Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen

So planen die Last Minute Profis


Auch in den Sommerferien 2010 werden die Reisekoffer kurzfristig gepackt. Last Minute-Profi Lamia Azimi von 5vorFlug gibt Tipps wie sich die Deutschen auf den Spontanurlaub vorbereiten können.

München, 16.06.2010 – Bayern, Bali oder auf die Bahamas? Für welches Urlaubsziel sich die Deutschen entscheiden, bleibt 2010 immer häufiger bis kurz vor der Abreise offen. Auch wer auf den letzten Drücker bucht, kann schon Wochen im Voraus wichtige Vorbereitungen für den Urlaub treffen:

„Echte Last Minute-Profis bereiten sich langfristig auf die Reise vor und schlagen dann kurzfristig zu. Mit dieser Strategie halten sie sich bis zum Schluss alle Optionen offen und erzielen die größte Ersparnis“, erklärt Lamia Azimi, Geschäftsführerin von 5vorFlug.

Um das beste Reise-Schnäppchen zu bekommen, empfiehlt die Expertin die Nerven zu bewahren und einige Wochen vor der Abreise die Preise am Markt zu beobachten. „Je länger man wartet, desto günstiger wird es“, so die Faustformel von Azimi. Der durchschnittlich günstigste Buchungszeitpunkt liegt bei 5vorFlug sieben bis zehn Tage vor der Abreise. „Mit etwas Glück und starken Nerven spart man wenige Stunden vor Abflug sogar 60 Prozent vom Ursprungspreis“, verrät Azimi.

Auch die Gültigkeit der Reisepapiere können Last Minute-Kunden rechtzeitig überprüfen. „Der Pass sollte mindestens über die Dauer des Urlaubes gültig sein“, erklärt Azimi. Doch auch Spontanbucher können sich am Flughafen innerhalb weniger Minuten einen „Reiseausweis als Passersatz“ von der Bundespolizei ausstellen lassen, der in vielen Ländern akzeptiert wird. Er kostet acht Euro und wird in den meisten Ländern akzeptiert. „Der rechtzeitige Gang zum Passamt ist allerdings die sicherste Variante, um auch auf den letzten Drücker die ganze Welt entdecken zu können“, empfiehlt die Spezialistin für Spontanurlaub.

Um unerwünschten Souvenirs aus dem Urlaubsland vorzubeugen, lohnt sich ein frühzeitiger Blick in den Impfkalender. „Bis einen Tag vor der Abreise gibt es mittlerweile auch Last Minute-Prophylaxen beim Medizinischen Dienst großer Deutscher Airports, wie beispielsweise am Flughafen München, Frankfurt oder Düsseldorf“ verrät Azimi. Auch hier gilt: Gut geplant ist halb gewonnen. Sobald feststeht, wohin die Reise führen soll, ist eine rechtzeitige Beratung beim Arzt oder beim Centrum für Reisemedizin ratsam.

Hinweis für Redaktionen: Unter www.fti.de/pressebilder.html haben wir für Sie unter dem Stichwort "Personenfotos" ein Foto von Lamia Azimi zum Download bereitgestellt.



Zum Download dieser Pressemitteilung geht es hier


<- Zurück zu: Presse