Top Themen
Startseite / Aktuelle Reiseinformationen / Impfungen und medizinische Hinweise für Urlaub in Sri Lanka

Impfungen und medizinische Hinweise für Urlaub in Sri Lanka

Euer Urlaub in Sri Lanka beschert euch viele wundervolle Momente. Damit ihr aber nur die aufregenden Highlights dieses Inselstaats im Indischen Ozean kennen lernt und keine unliebsamen Krankheiten, schützt ihr euch mit entsprechenden Impfungen. Es gibt aber auch Krankheiten, gegen die ihr euch nicht impfen lassen könnt. Welche dies sind und wie ihr euch dennoch gegen die Erreger schützt, erfahrt ihr hier.

Impfung vor einer Reise

Diese Impfungen benötigt ihr in Sri Lanka


  • Diphtherie
  • Influenza
  • Keuchhusten
  • Mumps-Masern-Röteln (MMR)
  • Pneumokokken
  • Polio und
  • Tetanus

Diese Empfehlungen solltet ihr sehr ernst nehmen. Wenn ihr in eurem Impfausweis nachschaut, dann erkennt ihr schnell, ob ihr gegen all die genannten Krankheiten geschützt seid. Falls nicht, solltet ihr euch rechtzeitig vor der Reise nach Sri Lanka darum kümmern. Zum Beispiel bietet eine Impfung gegen Tetanus ungefähr zehn Jahre Schutz. Eine Auffrischung könnte also nötig sein. Und auch fehlende Dosen solltet ihr checken. Impfungen gegen Hepatitis B beispielsweise habt ihr in eurer Kindheit erhalten. Drei müssen es sein. Hat eure Kinderärztin eine Dosis vergessen, seid ihr nicht vollständig gegen Hepatitis B geschützt. Denkt neben den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts unbedingt auch an die Hinweise des Auswärtigen Amtes. Empfohlen werden euch von dieser Stelle Impfungen gegen:

  • Hepatitis A
  • Japanische Enzephalitis
  • Tollwut sowie
  • Typhus

Auf welche Krankheiten ist zu achten?

Hepatitis A
Um einer Infektion der Leber aus dem Weg zu gehen, lasst ihr euch vor Reiseantritt gegen Hepatitis A impfen. Übertragen werden die Erreger durch verdorbene Lebensmittel und kontaminiertes Wasser. Passt ihr nicht auf, kommt ihr damit in Sri Lanka schneller als gedacht in Kontakt. Praktisch ist, dass ihr euch auch noch kurz vor eurer Sri-Lanka-Reise impfen lassen könnt. Und falls euch noch eine Dosis Hepatitis-B-Impfstoff fehlt, bekommt ihr beide Impfungen kombiniert.

Japanische Enzephalitis
Stechmücken übertragen die Erreger, die die Japanische Enzephalitis auslösen. Auch wenn menschliche Erkrankungen selten sind: Ihr könnt euch gegen die Viren impfen lassen und solltet dies auch tun, wenn ihr mindestens einen ganzen Monat in Sri Lanka urlauben werdet. Eine weitere Option, euch vor den Stichen der nachtaktiven Mücken zu schützen, ist das Tragen langer Kleidung. Nutzt auch Insektenschutzmittel, um die Mücken von euch fernzuhalten. Dies gilt sowohl für ländliche als auch städtische Regionen.

Tollwut
Mit den Tollwut hervorrufenden Viren solltet ihr euch besser nicht anstecken, da die Krankheit stets tödlich verläuft. Erfreulicherweise sorgt eine Impfung für wirksamen Schutz, so dass im Fall der Fälle ein Biss eines infizierten Hundes keine Tollwut hervorrufen wird – wenn eine sofortige Auffrischung erfolgt. Denkt bitte an eine rechtzeitige Impfung vor eurem Sri-Lanka-Urlaub, da es fünf Wochen bis zum vollständigen Aufbau des Schutzes dauern kann.

Typhus
Verunreinigtes Wasser und kontaminierte Lebensmittel können Salmonellen enthalten, die für den Ausbruch von Typhus verantwortlich sind. Um auch bei Kontakt mit diesen Bakterien nicht zu erkranken, könnt ihr euch impfen lassen – ganz klassisch per Spritze oder in Form einer Schluckimpfung. Wirksam ist die Impfung aber leider nur teilweise. Verlasst euch daher nicht ausschließlich auf die Impfung, sondern achtet auch auf eine einwandfreie Hygiene. Ausführliches Händewaschen zählt auf jeden Fall dazu.

Weitere Krankheiten in Sri Lanka

Ihr wisst nun, gegen welche Krankheiten ihr euch in Sri Lanka mit einer Impfung zumindest partiell schützen könnt. Leider gibt es dort auch Erkrankungen, gegen die kein Impfschutz möglich ist.

