Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Sehenswürdigkeiten an der Nordsee – die Highlights auf dem Festland und den Inseln
Sehenswürdigkeiten an der Nordsee – die Highlights auf dem Festland und den Inseln

Sehenswürdigkeiten an der Nordsee – die Highlights auf dem Festland und den Inseln

Weiße Dünen, sonnige Strände und salzige Meeresluft – das ist die Nordsee. Oder zumindest ein Teil davon. Strandurlaub direkt in der Heimat könnte kaum schöner sein, doch Badespaß ist längst nicht alles, was das „Deutsche Meer“ zu bieten hat. Zwischen einzigartiger Landschaft und urigen Küstenstädten gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten an der Nordsee.

Bei 12 großen Inseln und 621 Kilometer Küstenlänge am Festland habt ihr bei einem Besuch natürlich die Qual der Wahl, denn alles lässt sich dabei unmöglich mitnehmen. Darum habe ich euch die schönsten Highlights der Nordsee zusammengestellt und erklären euch, warum gerade diese echte Must-Sees sind.


 

1. Wattwanderung: feucht-fröhliches Weltkulturerbe

Mit den starken Gezeiten hat die Nordsee der Ostsee ein faszinierendes Phänomen voraus. Zu bestimmten Uhrzeiten zieht sich das Wasser kilometerweit zurück und gibt den Meeresboden frei. Dieser ist mehr als nur eine Menge Schlick und Schlamm.

Eine Wanderung durch das Wattenmeer ist eines der faszinierendsten Sehenswürdigkeiten an der Nordsee. Auf dem feuchten Boden herrscht nämlich reges Leben.

Wattenmeer in Deutschland

Ein Naturwunder: Das Wattenmeer

Wattwürmer und Krebse tummeln sich dort, Quallen warten auf die nächste Flut und zahlreiche Vögel schlemmen an diesem natürlichen Buffet. Es ist zwar möglich und erlaubt, das Wattenmeer auf eigene Faust zu erkunden, zu weit solltet ihr euch aber ohne erfahrene Begleitung aber besser nicht hinauswagen.

Die Flut kann überraschend schnell zurückkehren und das Vorwärtskommen im feuchten Schlamm ist nicht gerade einfach.

Gut, dass auch eine große Auswahl an Wanderungen angeboten wird. Es gibt spaßige und lehrreiche Familienführungen, Führungen in Kleingruppen oder sogar echte Herausforderungen, bei denen ihr vom Festland bis zur Insel Langeoog marschiert. Bei dieser kann man schon mal mit den Beinen komplett in Wasser und Sand versinken. Aber mit Schlick verschmiert zurückkehren gehört bei einer Wattwanderung einfach dazu.

2. Seehundstation: süße Heuler hautnah

Seehunde sind zweifellos eine Nordsee Sehenswürdigkeit an sich. Die süßen Meeresbewohner mit ihren großen Augen sind im Wasser so agil wie sie an Land niedlich-hilflos wirken.

Ihr wollt die Robben aus der Nähe betrachten? Dann auf zur Seehundstation im Örtchen Norddeich. Dort werden verletzte und verwaiste Heuler liebevoll aufgezogen, um dann später wieder in die Freiheit entlassen zu werden.

Neben den Tierchen selbst, die ihr über wie unter Wasser hautnah bewundern könnt, gibt es eine Ausstellung, die euch das Leben der Seehunde näherbringt.

Robbe im Wattenmeer

Dick und niedlich – Seehunde

Damit noch nicht genug: Zur Anlage gehört noch das sogenannte Waloseum, das euch auf eine Reise in das Reich der Tümmler mitnimmt, die sowohl Kinder als auch Erwachsene zu begeistern.

Besonders imposant ist das Skelett eines riesigen Pottwals, das über euren Köpfen schwebt und euch vor Augen führt, wie gewaltig diese sanften Riesen tatsächlich sind.

  • Öffnungszeiten: Täglich von 09:00 – 17:00 Uhr
  • Eintritt (Kombiticket Seehundstation und Waloseum): Erwachsene 17 Euro / Kinder (vier bis siebzehn Jahre) 10 Euro

3. Schloss Jever: zwischen Bier und Adel

Jever ist nicht nur mit Abstand die beliebteste Biermarke im „Hohen Norden“, sondern auch eine Sehenswürdigkeit an der Nordsee. Das Schloss, das auf der Flasche abgebildet ist, könnt ihr nämlich in der gleichnamigen Stadt besuchen. Das berühmte Bauwerk war einst der Herrschersitz des Jeverlandes.

Später lebte der Graf von Oldenburg darin. Heute ist das Schloss ein Museum, das euch auf eine Zeitreise mitnimmt. Bewundert die feinen Möbel und Kleidungsstücke aus dieser Epoche, die im Zuge einer Dauerausstellung das Leben von damals vorführen.

Auch euer Nachwuchs wird den Besuch genießen, denn es gibt einen Teil speziell für Kinder, der mit historischem Spielzeug, Kuscheltieren und einem alten Kaufladen aus diesen Jahrhunderten ausgestattet ist.

  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr
  • Eintrittspreis: Erwachsene 6 Euro / Kinder 3 Euro

4. Die Halligen: die stürmischen einsamen Inseln

Falls ihr euch schon immer mal gefragt habt, wie es wohl ist, auf einer einsamen Insel zu leben, könnt ihr es an der Nordsee in Erfahrung bringen. Mit Robinson Crusoe haben die Halligen eher wenig gemein, denn auf den kleinen Marschinseln geht es ganz schön stürmisch zu. In der Flut scheinen sie manchmal komplett unterzugehen.

Trotzdem sind die Halligen ein echtes Highlight der Nordsee und das nicht nur für einen Tagesausflug. Sieben der zehn Inseln sind bewohnt, wobei auf der 0,6 Quadratkilometer kleinen Süderoog derzeit gerade mal vier Menschen ihr Zuhause haben.

Langeneß in der Nordsee in Deutschland

Natur pur erwartet euch in Langeneß

Mit fast zehn Quadratkilometern und rund 100 Einwohnern ist Langeneß die „größte“ Insel, auf der ihr auch Übernachtungsmöglichkeiten findet.

Neben dem Lebensstil am Meer fernab der Zivilisation ist außerdem die Arbeit der Bewohner sehr interessant. Die meisten sind im Küstenschutz tätig, erhalten Vogelschutzgebiete und die Inseln selbst. Ihr könnt an Führungen teilnehmen, wandern, reiten, Rad fahren und stilecht mit den Inselbewohnern Tee trinken.

5. Die Nordseeinseln: für jeden genau die richtige

Die fünf nordfriesischen Inseln und die sieben ostfriesischen Inseln besitzen nicht nur zahlreiche eigene Highlights, jede einzelne ist auch eine Sehenswürdigkeit der Nordsee für sich. Und Insel ist nicht gleich Insel, so viel steht fest.

Als Gourmets, Party-Freunde und Luxusgenießer fühlt ihr euch auf Sylt mehr als wohl, während die allergikerfreundliche Borkum als Paradies für Sportler und Ruhesuchende gilt.

Leuchtturm Hörnum auf Sylt

Dieser Leuchtturm ist DAS Symbol für Sylt

Auf Helgoland sind die zahllosen Vogelarten und vielen Robben der größte Anziehungspunkt, auf Baltrum und Langeoog genießt ihr Entspannung, Entschleunigung und ausgiebige Wanderungen. Zwischen großer Unterhaltung und absoluter Ruhe (vor allem auf den autofreien Inseln) ist unter den Nordsee-Inseln wirklich alles zu haben.

Wenn ihr auf einer davon Urlaub macht, habt ihr noch längst nicht alles gesehen, was Deutschlands Inseln dort zu bieten haben. Es lohnt sich also mehr als ein Besuch – oder ihr erkundet beim Insel-Hopping gleich mehrere auf einmal.

6. Rotes Kliff von Sylt: eine ganz natürliche Sehenswürdigkeit an der Nordsee

Auf der der größten Nordseeinsel könnt ihr mehr als eine spannende Sehenswürdigkeit bestaunen, doch das Rote Kliff zählt zweifellos zu den imposantesten. Rund 30 Meter und leuchtend rot ragt es im Westen der Insel in die Höhe. Die eisenhaltigen Bestandteile des Lehms sind für die außergewöhnliche Farbe verantwortlich, die im Zuge der Oxidation entstanden ist.

Rote Klippen auf Sylt

Die Rotten Klippen auf Sylt sind ein tolles Fotomotiv

Das prachtvollste Motiv bietet sich euch bei Sonnenuntergang, wenn das Kliff dann in richtig satten Farbtönen erstrahlt. Ihr habt die Möglichkeit diese Sehenswürdigkeit der Nordsee von einem Schiff aus zu bewundern, wobei sich ihr Bild so natürlich besonders gut einfangen lässt.

Wollt ihr das Kliff aus der Nähe sehen, so erwartet euch direkt davor ein breiter Sandstrand, perfekt für ein Picknick oder eine schöne Wanderung entlang der roten Lehmwände.

7. Alter Leuchtturm Wangerooge: eine Reise in die Vergangenheit

An Leuchttürmen mangelt es wahrlich nicht entlang der Nordsee. Sehenswert sind sie eigentlich alle, doch müsste ich mich für einen entscheiden, den ihr während eures Urlaubs unbedingt einmal gesehen haben müsst, so fällt meine Wahl aber eindeutig auf den Alten Leuchtturm auf Wangerooge.

Während der „neue“ Leuchtturm dieser Insel aus der Ferne gesteuert wird, entführt euch das Bauwerk aus dem Jahre 1850 in die Vergangenheit. Das Leuchtfeuer befindet sich zwar im Ruhestand, doch die Geschichte bleibt lebendig.

Leuchtturm auf Wangerooge

Wangerooges Leuchtturm ist ein tolles Fotomotiv

Wie sah die Arbeit der Leuchtturmwärter aus? Wie hielt der Turm schweren Stürmen stand? Auf diese und andere Fragen gibt das Museum Antwort, das sich heute im Inneren befindet.

Abgesehen von der fantastischen Aussicht, fällt euch außerdem eine Dampflook ins Auge, die gleich neben dem Leuchtturm ausgestellt wird.

Wenn ihr nach einem außergewöhnlichen Ort für eure Hochzeit sucht, habt ihr ihn mit dem Leuchtturm Wangerooges gefunden. Im Alten Leuchtturm von Wangerooge könnt ihr euch nämlich offiziell trauen lassen.

Eintritt: Erwachsene 3,50 Euro / Kinder 1,50 Euro

8. Wasserturm auf Langeoog: schönste Aussicht

Auf der autofreien Ostfrieseninsel existieren keine Leuchttürme, dafür ein anderes  (und doch ähnliches) Highlight der Nordsee: der Wasserturm in Langeoog. Dieses Wahrzeichen thront auf einer 18 Meter hohen Düne und wirkt schon aus der Ferne sehr majestätisch. Der Turm ist breit und bauchig gebaut, womit er eine hervorragende Aussichtsplattform bietet.

Wasserturm auf Langeoog

Das Symbol auf Langeoog ist sein Wasserturm

Oben angekommen genießt ihr einen unvergleichlichen Rundum-Blick auf das Inseldorf, das Meer und die Dünenlandschaft. Bei schönem Wetter seht ihr sogar die Inselnachbarn Spiekeroog, Norderney und Baltrum.

Der Weg ganz nach oben verlangt euch so einige Stufen ab, doch es lohnt sich. Einen Aufzug gibt es leider nicht. Im Inneren des Turms gibt es eine Dauerausstellung, die euch die Wasserversorgung von vor über 100 Jahren der Insel nahebringt.

  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 12 Uhr
  • Eintritt: Erwachsene 1 Euro / Kinder 0,50 Euro

9. Multimar Wattforum: die Nordsee Sehenswürdigkeiten unter Wasser

Wie es unter den Wellen der Nordsee aussieht, zeigt euch auf besonders eindrucksvolle Weise das Multimar Wattforum in Tönning. Von allen Sehenswürdigkeiten der Nordsee ist es mein Favorit, denn dieses Nationalpark-Zentrum weiht euch in die Geheimnisse dieser faszinierenden Natur ein, von der wir an Land eigentlich nur einen Bruchteil mitbekommen.

Vom winzigen Wattwurm über kuriose Fischschwärme bis hin zu blau leuchtenden Hummern zeigen euch die riesigen Aquarien und Becken dort sämtliche Meeresbewohner der Nordsee.

Wattenmeer in der Nordsee

Fast wie ein Kunstwerk: Das Wattenmeer

Sehenswert sind vor allem die Live-Fütterungen, bei denen Taucher vor euren Augen majestätische Rochen und Haie mit Leckereien versorgen.

Es gibt auch einige Kinoräume, in denen ihr interessante Dokumentationen sehen könnt. Sie erzählen euch faszinierende Geschichten über die Fischerei sowie das Leben und Bedrohungen der tierischen Nordseebewohner.

Die Mitmach-Stationen begeistern nicht nur kleine Besucher. Unter den Ausstellungsobjekten werden euch das vollständige Skelett eines gigantischen Pottwals ganz besonders ins Staunen versetzen.

Das Wattforum bietet wirklich stundenlange lehrreiche Unterhaltung, ganz gleich wie alt ihr seid. Zwischendurch könnt ihr euch im Restaurant eine Kaffeepause oder Mittagessen gönnen.

Öffnungszeiten: Täglich von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr (nicht an allen Feiertagen)

Eintrittspreise: Erwachsene 9 Euro / Kinder (von vier bis sechzehn Jahren) 4,50 Euro

Ob ihr nun auf dem Festland bleibt oder euch auf die Inseln hinauswagt, die Sehenswürdigkeiten an der Nordsee heißen euch überall willkommen. Seid ihr noch auf der Suche nach dem passenden Urlaubsangebot für die Nordsee, solltet ihr einmal bei 5vorFlug.de vorbeischauen. Dort haben wir einige interessante Angebote für euch gesammelt!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über Katrin Bichler

Katrin Bichler
Nachdem ich mehrere Jahre in Spanien und Griechenland gelebt habe, zählen Urlaubsländer am Meer auch heute noch zu meinen Traumzielen, an die ich euch regelmäßig in meinen Reisetipps mitnehme. Zugleich erkunde ich neue Destinationen gerne von ihrer kulturellen und kulinarischen Seite.
Nach oben scrollen