Top Themen
Startseite / Aktuelle Reiseinformationen / Impfungen und medizinische Hinweise für Urlaub in Australien

Impfungen und medizinische Hinweise für Urlaub in Australien

Plant ihr eine Reise nach Australien, solltet ihr nicht nur an das Visum denken. Zu einer gewissenhaften Vorbereitung gehört auch ein ausreichender Impfschutz gegen die vor Ort auftretenden Krankheiten. Andernfalls sind Urlaubsfotos nicht die einzigen Erinnerungen an euren Aufenthalt in Australien, sondern auch unangenehme und mitunter sogar gefährliche Erkrankungen. Dies solltet ihr über Impfungen und Krankheiten in Australien wissen.

Impfung vor einer Reise

Diese Impfungen benötigt ihr in Australien

  • Diphtherie
  • Tetanus
  • Keuchhusten
  • Influenza
  • Mumps-Masern-Röteln (MMR)
  • Pneumokokken und
  • Kinderlähmung (Polio)

 

Falls Ihr jetzt auf die Schnelle nicht wisst, ob ihr gegen diese Krankheiten geimpft seid: Schaut in euren Impfausweis. Dort sind alle Impfungen vermerkt. Bedenkt, dass jene nicht zwangsläufig das ganze Leben lang wirken wie zum Beispiel Tetanus. In der Regel schützt euch eine Dosis für ungefähr zehn Jahre. Danach ist eine Auffrischung nötig. Lasst zudem nicht außer Acht, dass auch Kinderärzte nur Menschen sind und auch Fehler machen können. Denn im Kindesalter solltet ihr drei Hepatitis-B-Impfdosen erhalten haben. Falls auch nur eine Dosis vergessen worden ist – aus welchen Gründen auch immer –, kümmert ihr euch am besten schnell um das Nachimpfen. Möchtet ihr in Sachen Impfschutz sichergehen, dann zieht auch Hepatitis A in Betracht. Besonders für längere Aufenthalte in Australien von mindestens einem Monat wird eine Impfung offiziell empfohlen:

Hepatitis A
Infektionen der Leber sind das Kennzeichen von Hepatitis A. Die Erreger finden ihren Weg über verdorbene Lebensmittel und verunreinigtes Wasser in euren Körper. Mit einer Impfung schützt ihr euch gegen den Ausbruch der Krankheit. In etwa sechs Monaten nach Gabe der ersten Impfung erhaltet ihr eine zweite Dosis, dank der ihr dann für ungefähr zehn Jahre gegen Hepatitis A geschützt seid. Ihr reist last minute nach Australien? Kein Problem. Die Impfung gegen Hepatitis A ist auch noch kurz vorher und in Kombination mit Hepatitis B injizierbar.

Auf welche Krankheiten ist zu achten?

Gegen Hepatitis A und B sowie Tetanus, Diphtherie und Co. könnt ihr euch also durch eine Impfung schützen. Doch in Australien gibt es auch Krankheiten, gegen die noch kein Impfstoff entwickelt werden konnte. In diesen Fällen müsst ihr euch auf andere Weise schützen. Welche Erkrankungen dies sind und wie ihr einer Infektion vorbeugt, erfahrt ihr hier:

Dengue-Fieber
Im Norden Australiens – genauer: Torresstraße und Nord-Queensland – könnt ihr euch mit dem Dengue-Virus anstecken. Als Übertragungsweg ist die Aedesmücke bekannt, die tagsüber zusticht. Ansteckungen finden vor allem von Juni bis Dezember statt. Da ihr euch nicht impfen lassen könnt, besteht lediglich eine Option zur Ansteckungsvermeidung: Haltet die Mücken von euch fern. Dies gelingt euch mit langer Kleidung und Insektenschutzmitteln. Gelenkschmerzen und Fieber sind die Hauptsymptome des Dengue-Fiebers. Selten verläuft die Erkrankung schwer: Dann kann sie mit Folgeschäden oder gar tödlich enden.

Japanische Enzephalitis
Ebenfalls in der Torresstraße, auf den dortigen Inseln, besteht die Gefahr der Erkrankung an Japanischer Enzephalitis. Auch diese Viren gelangen durch den Stich von Mücken in euren Körper. Im Gegensatz zum Dengue-Fieber sind die Mücken aber nachts aktiv. Es empfiehlt sich daher, auch in der Nacht Mückenstiche zu vermeiden. Helfen können euch Netze, Insektenschutzmittel sowie lange Kleidung. Im Falle einer Ansteckung ist der Verlauf oft schwer mit dauerhaften gesundheitlichen Problemen oder gar tödlichen Folgen. Glücklicherweise sind menschliche Erkrankungen an Japanischer Enzephalitis relativ selten. Es ist alternativ auch möglich, sich impfen zu lassen.

Erkrankungen und Verletzungen durch Tiere
Australien gilt als der Kontinent, auf dem die meisten giftigsten Tiere leben. Seht euch also vor Spinnen, Schlangen und Co. vor. Von Hautirritationen bis hin zu tödlichen Folgen durch Gift: Die Liste an Symptomen und Erkrankungen ist vielfältig. Es ist daher wichtig, dass ihr im Fall der Fälle schnell medizinische Betreuung erhaltet. Im Outback kann dies aber schwierig sein. Vorsicht ist deshalb zu jeder Zeit geboten. Da die Gefahren in Australien bekannt sind, existieren viele Warnhinweise. Nehmt diese auf jeden Fall ernst.

Einreisebestimmungen: Das müsst ihr wissen

Fliegt ihr direkt aus Deutschland nach Australien, dann müsst ihr keine Pflichtimpfungen vornehmen lassen. Anders sieht dies aus, wenn ihr aus bestimmten Gebieten der Erde einreist. Dies ist zum Beispiel bei Ebola der Fall. Solltet ihr aus Staaten nach Australien reisen, in denen die Ebola-Epidemie ausgebrochen war, erhaltet ihr kein Visum. Dies könnte für euch beispielsweise im Rahmen einer Weltreise interessant sein, bei der euer Weg von Afrika nach Australien führt.

Auch beim Gelbfieber ist die australische Regierung sehr sensibel. Darin unterscheidet sie sich allerdings nicht von anderen Ländern. Reist ihr direkt aus einem Gelbfieber-Gebiet nach Australien ein, dann ist eine Gelbfieber-Impfung vorgeschrieben. Mit einem Flug von Deutschland nach Australien benötigt ihr keine Impfung gegen das Gelbfieber.

Ihr könnt euch also merken: Reist ihr direkt aus Deutschland nach Australien, dann benötigt ihr keinerlei vorgeschriebene Impfungen. Ihr seid gewissermaßen diese Sorge los. Plant ihr den Flug aus einem anderen Land, dann bewahrt euch auch der Status als Deutscher nicht vor Impfungen oder gar Visa-Verweigerungen. Achtet also gut darauf bei der Buchung eures Australien-Urlaubs.

Ganz grundsätzlich könnt ihr euch noch vor Augen führen, dass die medizinische Versorgung in Australien wirklich gut ist. Fakt ist aber auch, dass der Kontinent vergleichsweise dünn besiedelt ist. Seid ihr zum Beispiel im Outback unterwegs, dann ist die nächste medizinische Versorgungsstelle mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht allzu nah. Dies sollte euch immer bewusst sein.

Im Vergleich zu anderen Ländern erwarten euch in Australien weitaus weniger erwähnenswerte Krankheiten. Beachtet ihr die Hinweise und Schutzvorkehrungen, dann seid ihr auf euren Aufenthalt in Australien bestmöglich vorbereitet.

Alle Angaben oder Gewähr. Genauere Angaben findet ihr auf der Seite des Auswärtigen Amtes

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über 5vorFlug Redaktion

5vorFlug Redaktion
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen