Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Die besten Tipps und Infos für eure Städtereise nach Amsterdam

Die besten Tipps und Infos für eure Städtereise nach Amsterdam

Amsterdam
 
Ihr wollt also nach Amsterdam? Gute Idee: Die niederländische Hauptstadt ist ein spannendes Reiseziel für einen Städtetrip. Zwischen den Grachten, den bunten Märkten und berühmten Gebäuden wird es euch garantiert nicht langweilig. Und abends erwartet euch Amsterdam bei Nacht – Nightlife satt für jeden Geschmack.
 
 

Generelle Reiseinformationen Amsterdam

Anreise: Am bequemsten erreicht ihr Amsterdam per Flieger. Allein schon der Flughafen Amsterdam Schiphol ist sehenswert – er wurde übrigens zum Flughafen mit der besten Infrastruktur für Reisende gekürt. Von hier aus geht es im Zehnminutentakt per Zug in die City. Natürlich könnt ihr auch gleich mit der Bahn anreisen. Meistens sind die Flüge aber günstiger.

Beste Reisezeit: Am besten plant ihr euren Städtetrip für die Zeit von Frühjahr und Spätsommer. Dann zeigt die Stadt, wie grün und schön sie ist. Die Straßencafés sind gut besucht, zahlreiche Open-Air-Festivals verbreiten entspannte Stimmung und es macht Spaß, die Stadt zu erkunden

Drogenbesitz: Hier noch eine Reiseinformation vom Auswärtigen Amt: „Anders als häufig angenommen, sind in den Niederlanden alle Drogen verboten. Ausgenommen davon ist lediglich der Besitz von bis zu fünf Gramm Cannabis für den Eigenbedarf. Cannabis darf nur in Coffeeshops gekauft werden. Der Konsum in der Öffentlichkeit ist verboten. Der Besitz größerer Mengen, Handel, Im- und Export von Cannabis ist gesetzeswidrig und wird strafrechtlich verfolgt.
Der Besitz von Pfefferspray, CO²-Gas und Tränengas ist nach dem niederländischen Waffengesetz ebenfalls verboten und wird mit hohen Geldbußen oder Freiheitsstrafe geahndet.“
Dieser Jargon ist ein richtiger Gute-Laune-Killer. Aber es ist trotzdem besser, wenn ihr die niederländischen Gesetze kennt. Besser als wegen einem Pfefferspray auf der Polizeiwache zu landen.

Transportmittel: In Amsterdam kommt ihr problemlos zu Fuß von hier nach da: die großartige Metropole ist nämlich ziemlich klein. Ihr könnt aber auch überall in der Stadt für kleines Geld ein Fahrrad mieten. Viele Amsterdamer sind per Fahrrad unterwegs, weil die Stadt für den Autoverkehr nicht sehr geeignet ist. Das liegt an den über 130 Grachten (Kanälen) rund um die City. Und da sind wir auch schon bei einer interessanten Alternative zum Fahrrad oder dem öffentlichen Nahverkehr: das Grachtenfahrrad, die Grachtenschaluppe und der Grachtenbus. Das Grachtenfahrrad ist ein Tretboot, das ihr an irgend einer Anlegestelle mieten und an einer anderen wieder abgeben könnt. Die Schaluppe ist ein führerscheinfreies Motorboot, das ebenfalls vermietet wird. Und der Grachtenbus ist ein kleines Linienschiff für Passagiere. Es gibt drei Linien, die Anlegeplätze auf unterschiedlichen Routen anfahren.

15 Sehenswürdigkeiten und Highlights

1) Königlicher Palast (Koninkliijk Palais) und Dam

Direkt gegenüber der Touristeninformation am Hauptbahnhof (Station Amsterdam Centraal) fängt die Einkaufstraße Damrak an, über die ihr zum historischen Hauptplatz Amsterdams kommt: dem Dam. Hier nahm die Geschichte Amsterdams im 13. Jahrhundert mit dem Bau eines Damms über die Mündung der Amstel ihren Anfang. Heute ist der Dam der Vorplatz vom Amsterdamer Königspalast, den früher einmal Napoleons Bruder Louis bewohnte. Wenn der Palast nicht von der Königlichen Familie genutzt wird, könnt ihr das Innere bei einem Rundgang besichtigen.

