Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Auf Schnäppchenjagd in der Türkei: Unsere Shopping-Tipps
Auf Schnäppchenjagd in der Türkei: Unsere Shopping-Tipps
türkischer Teppich

Auf Schnäppchenjagd in der Türkei: Unsere Shopping-Tipps

Shoppen im Urlaub macht Spaß. Man ist entspannt, hat Zeit zu bummeln und sich alles genau anzuschauen. Gerade die Türkei ist ein beliebtes Einkaufsziel. Viele Dinge wie Schmuck oder Lederwaren sind günstiger als bei uns. Lasst euch einfach durch die bunten Märkte und Basare treiben. Wir verraten euch, worauf ihr beim Einkaufen achten solltet.

Was für Schnäppchen kann man im Türkei Urlaub machen?

Die Türkei ist ein Einkaufsparadies. Viele Produkte werden im Land gefertigt und sind daher wesentlich günstiger als bei uns. Lederwaren oder Schmuck zum Beispiel. Allerdings sollte man aufpassen, dass man nicht mit Imitaten über den Tisch gezogen wird. Daher gilt bei teuren Stücken: Am besten ein Echtheitszertifikat verlangen! Und für die Rückreise unbedingt die Kaufquittung aufbewahren. Vielleicht müsst ihr sie am Zoll vorzeigen. Das kann zum Beispiel gut sein, wenn ihr einen Teppich kauft. Da ist allerdings sowieso Vorsicht geboten, wenn ihr euch nicht gut auskennt. Hier der Teppich- Schnellcheck: Echte Teppiche sind in mühsamer Handarbeit geknotet. Und je mehr Knoten der Teppich hat, desto wertvoller ist er. Viele Teppiche sind heutzutage aus Kunstfaser. Schnuppert mal dran. Riecht ganz anders als Naturseide, Leinen oder Baumwolle. Und wenn ihr euch nicht sicher seid, lasst lieber die Finger davon!

Einfacher zu erwerben und leichter im Gepäck ist Goldschmuck. Auch dafür ist die Türkei bekannt. Verlangt auch hierfür ein Echtheitszertifikat. Wer sichergehen will, dass der Schmuck sein Geld wert ist, geht am besten in ein Juweliergeschäft. Da seid ihr immer noch billiger dran als bei uns. Die Schmuckpreise für Gold orientieren sich am internationalen Standard der Finanzmärkte. Wer sich vor dem Einkaufen also den aktuellen Goldpreis anschaut, ist im Vorteil.

Auch Lederwaren und Baumwollartikel bekommt man in guter Qualität und günstiger als bei uns. Auf Wunsch werden Lederjacken oder andere Kleidungsstücke auch häufig passgenau angefertigt. Das dauert ein paar Tage, lohnt sich aber. Wenig Platz im Koffer brauchen Tischdecken, Kissenbezüge oder Hammam-Tücher. Genau wie Gewürze und Tee. Und über ein Tütchen Safran oder eine türkische Gewürzmischung freuen sich auch die Daheimgebliebenen.

Achtung: Die Ausfuhr von über 100 Jahre alten Antiquitäten ist verboten. Und der Zoll lässt da nicht mit sich handeln. Das gilt auch für antike Fundstücke, wie zum Beispiel Münzen oder Steine, die ihr vielleicht selber irgendwo gefunden habt. Generell gilt: Der Einkaufswert eurer Schätze darf 430 Euro nicht überschreiten. Und die Sachen dürfen nur für den Eigenbedarf sein.

Plagiate gibt es in der Türkei, gerade in den Touristenzentren, an jeder Ecke. Man kann sich allerdings bei den günstigen Preisen meist selber zusammenreimen, ob die Prada Tasche oder die Dior Sonnenbrille Originale sind oder nicht. Tipp: Das unechte Lacoste Krokodil dreht den Kopf in die falsche Richtung. Was sich auf jeden Fall lohnt, ist der Einkauf von türkischen Markenwaren wie zum Beispiel Kleidung der Jeans Marke Mavi oder von LC Waikiki und Kinderschuhe der Marke Polaris.

Wo gibt es Basare und Einkaufszentren?

Märkte und Basare gibt es in der Türkei in jedem größeren Ort. An der türkischen Riviera zum Beispiel in Alanya, Side, Bodrum oder Manavgat.  Wer in und um Antalya Urlaub macht, sollte den überdachten Markt Capali Karsi besuchen. Und wer in Istanbul unterwegs ist, darf den großen Basar nicht verpassen. Hier gibt es an 6.500 Ständen einfach alles. Von Goldschmuck über Lederwaren bis zur Wasserpfeife. Zu den schönsten Basaren in der Türkei gehört der Kemeralti Basar in Izmir. Oder der überdachte Kizlaragasi Han Basar. Auch ein ganz typischer Basar. Wer sicher gehen will einen echt handgeknüpften Teppich zu erwerben, der sollte in das Dorf Kozak bei Bergama fahren. Die Region ist bekannt für ihre hochwertigen Teppiche, die hier seit Jahrhunderten hergestellt werden. Aber es gibt hier nicht nur Basare und Märkte, sondern auch moderne Einkaufszentren wie Terra City, die größte Shopping Mall in Antalya oder den Sultan Basar in Lara. Am besten fragt ihr einfach in eurem Hotel an der Rezeption nach Tipps der Mitarbeiter.

Wie feilscht man richtig?

Feilschen geht überall, außer in Supermärkten und anderen Lebensmittelläden. Ein Muss ist das Handeln auf den Basaren. Das gehört einfach dazu. Hierbei gilt es ein paar Regeln zu beachten: Den ersten Preisvorschlag macht der Verkäufer. Dann geht’s los. Ihr beginnt ungefähr bei der Hälfte des Preises, den der Verkäufer zuerst genannt hat. Nicht darunter! Und immer schön gleichgültig schauen. Wenn ihr letztendlich ein Viertel weniger als den zuerst genannten Preis bezahlt, war das Geschäft erfolgreich. In „normalen“ Geschäften feilscht man so allerdings nicht, aber nach einem kleinen Rabatt zu fragen, hat noch keinem geschadet.

Weitere Artikel über die Türkei

Expertenrtipps für die Türkei: Facettenreich, aktiv und relaxt 
Reisebericht: Südtürkei
Trendcity Istanbul
Zu den Türkei – Angeboten 

 

2 Kommentare

  1. In diesem Jahr werden sicherlich weniger Menschen Urlaub in der Türkei machen, dennoch die Tipps hier sind dennoch eine große Hilfe.

  2. richtig gelungener Artikel.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

*

Über Julia Kirschner

Ich erzähle Euch von schönen Stränden, Städten und anderen Urlaubzielen. Außerdem verrate ich Tipps und Tricks für einen gelungenen (Familien-) Urlaub.
Nach oben scrollen