Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Zukunft oder Vergangenheit – wo geht die Reise hin?
Zukunft oder Vergangenheit – wo geht die Reise hin?

Zukunft oder Vergangenheit – wo geht die Reise hin?

Es gibt Urlaubsorte, da hat man das Gefühl, die Zeit sei stehen geblieben. Weil die Menschen altertümlich gekleidet sind oder keine Autos fahren zum Beispiel. Andere Reiseziele wiederum strotzen nur so vor moderner Architektur, so dass man sich wie in der Kulisse eines Science-Fiction-Films vorkommt. Wir haben mal einige für euch gesammelt.

Urlaub wie in der Vergangenheit:

Indien: Traditionelle Kleidung wie früher

Indien ist erstmal ein Kulturschock. Alles ist bunt, laut und ein bisschen wie aus einer anderen Zeit. Das liegt, neben den auf der Straße herumliegenden Kühen, auch an den Rikschas, die hier das Straßenbild bestimmen. In den zweirädrigen Gefährten, die an einer langen Stange gezogen werden, lassen sich auch heute noch viele Menschen in der Gegend herumkutschieren. Was außerdem den Eindruck vermittelt in einer anderen Zeit gelandet zu sein: Fast alle Frauen in Indien tragen einen farbenfrohen Sari, der kunstvoll gewickelt wird. Er spiegelt religiösen Hintergrund, Herkunft und soziale Stellung wider. Auch die Männer tragen häufig traditionelle Kleidung. Am auffälligsten ist wohl der Pagri – der Turban. An ihm erkennen Insider religiöse Überzeugung, Klasse und Beruf des Trägers.

Traditionelles Indien und autofreies Wangerooge

In Indien tragen die Menschen noch immer traditionelle Kleidung. Autofrei geht es auf Wangerooge in der Ostsee zu.

Autofrei – da sind wir dabei!

Wir machen einen großen Sprung: und zwar auf die ostfriesischen Inseln. Hier fehlt doch was? Ach, ja – die Abgase und der Autolärm! Juist, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge sind nämlich autofreie Inseln. Genau wie Helgoland und die hübschen, kleinen Halligen in der Nordsee. Höchstens Rettungsfahrzeuge, Taxen und die Polizei sind hier motorisiert unterwegs. Obwohl sich letztere auch ziemlich oft auf dem Fahrrad auf Verbrecherjagd machen. Aber keine Sorge, wer auf eine autofreie Insel fährt, hat das Auto trotzdem sozusagen griffbereit. Man stellt es einfach auf einem Parkplatz an der Fähre ab und legt nur das letzte Stück der Reise ohne Auto zurück.  

Urlaub ohne Strom und Wasser

Urlaub back to the Roots – das heißt Katzenwäsche im Bach oder See, keine Toilette im Haus, sondern ein Plumpsklo im Garten, und kein Strom. Wie in früheren Zeiten eben. Wer da Lust drauf hat, kann sich eine kleine Auszeit von der Gegenwart nehmen und für eine Weile Hüttenurlaub in den Bergen machen. Oder, falls man das Ganze mit etwas mehr zeitgenössischem Komfort möchte, in einer Öko-Lodge im Wald nächtigen. Angeboten wird so ein Urlaub in vielen Ländern. Zum Ausprobieren eignet sich vielleicht Deutschland ganz gut. Und für Fortgeschrittene geht’s dann im nächsten Urlaub in die Wildnis der schwedischen Wälder? Wer nach ein paar Tagen ausgehungert nach einer heißen Dusche ist, kann ja gleich noch einen Städteurlaub in  Stockholm dranhängen.

Berghütte und Amish

Ein Hüttenurlaub eignet sich perfekt zum runterkommen. Auch bei den Amish-People geht es noch gemächlich zu.

Wie vor 300 Jahren: Urlaub bei den Amish People

Im Lancaster County in Pennsylvania, ganz in der Nähe von Philadelphia, lebt die Gemeinschaft der Amish People. Und die meisten von ihnen leben tatsächlich noch wie die Menschen im 18. Jahrhundert, als sie von Europa nach Amerika auswanderten. So lehnen sie zum Beispiel alle technischen Errungenschaften ab und tragen die Kleidung von früher. Hier kann man einen entspannt, gemächlichen Urlaub verbringen – und in einem der zahlreichen Restaurants die schmackhafte Küche der Amischen kennenlernen.

 

Hier spielt die Zukunftsmusik:

Die modernste Stadt der Welt – Songdo in Südkorea

Wer Songdo betritt, ist wirklich in der Zukunft gelandet. Die Stadt befindet sich etwa 60 Kilometer südwestlich von Seoul und ist komplett auf dem Reißbrett entstanden. Und noch ist sie gar nicht ganz fertig, erst 2020 soll der Bau komplett vollendet sein. Es ist eine komplett vernetzte Stadt. Überall befinden sich Sensoren, über die alle Daten zusammenlaufen. Gesteuert wird alles was passiert von einem riesigen Kontrollzentrum aus. Die Bewohner leben in Smart Homes, in denen sie ihr tägliches Leben über einen Bildschirm steuern. So bekommen sie zum Beispiel ihren aktuellen Stromverbrauch angezeigt und sehen, ob der Postbote etwas in den Briefkasten geschmissen hat. Smart, grün und nachhaltig – so sieht sich Songdo. Die Schattenseite: die Stadt ist komplett überwacht. Ob man so wohnen möchte? Aber zum Anschauen ist die Reißbrett-Stadt in Südkorea auf jeden Fall sehr spannend.

Moderne Städte Singapur und Songdo

Songdo in Südkorea (links) und Singapur (rechts) gehören zu den modernsten Städten der Welt.

Singapur: Zukunftsstadt Asiens

Lust auf einen Ausflug in die Zukunft? Dann auf nach Singapur. Der Stadtstaat in Südostasien zählt zu den modernsten Städten der Welt. Und Singapur hat den größten Containerhafen der Welt. Er ist komplett computergesteuert – das heißt, hier bewegt sich alles auf fast gespenstische Weise von ganz alleine. Aber auch die große Anzahl an ständig neu erbauten, immer gigantischer werdenden Büro- und Wohnungstürmen steht für Singapur. Neuester Trend: Vertical Gardening. Es gibt immer  mehr nachhaltige Architekturprojekte, bei denen Gebäude bepflanzt werden, um die Umwelt zu schützen. Ein Beispiel ist das Parkroyal Hotel, das 2013 fertiggestellt wurde. Der terrassenartige Bau mit viel Grün zeigt,  wie gut man das subtropische Klima nutzen und sich zugleich umweltfreundlich davor schützen kann. Ein echter Entwurf für die Zukunft.

Dubai: Stadt der Superlative

In Dubai ist einfach alles gigantisch. Hier steht das weltberühmte „Burj Khalifa“ – das mit 825 Metern höchste Gebäude der Welt. Außerdem kann man das exklusivste Hotel der Welt bestaunen – das „Burj el Arab“. Und noch ein Rekord wird hier gerade aufgestellt: Auf der Luxusinsel Bluewaters Island entsteht gerade das höchste Riesenrad der Welt. Stolze 260 Meter hoch wird „Ain Dubai“ nach seiner Fertigstellung im Jahr 2018 sein und damit höher als der bisherige Rekordhalter „High Roller“ in Las Vegas. Mal wieder ein Rekord. Bis zu 1.400 Personen werden gleichzeitig in 48  Luxuskabinen in luftige Höhen geschaukelt und können von hoch oben die blitzende und blinkende Stadt betrachten.  Zusätzlich zur knapp 50-minütigen Fahrt können sich die Gäste in einem 4-D-Kino über die neuesten Bauwerke der Stadt informieren.

Dubai und Silicon Valley

Dubai beeindruckt mit seinen Wolkenkratzern. Im Silicon Valley ist unter anderem Internet-Riese Google beheimatet.

Silicon Valley – Wo die High Tech Branche Zuhause ist

Das Silicon Valley zählt zu den bedeutendsten Standorten der High Tech Branche. Hier sind Google, Apple, Yahoo & Co. Zuhause. Etwa eine Stunde von San Francisco entfernt, befindet man sich hier auf einmal in einer High-Tech Welt. Schaut doch mal in Mountain View bei Google und Facebook vorbei oder macht einen Spaziergang über den Campus der Stanford University in Palo Alto. Wer weiß, vielleicht bekommt ihr bei so viel Erfindergeist in der Luft auch eine Idee für ein tolles Start-Up?


Was findet ihr spannender? Urlaub in der Vergangenheit oder in der Zukunft?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über Julia Kirschner

Ich erzähle Euch von schönen Stränden, Städten und anderen Urlaubzielen. Außerdem verrate ich Tipps und Tricks für einen gelungenen (Familien-) Urlaub.
Nach oben scrollen