Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Reisetipps Paris: Ein Traum-Reiseziel zu jeder Jahreszeit
Reisetipps Paris: Ein Traum-Reiseziel zu jeder Jahreszeit

Reisetipps Paris: Ein Traum-Reiseziel zu jeder Jahreszeit

Paris gleicht einem Zauberwort. Es steht für pure Romantik an der Seine, den Eiffelturm, Haute Cuisine und Haute Couture. Die Hauptstadt Frankreichs ist eines der beliebtesten Destinationen auf der Welt für einen Kurzurlaub, denn dort erwarten euch zahllose Sehenswürdigkeiten, ein aufregendes Unterhaltungsprogramm in der Nacht und ein einnehmendes Flair. Hier erhaltet ihr wertvolle Tipps und Hinweise rund um einen Städtetrip nach Paris.

Inhaltsverzeichnis:
Infos zur Reisevorbereitung
Top 15 Sehenswürdigkeiten
Essen & Trinken
Essen & Trinken
Nachtleben
Paris zu jeder Jahreszeit

Infos zur Vorbereitung

Paris: ein äußerst schnell zu erreichendes Ganzjahresreiseziel
Paris ist ideal für einen Kurzurlaub, denn die Millionenmetropole lässt sich kinderleicht erreichen. Jeden Tag brechen von diversen großen und kleineren Flughäfen in Deutschland Flugzeuge zu diesem Reiseziel auf. Die Flugzeit beläuft sich auf rund eine Stunde und 20 Minuten. Vom Flughafen in Paris besteht eine hervorragende Verkehrsanbindung an das Stadtzentrum, weshalb sich ebenfalls die Weiterreise einfach gestaltet. Alternativ dazu könnt ihr auch mit dem Zug fahren. Von beispielsweise Frankfurt am Main aus bringt euch der ICE oder der TGV in etwa vier Stunden in die französische Hauptstadt.

Einmal in der Hauptstadt angekommen, könnt ihr Busse und die Metro nutzen, um schnell und preiswert von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten zu gelangen. Die Haltestellen sind gut ausgeschildert, weshalb selbst ohne nennenswerte Französischkenntnisse die Fortbewegung vor Ort sehr unkompliziert ist.

Eindrücke aus Paris

Die beste Jahreszeit gibt es nicht
Zu welcher Jahreszeit ihr nach Paris aufbrecht, bleibt euch überlassen. Frühling und Herbst begeistern durch milde Werte auf dem Thermometer, weshalb sich ausgiebige Stadtspaziergänge hervorragend realisieren lassen. Im Winter erstrahlt die Metropole in einem ganz eigenen Glanz. Insbesondere zur Weihnachtszeit ist sie ein Erlebnis, da nun Straßen und Geschäften bunt geschmückt sind. Da Paris eine Shoppingstadt ist, könnt ihr dort eindrucksvolle Weihnachtsgeschenke kaufen. Im Sommer kann es zwar sehr warm in der Hauptstadt werden, aber dafür lässt sich ein Städtetrip nach Paris nun exzellent mit Ausflügen ins malerische Umland verbinden. Mehr dazu weiter unten

Das solltet ihr noch wissen
Wann auch immer die Parisreise erfolgt, die Mitnahme eines Reiseadapters ist ratsam, um elektrische Geräte von daheim anschließen zu können. Vor Ort werden die Stecker des Typs C und E genutzt. Zwar ist der Typ C mit den deutschen Steckern kompatibel, aber teilweise findet ihr in den Wänden Stecker Typ E vor. Ein weiterer wichtiger Punkt für einen gelungenen Aufenthalt ist das Trinkgeld. In Frankreich ist die Servicepauschale bereits in den Restaurantpreisen enthalten. Daher wird nur ein „pourboire“ von rund 5 %-7,5 % des Rechnungsbetrags gegeben, sofern der Service gut war.

Das müsst ihr gesehen haben: die Top 15 Sehenswürdigkeiten in Paris

Die französische Hauptstadt besitzt zahlreiche Sehenswürdigkeiten, weshalb die Zusammenstellung des Urlaubsprogramms für den Städtetrip nicht immer einfach fällt. Hier sind die Top 15 der lohnenswertesten Sehenswürdigkeiten von Paris:

1. Der Eiffelturm

Eiffelturm in Paris

Kaum etwas anderes wird mit Paris mehr verbunden als der markante Eiffelturm. Etwa sieben Millionen Besucher kommen jedes Jahr zu dieser Sehenswürdigkeit, die aus dem Jahr 1889 stammt und als Eingangstor zur damaligen Weltausstellung diente. Eigentlich war geplant, den Eiffelturm nach 20 Jahren wieder abzubauen, aber er avancierte schnell zu einer großen Attraktion. Ein Aufzug bringt euch in die dritte Etage, von wo ein atemberaubender Ausblick auf die Stadt besteht.

