Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / 10 Tipps, wie ihr im Urlaub nicht (sofort) als Tourist erkannt werdet

10 Tipps, wie ihr im Urlaub nicht (sofort) als Tourist erkannt werdet

Den Urlaubort nicht nur durch die Touristenbrille sehen – das macht Spaß und bringt eine Menge neuer Erfahrungen. Legt einfach mal den Reiseführer beiseite und erkundet eure Umgebung auf eigene Faust. Stellt euch vor, ihr würdet an eurem Urlaubsort wohnen. Was würdet ihr tun? Wo würdet ihr hingehen?

Mit den richtigen Tipps in den nächstes Urlaub

Mit den richtigen Tipps in den nächstes Urlaub

Am Ferienort auf dem Markt einkaufen

Im Urlaub kochen kann richtig Spaß machen. Und das Einkaufen erst recht. Vielleicht gibt es einen Wochenmarkt in der Nähe eurer Unterkunft. Frischer Fisch, Käse und Gemüse schmecken einfach besser als Zuhause. Und wenn man die Lebensmittel trotz Sprachbarriere dort gekauft hat, wo man nicht auf Touristen eingestellt ist, schmeckt es gleich noch mal so gut. Auch ein Besuch beim Bäcker oder Metzger kann eine spannende Erfahrung sein. Probiert auf jeden Fall mal etwas Neues aus. Oder schaut, was die Leute vor euch in der Reihe kaufen. Dann wisst ihr auch gleich, wie man die Brötchen, die Wurst etc. nennt.

Gewürze frisch vom Markt

Gewürze frisch vom Markt

Mit dem Rad unterwegs am Urlaubsort

Man kann fast an jedem Ort Fahrräder leihen. Einige Städte, wie zum Beispiel Amsterdam, wo sowieso jeder mit dem Rad unterwegs ist, eignen sich ganz besonders gut dafür. Aber auch woanders macht es Spaß, den Urlaubsort auf diese Weise zu erkunden. Mit dem Rad an den Strand fahren, zum Einkaufen oder einfach so durch die Gegend radeln. Oder in einer Stadt die Sehenswürdigkeiten abklappern. Wenn möglich nicht als Riesengruppe, sondern individuell.

Fahrrad fahren im Urlaub

Fahrrad fahren im Urlaub

Im Urlaub zum Frisör gehen

Oft ist man im Urlaub mutiger als Zuhause. Und denkt sich, jetzt oder nie. Also los zum Frisör. Da trifft man garantiert viele Einheimische. Und wer weiß, vielleicht kommt ihr mit einem neuen tollen Haarschnitt zurück nach Hause? Neidische Blicke sind garantiert.

Orte, die nicht im Reiseführer stehen

Wohin gehen die Einheimischen zum Baden? Und wo wohnen die Menschen, die uns im Hotel umsorgen? Es lohnt sich, mal vom Reiseführer aufzublicken und zu schauen, was der Urlaubort noch alles zu bieten hat. Den „echten“ Ort zu entdecken. Fragt die Mitarbeiter im Hotel nach ihren Lieblingsplätzen.

Die Green Mountains in Vermont

Die Green Mountains in Vermont

Im Ausland öffentliche Verkehrsmittel nutzen

Oft kann man auch mit der Straßenbahn eine Stadt entdecken, nicht nur mit dem Sightseeing-Bus. Das ist preiswerter und spannender. Aber schaut vorher unauffällig, wie der Fahrkartenautomat funktioniert. Und wenn ihr euch dann noch am Kiosk eine Zeitung kauft und die während der Fahrt lest, oder es zumindest versucht, werdet ihr bestimmt nicht als Tourist enttarnt!

Gut gekleidet auch in den Ferien

Dass man in streng religiösen Ländern nicht im Top oder Minirock in die Moschee oder Kirche läuft, versteht sich von selbst. Aber auch sonst muss man im Urlaub nicht ständig in den bequemsten Klamotten herumspazieren, sondern kann sich ruhig auch mal schick machen. Sich inspirieren lassen von dem Stil der Italiener oder Spanier beispielsweise. Die Zip-off Wanderhose ist super für die Berge, aber bleibt bei einem Ausflug in die Stadt besser im Schrank. Zusammen mit den Trekking Sandalen und der All-Wetter-Jacke.

Angemessene Kleidung ist auch im Urlaub angesagt

Angemessene Kleidung ist auch im Urlaub angesagt

Eine fremde Sprache lernen

Die Sprache ist wohl das, woran man am Schnellsten eindeutig als Tourist erkannt wird. Aber dennoch lohnt es sich, ein paar Brocken in der Landessprache zu lernen und sich vor Ort zumindest Mühe zu geben. Wenigstens Bitte, Danke, Guten Tag und auf Wiedersehen sollte man können. Vielleicht lernt ihr die wichtigsten Wörter schon vor der Reise. Dann kommt man bereits Zuhause in Urlaubsstimmung. Und für größere Sprachbarrieren gibt es ja Wörterbuch-Apps mit Sprachausgabe.

In einer unbekannten Stadt unterwegs

Großstädter haben es eilig. Gerade in Städten wie New York oder London ist das zügige Gehtempo der Menschen auffällig. Wer herumschlendert oder stehenbleibt ist ein Hindernis und wird sofort als Tourist geoutet. Also stoppt besser am Straßenrand. Auch beim Busfahren kann man viel über die Verhaltensweisen in anderen Ländern lernen. Während man in Deutschland an der Haltestelle wild durcheinander steht, bilden die Engländer eine ordentliche Schlange. Zumindest in kleineren Ortschaften. Und die Fahrgäste bedanken sich beim Busfahrer, wenn sie aussteigen.

Ein Restaurantbesuch im Ausland

In der Nähe von Sehenswürdigkeiten sind die Restaurants auf Touristen eingestellt. Das merkt man leider oft auch an den gesalzenen Preisen für das Essen. Wer etwas weiter weg von den Touristenzentren in ein Restaurant geht, bekommt oft die leckersten Gerichte in entspannter Atmosphäre. Für wesentlich weniger Geld. Um nicht in eine peinliche Situation zu kommen, solltet ihr euch vorab informieren, wie die Sache mit dem Trinkgeld gehandhabt wird. Wieviel gibt man? Lässt man es auf dem Tisch liegen oder gibt es dem Kellner direkt?

Kulinarische Spezialitäten entdecken

Kulinarische Spezialitäten entdecken

Fotoapparate und Reiseführer in die Tasche stecken

Wer eine riesige Kamera am Arm oder um den Hals baumeln hat, ist meist ein Tourist. Will man nicht erkannt werden, steckt man den Fotoapparat besser in die Tasche. Auch Sprungfotos vor den Sehenswürdigkeiten sind äußerst enttarnend. Und braucht man wirklich ein Foto von jedem Haus und jeder antiken Säule?

Über 5vorFlug Redaktion

5vorFlug Redaktion
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen