Hotline 089 - 71045 4109
täglich 8 - 23 Uhr (inkl. Sonn- und Feiertage)

Jetzt Last Minute Urlaub suchen!

beliebig 25.05.2017 - 23.08.2017

Hinweis: Ihre erweiterten Sucheinstellungen sind aktiv

Suche erweitern

:

Strand

Familie

Hotelausstattung

Hotellage

Entspannung

Besondere Hotels

Sport
Auswahl zurücksetzen
beliebig 25.05.2017 - 23.08.2017

Hinweis: Ihre erweiterten Sucheinstellungen sind aktiv

Auswahl zurücksetzen
beliebig 25.05.2017 - 23.08.2017

Hinweis: Ihre erweiterten Sucheinstellungen sind aktiv

Suche erweitern

:

Strand

Familie

Hotelausstattung

Hotellage

Entspannung

Besondere Hotels

Sport
Auswahl zurücksetzen
Abflughafen wählen
übernehmen

ausgewählt: Alle Abflughäfen

Auswahl zurücksetzen übernehmen
Wo soll es hingehen?
übernehmen

Reiseziel suchen
aus Liste auswählen
zur Freitextsuche
Unsere Top Reiseziele
Türkei
Ägypten
Balearen
Kanaren

ausgewählt:

Auswahl zurücksetzen übernehmen
Frühesten Hinflug und spätesten Rückflug auswählen
Früheste Anreise und späteste Rückreise auswählen
übernehmen

Ferien

Ihre Auswahl

Ihre Auswahl

Ferien

Von 25.05.2017 bis 23.08.2017. Reisedauer:

Auswahl zurücksetzen übernehmen
Reisende
übernehmen

Relevant für die Ermittlung des Preises, ist das Alter der Kinder am Tag der Rückreise.

Auswahl zurücksetzen übernehmen

Frankreich - Savoir-vivre Übersicht Reiseziele

Autorin: Christina Sitz

Savoir-vivre – unbeschwerte Freude am Leben und am Genuss. Das ist das Lebensgefühl Frankreichs, einem Land, das wegen seiner sechseckigen Form auch L'Hexagone genannt wird. Neben Küstenregion und sanften Ebenen ist die Landschaft auch von gebirgigen Abschnitten geprägt. Höchster Berg ist der berühmte Mont Blanc mit einer Höhe von 4.810 m.

Côte d’Azur und Atlantik

Schnell gelangt man durch den Eurotunnel unter dem Ärmelkanal nach Großbritannien und wer an den Strand will, kann wählen, ob er sein Sonnenbad an der Côte d’Azur oder am Atlantik genießen möchte.

Stadtbesichtigung, Sonnenbad oder Skiurlaub

Frankreich ist aber nicht nur für Sonnenanbeter ein beliebtes Reiseziel. Skifahrer finden in den französischen Alpen beste Schneeverhältnisse, Kulturinteressierte zieht es in die wunderschönen Städte und für die Feinschmecker ist allein die französische Küche purer Genuss.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise benötigt man einen gültigen Personalausweis oder einen gültigen Reise- bzw Kinderreisepass.

Essen und Trinken

Auch, wenn das typische Frühstück (petit dejeuner) mit Croissant und einem Milchkaffee nicht so üppig ausfällt, wird traditionell zum Mittag- und Abendessen ein mehrgängiges Menü aufgetischt. Vorspeise, Hauptspeise, viele Zwischengerichte, Nachtisch und dann noch Käse zum Abschluss beweisen, dass in Frankreich das Essen zelebriert wird. Zu der traditionellen französischen Küche in der nur frische Zutaten verwendet werden, gehören je nach Region u. a. frischer Fisch, Muscheln, Trüffel, Omelett, Fleischeintöpfe, Flammkuchen, Crepes und Gänseleber sowie besonders feine Soßen. Und das Baguette, das berühmte Stangenweißbrot, darf natürlich auch bei keinem Essen fehlen.

Zu Nationalgerichten gehören „Coq au vin“, das in Rotwein geschmorte Huhn, die provenzalische Fischsuppe „Bouillabaisse“ und Desserts wie „Crème au caramel“ und „Crème brûlée“

Feiertage

Jour de l'an (Neujahr) - 1. Januar
Vendredi Saint, (Karfreitag) - März/April
Pâques, Lundi de Pâques (Ostersonntag, Ostermontag) - März/April
Fête du travail (Tag der Arbeit) - 1. Mai
Victoire 1945, Fête de la Victoire (Tag des Sieges) - 8. Mai
Ascension (Christi Himmelfahrt) - Mai
Pentecôte, Lundi de Pentecôte (Pfingsten, Pfingstmontag) - Mai
Fête Nationale française (Nationalfeiertag) - 14. Juli
Assomption (Maria Himmerlfahrt) -15. August
Toussaint (Allerheiligen) - 1. November
Armistice 1918 (Gedenktag zum Ende des 1. Weltkriegs) - 11. November
Noël (Weinachten) - 25. Dezember
Lendemain de Noël - St Etienne - St Stéphane (2. Weihnachtsfeiertag) - 26. Dezember (nur in den Regionen Elsass und Lothringen)

Währung

1 Euro (€) = 100 Cent

Geld /Kreditkarte

An allen Banken kann problemlos mit Kredit- und EC-Karte Geld abgehoben werden. Auch in den meisten Geschäften und Restaurants werden die gängigen Kreditkarten (Eurocard, MasterCard, American Express) akzeptiert.

Gesundheit/Impfungen

Die Standardimpfungen gem. aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene sind ausreichend. Für die Mittelmeerküste, Korsika und die Übersee-Departements empfiehlt sich darüber hinaus eine Impfung gegen Hepatitis A, bei einem Langzeitaufenthalt eventuell auch gegen Hepatitis B.

Zu beachten ist, dass das Elsass besonders in der Zeit zwischen April und Oktober ein Zeckengebiet ist und Sie sich über die Notwendigkeit einer entsprechenden Impfung informieren sollten.

Klima / beste Reisezeit

Das Klima Frankreichs wird bestimmt vom gemäßigten bis milden Meeresklima am Atlantik, dem kontinentalen Klima im Osten des Landes und dem rauen Bergklima in den Alpen, Pyrenäen und im Zentralmassiv. Vor allem für den sonnigeren Süden ist die beste Reisezeit im Frühjahr und Sommer. Skifahrer finden beste Schneebedingungen von Dezember bis März/April vor.

Amtssprache

Französisch

Trinkgeld

Es ist es üblich für guten Service ein Trinkgeld in Höhe von 5 % bis 10 % in Form von Münzen auf dem Tisch liegen zu lassen.

Sport

Beliebte Sportarten sind Rugby, Fußball, Radsport und Tennis. Frankreich ist u. a. jährlicher Austragungsort für die Tour de France und die French Open. Beliebter Volkssport ist das Boule/Pétanque-Spiel auf öffentlichen Plätzen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Das öffentliche Verkehrsnetz in Frankreich ist bestens ausgebaut. Neben den sternförmig von Paris ausgehenden und die Regionen untereinander verbindenden (mautpflichtigen) Autobahnen und Landstraßen, gibt es ein hervorragendes Bus- und Zugnetz. In den Städten verkehren Straßenbahnen und zum Teil auch U-Bahnen.

Mietauto

Für die Mietwagenleihe ist der nationale Führerschein ausreichend. Das Mindestalter ist 21 Jahre.

Stromversorgung

Die Stromspannung beträgt 230 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. Flach- und Eurostecker können Sie problemlos verwenden, nur für Schukostecker benötigen Sie einen Adapter.

Zollbestimmungen

Innerhalb der Europäischen Union dürfen für den persönlichen Gebrauch folgende Warenmengen zollfrei eingeführt werden: 800 Zigaretten oder 400 Zigarillos oder 200 Zigarren oder 1 kg Rauchtabak, 10 l Spirituosen, 90 l Wein, 110 l Bier, 50 g Parfüm und 250 ml Eau de Toilette. 

Religion

64,3 % der französischen Bevölkerung sind römisch-katholische Christen, 4,3 % Muslime, 1,9 % Protestanten; 1 % Buddhisten und 0,6 % Juden.

Wichtigste Medien

Wichtige Tageszeitungen sind „Le Figaro“, „Le Monde“, „Le Parisien/Aujourd'hui“, „La Tribune“,„France-Soir”, „Libération” und „La Croix”. Wichtigste Wochenzeitungen/-zeitschriften sind „Le Nouvel Observateur“, „L'Express“, „Paris Match“, „L'Expansion“ und „Le Canard Enchaîné“

Zu den wichtigen Fernsehsendern gehören die staatlichen Sender France 2 und France 3, die privaten Sender „Canal plus“, „TF 1“ und „M 6“ sowie der deutsch-französische Kulturkanal Arte. Daneben haben sich viele Spartensender und das private Kabelfernsehen etabliert.

Paris – Stadt der Liebe

Die Metropole an der Seine mit dem berühmten Eifelturm, der besonders abends spektakulär beleuchtet ist, lässt Herzen höher springen. Die Schönheit der prächtigen Häuserfassaden, das besondere Licht und das Lebensgefühl der Stadt verleihen ihr einen hohen Romantikfaktor, weshalb sie auch als „die Stadt der Liebe“ bekannt ist. Aber Paris ist mehr als das. Kunst und Kultur, Mode und Gastronomie werden in der französischen Stadt groß geschrieben, die nebenbei auch noch politisches Zentrum und Universitätsstadt ist.

Lassen Sie sich von der Eleganz der Stadt einnehmen und bestaunen Sie u. a. die vielen beeindruckenden Museen und Galerien, den prächtigen Boulevard Champs-Elysées, die berühmte Kirche Notre Dame sowie den imposanten Place de la Concorde, den größten Platz der Stadt. Wunderschön ist auch ein Spaziergang entlang der Seine und die Erkundung des quirligen, kreativen Viertels Montmartre- dem Hügel auf dem Künstler ihre Staffeleien aufstellen und Besucher wie Einheimische auf den auslandenden Treppen der Kirche Sacré Coeur Platz nehmen und den umwerfenden Blick über die Stadt genießen.

Shoppingfans wird es in die Luxuskaufhäuser „Galeries Lafayette“, „Le Bon Marché“ und „Printemps“ sowie auf die berühmte Haute-Couture-Meile Rue du Fauboug und in die kleinen Läden in den Stadtvierteln Marais, St-Germain-des-Prés und Montmartre ziehen. Antiquitätenliebhaber werden begeistert die vielen Antiquitätenläden und –märkte erkunden, die so manche Schätze bereithalten. Verpassen sollten Sie auch nicht die vielen Märkte der Stadt, auf denen zwischen Lebensmittel- und Flohmarktständen ein buntes Treiben herrscht. Und nehmen Sie sich Zeit, um in eine der vielen Patisserien hineinzugehen, die wunderschönen Bäckereien, in denen man das typische französische Baguette und die stets kunstvoll verpackten feinen Petits Fours ergattern kann.

Abends locken die hervorragenden Restaurants, die Revuen des legendären „Le Moulin Rouge“, Theater, Kino, Bars und Diskotheken.

Schloss Versailles (Chateau de Versailles)

Mit dem Umbau des einstigen von Ludwig XIII erbauten Jagdschlosses schuf der „Sonnenkönig“ Ludwig XIV ein Prunkschloss von märchenhafter Schönheit, und setzte sich damit zugleich ein Denkmal. Es zieht nicht nur heute seine Besucher in den Bann, sondern begeisterte schon zu damaliger Zeit, so dass es Vorbild für den Bau manch weitere Schlösser wie u. a. für die deutschen Schlösser Schloss Herrenchiemsee und Schloss Schleißheim in Bayern diente. Die Innenräume, unter denen sich der berühmte Spiegelsaal befindet, die Schlosskapelle und die prächtigen Gartenanlagen laden zu einer ausgedehnten Besichtigungstour ein. Schloss Versailles(Chateau de Versailles), Versailles, www.chateauversailles.fr

Disneyland Paris

Hier werden nicht nur Kinderaugen groß. Das Disneyland Paris ist für die ganze Familie ein großer Spass. Schlendern Sie durch das „Fantasyland“, in dem sich das weltberühmte Cinderella-Schloss sowie das verrückte Labyrinth von Alice im Wunderland befinden. Machen Sie eine Fahrt mit den riesigen Teetassen des verrückten Hutmachers oder trauen Sie sich im „Frontierland“ eine rasante Fahrt mit dem „Big Thunder Mountain“ und den Besuch des gruseligen „Phantom Manor“. Darüber hinaus gibt es noch das „Adventureland“ und das „Discovery Land“, zahlreiche Shows und Paraden und natürlich die wunderbaren überlebensgroßen Disney-Figuren, die für ein Foto oder für ein gemeinsames Kaffeetrinken zur Verfügung stehen. Wem ein Tagesausflug in das Phantasieland nicht ausreicht, der kann in einem der Disney-Hotels nächtigen und die Endeckungstour an weiteren Tagen fortsetzen. Disnesland Paris, Marne-la-Vallée, www.disneylandparis.de

