Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Bulgarien: Sommerurlaub am Schwarzen Meer
Bulgarien: Sommerurlaub am Schwarzen Meer

Bulgarien: Sommerurlaub am Schwarzen Meer

Ihr träumt vom Urlaub am Meer, wildromantischer Natur und kulturgeladenen Städten? Diese Abwechslung verspricht euch ein Trip nach Bulgarien. Das facettenreiche Land Osteuropas wartet nicht nur mit feinsandigen Stränden der Schwarzmeerküste, sondern auch mit urtümlichen Gebirgen und schneereichen Skigebieten. Metropolen wie Sofia und Burgas laden euch ein zum kurzweiligen Sightseeing, bei dem euch historische Prachtbauten und moderne Architekturperlen den Atem rauben. Egal, ob Bade-, Wander- oder Städteurlaub; im Folgenden führen euch die Reisetipps für Bulgarien ein in das vielfältige Ferienziel im östlichen Gebiet der Balkanhalbinsel.

Inhaltsverzeichnis

Nützliche Reisetipps für Bulgarien

Die bestes Reisezeit
Wann die beste Reisezeit für Bulgarien ist, hängt ganz von euren persönlichen Vorlieben ab. Allgemein sind die Sommer hier sehr heiß und trocken, während die Winter kalt sind und viel Schnee mit sich bringen. Für einen ausgedehnten Badeurlaub an den feinsandigen Stränden des Schwarzen Meeres eignen sich am besten die Sommermonate. Von Juni bis September erreichen die Temperaturen Spitzenwerte von bis zu 29°C. Das Wasser erwärmt sich in dieser Zeit auf angenehme 24-27°C. Der Hochsommer lockt auch Wanderer in das Balkangebirge, denn durch die Höhenlage sind die Temperaturen hier milder als an der Schwarzmeerküste. Für Sightseeing in den Großstädten des Landes bieten sich die milden Temperaturen im Herbst und im Frühling an. Skiurlauber reisen ab Dezember bis März beispielsweise zum Rila-Gebirge, denn dann locken die verschneiten Berge auf die Pisten.

Anreise und Einreisebestimmungen
Für die Einreise nach Bulgarien benötigt ihr eure Ausweisdokumente, also Reisepass oder Personalausweis. Wichtig ist dabei, dass diese noch mindestens drei Monate vor Urlaubsantritt Gültigkeit haben. Günstige Flüge nach Bulgarien werden aus vielen deutschen Städten angeboten. Mögliche Zielflughäfen sind je nach Reiseziel Sofia, Burgas oder Varna. Dabei befindet ihr euch meist nur 2h in der Luft. Weitere Alternativen zum Flugzeug stellen die Anreise per Zug, Bus oder Auto dar. Auch wenn diese Transportmittel mehr Zeit für die Strecke beanspruchen, kann es sich lohnen, denn schon auf der Fahrt lernt ihr die Schönheiten Bulgariens kennen.

weitere Tipps 
In der Republik spricht man Bulgarisch und verwendet das kyrillische Alphabet. In beliebten Urlaubsregionen könnt ihr euch jedoch oft auf Englisch und manchmal sogar auf Deutsch verständigen. Bezahlen könnt ihr mit dem bulgarischen Lev. Euer Geld könnt ihr am Flughafen, in Banken oder einer der vielen Wechselstuben umtauschen. In größeren Einkaufszentren der Städte und in Hotels werden üblicherweise auch Kreditkarten akzeptiert. Reisetipp für Bulgarien: Das Land gilt als besonders günstig, wenn ihr also Lust auf einen ausgiebigen Shoppingtrip habt, seid ihr hier goldrichtig.

