Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Polarlichter – Wie entstehen sie und wo kann man sie sehen?
Polarlichter – Wie entstehen sie und wo kann man sie sehen?

Polarlichter – Wie entstehen sie und wo kann man sie sehen?

Polarlichter sind eine wahrlich faszinierende Naturerscheinung. Der Himmel leuchtet grün, violett, weiß oder rot und sieht fast gespenstisch aus. Ein Erlebnis, das viele gerne einmal sehen würden, allerdings kommt man dafür um eine Reise in den hohen Norden nicht herum. Nach Skandinavien, Island oder Alaska zum Beispiel. Und wenn dann noch die Jahreszeit stimmt, hat man sehr gute Chance dieses Naturspektakel zu erleben.

Wie entstehen Polarlichter?
Für Nicht-Wissenschaftler ist das Phänomen der Polarlichter nur schwer zu verstehen. Ganz vereinfacht gesagt, entstehen Polarlichter dadurch, dass elektrisch geladene Teilchen von der Sonne abgestoßen und Richtung Erde geschleudert werden. Wenn sie dann auf die oberen Schichten der Erdatmosphäre treffen, bringen sie die Luftmoleküle dort zum Leuchten. Das geschieht vor allem an den magnetischen Polen, da die sogenannten Sonnenwindteilchen vom Magnetfeld der Erde dorthin geleitet werden. Zu sehen sind die Polarlichter in verschiedenen Formen:  Entweder als prächtige Vorhänge, Bänder, Bögen oder als Corona. Auch die Farben der Polarlichter können sich unterscheiden. Sie sind zum Beispiel grün, wenn sie durch Sauerstoff in einer Höhe von circa 100 Kilometern entstehen. Es gibt aber auch rote, blaue, gelbe, weiße, violette oder mehrfarbige. Das hängt von den Bestandteilen der Atmosphäre und auch von der Höhe ab,  in der das Schauspiel stattfindet. 

 

Bunte Polarlichter

Die bunten Polarlichter sind ein beeindruckendes Naturschauspiel.

Wo kann man sie am besten sehen?
Die Chancen dieses Naturspektakel zu erleben steigen, je weiter man in Richtung der Pole kommt. Je nachdem an welchem Pol man sich befindet, werden die Polarlichter in Nord- und Südlichter unterteilt. Die Südlichter leuchten in der Antarktis und im Meer ringsherum. Aber diese Gegend ist wahrscheinlich für die meisten Urlauber nicht so wirklich ein in Frage kommendes Reiseziel, oder? Da sind die Länder, in denen man die nördlichen Polarlichter sehen kann, schon besser geeignet. Denn die sieht man zum Beispiel in großer Zahl in Finnland. Aber auch die Wälder und Seen in Norwegen  sind ein tolles Ziel für eine Polarlichtreise.  Oder lieber Nordschweden? Kiruna heißt hier die Stadt, die für ihre Polarlichter berühmt ist. Man kann sie entweder direkt anfliegen, oder mit dem Zug oder Mietauto von Stockholm aus erreichen. Da könnt ihr euch vorher noch eine richtig schön dicke Winterjacke kaufen. Denn die braucht man hier wirklich. Abenteurer können auch einen Trip nach Alaska oder ins nördliche Kanada buchen und sich mit dem Hundeschlitten zu einer besonders geeigneten Stelle bringen lassen. Oder ihr macht eine Reise nach Island. Da gibt es tolle Polarlichter zu sehen und anschließend kann man sich in einer heißen Quelle, wie der Blauen Lagune bei Reykjavik, wieder schön aufwärmen.  

 

Heiße Quelle in Island

Polarlichter beobachten ohne zu frieren – in Islands heißen Quellen

Wann ist die beste Zeit für das bunte Lichtspektakel?
Die Polarlichter kann man nur in den Wintermonaten bestaunen. Denn um sie zu sehen, muss der Himmel ganz dunkel sein. Also hat man von Anfang September bis Mitte April die beste Chance. In diesen Monaten können die Polarlichter mit etwas Glück täglich zu sehen sein. Da das Spektakel in einer Höhe von über 100 Kilometern stattfindet, muss der Himmel klar sein, damit man etwas sieht. Bei Wolken ist das beeindruckende Farbenspiel nicht wahrnehmbar. Wer nicht gerade im eisigsten Winter in den Norden reisen möchte, der sollte die Monate September, Oktober oder März als Reisezeit wählen. Dann ist es schon einige Stunden dunkel, aber nicht so eiskalt wie im „richtigen“ Winter. Plant ein bisschen Zeit für die Reise ein, denn man kann nicht genau vorhersagen, wann die bunten Lichtspiele zu sehen sind. In Deutschland sieht man Polarlichter nur sehr selten.  Aber wenn es einen sogenannten Sonnensturm gibt, also eine maximale Sonnenaktivität, kann man auch hier mal das Glück haben, diese besonderen Lichter leuchten zu sehen. Natürlich nur bei klarem Himmel und weit weg von den Lichtern der Großstadt. Das Phänomen tritt bei uns allerdings nur circa alle elf Jahre auf und ist auch lange nicht so spektakulär wie beispielsweise in Skandinavien.

Einsame Natur in Norwegen

Auch in der einsamen Natur Norwegens kann man Polarlichter beobachten.

► Direkt zu den Nordeuropa Angeboten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Über Julia Kirschner

Ich erzähle Euch von schönen Stränden, Städten und anderen Urlaubzielen. Außerdem verrate ich Tipps und Tricks für einen gelungenen (Familien-) Urlaub.
Nach oben scrollen