Dengue-Fieber
Überall in Sri Lanka ist eine Infektion mit den Dengue-Viren möglich. Übertragen werden die Erreger saisonal von Stechmücken, die tagsüber aktiv sind. Symptome sind Gelenkschmerzen und Fieber. Oft ist der Verlauf relativ mild, selten kann die Krankheit aber auch schwer verlaufen und sogar tödlich enden. Leider ist eine Impfung nicht möglich, so dass lange Kleidung und Insektenschutzmittel die einzigen Schutzmaßnahmen gegen den Stich infizierter Mücken sind. Netze in der Nacht solltet ihr auch anbringen.

Chikungunya-Fieber
Zwischen dem Chikungunya-Fieber und dem Dengue-Fieber in Sri Lanka gibt es einige Gemeinsamkeiten. So tragen Stechmücken die Viren in sich, die überall in Sri Lanka saisonal vorkommen. Zudem sind die Symptome bei Ausbruch der Krankheit mit Fieber und Gelenkschmerzen ähnlich. Und leider herrscht auch beim Impfschutz eine Gemeinsamkeit: Es existiert keiner. Befolgt demnach dieselben Hinweise wie beim Dengue-Fieber und tragt Insektenschutzmittel auf. Lange Kleidung sollte ebenfalls ein Muss für euch sein.

HIV
Wie hierzulande auch solltet ihr euch in Sri Lanka vor dem HI-Virus schützen, das AIDS verursacht. Daher ist es wichtig, dass ihr beim Geschlechtsverkehr in Sri Lanka ein Kondom verwendet. Auch beim Stechen von Piercings und Tätowierungen ist die Gefahr einer Infektion nicht zu unterschätzen. Lasst auch auf jeden Fall die Finger von Drogen und Spritzbesteck! Es könnte verunreinigt sein und euch mit HI-, Hepatitis-B- sowie anderen Viren infizieren.

Durchfall
Während die Trinkwasserqualität in Deutschland hervorragend ist, trifft dies auf Sri Lanka leider nicht zu. Jederzeit ist die Wahrscheinlichkeit überall in Sri Lanka existent, dass ihr euch durch den Konsum ungekochten Wassers mit Erregern infiziert. Trinkt also nur Wasser in original verpackten Flaschen oder kocht Leitungswasser ab.
Haltet auch Fliegen von eurem Essen fern. Auch rohes Essen solltet ihr meiden. Wascht euch zudem stets die Hände. Andernfalls sind Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes wie Durchfall wahrscheinlich.

Die Kraft der Sonne
Keine Krankheit im Sinne eines durch Viren oder Bakterien hervorgerufenen Leidens, aber dennoch unangenehm werden, kann eine zu starke Sonnenbestrahlung in Sri Lanka. Unterschätzt die Intensität in dieser tropischen Region nicht. Andernfalls könnt ihr einen Sonnenstich erleiden oder eure Haut mit Sonnenbrand schädigen. Letzterer kann ein Mosaikstein für später auftretenden Hautkrebs sein. Haltet exponierte Körperstellen daher durch lange Kleidung bedeckt beziehungsweise tragt Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor auf.

Einreisebestimmungen: Das müsst ihr wissen

Eine grundsätzliche Impfpflicht gegen bestimmte Krankheiten gibt es in Sri Lanka nicht. Seid euch allerdings darüber im Klaren, dass bei der Erkrankung Gelbfieber durchaus eine Impfung verlangt werden kann. Dies ist dann der Fall, wenn ihr euch innerhalb der letzten neun Tage vor eurer Reise nach Sri Lanka in einem entsprechenden Gelbfieber-Gebiet aufgehalten habt. Sogar Babys ab zwölf Monate müssten bei Erfüllen der Bedingung geimpft sein. Viele Staaten in Südamerika und Afrika gelten als besonders gefährdete Regionen. Startet ihr von Deutschland aus und wart ihr in den letzten neun Tagen nicht in einer entsprechenden Region, müsst ihr keine Gelbfieber-Impfung vorlegen.
Euer Sri-Lanka-Urlaub wird sicher besonders schön, wenn ihr euch an die Empfehlungen haltet.

Alle Angaben oder Gewähr.
Genauere Angaben findet ihr auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Über 5vorFlug Redaktion

5vorFlug Redaktion
Hier schreibt die 5vorFlug Redaktion für euch spannende Beiträge zum Thema Urlaub und Reisetipps! Hier gibt es Expertentipps von uns und unseren Kollegen, interessante Infos zu verschiedenen Urlaubszielen und Reisethemen und vieles mehr... Viel Spaß beim lesen!
Nach oben scrollen