Eifelturm (La Tour Eiffel)

Der für die Weltausstellung 1889 errichtete Stahlfachwerkturm ist ein nicht wegzudenkendes Wahrzeichen der Stadt. Per Fahrstuhl gelangt man zu den Aussichtsplattformen, die sich auf 57 m, 115 m und 276 m Höhe befinden. Genießen Sie den unvergleichlich schönen Ausblick über die Stadt, der sich auch von den im Turm befindlichen Restaurants „58 Tour Eiffel“ und „Le Jules Verne“ bestens bestaunen lässt. Eifelturm (La Tour Eiffel), 5 avenue Anatole France,
Champ de Mars ,
www.tour-eiffel.fr

Triumphbogen (Arc de Triomphe)

Der 50 m hohe Triumphbogen auf dem Platz Place Charles de Gaulle ist ein ganz besonderes Wahrzeichen. Das zu Ehren der französischen Armee erbaute Baudenkmal beheimatet das Grabmal des unbekannten Soldaten und ist der zentrale Ausgangspunkt für die an den Gedenkfeierlichkeiten zum Nationalfeiertag am 14. Juli abgehaltenen Militärparaden. Von der einzigartigen Panoramaterrasse erhält man einen spektakulären Blick auf die sternförmig zusammenlaufenden Avenuen. Arc de Trimphe, Place Charles-de-Gaulle , http://arc-de-triomphe.monuments-nationaux.fr

Élysée-Palast (Palais de l'Élysée)

In dem 1722 erbauten Élysée- Palast befindet sich der Amtssitz des französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy. Auch wenn man ihn nicht von Innen besichtigen kann und das Hauptportal streng bewacht ist, so lohnt sich doch ein Blick auf das Gebäude, das einem durch die Medien schon vertraut ist. Élysée-Palast (Palais de l'Élysée), 55 Rue du Faubourg-Saint-Honoré

Notre-Dame

Die Kathedrale, die übersetzt den Namen „Unsere liebe Frau" trägt ist 1163 – 1345 erbaut worden und damit eines der frühesten gotischen Kirchengebäude Frankreichs. Die beeindruckende Fassade mit den beiden markanten Türmen, den drei großen Eingangsportalen und dem prächtigen Innenraum mit den wunderschönen Fensterrosetten versetzt jeden Besucher in Staunen. Die Kirche ist der Ort, an dem die von Napoléon Bonaparte selbst vorgenommene Krönung am 2. Dezember 1804 statt fand und Schauplatz von Victor Hugos berühmten Roman "Der Glöckner von Notre-Dame", der mehrfach verfilmt wurde. Notre-Dame, Ile de la Cité, 6 Place du Parvis

La Basilique du Sacré Coeur

Staunend steht man vor der prachtvollen, schneeweißen, im romanisch-byzantinischen Stil erbauten Basilika auf dem Hügel von Montmartre. Aber nicht nur die Kirche mit ihrem beeindruckenden riesigen Christusmosaik ist herrlich anzusehen, auch der von ihren Treppen gegebene Ausblick ist unvergesslich schön! La Basilique du Sacré Coeur, 35 Rue Chevalier de La Barre, www.sacre-coeur-montmartre.com

Musée Du Louvre

Das in einem imposanten Renaissance-Palast untergebrachte Museum ist eines der bekanntesten Museen der Welt und mit der Glaspyramide im Innenhof ein absoluter Hingucker. Wer dem Museum einen Besuch abstattet, sollte sich vorher unbedingt einen Plan machen, denn die Besichtigung der 35 000 Werke umfassenden Sammlung ist nicht an einem Tag zu bewältigen. In den Ausstellungsräumen werden u.a. eine ägyptische, eine römische, eine griechische Abteilung, Skulpturen und beeindruckende Gemälde der Europäischen Malerei vom 13. Jh. bis zum 19 Jh. gezeigt. Bekannteste Exponate des Museums sind u.a. die berühmte „Mona Lisa“ von Leonardo da Vinci und die Marmorskulptur „Venus von Milo“. Musée Du Louvre, Palais Royal , www.louvre.fr

Centre Pompidou

Der umstrittene, moderne Glasbau mit den bunten Röhren beherbergt eine sehenswerte Sammlung der Modernen Kunst des 20. Jh. Zu den hier ausgestellten Exponaten gehören u. a. Werke von Henry Matisse, Pablo Picasso, Wassily Kandinsky und Andy Warhol. Centre Pompidou, Place Georges Pompidou , www.centrepompidou.fr

Strasbourg – Europastadt

Nah der deutschen Stadt Kehl befindet sich an der östlichen Grenze Frankreichs die Stadt Strasbourg, die Sitz vieler wichtiger europäischer Institutionen wie des Europarats, des Europaparlaments und des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ist. Das Straßbourger Münster (Cathédrale Notre-Dame) mit der berühmten astronomischen Uhr sollten Sie am besten als erstes besichtigen, denn von der Aussichtplattform des Turms hat man einen herrlichen Rundumblick über die Stadt.

Danach bietet sich eine Bootsfahrt an, bei der man entspannt an den Sehenswürdigkeiten vorbei fährt und den schönsten Blick auf die Häuserfassaden, insbesondere die hübschen Fachwerkfassaden des Gerberviertels, hat. Im Sommer können Sie in den gemütlichen Straßencafés entspannt dem regen Treiben der Stadt zuschauen; im Winter ist das Highlight der berühmte Weihnachtsmarkt auf dem Münsterplatz (Place de la Cathédrale), der besonders stimmungsvoll ist.

Montpellier – unweit vom Mittelmeer und wunderschön

Im Herzen der Region Languedoc–Roussillon, wenige Kilometer von der französischen Mittelmeerküste entfernt, liegt die wunderschöne Universitätsstadt Montpellier. Nehmen Sie sich die Zeit, in Ruhe durch die schmalen Gassen und Plätze der Altstadt zu spazieren und dabei die architektonischen Schmuckstücke wie das am Place de la Comédie stehende, Opernhaus aus dem 18. Jh., die Kathedrale St. Pierre, die vielen schönen Stadtpaläste des 17., 18. und 19.Jh., den Place royale du Peyrou und den zu Ehren von Ludwigs XIV. erbauten Triumphbogen (l'arc de triomphe) zu besichtigen. Sehenswert ist auch das eindrucksvolle Aquädukt Saint-Clément im Stadtteil Les Arceaux, das einst Wasser aus der 14 km entfernten Quelle in die Stadt leitete.

Für Kunstinteressierte bietet das „Musée Fabré“ eine fantastische Gemäldesammlung alte Meister, zeitgenössischer und moderner Kunst. Musée Fabré, 39 boulevard Bonne Nouvelle, http://museefabre-en.montpellier-agglo.com/index.php

Marseille – wer denkt da nicht an Bouillabaisse?

Schon die Maler Paul Cézanne und Georges Braque waren von dem besonderen Licht, das die Bucht von Marseille und L'Estaque einhüllt, fasziniert. Aber auch sonst weiß die ursprünglich von Griechen gegründete Hafenstadt seine Besucher für sich einzunehmen. Über der Stadt thront die im römisch-byzantinischen Stil erbaute Basilika. Unterhalb gibt es ein Zusammenspiel von sehenswerten historischen und modernen Bauwerken. Besonders schön ist das Altstadtviertel Le Panier, in dem u. a. das wunderschöne Maison Diamantée mit seiner außergewöhnlichen Fassade und der Stadtpalast Hôtel du Cabre zu besichtigen sind. Aber auch das barocke Rathaus (Hôtel de Ville), das schöne Barockensemble des ehemaligen Armenkrankenhauses „La Vieille Charité“ und den Alten Hafen Vieux Port sowie den allmorgendlichen Fischmarkt sollten Sie gesehen haben.

Eins dürfen Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen: die provenzalische Fischsuppe „Bouillabaisse“, die Spezialität für die Marseille berühmt ist. Zu den vorgelagerten Frioul-Inseln und der Festung auf der Gefängnisinsel Château d'If, die durch den Roman „Der Graf von Monte Christo“ von Alexandre Dumas bekannt wurde, bestehen regelmäßige Fährverbindungen.

Notre-Dame de la Garde

Das Wahrzeichen der Stadt sollten Sie nicht nur wegen der spektakulären Aussicht aufsuchen. Auch die beeindruckenden Mosaike und der mit der vergoldeten Marienfigur gekrönte Turm sind beachtenswert. Notre-Dame de la Garde, www.notredamedelagarde.com

Kunstmuseen

Sehenswerte Sammlungen finden sich im „Musée Cantini“, das Exponate des 20. Jh. ausstellt und das zeitgenössische „Museum Musée d'Art Contemporain“ (MAC) mit vielen Werken. Musée Cantini, 19 Rue de Grignan; Musée d'Art Contemporain (MAC), 69 avenue de Haifa

Lille – flämisches Flair

Alte flämische Häuser, die alte Börse (Vieille Bourse), der Platz Place Rihour und die wunderschöne Straße Rue de la Monnaie begeistern jeden Lille-Besucher. Genießen Sie den Bummel durch die schönen kopfsteingepflasterten Gassen der Altstadt, in der sich auch die berühmte „Patisserie Méert“ befindet, deren legendären, köstlichen Waffeln (“Les Gaufres”) Sie unbedingt probieren müssen! In der lebendigen Universitätsstadt gibt es zudem viele Geschäfte, Bars und Restaurants, die zum Schlendern und Verweilen einladen. Patisserie Méert, 27 rue Esquermoise, www.meert.fr

Palais des Beaux-Arts

In einem wunderschönen Bau des 19. Jh ist die Sammlung des Museums der Schönen Künste zu bestaunen. Auf 22.000 m² sind Skulpturen, Keramiken, Gemälde europäischer Künstler des 17.-20. Jh. von Rubens bis Tintoretto, Reliefkarten von Lille und der Umgebung sowie beeindruckende Wechselausstellungen vorzufinden. Palais des Beaux-Arts, Place de la République, www.pba-lille.fr

Maison Natale de Gaulle

Das Geburtshaus von Charles de Gaulle, der am 22. November 1890 in Lille geboren wurde, ist heute ein Museum. Das für die Mittelschicht des 19. Jh typische Wohnhaus beherbergt persönliche Gegenstände der Familie de Gaulle und informiert über das Leben des ehemaligen französischen Präsidenten. Maison Natale de Gaulle, 9 rue Princesse, www.maison-natale-de-gaulle.org

Lyon – Weltkulturerbe und kulinarische Köstlichkeiten

Dort, wo die Flüsse Rhône und Saône zusammenfließen, liegt die wunderschöne Stadt Lyon mit der sie überragenden, markanten Basilica Notre Dame de Fourvière. Die drittgrößte Stadt des Landes ist besonders wegen der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Altstadt sehenswert. Bestaunen Sie das Renaissance-Viertel Vieux Lyon und die Halbinsel Presqu'île, auf der sich zahlreiche Läden, Boutiquen, Cafés und Restaurants angesiedelt haben. Mit der Seilbahn gelangen Sie hinauf zur Basilica Notre Dame de Fourvière, von der aus Sie nicht nur die beste Aussicht haben, sondern auch das nahe gelegene römische Amphitheater von Fourvière besichtigen können.

Lyon ist Universitätsstadt, Heimatstadt des berühmten Schriftstellers Antoine de Saint-Exupéry und vor allem berühmt für kulinarische Köstlichkeiten. Nach einem Festschmaus in einem der Restaurants können Sie den Abend bei einem Opernbesuch, dem Théâtre des Célestins oder einer Vorstellung des berühmten Puppentheater Théâtre Guignol ausklingen lassen oder in das rege Nachtleben in den Bars, Clubs und Diskotheken der Stadt eintauchen.

Musée des Beaux-Arts

In den wunderschönen Räumen können Sie neben antiken Funden, Kunstgegenständen, und einer Münzsammlung vor allem die beeindruckenden Gemälde von Künstlern wie Peter Paul Rubens, Théodore Géricault, Eugène Delacroix, Claude Monet, Paul Gauguin, Édouard Manet, Henri Matisse und Pablo Picasso bestaunen. Musée des Beaux-Arts, 20, place des Terreaux, www.mba-lyon.fr/mba

Nizza – die malerischer Hafenstadt

Die Hafenstadt Nizza ist aufgrund ihrer wunderschönen Altstadt (Vieux Nice) mit ihren verwinkelten Gassen, der barocken Architektur, dem Schlosshügel Colline du Château und der einmaligen Lage an der Côte d’Azur ein besonders malerischer Ort. Bei einem Spaziergang an der Strandpromenade Promenade des Anglais können Sie einen einzigartigen Ausblick auf den Strand und das Meer genießen. In den Cafés und Restaurants kann man wunderbar die Zeit verstreichen lassen während man den Blick über die schönen Fassaden oder das rege Treiben in den Gassen streifen lässt. Kleine Läden und Boutiquen laden zum Einkaufsbummel ein und auch ein Rundgang über den fast täglich stattfindenden Markt auf dem Cours Saleya hat seinen Reiz. Jedes Jahr im Februar sorgt der hier gefeierte „Carneval de Nice“ (Karneval) mit seiner bunten Blumenparade für eine besonders ausgelassene Stimmung.

Kunstmuseen

Nizza ist auch ein wunderbarer Ort für Kunstinteressierte. So finden sich viele beeindruckende Werke der Popart im „Musée d'Art Moderne et d'Art Contemporain (MAMAC)“, zu denen auch Exponate von Andy Warhol und Roy Lichtenstein zählen. Aber auch die vielen anderen Kunstmuseen wie das „Musée Departemental Des Arts Asiatiques“, in dem Sie klassische und zeitgenössische Asiatische Kunst besichtigen können, das „Musée Des Beaux Arts“ mit seinen umfangreichen Sammlungen von Malereien aus dem 17.-19. Jh., das „Musée National Message Biblique Marc Chagall“ sowie das berühmte „Musée Matisse“, in dem die Privatsammlung des Malers zu bestaunen ist, werden Sie begeistern!

Musée d'Art Moderne et d'Art Contemporain (MAMAC)“, Promenade des Arts, www.mamac-nice.org; Musée Departemental Des Arts Asiatiques, 405, Promenade des Anglais – Arénas, www.arts-asiatiques.com; Musée Des Beaux Arts, 33, Avenue des Baumettes, www.musee-beaux-arts-nice.org; Musée National Message Biblique Marc Chagall, Avenue du Dr Ménard, www.musee-chagall.fr;  Musée Matisse, 164 Avenue des Arènes de Cimiez, www.musee-matisse-nice.org

Cannes – die berühmte Filmfestspielstadt

Die jährlich im Mai im Palais des Festivals et des Congrès stattfindenden Filmfestspiele, der Yachthafen, drei Casinos und die herrlichen Strände machen den Badeort an der Côte d’Azur zu einem exklusiven Hotspot, den nicht nur die internationale Prominenz gerne aufsucht. Flanieren Sie über den prächtigen Boulevard de la Croisette an dem sich Boutiquen, Restaurants, Bars und renommierte Hotels befinden, und genießen Sie das unnachahmliche Flair, das Cannes ausmacht. Durch die vielen schönen Gassen kann man wunderbar zum Alten Hafen (Vieux Port) schlendern und auch zum ehemaligen Wachturm Tour du Suquet gelangen, der einen atemberaubenden Ausblick auf die gesamte Küste gewährt. Abends geht es nach einem Restaurantbesuch ins Casino oder man stürzt sich in das quirlige Nachtleben in den angesagten Bars, Clubs und Diskotheken. Nette Ausflugziele sind die beiden Inseln Sainte Marguerite und Saint Honorat, auf die von Cannes aus eine Fähre übersetzt.

Bordeaux – mehr als nur guter Wein

Unweit des Atlantiks schmiegt sich die Universitätsstadt mondsichelförmig entlang des Flusses Garonne, die nicht nur wegen ihres gleichnamigen, berühmten Weines, sondern auch wegen ihrer wunderschönen Altstadt begeistert. Im historischen Kern sind viele im 18. Jh und 19. Jh errichteten Gebäude sowie herrliche Plätze wie u.a. der Place de la Bourse (Börsenplatz), der beeindruckende Platz Esplanade des Quinconces, das Grand Théatre, das zu den schönsten Opernhäusern der Welt zählt und die hübsche Kathedrale Saint-André. Wegen ihrer vielen Baudenkmäler und ihrem anmutigen Charme wurde die Altstadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Viele Cafés, Restaurants, und Bars, die Einkaufsmeile Rue Sainte-Catherine und die Museen sorgen für einen unvergesslich schönen Aufenthalt.

Musée d'Aquitaine (Museum für Regionalgeschichte)

Von der ersten Besiedelung bis zur Gegenwart: Das „Musée d'Aquitaine“ gibt Ihnen einen interessanten Einblick in die Geschichte der Stadt und der Region. Musée d'Aquitaine, 20 Cours Pasteur

Musée des Beaux Arts

Wunderschöne Gemälde und Skulpturen italienischer, flämischer, deutschen und holländischer Künstler sind im „Museum der schönen Künste“ zu besichtigen. Musée des Beaux Arts, 20 Cours d'Albret

CAPC Musée d’Art Contemporain

Das Museum für zeitgenössische Kunst im alten Zolllager verfügt über eine beeindruckende Sammlung moderne Werke von den 1960er Jahren bis heute. CAPC Musée d’Art Contemporain, 7 rue Ferrère

Cathédrale Saint-André

Bestaunen Sie die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte romanisch-gotische Kathedrale mit ihrem aufwändig verzierten Portal und den dazugehörigen Turm Tour Pey-Berland, die das Stadtbild von Bordeaux prägen. Cathédrale Sain-André, Place Pey-Berland

Aix-en-Provence – Heimat von Paul Cézanne

In der wunderschönen Universitätsstadt können Sie eine historische Altstadt bestaunen, in der Kunst und Kultur eine große Rolle spielt. Neben vielen Museen, der Kathedrale Saint-Sauveur und der ältesten gotischen Kirche der Provence, die Kirche Saint-Jean-de-Malte ist auch der Prachtboulevard Cours Mirabeau ein nicht hinwegzudenkender Teil der Stadt. Auf dieser pulsierenden Flaniermeile befinden sich nicht nur wunderschöne Brunnen wie der Fontaine du Roi René und der Fontaine de La Rotonde, sondern auch viele Cafés, elegante Stadtpalais und viele Einkaufsmöglichkeiten. Entspannung findet man in den herrlichen Thermalquellen „Les Thermes Sextius“, die schon die Römer zu schätzen wussten.

Le Musée Du Vieilaix

Im „Hôtel d'Estiennede St Jean“ aus dem 17./18. Jh. ist das Heimatmuseum untergebracht, in dem Sie mehr über die Stadtgeschichte von Aix erfahren. Sehenswert sind auch die wunderschönen Trompe-l'œil-Malereien von Daret im Treppenhaus des zwei Hausnummern weiter stehenden Hauses Nr. 19, dem 1654 erbauten „Hôtel de Chateaurenard“. Le Musée Du Vieilaix, 17, rue Gaston de Saporta

Le Musée Granet

Das Kunstmuseum zeigt wunderbare Werke von François-Marius Granet, Rembrandt, Picasso und Paul Cézanne und weiterer Künstler sowie kelto-ligurische Skulpturen aus der Ausgrabungsstätte Entremont. Le Musée Granet, Place Saint Jean de Malte, www.museegranet-aixenprovence.fr/www/index1.html

Atelier Cézanne

Der 1839 in Aix-en-Provenz geborenen Paul Cézanne schaffte sich mit diesem Atelier einen Ort, der u. a. Inspiration für seine Stillleben war, für die er Töpferwaren, Flaschen, Vasen, Obst, vor allem Äpfel, sowie Totenschädel als Motiv wählte. Hier entstanden auch Werke wie die „Großen Badenden“. Wer mehr in die Welt des Künstlers eintauchen will, für den bietet sich die geführte Stadtbesichtigung "auf den Spuren Cézannes" an, bei denen Sie die Landschaft aus seinem Blickwinkel und die Stätten seines Lebens bestaunen können. Startpunkt für diesen Rundgang ist das Atelier. Atelier Cézanne, 9, Avenue Paul Cézanne, www.atelier-cezanne.com

Musée des Tapisseries

Im ehemaligen Palais de l'Archevêché, dem ehemaligen erzbischöflichen Palais können Sie eine beeindruckende Sammlung von Wandteppichen und Einrichtungsgegenständen aus dem 17. und 18. Jh. besichtigen. Musée des Tapisseries, 28, Place Des Martyrs de la Résistance

Pavillon de Vendôme

Das wunderschöne Landhaus mit seinem zauberhaften Garten ist eine wahre Augenweide. 1665 für den Herzog von Vendôme erbaut, beherbergen die Räumlichkeiten heute wechselnde Kunstausstellungen. Pavillon de Vendôme, 13, rue de la Molle/32, Rue Célony