Strandurlaub im sonnenverwöhnten Bulgarien

Wenn ihr Lust auf Strandurlaub und Baden habt, seid ihr in Bulgarien definitiv richtig. Es stellt sich nur noch die Frage: An welchen Strand soll es denn gehen? Wir stellen euch die 3 beliebtesten Abschnitte vor.
urlaub in bulgarien

Einer der beliebtesten Strände: der Goldstrand

Goldrichtig seid ihr am beliebten Goldstrand, wenn ihr einen Badeurlaub mit viel Sonne, warmen Temperaturen und zahlreichen Freizeitmöglichkeiten plant. Der feinsandige Küstenabschnitt am Schwarzen Meer ist etwa 3,5km lang und sogar bis zu 100m breit. Anders als der Sonnenstrand trägt dieser Ort schon seit Jahrhunderten seinen wohlklingenden Namen, den er vermutlich aufgrund der Sandfarbe trägt. Diese schimmert tatsächlich in einem goldenen Ton. Von Juni bis August herrscht hier aufgrund des warmen Klimas Hochsaison, während das Schwarze Meer sogar von Mai bis Oktober zum Schwimmen einlädt. Falls ihr eine Abwechslung vom Sonnenbaden sucht oder ihr Appetit auf bulgarische Leckereien bekommt, laden die großzügigen Promenaden zum Schlendern ein. Hier findet ihr Supermärkte, Restaurants und Cafés. Während sich Romantiker am Abend ruhige Plätze am Strand suchen, um die untergehende Sonne zu beobachten, zieht es Partyurlauber in die modernen Clubs und gut besuchten Diskotheken.

Goldstrand in Bulgarien

Badespaß am Sonnenstrand

Etwa 115km weiter südlich empfängt euch der feinsandige Sand des Sonnenstrandes. In der Bucht von Nessebar lädt der bulgarische Kurort Badeurlauber zum Entspannen ein. Hier trefft ihr auf zahlreiche günstige bis luxuriöse Hotels und bis zum lebhaften Burgas sind es lediglich 35km Richtung Süden. Doch die Vorzüge einer Stadt begegnen euch auch an den Promenaden des Sunny Beach, denn hier warten hunderte Kneipen, Restaurants und Bars auf euren Besuch. Erholung verspricht der bis zu 100m breite und 8km lange Abschnitt der Schwarzmeerküste. Genauso wie der Goldstrand rühmt sich der Sonnenstrand mit einer Vielzahl an Ausgehmöglichkeiten für den Abend, sodass euch bei einem Urlaub in Bulgarien unvergessliche Nächte bevorstehen. Für kurzweilige Tage hält die Gemeinde Nessebar kulturelle Sehenswürdigkeiten bereit. Bei einer Sightseeingtour entdeckt ihr beispielsweise die frühbyzantinischen Thermen, die 1236 errichtete Sveta-Petka-Kirche und die Kozjak-Festung bei Obsor. Zudem bringen euch regelmäßig verkehrende Busse nach Sofia oder Plowdiw.

Nessebar

Ideal zum Baden und Wandern: Albena

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel für Strandgänger ist die Hotelstadt Albena, ca. 30km von Warna und 13km vom Goldstrand entfernt. Vor allem für Reisende, die den Badeurlaub mit Wandern kombinieren möchten, ist dieser Ort an der Schwarzmeerküste ideal: Die bewaldeten Ausläufer des urwüchsigen Bălțata-Gebirges laden zu naturnahen Tagesausflügen ein. Wie am Gold- und Sonnenstrand erwartet euch hier ein facettenreiches Angebot an Wassersportmöglichkeiten. Entlang der Schwarzmeerküsten empfangen euch Tauchschulen, Bootverleihstationen, Beachvolleyballfelder und vieles mehr. Vielleicht sucht ihr den besonderen Kick auch beim Gleitschirmfliegen oder aber bei einer spritzigen Fahrt mit dem Jetski. Für Erholungsuchende ist der Pomorie-Strand an der gleichnamigen idyllischen Gemeinde der ideale Reisetipp für Bulgarien. Hier befindet ihr euch auf einer ca. 2km langen Halbinsel. Am Abend schlürft ihr köstliche Tropfen der lokalen Winzereien oder gönnt euch eine wohltuende Wellnessanwendung mit dem hier gewonnenen Heilschlamm.

Städtetrip ins kulturgeladene Sofia

Von den Stränden der Schwarzmeerküste werden zahlreiche Verbindungen in die sehenswerte Hauptstadt Bulgarien offeriert. Die Metropole zählt über 1,2Mio. Einwohner und beeindruckt mit einer Vielzahl an Museen, architektonischen Meisterwerken, modernen Shoppingzentren und liebevoll angelegten Parkanlagen. Schon von Weitem beeindruckt die Kulisse Sofias, denn die höchsten Gebäude der Stadt werden von den Gipfeln des knapp 2.300m hohen Witoscha-Gebirges überragt. Wenn ihr euren Blick nach Westen wendet, erblickt ihr die nebelumwaberten Gipfel des Losen- und Ljulin-Gebirges.

Kloster Sofia Kloster Sofia
Sehenswürdigkeit Sofia Sehenswürdigkeit Sofia
St. Georg Kirche St. Georg Kirche
Stadtbild Sofia Stadtbild Sofia

Eine weitere Naturschönheit, die die bulgarische Hauptstadt bereichert, ist der längste Fluss des Landes: der Iskar. An den Ufern der östlichen Stadtviertel verwöhnen euch romantische Cafés mit Blick auf das sanft dahinfließende Wasser.

Aufgrund des Reichtums an Sehenswürdigkeiten empfiehlt es sich, an einer kommentierten Stadtführung teilzunehmen. So erfahrt ihr Wissenswertes über den Prunkbau des Nationaltheaters Iwan Wasow oder die künstlerisch verzierte Alexander-Newski-Kathedrale. Diese solltet ihr unbedingt auch von innen betrachten, denn die mit Fresken geschmückten Kuppeln sowie die farbenprächtige Ikonostase rauben euch den Atem.

Auch die Rotunde des Heiligen Georg ist ein beliebter Stopp bei Sightseeingtouren. Das kleine Gotteshaus in Backsteinoptik gilt als das älteste Gebäude Sofias. Die Kirche wurde im 4. Jahrhundert von den Römern errichtet und zeugt bis heute von der antiken Gemeinde Serdica.

Banja Baschi Moschee

Ein weiteres Kleinod der Stadt ist die rotfarbene Banja-Baschi-Moschee, die älteste in ganz Europa. Das zierlich wirkende Minarette erhebt sich hoch über die Dächer der Stadt und ist schon von Weitem ein Blickfang. Außerhalb der fünf Gebetszeiten habt ihr sogar die Gelegenheit, das Gotteshaus zu betreten. Dabei solltet ihr auf angemessene Kleidung achten. Am Boulevard Knjaginja Maria Luisa erblickt ihr noch weitere Architekturperlen, beispielsweise die prächtigen Gebäude des Zentralen Mineralbades und der Zentralmarkthalle. Für Letztere, ein beliebtes Einkaufszentrum, solltet ihr viel Zeit einplanen. Hier könnt ihr zunächst in einer der Gastronomieeinrichtungen euren Hunger stillen, um euch daraufhin in den zahlreichen Geschäften nach Mitbringseln, Designerstücken und Schmuck umzusehen. Verpasst nicht, auch den Keller des Gebäudes zu erkunden, denn auch hier begegnet ihr den Überresten der römischen Stadt Serdica. Die freigelegte Mauer befindet sich direkt zwischen den Cafés und Geschäften des Zentrums.

Mit auf der To-do-Liste sollte natürlich auch die Statue der Heiligen Sofia stehen, die sich im Inneren der Stadt erhebt. Die Beschützerin Bulgariens steht auf dem Platz der Unabhängigkeit, an dem ihr auch die Kathedrale St. Josef sowie das ehemalige Parteihaus entdeckt. Wenn ihr zwischendurch etwas Ruhe sucht, dann seid ihr im Park Borissowa gradina genau richtig. Auf romantischen Alleen flaniert ihr durch die 445ha große Anlage, die teilweise sehr naturbelassen ist und einem Wald ähnelt. Die grüne Lunge Sofias besticht durch idyllische Seen, begehbare Rasenflächen und historische Denkmäler, wie der Büste des Freiheitskämpfers Todor Kableschkow.

Die 10 besten Sehenswürdigkeiten des Landes

#1 Plowdiw
Nicht nur Sofia gilt als Reisetipp für Bulgarien. Auch die zweitgrößte Stadt, Plowdiw, ist einen Besuch wert. Hier trefft ihr neben dem römischen Theater auch auf eine einzigartige Altstadt. Bei einem Spaziergang entdeckt ihr die historischen Häuser im Stil der Nationalen Wiedergeburt. Diese gilt als typisch für die Baukunst Bulgariens. Lasst euch Zeit beim Bestaunen der charakteristischen Fassaden und der aufwendig verzierten Innenräume, die das damalige Bedürfnis nach familiärer Behaglichkeit widerspiegeln. Auch die mit Kopfstein gepflasterten Straßen erzählen euch von vergangenen Zeiten, denn diese wurden so konstruiert, dass zwei Reiter oder zwei voll bepackte Maultiere bequem aneinander vorbeikamen.

#2 Barschkowo Kloster
Nur 30km von Plowdiw entfernt, trefft ihr auf die nächste wichtige Sehenswürdigkeit des Landes: auf das Batschkowo-Kloster. Das Nationalheiligtum Bulgariens zählt zu einem der bedeutsamsten Wallfahrtsorte in ganz Südosteuropa. Bei einem Rundgang durch das im Jahr 1083 von Gregor Pakourianos gegründete Kloster entdeckt ihr neben drei Kirchen auch ein Ossuarium, ein Beinhaus. Eine Besonderheit, nicht nur für Geschichtsinteressierte, sondern auch für Naturliebhaber, ist der Dschindschifir. Dabei handelt es sich um einen 300 Jahre alten Baum, aus dessen Früchte ein schmackhafter Schnaps gebrannt wird.

#3 Landschaft
Auch das 600km lange Balkangebirge selbst ist eine der beliebtesten Natur-Sehenswürdigkeiten des Landes. Ein gut ausgebautes Wegenetz führt euch auf die verschneiten Gipfel, durch tiefe Täler und dunkle Wälder. Eine Herausforderung für Wanderer stellt der Botew dar, der auf einer Höhe von 2.376m einen fantastischen Blick auf die urtümliche Landschaft freigibt.

Berglandschaft Bulgarien

#4 Weliko Tarnowo
Ein weiterer Reisetipp für Bulgarien: Die Stadt Weliko Tarnowo hält unzählige Sehenswürdigkeiten für euch bereit, die zusammen mit der ungezähmten Natur des Balkangebirges eine wildromantische Kulisse erzeugen. Vor allem die Altstadt und die imposanten Monumente, u.a. das Kriegsdenkmal und vor allem das Denkmal der Assen-Zarenfamilie, geben eindrucksvolle Fotomotive ab.

#5 Belogradtschik
Zwischen dem Balkangebirge und dem Höhenzug Vedernik liegt Belogradtschik, die „Weiße Burg“. Die Stadt thront auf einer Höhe von 520m und wirkt wie aus einem Märchenbuch. Die Gemeinde ist eingerahmt von der üppig grünen Natur der Gebirgswelt und mittendrin erheben sich 200 bizarre Felstürme. Die roten Gesteinsformationen prägen insgesamt ein Gebiet von 10km, das gern von Kletterern genutzt wird.

Belogradtschik

#6 Kap Kaliakra
Eine weitere Naturschönheit erwartet euch am Kap Kaliakra in Dobruscha, am nördlichen Teil der Schwarzmeerküste. Unter den rotgoldfarbenen Felsen ruhen die tiefblauen Wassermassen der See, was einen malerischen Kontrast erzeugt. Die bis zu 70m hohen Gesteinsformationen sind zum Teil ausgehöhlt; in einer Höhle ist sogar ein Museum untergebracht. Bei einem Rundgang informiert ihr euch über die antike Tetrasiada-Festung. Tierfreunde beobachten vom Kap aus Meeresvögel, Robben und mit wenig Glück auch Delfine, die aus dem Wasser springen.

#7 Devetaki-Höhle
Abenteurer, Fotografen und Naturliebhaber machen sich auf zu den Devetaki-Höhlen in der Nähe von Lovech. Hier streift ihr durch ein weitverzweigtes Netz aus unterirdischen Gängen, die immer wieder von riesigen Löchern in der Felsdecke hell erleuchtet werden. Deshalb stoßt ihr nicht nur auf Stalagmiten oder Stalaktiten, sondern auch auf üppig grün gedeihende Pflanzen. Vor tausenden von Jahren suchte der Paleo-Mensch Schutz in diesen Höhlen, während heute bis zu 30.000 Fledermäuse die Vorzüge des Ortes auskosten.

Devetaki Höhle in Bulgarien

#8 Festung Baba Vida
Für Geschichtsinteressierte ist die Festung Baba Vida der ideale Reisetipp für Bulgarien. Der trutzige Bau erhebt sich in der Gemeinde Widin und verleiht ihr zusammen mit anderen historischen Stätten einen besonderen Charme. Direkt am Ufer der Donau gelegen galt sie in den dunklen Jahren des Mittelalters als Verteidigungsanlage der Stadt. In dem Museum lernt ihr mehr über die wechselhafte Geschichte des Ortes und auch über die Legende um die Zarentöchter Gamza, Kula und Wida.

#9 & 10 Rila-Seen und Rila-Kloster Zum Schluss gibt es gleich zwei Sehenswürdigkeiten: die sieben Rila-Seen und das Rila-Kloster. Auf der Balkanhalbinsel erhebt sich das Rila-Gebirge auf einer Höhe von bis zu 2.925m. Etwas tiefer, auf etwa 2.500m, liegt der Salsata-See in Form einer Träne. Wanderwege führen euch zu sechs weiteren idyllischen Gewässern und auch zum Kloster, das als eines der Wahrzeichen von Bulgarien und als UNESCO-Weltkulturerbe gilt. Der einzigartige gestaltete Komplex umfasst insgesamt 8.000km² und zieht euch in 300 mit Bögen und Schnitzereien gestalteten Räumen in den Bann.

Unvergesslicher Partyurlaub in Bulgarien

Partyurlaub Bulgarien

Warme Sommernächte, fruchtige Cocktails und talentierte DJs, die für Stimmung sorgen, erwarten euch in Bulgarien. Hier spart ihr außerdem Geld in der Reisekasse, denn das Land in Osteuropa gilt vergleichsweise als besonders günstig. Nehmt unbedingt eure Kamera mit, um euch noch lange nach eurer Reise an die ausgelassenen Abende zu erinnern. Während ihr euch am Goldstrand tagsüber sonnt, geht es abends am „Neuen Ballermann am Balkan“ heiß her. Hier könnt ihr mit Mallorca-Promis wie Jürgen Drews und Micki Krause die Nacht zum Tag machen. In der Partyhochburg Bulgariens feiert ihr bis zum Sonnenaufgang in modernen Diskotheken und gut geführten Bars. Falls ihr zwischendurch Hunger bekommt, erwarten euch in einer Vielzahl von Bistros leckere Gerichte, denn die gastronomischen Einrichtungen haben bis spät in den Abend geöffnet.

Wenn ihr es etwas ruhiger angehen möchtet, ist der Sonnenstrand die richtige Wahl für euren Partyurlaub. In angesagten Klubs, beispielsweise dem Cacao Beach Club oder dem Lazur Club, freut ihr euch auf international bekannte DJs, kühle Getränke und aufwendige Lichtinstallationen. Für ein wenig Mallorca-Feeling für zwischendurch lockt die Partyhütte in ihr Inneres. Hier seid ihr eingeladen, zusammen mit den Ballermannstars die Hits zu trällern. Um den Abend entspannt ausklingen zu lassen und vielleicht den ein oder anderen Ohrwurm aus dem Kopf zu bekommen, ist ein Spaziergang entlang der Schwarzmeerküste empfehlenswert. Mit Blick auf die rauschenden Wellen und die funkelnden Sterne am Himmelszelt stellt ihr euch vor, was wohl die nächsten Tage in Bulgarien für euch bereithalten.
Mehr Infos zu Partyurlaub in Bulgarien

Über 5vorFlug Redaktion

5vorFlug Redaktion
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen