry findet das größte Halloween-Fest Europas statt. Bis zu 40.000 Fans machen hier die Nacht durch und feiern aufs Schaurigste.

Was denkt ihr über Halloween? Macht ihr mit oder lehnt ihr es ab?

Über Julia Kirschner

Ich erzähle Euch von schönen Stränden, Städten und anderen Urlaubzielen. Außerdem verrate ich Tipps und Tricks für einen gelungenen (Familien-) Urlaub.
Nach oben scrollen