Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Europa: Die schönsten Familienstrände

Europa: Die schönsten Familienstrände

Viel Platz zum Spielen. Viel Sand zum Buddeln – mehr als auf die Schaufel passt. Viel Wasser zum Planschen. Ein bisschen Schatten, außerdem ein flach abfallender Einstieg ins Meer. Daran denken Familien, wenn sie sich an ein Urlaubsplätzchen träumen. Auch in der Realität muss man dorthin nicht stundenlang fliegen. Wir stellen die schönsten Familienstrände Europas vor: Weit, weich, freundlich und nah. Ein kurzer Flug, ein paar Stunden im Auto und schon ist man dort, wo der Alltag an einem abtropft wie Regen auf einem Schirm.

Kroatien, Familienstrände Europa

Kroatien: Inselwelt mit Strandverstecken

Kroatien

Bekannt für lauschige Buchten, abenteuerliche Strandabschnitte, klares Wasser und faszinierend viele Inseln und Inselchen. Noch dazu wurde in den vergangenen Jahren emsig am Ausbau der touristischen Infrastruktur gefeilt, so dass sich etliche Ferien- und Freizeitanlagen gänzlich frisch herausgeputzt präsentieren.

  • Istrien: Strand von Katoro
    Im Nordwesten von Istrien glänzt in der Nähe des kleinen Städtchens Umag einer der Familienstrände Kroatiens: Der Katoro-Strand, gelegen an der gleichnamigen Ferienanlage. Er ist kiesig, steinig, flach abfallend und mit der Blauen Flagge ausgezeichnet. Sie steht für vorbildliche Sauberkeit von Strand und Wasser. Weder Eltern noch Kinder müssen hier zurückstecken. Für ausgiebiges Spielvergnügen stehen neben Sand, Kieselsteinchen und Unmengen von Wasser eine tolle Riesenrutsche und ein großer Spielplatz parat. Für Mama und Papa gibt es großzügig Platz, um sich auf die faule Haut zu legen, während die Wellen gemächlich an den Strand plätschern. Wer das nicht den ganzen Tag aushält, nutzt das breite Sportangebot zu Land oder zu Wasser.
  • Insel Krk: Strand von Baska
    Die Insel Krk sticht in der Kvarner Bucht aus dem kroatischen Meer. Nicht nur die Strände auch die Orte auf Krk können sich sehen lassen. Das Velebit-Gebirge schottet den Strand von Baska ab und macht ihn zu einem erlesenen Plätzchen. Der Strand ist lang, flach ins Meer verlaufend, teils sandig, teils kiesig. Auch hier weht die blaue Flagge für beste Ufer- und Wasserqualität. Strandbars, Restaurants und Sonne für die Großen. Riesenrutschanlage, Sand und Wasser für die Kleinen.
  • Istirien: Meline
    Weiterhin als Familienstrand empfehlenswert ist der Meline Strand im Süden der Bucht von Soline. Im Gegensatz zu den meisten kroatischen Stränden ist der Strand hier sandig. Das Sport- und Spielangebot und die gastronomischen Einrichtungen sind allerdings ebenso vielseitig wie anderswo.
  • Süddalmatien: Strand von Orebic
    Orebic liegt im Süden der Halbinsel Peljesac. Die Ufer von Peljesac sind mit vielen Buchten bestückt. Der Kieesstrand Trstenica verläuft ins Meer hinein sandig. Ein angenehmer Einstieg ins Wasser und perfekt für Kinder. Im Hintergrund des langen Strandes wachsen Kiefern und spenden Schatten. Das Restaurant am Strand versorgt die Sommerpeople mit kühlen Getränken und frischen Gerichten. Auch wegen des ausgesprochen reichhaltigen Wassersportangebots belegt der Trstenica Strand einen der vorderen Plätze im Familienstrand-Ranking.
Mallorca, Familienstrände, Europa

Mallorca: Buchten für Familien

Spanien

Mittelmeer oder Atlantik. Spaniens Urlaubsangebot bringt einen tatsächlich ins Schwitzen. Wofür soll man sich entscheiden? Familien seien die hellen, flachen Strände am spanischen Mittelmeer als auch die endlosen Strände auf den Kanarischen Inseln ans Herz gelegt. Hier eine kleine Auswahl.

  • Mallorca: Playa de Muro
    Die Playa de Muro zieht sich entlang der Bucht von Alcudia, im Nordosten Mallorcas. Ein ausgemachter Familienstrand. Am weiten, äußerst gepflegten Sandstrand weht die Blaue Flagge – von einer unabhängigen Kommission vergeben für beste Qualität von Strand und Wasser. Die Fakten der Playa de Muro: etwa vier Kilometer lang, 30 Meter breit, weißer feiner Sand, Schatten alter Pinien, flacher Einstieg ins Meer und jede Menge Sportmöglichkeiten. Wer mehr wissen möchte, einfach hinfahren!
    Ein anderer Familienstrand, Ca’n Picafort liegt in südlicher Reichweite.
  • Fuerteventura: Jandia Playa und Costa Calma
    Die Costa Calma liegt im Süden von Fuerteventura. Auf 26 Kilometern Länge kann man davon ausgehen, dass jeder sein Plätzchen findet und man sich nicht auf dem Strandtuch des Nachbarn wiederfindet. Wo viel Fläche ist, fühlen sich Kinder pudelwohl und erst recht, wo viel Sand und flaches Wasser sind.
    Wo die Costa Calma endet, beginnt der Strand von Jandia – mit dem Istmo la Pared als schmalster Stelle Fuerteventuras. Blendend weißer Sand liegt euch hier kilometerweit zu Füßen. Mehr Platz, Sonne und Sand kann man sich in einem Familienurlaub nicht wünschen.
  • Lanzarote: Los Papagayos und Playa Blanca
    Einer der berühmten Familienstrände Lanzarotes heißt Playa Blanca. Er liegt im Süden. Nicht nur seine Länge und die Feinheit des Sandes, auch die zahlreichen, flach ins Meer auslaufenden Buchten liefern Familien einen triftigen Grund, hier Urlaub zu machen. Das Sport- und Gastronomieangebot lässt es an rein gar nichts fehlen, so dass man hier fast paradiesisch in den Tag hinein leben kann. Die Promenade entlang des Strandes erhielt erst kürzlich ein neues Gesicht. Hier vertreibt sich die Zeit, wer es nicht mehr länger am Strand aushält. Die ebenfalls sehr familientauglichen Papagayo Strände liegen etwas weiter östlich nebenan.
Griechenland, Familienstrände, Europa

Weite Strände auf der Insel Kos

Griechenland

Blau weiße Postkartenidylle. Das ist Griechenland. Die Häuser tief Weiß und das Meer tief Blau bis Türkis. Die Strände fast alle puderig. Ob auf den großen oder kleinen griechischen Inseln oder dem Festland, wer in Griechenland urlaubt, ist im Urlaubshimmel.

  • Kreta: Rethymnon
    Ein Ferienzentrum wird nicht zufällig ein Magnet für Touristen. Ausschlaggebend dafür ist fast immer ein langer, seichter Strand. So auch in Rethymnon. Der Strand liegt im Norden Kretas und ist in Sachen Familienfreundlichkeit kaum zu übertreffen. Er ist der längste Kretas. Der Sand ist fein und weiß, der Strand verläuft flach ins Meer hinein und das Wasser bringt es im Sommer auf Badewannentemperaturen. Die Qualität von Strand und Wasser zeichnete die EU mit der Blauen Flagge aus. Außerdem ist das Zerstreuungsangebot beachtlich – vom Sport- und Unterhaltungsprogramm bis hin zu den rustikalen Tavernen.
  • Rhodos: Lardos
    Nahe dem Städtchen Lardos, an der Südostküste von Rhodos, streckt sich der gleichnamige Strand aus. Teils, feinsandig, teils kiesig und das Besondere: Der Strand ist selbst im Hochsommer nicht überlaufen. Kinder können selbstvergessen im Sand buddeln, Mama und Papa ihren Gedanken nachhängen. Der Lardos-Strand ist der einzige Strand von Rhodos der sich mit der Blauen Flagge für ausgezeichnete Qualität schmücken kann. Von hier aus erreicht man außerdem per Boot die noch einsamere Glystera- Bucht.
  • Kos: Mastichari
    Der flach abfallende Sandstrand von Mastichari zeigt in der Nähe des Ortes Mastichari sein einladendes Antlitz. Mastichari liegt im Nordwesten von Kos. Das Wasser ist kristallklar, der Strand von sauberem Kies-Sand  und die Strandannehmlichkeiten wie Tavernen, Bars oder Sportangebote zahlreich. Wer einen Tapetenwechsel braucht nimmt die nächste Fähre zur Nachbarinsel Kalymnos. Der Hafen ist an Ort und Stelle.
Italien, Familienstrände, Europa

Familienziel: Der Strand von Tropea

Italien

Pizza, Pasta, Adria oder Tyrrhenisches Meer – italienische Urlaubsträume. Kann man immer wieder träumen. An den weiten Stränden Sardiniens oder an sizilianischen Buchten. Ob an Adria oder Tyrrhenischem Meer, die Italiener lieben Kinder – ein Land wie gemacht für Familienferien.

  • Kalabrien: Tropea
    Der Ort Tropea liegt an der Stiefelspitze Italiens, erhaben auf einem Felsen über dem Meer. Der Sand-Kiesstrand darunter ist traumhaft. Er weitet sich vor dem flaschengrünen Meer, ist abgeschirmt  zwischen Felsen – wie ein sicheres Geheimversteck. Bei klarer Sicht blickt man bis zur Vulkaninsel Stromboli. Tropea ist eines der beliebtesten Urlaubsziele Kalabriens. In der Umgebung verbergen sich zahlreiche Buchten. Ein Journalist der Sunday Times zählte den Strand von Tropea zu den 20 schönsten Europas. Ideal für Familienferien – der Strand verläuft flach ins Meer hinein.
  • Sardinien: Badesi
    Badesi ist ein beinahe noch verschlafener Ort im Norden Sardiniens. Er gehört zur Region Olbia-Tempio. Der am Ort vorbeilaufende Strand ist insgesamt 14 Kilometer lang. 14 Kilometer feinster, goldener Sand mit flachen Ufern für sorgloses Badevergnügen. Genug Auslauf für alle. Im Hinterland die Ehrfurcht einflößende Steilküste, vor dem Strand das blitzklare Mittelmeerwasser. Schöner kann man sich das Urlaubsplätzchen für die ganze Familie nicht ausmalen. Hotels, Freizeit- und Sportangebote, urige Restaurants und Strandcafés vervollständigen das perfekte Verwöhnprogramm.
  • Sizilien: Terrasini
    Im Nordwesten Siziliens liegt das Fischerdorf Terrasini, eingebettet zwischen Bergen und dem Golf von Castellammare. Terrasini erreicht man 30 Kilometer westlich von Palermo. Die Küstenlandschaft variiert zwischen Felsen, vielen größeren und kleineren Buchten – ein Urlaubsziel besonders für Familien die es vorziehen, nicht jeden Tag am gleichen Strand zu verbringen. Die Ufer um Terrassini sind fein bis grobsandig, flach abfallend und somit perfekt für Buddelspiele am Wasser. In der nahen Umgebung von Terrasini teilen sich zwei Strände die Gunst der Urlauber: Der große Sandstrand Maggagiare, der eigentlich zum Ort Cinisi zählt und der kleine grobsandige Strand von Terrasini, der Lungomare.
Deutschland, Familienstrände, Europa

Sand wie nur am Ostseestrand

Deutschland

Warum in den Süden fahren, wenn das Gute liegt im Norden? Die Nord- und Ostseestrände können es locker mit den Stränden am europäischen Mittelmeer aufnehmen. Sie haben ihnen sogar etwas voraus. Hier gehört feinster Sand zum Standardprogramm. Und sie liegen sozusagen vor der Haustür.

  • Ostseeküste: Weissenhäuser Strand
    Der Weissenhäuser Strand an der Schleswigholsteinischen Ostseeküste ist eine Art Ferienanlage. Das Unterhaltungs-, Unterkunfts- und Sportangebot ist beachtlich. Es gibt nichts was es nicht gibt, um die Zeit im Urlaub abwechslungsreich zu gestalten. Den drei Kilometer langen Weissenhäuser Strand bedeckt feinster Ostseesand. Das Urlaubsparadies befindet sich etwa fünf Kilometer westlich von Oldenburg in Holstein in der Kieler Bucht. Am flachen Ufer bauen die Kinder Kleckerburgen, während Mama und Papa die Sonne anbeten.
  • Ostsee: Insel Usedom
    Die Insel Usedom ist die sonnenreichste Insel Deutschlands. Sie ist mit insgesamt 40 Kilometern puderigem Ostseestrand gesegnet. Dazu die gesunde Ostseeluft und das fotogene Hinterland verwunschener Moore und schattiger Buchenwälder. Die beliebtesten Ostseebäder sind Karlshagen, Trassenheide, Zinnowitz, Koserow oder Ahlbeck.
    Große Laub- und Kiefernwälder umgeben das Karlshagener Beachareal, der Strand ist 50 Meter breit, weiß und frei von Steinen.
    Hinter dem Strand von Trassenheide wächst üppiger Kiefernwald. Der Strand ist feinsandig, der Einstieg ins Wasser flach und Platz zum Austoben gibt es genug.
    Zinnowitz war einst ein Fischerdorf, der Strand zählt zu den schönsten an der Ostseeküste. Er ist 40 Meter breit und verläuft fast eben ins Meer. An der ausladenden Strandpromenade ist Flanieren angesagt. Strandkörbe gibt’s ostseelike selbstverständlich überall.
    Der Strand von Koserow: Drei Kilometer lang, ausgestattet mit einer langen Seebrücke und dahinter Steilküste. FKK-Baden ist möglich.
    Ahlbeck kann man unumwoben als eines der elegantesten Ostseebäder Usedoms bezeichnen. Die erhaltene Bäder-Architektur beglückt Romantiker. Und selbstverständlich auch der 70 Meter breite Strand.
  • Nordseeküste: Sankt Peter Ording
    Mitten im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, zwischen Dünen, Salzwiesen und Wald entfaltet sich einer der besten und größten Nordseefamilienstrände: Der oder besser die Strände von Sankt Peter Ording. Wunderbar feiner Sand, verteilt auf 12 Kilometern Länge. An einigen Stellen ist der Strand fast zwei Kilometer breit. Das muss man erst einmal überbieten. Das Heilklima tut sein übriges. Bei so viel Platz kann sich jeder seine Urlaubsträume erfüllen. Wattwandern, Schwimmen, Surfen oder eine neue Sandburgenarchitektur erfinden. Der Strand teilt sich in fünf Strandabschnitte, allesamt mit bewachten Badestellen – leicht erkennbar an den charakteristischen Pfahlbauten. Sie heißen Böhl, Süd/Dorf, Bad, Ording und Ording-Nord und bringen es zusammen auf insgesamt rund 1.800 Strandkörbe.

Über Cornelia Scheffler

Ich schreibe über das Reisen, andere Länder, Orte und Kulturen. Ich teile tolle Erlebnisse mit Euch und plaudere manchmal aus dem 5vorflug-Nähkästchen.
Nach oben scrollen