Top Themen
Startseite / 5vorFlug Reisewelt / Afrika / Urlaub in Tunesien: Vom Mittelmeer bis in die Wüste
Urlaub in Tunesien: Vom Mittelmeer bis in die Wüste

Urlaub in Tunesien: Vom Mittelmeer bis in die Wüste

1.300 Kilometer Küste, eine 3000 Jahre alte Geschichte, afrikanische und europäische Traditionen. Es gibt hier wirklich geheimnisvolle Orte und Landschaften zu entdecken: Höhlenwohnungen, riesige Salzseen und Souks in den Medinas. Ach ja, tolle Strände zum Baden gibt es natürlich auch jede Menge.  

Allgemeine Informationen

Lage: Tunesien ist das nördlichste Land Afrikas. Die Entfernung nach Sizilien beträgt 140 Kilometer.
Anreise: Am schnellsten und bequemsten reist man mit dem Flugzeug nach Tunesien. Der Flug von Deutschland aus dauert circa 2,5 Stunden. Dann seid ihr in Tunis, Monastir oder auf der Insel Djerba gelandet.
Klima und beste Reisezeit:
Es herrscht mediterranes Klima. Die beste Reisezeit zum Baden sind die Monate Mai bis Oktober. Wer Aktivurlaub plant und auch die Regionen im Inland ansehen möchte, sollte die hochsommerlich heißen Monate meiden.
Sprache: Amtssprache ist Arabisch. Es wird aber auch Französisch gesprochen. In den Touristenorten kann man sich meist auch auf Englisch verständigen.

Medinas, Strände und die Hauptstadt Tunis

Tunis

Tunis ist die Hauptstadt Tunesiens. Eine moderne Großstadt mit einer mittelalterlichen Altstadt, der Medina. Beeindruckend hier ist die Ez-Zitouna-Moschee, die größte Moschee Tunesiens. Im Künstlerort Sidi Bou Said findet man die typischen weißen Häuser mit den blauen Fenstern und Türen. Die Kombination mit der Lage auf einem Hügel macht diesen Ort zu etwas Besonderem. Das fand auch der Maler August Macke und verewigte ein besonders typisches Haus, das Café de Nattes, auf Leinwand. Schaut es euch unbedingt im Original an. Das Cap Bon bildet die nördlichste Spitze des Landes. Es trägt seinen Namen „schönes Cap“ zurecht.  Hier liegt der beliebte Badeort Hammamet. Wer dort einen Badeurlaub verbringt, wird nicht enttäuscht. Feinster Sandstrand, klares Wasser und ein großes Angebot an Wassersportarten warten auf euch. Die Hotels passen sich der Umgebung an und sind häufig im typisch maurischen Stil erbaut. Weitere beliebte Urlaubsorte an der Küste sind Sousse, Monastir, Port El Cantaoui und Mahdia. Hier kann man relaxen, Wassersport betreiben, sich im Wellnessbereich des Hotels verwöhnen lassen und Golf spielen.

Hammamet Strand

Sehenswürdigkeiten im Süden: Wüste, Salzseen und das Atlasgebirge

Wer von Norden in den Süden des Landes unterwegs ist, dem werden die zahlreichen Olivenbäume und Plantagen auffallen. Kein Wunder, neben Datteln ist Olivenöl Tunesiens wichtigstes Exportgut. Man bekommt sie hier überall serviert. Frisch, lecker und in zahlreichen Varianten. Südtunesien ist voller geheimnisvoller Orte und Ecken. Es gibt viel zu sehen. Zum Beispiel das Berberdorf Matmata. Die Menschen hier im Dorf leben in Wohnhöhlen. Das schützt vor der Hitze. Einige der Höhlen darf man besichtigen, viele werden aber noch bewohnt. Sehenswerte Behausungen der Nomaden sind auch die Wüstenschlösser in der Umgebung von Tataouine. Festungen, die wie riesige Bienenwaben aussehen. Sie werden auch Ksars genannt. Es gibt diese Ksars auch in den Bergen – sie sehen aus, als hätte man sie aus dem Berg herausgeschnitzt. Faszinierend.

Steinhäuser in Tunesien

 

In der Oase Touzeur ist es grün, grün, grün. Es ist die größte Palmenplantage Tunesiens. Da fallen einem die Datteln direkt in den Mund. Falls ihr unterwegs zum Salzsee seid, laßt eure Augen noch mal ausgiebig über die vielen Pflanzen streifen, denn jetzt wird es landschaftlich eher karg. Der Salzsee Chott El Jerid schillert je nach Jahreszeit in den unterschiedlichsten Farben. Vielleicht seht ihr eine Fata Morgana? Das kann hier passieren. Eventuell, wenn ihr auf dem Weg nach Douz seid, dem Tor zur Wüste. Hier beginnt die Sahara. Ein guter Startpunkt für einen Ausflug auf dem Rücken eines Dromedars.

Baden auf der Insel Djerba

Strand auf Djerba

Sidi Mahres im Nordosten und Seguia im Osten: Diese beiden Strände zählen zu den schönsten der Insel. Hier liegen auch die meisten Hotels. Die Strände fallen flach ab ins Meer – ideal für Familien mit kleinen Kindern. Und beide Strände verfügen über eine hervorragende Infrastruktur. Wassersportmöglichkeiten, Bars und Restaurants – es ist alles da, was man braucht. Und sonst? Palmen, feiner weißer Sand und türkisfarbenes Meer. Perfekt für einen ausgedehnten Badeurlaub. Ausflugstipps: Shoppen auf dem Basar in der Hauptstadt Houmt Souk, Krokodile anschauen auf der Krokodilfarm in Midoun oder die Street-Art verschiedener Künstler im Ort Erriadh bewundern.

 

► Tunesien-Angebote

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Über Julia Kirschner

Ich erzähle Euch von schönen Stränden, Städten und anderen Urlaubzielen. Außerdem verrate ich Tipps und Tricks für einen gelungenen (Familien-) Urlaub.
Nach oben scrollen