Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen

Playa del Carmen - Geheimtip in Mexico

Neben Cancún gehört Playa del Carmen mittlerweile zu den beliebtesten Reisezielen Mexicos. Nicht nur als romantischer Badeort, der aus einem verträumten Fischerdorf gegen Ende 90er Jahre entstanden ist, kann Playa del Carmen punkten. Viele Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten zu Ausflügen und Aktivitäten in der Umgebung locken neben dem traumhaften Sandstrand jedes Jahr aufs Neue „Karibiksüchtige“ zum Entspannen an.

Playa del Carmen liegt etwa 70 Kilometer südlich von Cancún an der Karibikküste Yucatáns. Der Zielflughafen ist Cancún, von hier geht es in einer etwa 45 minütigen Fahrt ins Urlaubsparadies. Mit dem Bus kostet die Fahrt 65 Pesos. Die Tickets können direkt beim Fahrer gelöst werden. Wer lieber mit dem Taxi unterwegs ist muss hierfür etwa 60 bis 70 US-Dollar einplanen, was etwa 720 Pesos entspricht. Wer es unkonventionell mag, nimmt sich eines der zahlreichen Colectivos. Dies sind quasi Sammeltransporte, die bis zu 12 Personen befördern. Tickets können ganz einfach im Kiosk am Flughafen gekauft werden oder man wartet einfach auf das Angebot eines Fahrers. Diese Fahrt kostet ungefähr 18 US Dollar, also ca. 200 mexikanische Pesos.

Die beste Reisezeit ist der Zeitraum von November bis April, da die Temperaturen im Hochsommer recht hoch werden können. Mit 29° bis 30° ist es karibisch warm. Die Wassertemperaturen betragen zu dieser Zeit um die 26°.

Der langgezogene Strand mit seinem Korallensand, der puderförmig und weiß wie Mehl ist, lädt zum Baden ein. Er ist flach abfallend und somit auch für Nichtschwimmer geeignet. Man kann viele Meter ins Meer waten, ohne den Boden unter den Füßen zu verlieren. Das Meer ist sehr ruhig, so dass nicht so ein starker Wellengang vorhanden ist wie z. B. in Cancún. Hierfür ist auch die vorgelagerte Insel Cozumel verantwortlich. Selbstverständlich sind zahlreiche Wassersportarten wie Tauchen, Beachvolleyball möglich.


Playa del Carmen hat zudem noch viele interessante Möglichkeiten zur Freizeitaktivität zu bieten. Urige Fischerkneipen, der Vogelpark Xamanha, der wie ein Dschungel aufgemacht ist und in dem dichte Baumkronen Hunderte von verschiedenen Vögeln beheimatet sind, der Park Xcaret, welcher die Ruinen der ehemaligen Maya-Siedlung Polé zeigt, ist die Anlage ist eine Kombination aus Zoo, Archäologie, Kulturzentrum und Strandbad sind nur einige der Attraktionen.
Wie in allen touristischen Regionen sollte man am Strand ein wenig auf der Hut vor den Strandverkäufern sein. Oft werden minderwertige Waren zu überhöhten Preisen angeboten. Hier hilft ein freundliches, aber bestimmtes „No, gracias“ unkompliziert weiter.

Nichtsdestotrotz eignet sich der Ort für einen entspannenden Badeurlaub, bei dem auch die Seele nicht zu kurz kommt. Karibikfeeling pur in Playa del Carmen!