Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen

Copacabana Urlaub mit 5vorflug

Wer nach Rio de Janeiro reist, besucht unweigerlich den Stadtteil und Strandabschnitt Copacabana, der eines der begehrtesten Ausflugsziele deutscher Urlauber ist. Vor Antritt der Reise sollten Feriengäste jedoch einiges beachten. Auf der einen Seite müssen Besucher über einen gültigen Reisepass verfügen, ein Visum ist bei der Einreise nach Brasilien nicht erforderlich. Des Weiteren sollte an Reiseschecks oder Kreditkarten gedacht werden, da in Rio de Janeiro mit dem Real bezahlt wird. Ein Flug dauert in der Regel zwischen zwölf und vierzehn Stunden und Urlauber müssen ihre Uhren nach Ankunft am internationalen Flughafen Rio de Janeiro-Antônio Carlos Jobim um fünf Stunden zurückstellen. Die Copacabana ist nahezu ganzjährig beliebt. Das warme Klima macht Strandaufenthalte zu jeder Jahreszeit möglich, wobei es in den Wintermonaten mit durchschnittlich 29 Grad Celsius am wärmsten ist. Wer es nicht ganz so heiß mag, besucht Rio de Janeiro in den Sommermonaten, wenn das Thermometer etwa 25 Grad Celsius erreicht. Da es sich bei der Copacabana um einen Stadtteil von Rio de Janeiro handelt, liegen die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Millionenmetropole nur einen Katzensprung vom feinen Sandstrand entfernt. Der Zuckerhut und der sagenhafte Corcovado, auf dem die aufsehenerregende Christusstatue thront, sind mittels Seilbahnen erreichbar und die beliebtesten Anlaufziele. Architektonisches Highlight ist das Teatro Municipal, das sowohl von außen als auch von innen meisterlich konstruiert ist.

Der Stadtteil Copacabana ist mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln bestmöglich zu erreichen. Besucher können sich auf einen rund vier Kilometer langen, feinsandigen Strand freuen, der von Häusern, einer Küstenpromenade und Verkehrsstraße sowie einer felsigen Landschaft umgeben ist. Aus luftigen Höhen betrachtet, besitzt der Sandstrand ein sichelförmiges Erscheinungsbild. Der Stadtteil Copacabana war bereits in den 30er Jahren eines der beliebtesten Ausflugsziele der Metropole, weshalb er liebevoll „Kleine Meerprinzessin“ genannt wurde. Der kilometerlange Sandstrand ist nicht nur Ziel für zahllose Touristen, sondern auch für Einheimische, die hier eigens herkommen, um den Atlantischen Ozean zum Baden und Windsurfen zu nutzen. Der Stadtteil Copacabana ist auch des Öfteren Austragungsort von Konzerten. In der Vergangenheit traten hier unter anderem die Rolling Stones auf.

Wer am Strand des Stadtteils Copacabana relaxt, muss in erster Linie auf ausreichenden Sonnenschutz achten. Nach Anbruch der Dunkelheit ist die Gegend häufig das Ziel von Jugendbanden, weshalb Touristen auf ihre eigene Sicherheit besonderen Wert legen sollten. Badeurlauber sind gegenüber Aktivreisenden klar im Vorteil. Hier können sie nach Herzenslust entspannen, die Seele baumeln lassen und das herrliche Wetter genießen, das kaum kühler als 25 Grad Celsius ist. Der stressige Arbeitsalltag in Deutschland gehört nach ein paar Tagen Urlaub an der Copacabana schnell der Vergangenheit an.