Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Trendcity Istanbul

Trendcity Istanbul

Istanbul begeistert viele Reisende. Warum das so ist? Findet es heraus. Auf einer spannenden Städtereise in die Millionenmetropole am Bosporus. Der Flug ist mit ungefähr 2, 5 Stunden ein Klacks. Und schon seid ihr in der Stadt der Gegensätze. Tradition und Moderne. Osmanische Kultur und Szene Bars. Gönnt euch einen Wochenendtrip in die Türkei!

Moscheen, Museen und Basare: Sehenswürdigkeiten in Istanbul

Moscheen sind beeindruckende Bauwerke, von innen und von außen. Hier verbindet sich Religion mit Kunst. Die bekannteste, größte und prächtigste unter ihnen ist die blaue Moschee. So wird sie wegen ihrer blau-weißen Fliesen in der Kuppel genannt. Ihr eigentlicher Name ist Sultan-Ahmed-Moschee. So hieß der Sultan, der den Bau in Auftrag gegeben hat. Einzigartig sind die sechs Minarette, von denen die Moschee umgeben ist. Zur Zeit ihrer Erbauung, Anfang des 17. Jahrhunderts, war das einmalig auf der Welt. Und auch heute noch haben nur die Hauptmoschee in Mekka und die Prophetenmoschee in Medina mehr Minarette. Der wahre Reichtum zeigt sich im Inneren. Das Licht scheint wunderbar durch die Fenster aus buntem Glas in den Gebetsraum. Kronleuchter und Teppiche verstärken den prachtvollen Eindruck. Der Eintritt in die Blaue Moschee ist kostenlos. Öffnungszeiten sind täglich von neun bis 18 Uhr. Allerdings werdet ihr nur außerhalb der großen Gebetszeiten hineingelassen. Richtet euch deshalb auf eine etwas längere Wartezeit ein. Es lohnt sich. Sehenswert ist auch der ehemalige Regierungssitz Topkapi Palast. Man sagt, seine Fläche sei doppelt so groß wie die des Vatikans. Der Palast ist heute ein Museum. Neben seiner prunkvollen Ausstattung kann man zahlreiche Schätze aus vergangenen Zeiten bestaunen. Man ist sich uneins, was die Hagia Sophia nun ist: Kirche, Museum oder Moschee. Eines ist sie auf alle Fälle: Ein beeindruckendes Bauwerk, Wahrzeichen Istanbuls und von großer historischer Bedeutung. Tipp: Kulturinteressierte sollten sich den 72 Stunden Museums Pass besorgen. Damit bekommt ihr zum Teil freien Eintritt zu den Sehenswürdigkeiten oder aber gute Ermäßigungen. Wer sich für zeitgenössische türkische Kunst interessiert, sollte ein paar Stunden im Istanbul Modern Museum verbringen. Lohnt sich schon wegen der super Lage direkt am Bosporus.

Türkischer Basar

Auf dem Basar finden SIe eine Vielzahl orientalischer Gewürze!

Einkaufen in Istanbul – da denkt man sofort an die Basare. Der berühmteste ist der Große Basar. Ein 550 Jahre altes Einkaufszentrum sozusagen. Und riesengroß. Hier schlendert man gemütlich durch enge Gassen. Geräuschempfindlich sollte man nicht sein – es geht lebhaft zu. Auch wenn es regnet kann man den Tag hier verbringen, denn der Basar ist überdacht. Wohlschmeckende Gewürze, Schmuck in allen Variationen, Lederwaren und Lebensmittel – hier gibt es fast alles.

Istanbul ist die einzige Stadt der Welt, die sich auf zwei Kontinenten befindet. Der Bosporus trennt die Metropole in einen europäischen und einen asiatischen Teil. Ihr solltet unbedingt eine Bootstour unternehmen, zwischen Asien und Europa pendeln und euch die Stadt vom Wasser aus ansehen.

 

Die Bosporus Brücke in Istanbul

Die Bosporus Brücke in Istanbul

Wer erschöpft vom Herumlaufen ist, kann im Hamam neue Energie tanken. Die türkischen Bäder sind Teil der islamischen Badekultur und ein beliebter Treffpunkt für ein Schwätzchen. Das Wort Hamam stammt aus der arabischen Sprache und bedeutet „wärmen“. Heute sind die Hamams modern ausgestattet, aber der alten Tradition verpflichtet. Wie früher werden die Gäste beim Eintritt mit einem Leintuch ausgestattet, in das man sich einwickeln kann. In den meisten Dampfbädern schwitzen Männer und Frauen traditionell getrennt. Wer will, kann gleich ein ganzes Packet buchen und sich eine entspannende Schaummassage, ein Peeling oder eine Aromatherapie-Behandlung gönnen. Danach fühlt ihr euch wie der Sultan persönlich! Berühmt ist das Cemberlitas Hamam, in der Nähe des großen Basars. Es verspricht authentisches Hamam-Vergnügen. Und das zu super Öffnungszeiten: von sechs bis 24 Uhr. Wer ein Kulturprogramm mit Hagia Sophia und Blauer Moschee absolviert hat, kann sich anschließend im Ayasofya Hürrem Sultan Hamam entspannen. Es wurde im 17. Jahrhundert erbaut, aufwändig restauriert und garantiert ein Badeerlebnis wie zu Osmanischen Zeiten.

Essen und Ausgehen in Istanbul

Sehenswürdigkeiten gab es schon immer in Istanbul. Neu ist, dass hier immer mehr Designhotels, trendige Bars und Clubs entstehen, die sich international nicht verstecken müssen. Szenegänger kommen in immer größerer Zahl in die Stadt um zu feiern. Sicher spielt dabei auch das gute Wetter eine Rolle. Ausgehen macht einfach mehr Spaß, wenn man nicht dick eingepackt durch die Gegend laufen muss. Doch bevor es losgeht, solltet ihr das türkische Essen genießen. In der Türkei ist das Abendessen die wichtigste Mahlzeit. Pide, Köfte, Döner und Co. schmecken vor Ort viel besser als Zuhause und sind in unzähligen Varianten zu bekommen. Oder wie wäre es mit Fisch? Der kommt fangfrisch aus dem Schwarzen Meer auf eure Teller. Probiert auch unbedingt die Meze. So heißen die kalten Vorspeisen. Für Vegetarier gibt es eine große Auswahl an leckeren Gemüsegerichten. Getrunken wird türkischer Cay-Tee oder der erfrischende Joghurtdrink Ayran. Wer Anis mag, kann auch einen Raki probieren – mit Wasser verdünnter Anisschnaps. Und auch wenn ihr schon satt seid, ein Stückchen herrlich-honigsüßes Baklava muss sein.

Blick auf Istanbul

Blick auf Istanbul

Unsere Hoteltipps für Istanbul

Wer eine Städtereise nach Istanbul macht, ist mit einem Hotel in der Nähe der Stadteile Beyoglu und Ortakoy oder am Ufer des Bosporus gut beraten. Hier befinden sich sehr viele Restaurants, Bars und Clubs. Ein paar Vorschläge:

Doubletree by Hilton Istanbul Moda: Der Name Hilton steht für Luxus. Und das gilt auch für dieses fünf Sterne Hotel, das zwischen den Stadtteilen Moda und Kadikoy liegt. Ein angenehmer Ausgangspunkt für einen Städtetrip. Einige Zimmer sind auch mit Meerblick buchbar.

Nidya Hotel Galataport: Besonders toll ist die Lage des vier Sterne Nidya Hotel Galataport im Stadtteil Beyoglu. Von der Dachterrasse aus könnt ihr die Altstadt und das Meer sehen. Die Straßenbahn hält direkt vorm Haus. Und für die Erholung gibt es modern eingerichtete Zimmer und einen schönen Wellnessbereich.

Hotel Yigitalp: Zentral in der Altstadt befindet sich das vier Sterne Hotel Yigitalp. Perfekt, um zu Fuß auf Entdeckungsreise zu gehen. Der große Basar zum Beispiel liegt praktisch um die Ecke. Erholung verspricht der Health Club, leckeres Essen das Restaurant mit traditionell türkischer Küche.

Über Julia Kirschner

Ich erzähle Euch von schönen Stränden, Städten und anderen Urlaubzielen. Außerdem verrate ich Tipps und Tricks für einen gelungenen (Familien-) Urlaub.
Nach oben scrollen