2. Basilika Sacré Coeur

Im Norden von Paris auf dem Montmartrehügel steht die Basilika Sacré Coeur. Der Prachtbau befindet sich 140 Meter über dem Meeresspiegel und scheint deswegen nahezu über der Metropole zu thronen. Bereits zwischen 1875 und 1914 ist das Gotteshaus errichtet worden, welches im byzantinischen Stil gehalten ist. Erbaut ist die Basilika aus einem sich selbst reinigenden Stein, weshalb das gesamte Bauwerk in einem hellen Grauton erstrahlt.

3. Kathedrale Notre Dame

Notre Dam in Paris

Eines der ältesten gotischen Bauten Frankreich ist die Kathedrale Notre Dame. Zwischen 1163 und 1345 ist der Kirchenbau auf der Stadtinsel Il de la Cité errichtet worden. International bekannt wurde die Kathedrale vor allem durch Victor Hugos Roman „Der Glöckner von Notre Dame“. Auch Napoleon war von dem Prachtbau begeistert und ließ sich dort 1804 zum Kaiser krönen.

4. Triumphbogen

Am oberen Ende der berühmten Champs-Elysées steht der Triumphbogen, den Napoleon 1806 nach der Schlacht von Austerlitz in Auftrag gab. Der einstige Kaiser tat dies, da er seinen Soldaten versprochen hatte, durch einen Triumphbogen ins Heimatland zurückzukehren. 1836 und damit bereits nach Napoleons Tod war das architektonische Kunstwerk fertiggestellt. Unter dem Triumphbogen befindet sich das sogenannte Grab des unbekannten Soldaten mit der ewigen Flamme.

5. Musée d’Orsay

Das impressionistische Museum von Paris ist das Musée d’Orsay, welches sich in einem einstigen Bahnhofsgebäude und unmittelbar an der Seine befindet. Nirgendwo sonst auf der Welt lassen sich so viele Kunstwerke großer impressionistischer Maler bestaunen. In dem Museum hängen Bilder von Degas, Renoir, Monet, Cezanne, Manet und viele weitere Künstler.

6. Louvre

Louvre in Paris

Zehn Millionen Besucher kommen jedes Jahr in das Museum Louvre, wodurch es eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Paris ist. Das berühmteste Kunstwerk in dem Museum ist zweifelsohne das Bild Mona Lisa von Leonarda Da Vinci. Eröffnet wurde der Prachtbau Louvre bereits im Jahr 1793 und damit kurz nach der Französischen Revolution. Der Ursprung der umfangreichen Kunstsammlung geht in das 14. Jahrhundert zurück.

6. Moulin Rouge

Moulin Rouge in Paris

Vermutlich kein Cabaret auf der Welt ist berühmter als das Moulin Rouge. Es öffnete seine Türen im Jahr 1889 und begeisterte die Zuschauer durch Aufführungen des Tanzes Cancan. Zum Bau gehört eine rote Mühle, die jedoch nur eine Attrappe ist. Zwar lassen sich heute bekannte Größen wie Josephine Baker und Edith Piaf nicht mehr bestaunen, aber die Shows im Moulin Rouge sind immer noch ein besonderes Erlebnis.

7. Panthéon

Auf dem Hügel der Sainte Geneviève im 5. Arrondissement steht seit 1790 das Panthéon von Paris. Es ist die letzte Ruhestätte französischer Berühmtheiten wie Emile Zola, Victor Hugo, Rousseau, Pierre Curie un Alexandre Dumas. Mehr als 70 Persönlichkeiten haben dort ihr Grab. Es ist möglich, den Bau und die Gräber zu besichtigen.

8. Champs-Elysées

Die Prachtstraße von Paris ist die Champs-Elysées. Sie zieht sich über eine Strecke von zwei Kilometern und verbindet zwei besondere Plätze der Stadt miteinander: Place de la Concorde und den Triumphbogen. Die Straße wird gesäumt von diverse Boutiquen und Juweliergeschäfte. Neben preisintensiven Geschäften sind auch günstige Modeketten zu finden. Am französischen Nationalfeiertag findet auf der Prachtmeile eine große Militärparade statt.

9. Centre Pompidou

Centre Pompidou in Paris

1977 wurde das Centre Pompidou errichtet, welches das moderne Kultur- und Kunstmuseum von Paris ist. Die Gebäudearchitektur sehr ungewöhnlich, da die komplette Gebäudetechnik komplett außen liegt. In dem Bau befindet sich eine Dauerstellung aus dem Bereich der modernen Kunst. Zudem finden regelmäßig temporäre Ausstellungen statt. Oben im Museum gibt es eine Bibliothek, ein Café und ein Kino. Zur Stärkung geht es in das Restaurant oben auf dem Museumsdach.

10. Sainte-Chapelle

Die einstige Palastkapelle heißt Sainte-Chapelle. Sie ist Teil der ehemaligen Königsresidenz Palais de la Cité auf der Stadtinsel Ile de la Cité. Zwischen 1244 und 1248 ist der Kirchenbau errichtet worden und ist ein weiteres bauliches Beispiel für den hochgotischen Stil des 13. Jahrhunderts. Hervorragend lässt sich eine Besichtigung dieses Bauwerks mit einem Ausflug zum Notre Dame verbinden.

11. Jardin du Lucembourg

In einer mondänen Weltmetropole wie Paris darf natürlich auch kein Garten fehlen. Besonders schön ist der Jardin du Luxembourg, der einst ein königlicher Garten gewesen ist. Heute ist es ein staatlicher Schlosspark. Er befindet sich im Quartier Latin im 6. Arrondissement und hat eine Größe von 26 ha. An dem Garten liegen diversen Prachtbauen wie ein Palais, das Petit Palais, ein Museum und eine Orangerie.

12. Quartier Latin

Eine Sehenswürdigkeit für sich ist das Quartier Latin, welches das traditionelle Studentenviertel der Stadt darstellt. Der ungewöhnliche Name hat einen einfachen Grund: Viele der einstigen Gelehrten und ihre Schüler der nahegelegenen Sorbonne sprachen Latein. Heute fasziniert das Viertel durch ein einnehmendes Flair, ein breites Gastronomieangebot und originelle Geschäfte. Hervorragend eignet es sich für einen gemütlichen Stadtbummel, um unter anderem altehrwürdige Kirchen und Klöster sowie Synagogen zu bestaunen. Für viel Unterhaltung sorgen die Aufführungen im Théâtre de l’Odéon und im Jazzclub Le Caveau de la Huchette.

13. Opéra Garnier

Oper in Paris

Das elegante Opernhaus von Paris, welches auch den Namen Palais Garnier trägt, ist eines von zwei Opernhäusern in Paris. Es untersteht der staatlichen Institution Opéra National de Paris und zieht viele Besucher aufgrund der prachtvollen Architektur sowie den kunstvollen Aufführungen an. Eröffnet wurde die Oper bereits im Jahr 1875. Ein Besuch des Gebäudes lässt sich gut mit einem Spaziergang entlang der Seine verbinden, denn die Oper steht direkt am rechten Seineufer im 9. Arrondissement.

14. Parc de la Villete

Eine grüne Oase von Paris ist der Parc del la Villete. Mit 35 ha ist es die größte Parkanlage der Stadt. Sie befindet sich im 19. Arrondissement und erhält durch den Canal de l’Ourcq ein besonderes Flair, da dieser die Grünanlage durchquert. Erst 1983 ist die Parkanlage eröffnet worden. Seitdem ist ein fester Bestandteil der Stadt und zieht viele Urlauber sowie Anwohner an.

Nicht verpassen: die kulinarischen Leckereien von Paris

Paris ist ein Ort, in dem sich exzeptionelle Gaumenfreuden genießen lassen. Dies liegt zum einen an der hohen Kochkunst und zum anderen an der Stellung des Essens. Dieses ist in Frankreich generell mehr als nur pure Nahrungsaufnahme, sondern ein geselliger, genussreicher Moment. Beachtenswert ist ferner, dass Paris ein Schmelztiegel unterschiedlichster Kulturen ist. Auch Franzosen aus den unterschiedlichsten Regionen des Landes haben sich in der Hauptstadt angesiedelt, weshalb die Pariser Küche vor allem ein Spiegel der französischen Spezialitäten im Allgemeinen ist. Unbedingt sollten ihr den Klassiker coq au vin bzw. Hähnchen in Rotwein probieren, der weltbekannt ist. Noch delikater und preisintensiver ist junge Ente mit Orangesauce, die auf der Speisekarte unter den Namen caneton à l’orange zu finden ist. Weitere beliebte Spezialitäten sind Schweinekoteletts in Kräutersoße (côtes de porc aux herbes) und Rinderschmorbraten in Burgundersauce (bœuf bourguignon).

Ihr möchtet ein wenig experimentieren? Kein Problem. Paris ist bekannt für Schneckengerichte. Gekochte Weinbergschnecken bzw. escargots à la bourguignonne stellen eine Delikatesse dar. Auch Spieße mit Jakobsmuscheln, genannt brochettes de coquilles Saint-Jacques, werde gern bestellt. An süßen Verführungen fehlt es Paris ebenfalls nicht. Eierpfannkuchen mit Grand Marnier und Windbeutel mit Vanilleeis und Schokoladensoße (profiteroles) verführen den Gaumen. Der gestürzte, karamellisierte Apfelkuchen tarte Tatin ist eine weitere Delikatesse. Um Leckereien wie diese zu probieren, bietet sich ein Besuch in einer der Pariser Brasserien an. Dies sind keine kleinen Bistros mit übersichtlicher Speisekarte, sondern größere Gaststätten, deren Geschichte bis in die Anfänge des 20. Jahrhunderts zurückgeht. Deftige Gerichte und Meeresspezialitäten werden zumeist in Räumlichkeiten serviert, die im prunkvollen Dekor der Belle Epoque erstrahlen.

Süßigkeiten

Shoppingmekka Paris: Einkaufstipps für die Modemetropole

Paris ist die Modemetropole Nummer 1 auf der Welt. Gern wird sie ausschließlich besucht, um in den zahlreichen Shoppingcentern und Boutiquen einzukaufen. Die Berühmtheit der Metropole als Modezentrum bergründet sich vor allem in den großen Luxusmodehäusern wie Louis Vuitton, Yves Saint Lauren und Chanel. Auch andere nicht-französische Nobelmodemarken verfügen über große Flagshipstores in Paris. Sie befinden sich insbesondere in der Saint-Germain, rue du Faubourg Saint-Honoré, in der Champs Elysées, in der avenue Montaigne und am Place Vendôme.

Wenn ihr nicht ganz so tief in die Tasche greifen wollt, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, preiswerter einzukaufen. Dies gelingt vor allem in der rue de Rivoli am Hôtel de Ville. Diese scheinbar endlos lange Einkaufsstraße befindet sich im zentralen 1. Arrondissement der Stadt. Internationale Modemarker moderater Preisklasse sind ebenso zu finden wie größere Kaufhäuser wie Etam oder BHV. Lust auf ein Shoppingzentrum? Auch diese gibt es in Paris. Sehr bekannt und beliebt ist das Châtelet Les Halles, welches sich im Stadtzentrum befindet und durch seine eindrucksvolle Architektur ins Auge sticht. Auf vier Etagen reiht sich eine Boutique an die andere. Neben kleineren französischen Marken sind bekannte internationale Modehäuser vertreten. In Schnellrestaurants könnt ihr euch stärken, im Kino einen Film schauen und im Schwimmbad ein paar erfrischende Runden drehen. Um dieses Shoppingzentrum herum befinden sich diverse weitere Geschäfte.

Kaufhaus Galeries Lafayette in Paris
Während das Châtelet Les Halles eher Waren im mittleren Preissegment anbietet, überzeugt der Distrikt Haussmann-Saint-Lazare-Opéra durch einen Preismix. Auf dem Boulevard Haussmann im 9. Arrondissement findet ihr Geschäfte der oberen und mittleren Preisklasse. Ein großer Magnet ist zweifelsohne das Kaufhaus Galeries Lafayette, in dem erschwingliche und sehr teure Waren in den Auslagen liegen. Ob ihr dort etwas kauft oder nicht, ein Abstecher zu dem bekannten Kaufhaus lohnt sich immer. Es besitzt eine kunstvolle Kuppel, die mehr als 100 Jahre alt ist. Ein weiteres Highlight des Shoppingtempels ist die Terrasse es Gebäudes, von der ihr einen faszinierenden Blick auf die Stadt habt.

Mehr als nur das Moulin Rouge: Nachtleben in Paris

Das Nachtleben Paris gilt als legendär. Internationale Lieder machten das Varieté Moulin Rouge und das Vergnügungsviertel Pigalle weltbekannt. Doch die Weltstadt an der Seine hat selbstverständlich noch viel mehr zu bieten. Ein beliebtes Ausgehviertel ist Oberkampf, welches ein wenig unkonventionell ist. Einige der Bars und Clubs könnten auch in Berlin zu finden sein. Die meisten Lokale befinden sich auf der Rue Oberkampf und den Straßen Rue Saint-Maur und Rue Jean-Pierre Timbaud. Durch ein charmantes Pariser Ambiente zeichnet sich die Rue Mouffetard aus, in der zahlreiche Bars und Restaurants zu finden sind. Bis spät in den Abend könnt ihr dort sitzen und euch beispielsweise mit Speisen vom Raclette stärken.

Montmartre in Paris

Monmartre

Um sich am frühen Abend ins bunte Getümmel zu stürzen, ist ein Besuch einer der hiesigen Pubs auf dem Boulevards Poissonière möglich. Gern werden diese Lokalitäten für Afterwork-Aktivitäten von den Parisern genutzt. Deutlich bunter geht es in Montmartre zu. Zum 18. Arrondissement gehören ebenfalls der Place Pigalle und das Moulin Rouge. Auf weitere Ausgehmöglichkeiten in diesem Distrikt stößt ihr in der Rue des Abbesses, der Rue des Trois Frères und dem Boulevard Rochechouart. Immer etwas los ist im Ausgehviertel Bastille, zu dem die Rue de Lappe zählt. Eine Bar reiht sich an die andere, wodurch die Straße vermutlich eine der längsten Bartresen des Landes ist.

Kommt ihr im Sommer nach Paris, bieten sich die Ufer der Seine an, um den Abend stimmungsvoll ausklingen zu lassen. Besonders beliebt ist der Bereich an der Metrostation Invalides, der Stadtstrand Paris-Plages und der Quai de la Gare. Eine weitere Alternative sind die des Canal Saint-Martin. Dort machen viele Pariser ein Picknick. Doch auch Lokale sind vorhanden, in denen ihr einen delikaten Drink genießen könnt. Im Parc de la Villette finden häufig Open-Air-Kinovorstelllungen statt, bei denen Filme in Originalsprache vorgeführt werden.

Paris zu jeder Jahreszeit

Wie bereits geschrieben, gibt es für Paris nicht die eine perfekte Jahreszeit. Die Stadt hat zu jeder Zeit im Jahr ihren ganz eigenen Charme. 

Paris im Winter

Natürlich ist es auch in Paris im Winter kalt. Aber dick eingepackt lässt es sich dennoch gut durch die Gassen schlendern. Besonders schön ist es zur Weihnachtszeit, wenn alles bunt beleuchtet Auch eine Runde auf der Eislaufbahn vor dem Rathaus ist sehr zu empfehlen. Wem es zu kalt draußen ist, der kann sich drinnen schnell wieder aufwärmen: Paris Einsteiger bestaunen Klassiker wie den Louvre, Fortgeschrittene machen vielleicht einen Macarons-Backkurs?

Winter in Paris

Paris im Frühling

Im März erwacht die Stadt aus dem Winterschlaf. Die Besitzer von Straßencafés stellen die Stühle wieder auf die Straße und man kann den ersten Kaffee des Jahres im Freien trinken. Der Frühling ist auch eine gute Zeit, um die Parks zu genießen. Zum Beispiel die Gartenanlagen vom Schloss Versailles mit ihren Krokussen und Osterglocken. Sehenswert ist auch das Tulpenmeer im Parc Floral, der Teil des botanischen Gartens ist. Für Kinder gibt es hier auch einen schönen Spielplatz.

Paris im Sommer

Gut, dass es die Seine gibt. Hier ist es im Sommer besonders angenehm. Ein Klassiker ist eine Fahrt auf einem der Ausflugsboote. Oder man besucht die Bouquinistes in ihren Bücherständen. Sie zählen zum Weltkulturerbe der UNESCO. Wenn es sehr heiß ist, kann man den Tag oder Abend auch in einem Liegestuhl an einem der Stadtstrände genießen. Wer gerne schwimmt, besucht das Freibadboot Piscine Josephine Baker. Und was ihr unbedingt machen müsst, um euch echt französisch zu fühlen: Ein Picknick im Park. Ein Baguette, Wein, Obst und französisches Sprachwirrwarr um euch herum.

Paris im Herbst

Auch im Herbst liegt eine angenehme Stimmung in der Luft. Lasst euch einfach durch die Stadt treiben. Schlendert durch die Parks, genießt das verfärbte Laub und die herbstliche Atmosphäre. Ein typisch französisches Event ist das Weinfest im Oktober auf dem Montmartre. An fünf Tagen bieten zahlreiche Stände leckere Weine und allerlei Köstlichkeiten an. Zum krönenden Abschluss gibt es ein Feuerwerk.

Wir lieben Paris! Ihr auch?
Lust bekommen, die französische Hauptstadt einmal selbst zu erkunden? Hier geht’s zu den Paris-Angeboten.

Über 5vorFlug Redaktion

5vorFlug Redaktion
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen