Top Themen
Startseite / Rund um... / Reiseratgeber / Reiserücktrittsversicherung: Wenn vor dem Urlaub was dazwischen kommt

Reiserücktrittsversicherung: Wenn vor dem Urlaub was dazwischen kommt

Der Jahresurlaub ist gebucht, alle freuen sich schon riesig darauf … und dann passiert es: Wegen einer schweren Krankheit eines Familienmitglieds muss die Reise abgesagt werden. Mehr als ärgerlich, aber eine Urlaubsgarantie gibt es leider nicht! Vor allem wer mit Kindern verreist oder eine besonders teure Reise bucht, ist gut damit beraten, im Vorfeld eine Reiserücktrittskostenversicherung abzuschließen. Im Schadensfall federt diese immerhin die Stornogebühren der Reise ab. Ob Reiseabbruch-, Reisekranken-, Reiseunfall-, Reiserechtsschutz-, Reisegepäck- oder Reiseumbuchungspolice: Versicherungen rund ums Urlauben und Verreisen gibt es en masse. Oft hat man beim Buchen einer Reise das Gefühl, die Wahl der nötigen (oder auch unnötigen) Versicherungen dauert länger, als die Auswahl und Buchung der kompletten Ferienreise! Eine Versicherung, die sich jedoch fast immer empfiehlt, ist die Reiserücktrittskostenversicherung. Kommt vor der Reise etwas Ungeplantes dazwischen, das zur Absage des Urlaubs führt, erstattet die Reiserücktrittsversicherung die anfallenden, oftmals beträchtlichen Stornokosten. Im Idealfall sogar ganz ohne Selbstbehalt!

Die richtige Wahl
Abgeschlossen wird die Reiserücktrittsversicherung im Regelfall direkt bei Buchung der Reise, allenfalls wenige Tage danach. Bei vielen Versicherern gilt zudem eine Abschlussfrist von mindestens 30 Tagen vor Reiseantritt. Vor Abschluss der Versicherung solltet ihr unbedingt die Leistungen und Kosten einzelner Anbieter genau vergleichen, da das Kleingedruckte, mögliche Ergänzungen und Ausnahmen – wie so oft – von Versicherung zu Versicherung variieren.

Abbruchgründe: Was ist versichert?
Versicherte Reiserücktrittsgründe sind – je nach Police – unter anderem: eine schwerwiegende Erkrankung, eine schlimme Unfallverletzung oder der Tod eines Mitreisenden, eine Schwangerschaft, Schaden am Eigentum durch Feuer, Wasserrohrbruch oder durch ein Elementarereignis, der Verlust des Arbeitsplatzes oder konjunkturbedingte Kurzarbeit.
Wichtig ist überdies, dass ihr eure Stornokosten auch zurückbekommt, wenn einem nahen Angehörigen zu Hause etwas zustößt. Achtet unbedingt darauf, dass der Kreis dieser Risikopersonen ausreichend groß gefasst ist! Praktisch ist die Reiserücktrittsversicherung zudem in Kombination mit einer Reiseabbruchversicherung.

Kosten der Police
Die Prämie ist gestaffelt nach dem Reisepreis: je teurer der Urlaub, desto teurer die Versicherungsgebühr. Eine Kurzreise ist meist schon für wenige Euros abgesichert, für die zwei- bis dreiwöchige Flugreise ist die Versicherungsprämie in der Regel knapp dreistellig. Was sich jedoch immer rechnet, ist ein Familientarif. Eine Familie, die mit einem oder mehreren Kindern verreist, kommt damit immer günstiger weg, als wenn jede Person einen Einzelvertrag abschließt. Und wer öfter im Jahr verreist, sollte am besten gleich über einen Jahresvertrag nachdenken! Denn die einzelnen Familienmitglieder sind über diesen auch dann versichert, wenn sie alleine verreisen.

Selbstbehalt: Mit oder ohne?
Die meisten Reiserücktrittsversicherungen bieten die Option einer etwas günstigeren Prämie zu Lasten eines Selbstbehalts im Schadensfall. Ob das sinnvoll ist oder nicht, muss jeder Reisende – gemäß seiner Risikobereitschaft – selbst entscheiden. Wer schon ein- oder mehrmals eine Reise stornieren musste, sollte wohl eher auf den Selbstbehalt verzichten. Für alle anderen gilt: Wenigstens der Löwenanteil des potenziellen Schadens sollte versichert sein.

Autorin: Daniela Hansjakob

Über Julia Kirschner

Ich erzähle Euch von schönen Stränden, Städten und anderen Urlaubzielen. Außerdem verrate ich Tipps und Tricks für einen gelungenen (Familien-) Urlaub.
Nach oben scrollen