Königlicher Palast Amsterdam

2) Der Museumsplatz (Museumsplein)

Optimal bei schlechtem Wetter: der Museumsplein. Die Nationale Kunstgalerie (Rijksmuseum) am Museumsplein gehört zu den bekanntesten Museen der Welt und beherbergt einzigartige Meisterwerke niederländischer Künstler wie beispielsweise die „Nachtwache“ von Rembrandt. Im Van Gogh-Museum befindet sich die weltgrößte Sammlung der Werke von Vincent van Gogh. Wenn ihr nicht gern in der Warteschlange steht, könnt ihr euch für beide Museen Tickets mit VIP-Eintritt besorgen. Oder ihr wechselt euch beim Schlange stehen ab und schaut euch in der Zwischenzeit die berühmte Amsterdamer Philharmonie (Concertgebouw) an. Sie liegt direkt gegenüber vom Rijksmuseum.

3) Anne-Frank-Haus (Anne Frankhuis)

Ein Besuch beim Anne-Frank-Haus lohnt sich gleich doppelt: Auf der Höhe der Prinsengracht 236 habt ihr eine fantastische Sicht auf die schiefsten Gebäude von Amsterdam und im Haus selbst gibt es Geschichte zum Anfassen. In der Prinsengracht 236 versteckte sich die jüdische Familie Frank zwischen Juni 1942 und August 1944 bei Freunden. Hier schrieb Anne Frank ihr weltberühmtes Tagebuch. Im Zuge der Judenverfolgung wurde sie am vierten August 1944 verhaftet und in ein Konzentrationslager gebracht, wo sie schließlich umkam. Heute ist in dem Haus eine Ausstellung über Faschismus und Judenverfolgung untergebracht.

4) Highlights für Familien in Amsterdam

Im Amsterdamer Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds könnt ihr mit etwas Fantasie völlig verrückte Fotos schießen. Hier haben auch Kinder ihren Spaß. Ein besonderer Hit für Kids ist das Amsterdam Dungeon: Wenn ihr es extra gruselig mögt, wartet mit dem Besuch bis zum Sonnenuntergang. Kleine Seeräuber und große Piraten haben bestimmt Lust auf einen Besuch des riesigen Segelschiffs der Niederländischen Ostindien-Kompanie (VOC). Es ist zwar ein Nachbau, wirkt aber total authentisch. Und gleich um die Ecke liegt das wissenschaftliche Zentrum NEMO. Hier gibt es Wissenschaft zum Ausprobieren und ein angesagtes Café mit authentischem Strandfeeling auf der Dachterrasse.
► Mehr Tipps für Familien in Amsterdam

5) Die Alte Kirche (Oude Kerk)

Alte Kirche Amsterdam

In Amsterdam könnt ihr an fast jeder Straßenecke eine kunstvoll gebaute Kirche bewundern. Die Oude Kerk ist aber ein absolutes Must See für jeden Besucher der Stadt: Sie stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist das älteste Gebäude von ganz Amsterdam. Heute werden in dem gotischen Bauwerk weltbekannte Ausstellungen wie beispielsweise die World Press Photo Show inszeniert. Ihr werdet wegen der Lage der historischen Stätte überrascht sein: Die Oude Kerk liegt mitten im Amsterdamer Rotlichtviertel. Aber das ist Tradition. Schon im Mittelalter wurden die Häuser um die Alte Kirche vom Polizeichef an Prostituierte vermietet.

6) Amsterdams Rotlichtbezirk (Rosse Buurt)

… wenn ihr schon einmal in der Gegend seid: Ein Rundgang durch das weltbekannte Rotlichtviertel gehört einfach zu einer Städtereise nach Amsterdam. Aber passt auf euer Portemonnaie auf! Hier sind geschickte Taschendiebe am Werk. Rosse Buurt hat ein ungewöhnliches Ambiente: Frauen aller Nationalitäten bieten hier ihre sexuellen Dienstleistungen in rot beleuchteten Schaufenstern an. Dazwischen liegen Kneipen mit Sex-Shows und Läden, die sich auf Kondome und anderes einschlägiges Zubehör spezialisiert haben. 

7) China Town Amsterdam und Neuer Markt (Nieuwmarkt)

Nicht nur New York, auch Amsterdam hat sein eigenes chinesisches Viertel: in der Nähe des Hafens und direkt neben dem Rosse Buurt. Beide Bezirke sind durch den Zeedijk verbunden. Unter der Hausnummer 106 findet ihr den prächtigen chinesischen Tempel Fo Guang Shan He Hua, den ihr auch von innen besichtigen könnt. Zweisprachige Straßenschilder und die exotischen Läden in Chinatown ergeben einen Top Hintergrund für eure Urlaubsfotos. Rund um den Nieuwmarkt haben sich auch indonesische, thailändische, tibetanische und japanische Restaurants und Geschäfte ausgebreitet. Auf dem Platz findet jeden Tag ein kunterbunter Markt statt und die Cafés, Bars oder Restaurants im Umkreis sind optimal, um bei einer gemütlichen Pause das quirlige Treiben zu beobachten.

8) Der schwimmende Blumenmarkt (Bloemenmarkt)

Blumenmarkt Amsterdam

Fotografen aufgepasst: Mindestens ebenso bunt wie Chinatown ist der Bloemenmarkt auf der Singel-Gracht im Zentrum Amsterdams. Hier spaziert ihr durch ein Blumenmeer auf aneinander gekoppelten Lastkähnen, die an Pollern festgemacht sind. Der Bloemenmarkt besteht schon seit 1862 und ist von Montag bis Samstag geöffnet. Außer frischen – und duftenden – Blumen in allen nur denkbaren Farben werden auch Blumenzwiebeln oder Zimmerpflanzen und typisch niederländische Souvenirs angeboten.

9) Amsterdams interessanteste Märkte

Weniger bekannt als der Bloemenmarkt, aber unbedingt lohnend: die zahlreichen permanenten Märkte der Stadt. Auf unserer Liste findet ihr bestimmt einen, der genau nach eurem Geschmack ist.

  • Albert Cuyp Markt in De Pijp, Montag bis Samstag: Größter Straßenmarkt Europas
  • Waterlooplein, Montag bis Samstag: Größter Antiquitätenmarkt in Amsterdam
  • Dappermarkt, Montag bis Samstag: MultiKulti Markt mit Kleidung und Lebensmitteln
  • Büchermarkt Oudemanhuisport, Montag bis Samstag: Alte Bücher und Landkarten
  • Lindenmarkt Jordaan, samstags: Obst und Gemüse
  • Westermarkt, montags: Stoffe und Kleidung

10) Shopping in Amsterdam

Wenn ihr nicht nur gern auf Märkte geht, sondern regelrechte Shopping-Fans seid, gibt es für euch in Amsterdam spannende Jagdgründe. Die bekanntesten Shoppingmeilen sind der Nieuwendijk, die Kalverstraat und der Damrak. Preise und Angebote mögen variieren, ihr entdeckt hier aber nichts grundlegend Neues. In der Haarlemmerstraat und am Haarlemmerdijk im beliebten Stadtviertel Jordaan ist das anders: Hier gibt es etwa 235 individuelle Einzelhandelsgeschäfte für Mode, Schmuck, Elektronik und Delikatessen im typisch unkonventionellen Amsterdamer Ambiente. Und jetzt ein Geheimtipp für Hipster: die szenischen neun Sträßchen (Negen Straatjes), die die Grachten miteinander verbinden. Geheimtipp Nummer Zwei: Lasst eure Kreditkarte im Hotel, wenn ihr die Negen Stratjes besucht!

Fakten über Amsterdam
► Es gibt mehr Fahrräder als Einwohner
► Es gibt mehr Kanäle als in Venedig
► Ein Großteil der Stadt befindet sich unter der Meereshöhe

11) Amsterdams Botanischer Garten: der Hortus Botanicus

Wenn ihr genug habt von eurer Schnäppchenjagd, sucht ihr bestimmt nach einem coolen Platz zum Relaxen. In der Plantage Middenlaan 2a, mitten im Plantagenviertel am Rand des Zentrums, erwartet euch eine Oase der Ruhe. Der Hortus Botanicus ist einer der ältesten Botanischen Gärten der Welt. Früher war er ein großer Kräutergarten, der 1632 – nach der großen Pestepidemie – als Basis für die Herstellung von Arzneimitteln angelegt wurde. Heute beherbergt er mehr als 4.000 Pflanzenarten. Hier findet ihr den Stammvater aller amerikanischen Kaffeesorten und eine über 2.000 Jahre alte Agave. Die Orangerie mit ihrer grünen Terrasse bietet euch eine einmalige Auszeit von der City.

12) Die besten Aussichtspunkte in Amsterdam

Es gibt zwei Plätze in Amsterdam, von denen aus ihr eine absolut geniale Aussicht über die Stadt habt. Der bekannteste ist das Dach der öffentlichen Stadtbibliothek (Openbare Bibliotheek) auf der Höhe von sechs Etagen. Noch spektakulärer ist die Aussicht vom Canvas im siebten Stock (Canvas op de 7e) – bei bezahlbaren Cocktails, je nach Saison entweder von den Clubräumen oder von der Dachterrasse aus. Außer Cocktails und Panorama bietet das Canvas eine hervorragende Küche und veranstaltet Clubnächte in den unterschiedlichsten Musikrichtungen.

13) Perspektivenwechsel: Amsterdam vom Wasser aus gesehen

Grachten Amsterdam

Völlig anders als aus luftiger Höhe präsentiert sich Amsterdam aus der Perspektive seines Grachtengürtels. Die ehrwürdigen Bauten im Zentrum machen Platz für schmale und hohe Wohnhäuser direkt an den Kanälen, die teilweise etwas schief wirken. Das liegt daran, dass die Häuser eigentlich Pfahlbauten sind, deren hölzerne Träger in den sandigen Untergrund gerammt wurden. Mit der Zeit verrottet das Holz und so entsteht die liebenswerte Unregelmäßigkeit der Häuser an den Grachten. Um die Grachten aus der Wasserperspektive zu erleben, nehmt ihr entweder an einer der organisierten Grachtenfahrten teil oder ihr mietet euch selbst ein Boot und geht auf Entdeckungsreise.

14) Baden in Amsterdam: Strandbad Blijburg Ijburg

Bei so viel Wasser um euch herum bekommt Ihr bestimmt Lust auf ein erfrischendes Bad. In den Grachten dürft ihr nicht schwimmen – dazu herrscht zu viel Verkehr. Aber es gibt schöne Freibäder in Amsterdam und seit 2001 sogar ein richtiges Strandbad. Es liegt im Neubaugebiet Ijburg, im Ijmeer zwischen Amsterdam und Flevoland an der Brücke zwischen Ijburg und Muiden. In Ijburg wird seit 1997 mit schwimmenden Häusern auf künstlichen Inseln experimentiert. Das Strandbad entstand zuerst illegal auf einem unbebauten sandigen Streifen entlang des Ufers, wurde aber mittlerweile von der Stadt ausgebaut und ist jetzt eine öffentliche Badeanstalt. Ihr erreicht Ijburg mit dem Bus 329.

15) Amsterdams Hausstrände an der Nordsee

Nordseestrand bei Amsterdam

Habt ihr Zeit für einen Ausflug ans Meer? Die Nordsee liegt nur eine halbe Stunde von Amsterdam entfernt. In Bloemendaal oder Zandvoort erwartet euch eine faszinierende Dünenlandschaft aus feinem goldgelbem Sand direkt am Meer. Hier könnt ihr eure Füße im feuchten Sand vergraben und vielleicht sogar eine Runde schwimmen. Für Wassersportler ist die Küste Noord-Hollands ein wahres Paradies. Aber auch Normalsterbliche fühlen sich an den sauberen breiten Sandstränden von Bloemendaal und Zandvoort wohl. Bloemendaal ist eher der Szenetreff Amsterdams, der immense Strand von Zandvoort eignet sich auch für Naturfreunde.

