Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Fröhliche Totenfeier: Der Dia de los Muertos in Mexiko

Fröhliche Totenfeier: Der Dia de los Muertos in Mexiko

In Deutschland ist Allerheiligen und Allerseelen eine bierernste Angelegenheit. Andere Länder gedenken ihrer Verstorbenen auf fröhlichere Art und Weise. In Mexiko wird jedes Jahr der Dia de los Muertos begangen. Der Tag der Toten. Eine Gedenkfeier, die mit großem Aufwand und einer langen Vorbereitung verbunden ist. Bunt, laut, fröhlich und ganz schön schräg.

Farbenfrohe Dekoration zum "Dia de los Muertos" in Mexiko

Farbenfrohe Dekoration zum „Dia de los Muertos“ in Mexiko

Was ist der Dia de los Muertos?

Der Dia de los Muertos ist eine Gedenkfeier zu Ehren der Toten. Mit Volksfestcharakter. Die Mexikaner scheuen das Thema Tod nicht, es ist Teil ihres Lebens. Die Seelen der Verstorbenen kommen einmal im Jahr auf die Erde zurück, um eine Nacht lang mit ihren Familien zu feiern. Dieser Brauch ist so beeindruckend, dass er 2003 von der UNSECO mit der Auszeichnung „Meisterwerk des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit“ versehen wurde.

Wie wird der Dia de los Muertos gefeiert?

Am ersten und zweiten November finden die eigentlichen Feierlichkeiten finden statt. Die Vorbereitungen starten wesentlich früher. Es wird gebacken, gemalt und gebastelt. Dinge, die mit dem Tod zu tun haben. Auf kitschige, bunte Art. Ganz wichtig sind die Calaveras de dulce. Schädel aus Zuckerguss, die uns aus den Bäckereien entgegengrinsen. Auch die Skelette aus Pappmaché sind für Touristen gewöhnungsbedürftig. Nicht zu vergessen die Kekse in Knochenform und das Pan de Muerto. Makaber lecker!

Bunte Totenschädel aus Zuckerguss am berühmten Tag der Toten in Mexiko

Bunte Totenschädel aus Zuckerguss am berühmten Tag der Toten in Mexiko

Die Mexikaner gehen sehr aufmerksam mit ihren Verstorbenen um. Um ihnen den Weg zu ihrem früheren Zuhause zu zeigen, werden Laternen aufgehängt und die Straßen mit Blumen dekoriert. Eine große Rolle spielen die Altäre. Sie haben mehrere Etagen und sind aufwändig dekoriert. Es ist ein Foto des Verstorbenen aufgestellt, Essen steht bereit und verschiedenfarbige Kerzen brennen: Rot steht für den Schmerz, weiß für die Hoffnung und lila für die Fröhlichkeit.

Nachdem Zuhause ausgiebig gefeiert wurde, wandern alle auf den Friedhof. Hier geht die Feier neben den geschmückten Gräbern weiter. Es wird gesungen, getanzt und gegessen. Bis Mitternacht, dann ist Schluss. Meistens bringen die Angehörigen das Lieblingsessen des Verstorbenen mit. Für Besucher ein außergewöhnliches Erlebnis. Sie sind herzlich willkommen, solange sie sich respektvoll verhalten.

Wo kann man den Dia de los Muertos miterleben?

Die Totenfeier wird vor allem in den Dörfern prächtig gefeiert. Besonders bekannt sind die Feiern in Oaxaca, im Süden Mexikos. Aber auch in Mixquic und Milpa Alta, etwas außerhalb von Mexico Stadt, ist ordentlich was los auf dem Friedhof und in den Straßen. Etwas Besonderes ist der Dia de los Muertos auch auf Janitzio. Die kleine Insel liegt in einem See, dem Lago de Patzcuaro. Die Familien fahren am Abend mit dem Boot zu dem dort gelegenen Friedhof. Unterwegs zünden sie Kerzen an. Stimmungsvoll und feierlich.

Wer das Spektakel gern einmal selbst erleben möchte, für den haben wir die passenden Mexiko-Angebote!

Wart ihr schon einmal bei einem Dia de los Muertos und könnt uns berichten, was ihr erlebt habt?

Über Julia Kirschner

Ich erzähle Euch von schönen Stränden, Städten und anderen Urlaubzielen. Außerdem verrate ich Tipps und Tricks für einen gelungenen (Familien-) Urlaub.
Nach oben scrollen