Top Themen
Startseite / Expertentipps / Der Reiseführer Check: Welcher ist der Richtige?

Der Reiseführer Check: Welcher ist der Richtige?

Eine Volksweisheit sagt: „Reisen bildet“. Und damit eure Bildung auf Reisen nicht zu kurz kommt, stellen wir euch hier ganz unterschiedliche Reiseführer vor. Für Geschichtsprofis, Campingfans oder Freunde des schnellen Überblicks. Das ist unser Reiseführer-Check:

Reiseführer im Check

Reiseführer im Check

Für kulturell Interessierte

DuMont Reise-Handbuch: Ideal für Wissbegierige, die Zeit für die Vorbereitung haben und sich gerne eingehend mit ihrem Urlaubsziel beschäftigen. Der Preis: Zwischen 20 und 30 Euro. Für spontane Kurztripps eignet sich die Reihe DuMont direkt. Kurz und knapp werden hier Städte und Urlaubsregionen vorgestellt. Wer es gerne digital mag: Viele DuMont Reiseführer sind als E-Book erhältlich.

Baedeker: Die Mutter aller Reiseführer. Karl Baedeker hat schon Mitte des 19. Jahrhunderts begonnen, Reiseführer zu schreiben. Die rot blauen Bücher sind ähnlich ausführlich wie die Du Mont Reiseführer. Auch sie liefern detailliertes Hintergrundwissen und kosten zwischen 20 und 30 Euro. Für den schnellen Überblick: Die Kompaktvariante Baedeker SMART.

Für den schnellen Überblick

Marco Polo: Einen Marco Polo Reiseführer hat sicher jeder von euch im Bücherregal stehen. Durch ihr handliches Format sind sie ideal für unterwegs. Und mit einem Preis von unter 10 Euro kann man sie schnell noch am Flughafen oder Bahnhof mitnehmen, ohne dass es die Reisekasse allzu sehr belastet. Die Wahrscheinlichkeit, dass es einen Marco Polo Reiseführer für euer Urlaubsland gibt, ist groß: Über 250 Reiseziele sind im Programm. Von Australien bis zur Lüneburger Heide. Die Marco Polo Büchlein geben allerdings lediglich einen groben Überblick über das Urlaubsziel. Für Pauschalreisen völlig ausreichend.

Polyglott on Tour: Ebenfalls für den schnellen Überblick hervorragend geeignet. Ausflugstipps, kulinarische Highlights und ein Ranking der Sehenswürdigkeiten. Preislich liegen die handlichen Reiseführer bei um die acht Euro.

Für Individualreisende

Lonely Planet: Generationen von Backpackern haben ihn schon durch Dschungel und Steppe geschleppt. Für Viele ist er auch heute noch unverzichtbar, der Lonely Planet. Der Klassiker für Individualreisende ist seit 2006 auch auf Deutsch erhältlich. Der Nachteil: Es gibt sehr wenige Bilder. Der Preis: Zwischen 15 und 30 Euro.

Für Outdoor-Fans

Michael Müller Verlag: Hier geht es um das Thema Aktivurlaub. Die Reiseführer von Michael Müller beschreiben detailliert schöne Wanderrouten in ganz Europa. Sie beinhalten außerdem gutes Kartenmaterial und GPS Tracks. Die Bücher kosten zwischen 15 und 30 Euro.

Bergverlag Rother: Ebenfalls ideal für Outdoor-Freaks. Der Bergverlag Rother bietet ein umfangreiches Programm, das weit über einfache Bergtouren hinausgeht. Von Skitouren bis zu Wandervorschlägen auf der Ostseeinsel Usedom ist hier alles erhältlich. Auch Rad- und Mountainbike Führer hat der Münchner Verlag im Programm.

Für den Camping- und Wohnmobilurlaub

Über 4000 Wohnmobilstellplätze in fast 40 Ländern. Der ADAC Stellplatzführer, jetzt aktuell für 2015 erschienen, leistet Campingfreunden und Wohnmobilurlaubern gute Dienste. Stellplatzgebühren, Versorgungseinrichtungen, Lage der Plätze und Zufahrt – hier steht alles drin. Außerdem findet ihr noch detaillierte Planungskarten und Tipps zu den schönsten Wohnmobil-Traumstrecken.

Über Julia Kirschner

Ich erzähle Euch von schönen Stränden, Städten und anderen Urlaubzielen. Außerdem verrate ich Tipps und Tricks für einen gelungenen (Familien-) Urlaub.
Nach oben scrollen