Nachtleben in Amsterdam

Wenn es abends dunkel wird, bevölkern sich langsam die Straßen der Innenstadt und das Amsterdamer Nachtleben fängt an. Die meisten Amsterdamer ziehen in Richtung Leidseplein, um noch einen Platz in einer der angesagtesten Bars zu ergattern. Amsterdams Nightlife spielt sich hauptsächlich im Rotlichtviertel und am westlichen Grachtengürtel ab. Theater in der Stadshouwburg, Stand-Up Comedians im Comedy Café, Musicals oder Comedy auf Englisch im Boom Chicago: in der Gegend um den Leidseplein ist immer etwas los. Lust auf eine Zeitreise? Dann besucht The Movies, das 1912 eröffnete älteste Kino Amsterdams, wo im Gatsby-Look auch zum Dinner gebeten wird.

Amsterdam bei Nacht

An Musik wird euch in Amsterdam so ziemlich jede existierende Stilrichtung angeboten. Jazz und Blues im Bourbon Street Bluesclub oder im Hannekes Boom, elektronische Musik mit Weltklasse-DJs in der Zeitungsfabrik Trouw Amsterdam und im Paradiso spielen Indie-Rockbands in einer alten Kirche. Im Westerunie gibt es gigantische Techno- und Acid-Partys auf dem Gelände eines ehemaligen Gaswerks mitten in einem ausgedehnten Park. Die Westerunie ist Teil der Westergasfabriek, eines ziemlich zentral gelegenen kulturellen Hotspots in Amsterdam. Mitten im Zentrum an der Amstelstraat findet ihr das AIR, ein neu aufgelegter Club am Platz des legendären iT-Clubs. Die spektakuläre Inneneinrichtung wurde vom niederländischen Designer Marcel Wanders entworfen und sorgt für ein exklusives Ambiente.

Amsterdam für Genießer: Kulinarische Tipps vom Feinsten

Auf den ersten Blick glaubt ihr vielleicht, dass sich die Amsterdamer hauptsächlich von Frikadellen und frittierten Fischstückchen (Kibbeling) ernähren.

Kibbeling

Nach einem Besuch in den Foodhallen von Amsterdam West werdet ihr aber anderer Meinung sein. In dem Indoor-Foodmarkt erwartet euch eine Reise ins Schlaraffenland: Den internationalen Leckereien wie französischen Quiches, vietnamesischen Baguettes und indischem Streetfood werdet ihr kaum widerstehen können. Auch in den beliebten Restaurants Scarlett, Thai & Co oder dem Stout in der Haarlemmerstraat könnt ihr euch davon überzeugen, dass es in Amsterdam fantastisches Essen gibt.

Ein Insidertipp für Liebhaber von Ökofood ist das Restaurant De Kaas im Südosten der Stadt. Dort esst ihr direkt im Treibhaus, in dem der Salat und das Gemüse für euer Menü angebaut wird. Ein Gourmet-Erlebnis der besonderen Art ist die Dinner Cruise auf einem Grachtenboot. Hier speist ihr zwei bis drei Stunden lang in einem zum Restaurant umgebauten Boot, das euch während eures Vier-Gänge-Menüs durch die Grachten von Amsterdam schippert. In der Sommersaison legt ihr um 20:00 h zum Cruise Dinner ab, in den Wintermonaten um 19:00 h. Wenn ihr gerne Fisch esst: hundertprozentige Frischegarantie habt ihr an der Strandpromenade von Zandvoort, wo die ortsansässigen Fischer in kleinen Buden Kibbeling, Fischbrötchen, Garnelen und andere Meeresfrüchte verkaufen.

Veranstaltungen in Amsterdam

In Amsterdam ist immer was los. Egal zu welcher Jahreszeit. Vielleicht könnt ihr ja eine der folgenden Veranstaltungen in eure Reise einbinden?

  • In Amsterdam wird am 20. Januar.2017 der Frühling eingeläutet. Da ist Nationaler Tulpentag und man kann die Blumen kostenlos pflücken.
  • Vom 23.06 -25.06 ist die Kerkennacht. Das Event findet in verschiedenen Kerken in Amsterdam statt. 
  • Die Amsterdam Halloween Party findet jährlich am 28.10.2017 statt
  • Vom 30. November 2017 bis zum 21. Januar. 2018 könnt ihr beim Amsterdam Light Festival die prachtvoll beleuchteten Grachten bestaunen.

Überzeugt? Dann ab zu den Amsterdam-Angeboten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über 5vorFlug Redaktion

5vorFlug Redaktion
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen